www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik kann man das so schreiben (Strommesser)


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich wollt mal wissen, ob man das so schreiben kann:


Prinzipiell ist ein Strommesser ein Spannungsmesser, der den
Spannungsfall an einem Messwiderstand misst. Diesen Messwiderstand
bezeichnet man auch als Nebenwiderstand oder Shunt. Der Spannungsfall
an diesem Messwiderstand ist von der Stromstärke von der er
durchflossen wird abhängig. (siehe Diagramm 1.0)
Je höher der Strom durch den Shunt ist, desto höher ist auch die
Spannung die an ihm abfällt.


Beste Grüße, Frank

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Prinzipiell ist ein Strommesser ein Spannungsmesser

Nicht ganz:
Guck dir mal die Funktion eines Drehspulmessinstrumentes an. Da
interessiert die Spannung kein Stück, sondern der magnetische Fluß
einer Spule, die sich in einem Magnetfeld befindet und dadurch
ausgelenkt wird.
Für digitale/elektronische Messungen stimmt dein Absatz.

Autor: Stromspannung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch als Ergänzung zum Drehspulinstrument: Auch bei Hallwandlern ist das
Feld des Stromes von Interesse, nicht die abfallende Spannung. Du
beschreibst einen Spezialfall, der jedoch häufig Anwendung findet.
Erwähne das in einem Satz und alles wird gut :)

Schau dir dazu auch mal an:

http://de.wikipedia.org/wiki/Amperemeter
http://de.wikipedia.org/wiki/Zangenamperemeter

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

vom Grundsatz her alles falsch!

Eine der SI-Grundeinheit ist die elektrische Stromstärke,
1 [A] => Das Ampère ist der konstante Strom, der, wenn er in zwei
unendlich langen Leitern mit vernachlässigbarem Querschnitt, die sich
im Vakuum in einem Meter Abstand befinden, fließt,
eine Kraft von 2* 10^-7 [N] pro Längenmeter des Leiters erzeugt.

Spannungsmessung und Strommessung per Shunt sind Spezialfälle.

Mit Gruß
Pieter

Autor: Stromspannung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bleib mal locker :)

Er schreib "Prinzipiell ist ein Strommesser...". Gut, das ist falsch.
Das prinzipiell muss da weg. Aber:

Bloss weil du da jetzt die Definition des Ampere hingeschrieben hast,
heißt das nicht, dass hier alles falsch ist. Strommesser sind
trotzallem die Dinge die bisher geschrieben wurden... Amperemeter sind
reale Messgeräte und keine unendlich langen, unendlich dünnen Drähte
;-)

Ausserdem wird der Strom eh bald auf die Ladungsmenge zurückgeführt und
die wird dann in Elementarladungen "ausgezählt".

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

>Strom eh bald auf die Ladungsmenge zurückgeführt

nein, die Elektrische Ladung (Coulomb) [C]=  [A s] ist eine abgeleitete
SI Einheit.
Die richtige Vorgehensweise wäre doch so:
Was ist Stomstärke (Definition) und dann wie kann man technisch eine
Messung realisieren. Wieder aus den SI-Grundeinheiten ableiten. Dann
erst kommen Spezialanwendungen.

Dehspulmesser nutzen ja die Kraft des Stromes, daher waren es auch die
1. Strommesser. Eine Spannung wird durch einen Widerstand in Strom
"umgewandelt" und dann gemessen. Von daher ist der 1. Ansatz falsch
herum.

Wenn Frank schon fragt, soll er auch eine exakte Antwort bekommen.

Mit Gruß
Pieter

Autor: Stromspannung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Pieter,

deswegen steht da "bald". Die von dir angegebene Definition des
Ampere ist von 1948. Seit dem ist die Metrologie aber nicht stehen
geblieben. Derzeit ist der Trend nunmal hin zu Quantennormalen und das
ist beim Strom die Bewegung von Elementarteilchen mit Elementarladung

Es wird geschrieben, wie ein Strom gemessen werden kann, nicht was
ein Strom ist. Ohne die dahinter liegende Aufgabe zu kennen, kann man
nicht sagen, ob der verfasste Text das Thema verfehlt.


Sehr schön zu lesen (Ampere anklicken):

http://www.ptb.de/de/wegweiser/einheiten/_index.html

Beschreibt den Unterschied zwischen Definition, Realisierung und
Reproduzierung und das Problem mit den unendlichen Leitern :)

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde es so schreiben:
Prinzipiell erzeugt ein Strom um den Leiter, den er durchfließt, ein
Magnetfeld, dessen Stärke gemessen werden kann und welches sich
proportional zum Stromfluss ändert.
Weil sich jedoch mit steigendem Strom auch der erforderliche
Querschnitt des Leiters vergößert ist diese Meßmethode nur für kleine
Ströme praktisch anwendbar. Für höhere Ströme ... Messwandler ... Shunt
...
Die Vorteile des Meßwandlers ...
Besonders zu beachten ... Messwandlernie im Leerlauf ....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.