www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Altes AVR-Studio findet ARVISP nicht? Downdate?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe nen AVRISP mit der Firmware 2.01 drauf. Das aktuellle AVR-Studio
4.12 SP2 Build 473 (auf dem PC) möchte ein Update auf 2.07
draufspielen. Das habe ich bisher immer abgelehnt, weil ich beführchte
das dann die ältere AVR-Studio Versionen nicht mehr damit
zurechtkommen.

Habe eine etwas komische Konsteltion laufen auf dem Laptop.
AVR-Studio 3.56 zum simulieren, und AVR-Studio 4.12 Build 460 um den
AVR zu programmieren, da die alte AVR-Studio Version den AVRISP nicht
findet.

Gibt es irgendwie ne Möglichkeit dem AVRISP eine ältere Firmwareversion
aufzuspielen damit das alte AVR-Studio 3.56 wieder damit zurechtkommt?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe gerade von Atmel Support ne Antwort bekommen. Dauerte gerade mal 5
Minuten bis ich eine Antwort bekamm. Hoffe das mir das kurz jemand
erklären kann.

Dear customer,
You can downgrade the firmware by forcing a firmware upgrade. However,
as you'll use an older firmware, maybe we should call it firmware
downgrade. See the help files in AVRStudio 3.56:
Help -> Help Topics -> AVRISP User Guide -> Getting Started -> Manual
Firmware Upgrade

So wie ich das verstehe soll man das folgendermaßen machen: 1.Spannung
die den AVRISP versorgt abschalten 2.Brückse setzen 3.Stromversorgung
ein 4.5Sekunden warten und Brücke entfernen 5.AVR-Studio starten und
AVR-Prog aufrufen, die Datei stk500.ebn wählen und auf Programmieren
klicken. Nach der Überprüfung Spannung wieder aus und fertig.

Nun bin ich mal so spaßhalber auf AVR-Prog leider kommt dann gleich ne
Fehlermeldung "No supported Board found!" Entweder sucht das Ding
nach nem STK 500 oder meint ihr das der ISPAVR erst nach dieser
Brückengeschichte ne richtige Rückmeldung bringt und das Teil erkannt
wird.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Brücke muß gesetzt werden, um den AVR-ISP in den Programmiermodus zu
zwingen, danach mußt Du dann die Update.exe (wie im Manual beschrieben)
ausführen und dann progst Du den AVR-ISP manuell, danach läßt er sich
dann von dem altenAVR-Studio auch wieder ansprechen (hoffentlich).
Diesen Vorgang kannst Du bei Mißerfolg auf gleiche Weise wieder
rückgängig machen.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok das funktioniert schonmal alles also LED bleibt dunkel aber wenn ich
Upgrade.exe ausführe kommt Programm failed, könnte es sein weil die
Datei STK500.hex fehlt wie sie in der Hilfe im Hintergrundbild
angezeigt wird. Soll ich mal die STK500.ebn umbennen vielleicht ist das
ne Hex-Datei nur mit ner anderen Endung. Im neuere AVR-Studio wird in
der Hilfe erwähnt das die stk500.ebn zum Brennen auszuwählen ist.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "stk500.ebn" ist eine verschlüsselte Hexdatei. Sie lässt sich nur
mit AVR-Studio (AVR-Prog und update.exe) brennen. Durch Umbenennen
erreichst du da garnix...

Stellt sich nun die Frage, ob dein Betriebssystem den COM-Port nicht
für andere Aufgaben blockiert hat.

...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das glaube ich nicht wenn ich ein neueres AVR-Studio auf dem Laptop
starte wird ja der AVRISP gefunden.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Lösung gefunden.

Da der Programmer eine neuere Firmware draufhatte und nur von einem
neueren AVR-Studio erkannt/angesprochen werden kann, muss das Downgrade
auch mit einer neueren AVR-Studio Version durchgeführt werden. Die
Studios vor Version 3.54 hatten eine stk500.hex Datei im STK500 Ordner
die späteren haben eine stk500.ebn Datei. Diese läßt sich auch nur mit
den neueren Studioversionen anwählen. Da die ebn. Endung bei den
älteren nicht angezeigt wird. Man kann sie zwar trotzdem auswählen wenn
man unter Dateityp "Alle Dateien" wählt, hier kommt es dann aber vor
dem brennen zu ner Fehlermeldung das die Datei zu groß ist und ob man
Sie trotzdem brennen will. Die neueren Versionen die ebn erkennen lesen
da anscheinend raus was genau daraus gebrennt werden muss.

Also bei mir hat es geklappt. Habe meine Flash und EEPROM
sicherheitshalber vorher noch ausgelesen damit ich wieder auf diesen
Stand (FW2.04) komme das neuere Studio will sogar auf (FW2.07) updaten

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab noch was vergessen nach dem Programmieren läßt sich evtl. AVR Prog
nicht beenden, das leigt daran weil es überprüft ob der Strom zum
wieder abgeschalten wurde. Also Stromversorgung trennen und dann läßt
sich AVR Prog auch beenden.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls noch jemand eine ältere Firmware benötigt kurze Mail. Habe jetzt
die Version 1.0E und gerade von ATMEL die letze Version für AVR-Studio3
1.1E erhalten im AVR-Studio 3.56 kann man auf 1,41 upgraden dann braucht
man aber auch ne neuere AVR-Sudioversion 4.06, die 3er erkennt ihn dann
nciht mehr(Genau das war mein Problem). Werde demnächst mal nen Artikel
dazu aufmachen und auch die nötigen hex(vom AVR ausgelesen) bzw. die ebn
Files online stellen.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Version von AVR-Studio hat ihre eigene STK500-Firmware und ist auch
in der Lage, diese in den Programmer-AVR zu "brennen". Dass die
älteren Versionen nicht als *.ebn verschlüsselt waren ist mir nicht
aufgefallen, da ich von Anfang an mit AVR-Studio 4 arbeite und anfangs
auch kein STK500 (oder AVR-ISP) hatte.

Wenn man bedenkt, dass die Programmer-Firmware eigentlich der
"verlängerte Arm" der auf dem PC laufenden Programmiersoftware ist,
also AVR-Studio und Firmware zusammen gehören, dann sollte man gar
nicht erst auf die Idee kommen, die Versionen zu mixen, also eine
Firmware mit einer anderen Version, als zu der sie gehört, up/downdaten
zu wollen.

...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> falls noch jemand eine ältere Firmware benötigt kurze Mail.

Wer will schon auf etwas downgraden, was die gängigen AVRs nicht
unterstützt?

Ich hänge zwar auch nicht immer an der neuesten Version, aber die
halbwegs aktuellen Versionen von AVR-Studio laufen bei mir auf einem
500er Laptop und auf einem 233er MMX, beide unter WIN98SE. Wenn du
Speicherprobleme hast, dann installiere WINDOWS so, dass du allen
unnötigen Ballast vermeidest.

...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Absicht war ja auch nichts zu mixen sondern einem älterem Laptop
auf dem keine 4er Version lief das flashen beizubringen(also die
passende Firmware für das alte Studio in den AVRISP zu bekommen). Auf
jedenfall kann ich das Teil jetzt jederzeit umflashen. Aber auch das
neueste Studio flasht mit der alten Firmware. Getesten mit ATTiny26,
AT8535 und ATM16

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.