www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 80515 Monitor, keine Verbindung


Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ihr Wissenden, hab ein kleines (hoffentlich ist es nur klein)
Problem. Um den Einstieg in die Mikrocontrollermaterie zu bekommen, hab
ich mir bei Ebay eine Entwicklerplatine gekauft. Das Teil wurde mal von
dr Firma µcon-electronic aus Burgrieden vertrieben und ist jetzt öfters
als Restposten auf Ebay zu finden.

Das Board besteht aus nem 80C535, RAM, MAX232 und TL7705ACP zur
Reseterzeugung und was auch noch immer. Eine Serielle Schnittstelle ist
mit drauf. Dazu hab ich noch ein Monitor-Eprom gekauft mit passender
Software (NOICE51 Shareware Monitor Eprom, Software in DOS). Leider
bekommt der Rechner (WINXP, Software in DOSBOX) keine Verbindung zum
Board. Hab nur die Versorgungsspannung und das RS232 Kabel
angeschlossen. Leider stand nirgends om Nullmodem oder normal. Habs mit
beiden probiert, ohne Erfolg. Hoffe ich hab dabei den MAX232 nicht
gegrillt. Anschlusseinstellungen müßten auch korrekt sein (COM1 (mehr
sind garnicht dran), 9600Baud).

Kann mir evtl. auch jemand ein anderes MonitorProgramm empfehlen ?

Danke erstmal, der Neue

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, ist ein APB535v2 Board, nur nochmal so zur Info. Hab auch schon
mit einigen Monitoren gespielt, Mit dem DESY51 Terminal und dem EMON53
von Elektor bekomme ich zumindest schon einige Hieroglyphen angezeigt.
Schalte ich das Board ab kommt nix mehr, wieder an, gehts weiter.
Scheint also was über die Serielle Schnittstelle zu kommen.

Irgendwelche Ratschläge???

THX der Neue

Autor: Der neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi wieder, also ich hab jetzt mal ein kleines Prog geschrieben, das den
80C353 dazu veranlasst, Port 5 im Sekundentakt (damit mein Meßgerät
auch mitkommt) ein und auszuschalten. Habs auf ein Eprom gebrannt ab
Adresse 0000, und es funktioniert. Der MC scheint also IO zu sein. Was
kanns noch sein? Bleibt eigentlich doch nur der MAX 232, oder die
seriellen Ports des MC.

Oder hat jemand noch ne Idee?

THX The New :)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi The New,

mach doch den gleichen Versuch mit deinem Prog, nur sende mal dauerhaft
ein Zeichen über die UART, dann weist du ob es dein Monitor Programm
oder deine Hardware ist.

Joe

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Hinweis,

>>> Leider stand nirgends ob Nullmodem oder normal <<<

Normalerweise 5=GND, 2 und 3 gekreuzt. Hier auf Buchse und Stecker
achten, da ist die Beschriftung unterschiedlich.

Auch die Versuche mit DOS Umgebung mal weglassen, verwende TeraTerm,
setze die Baudrate und dann schau ob das gesendete Zeichen ankommt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ältere DOS-Programme wissen leider nicht, daß sie unter Windows nur
Zeitscheiben zugeteilt bekommen und rennen dann ins Timeout.


Du mußt mal im Web suchen, ob überhaupt jemand dieses Board zum Laufen
gebracht hat und ob dazu vielleicht gepatchte Software und EPROMs
notwendig sind.


Ich hatte mir früher mal auch DOS-Programme mit der UART geschrieben.
Da ich aber die Sourcen hatte, war es ein leichtes, alle Timeouts
hochzusetzen und dann liefen sie auch wieder unter XP.


Guck mal auf die ICs, wie alt die sind. Oftmals ist da ne 4-stellige
Zahl drauf = Kalenderwoche und 2 stellige Jahreszahl.


Peter

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest auf deinem RS232 Stecker Rechnerseitig 1,4,6 verbinden
und 7,8 verbinden.

Und bei Deinem DOS-Monitorprogramm (COM über INT14) einstellen. Dann
gehts.

Oder einen Rechner mit WIN95 und Taktrate <200Mhz verwenden.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich vermute das das DOS-Programm direkt auf die Schnittstelle schreibt
und das geht unter XP nicht.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Hinweise. Es gibt neues zu berichten. Im Layout der
Platine ist ein Fehler. Es fehlte die Verbindung zum MAX232 von PIN2 auf
VCC. Deshalb hat der MAX232 auch nur knapp 4 V Spannung erzeugt. Jetzt
liegt er bei 8 bis 9V. Leider kommt immernoch keine Verbindung zu
stande. Der Noice Monitor gibt beim Start des Controllers drei Nullen
über den Seriellen Port aus (getestet mit Logikanalysator und einem
selbstgeschriebenen Terminalprogramm, aber nicht von mir). Hab mir auch
schon die Shareware von NOICE für XP heruntergeladen, funzt auch nicht.

Ich würde gern den Vorschlag von Joe aufgreifen und den MC einfach
sinnlos Daten aufs RS232 schreiben zulassen. Leider hab ich davon
keinen Plan, wie gesagt, bin Anfänger, mehr als ein paar LEDs blinken
lassen und ne Uhr (ohne LCD Routinen)sind noch nicht drin.

TXH The New!!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, in dem Fall gibt es noch eine einfachere Möglichkeit. Dein MAX 232
ist auf der einen Seite mit dem PC Verbunden, auf der anderen (in
Richtung MC) mit dem 80535. Zum einem mit RX zum anderen mit TX.

Wenn du nun RX und TX kurzschließt und TeraTerm verwendest, so wird
jedes Zeichen ausgesendet (welches du im Terminal eingibst) und kommt
automatisch durch den Kurzschluß zurück an das Terminal.

Auf diese Weise läßt sich die Gesamte Verbindung zum PC inklusive MAX
sehr schnell testen.

Gruß

Joe

PS: nen Codeschnipsel kann ich dir aber auch noch schicken wenn du
soweit bist.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joe, das klappt schonmal. Wenn ich Local Echo einschalte kommen immer
zwei Zeichen, ist der MC aus kommt nur eins. RX und TX sind direkt am MC
Kurzgeschlossen. Die Serielle Strecke scheint also zu funktionieren.

Wenn du nen Codeschnipsel hast (auch schon als fertige BIN oder
HEX-Datei) wär das Supertoll.

MTHX NEW!!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist klar, Local Echo off, dann ist es ok, sieht also gut aus.

Such gerade mal nen Schnipsel

Autor: Joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, probier mal.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, leider nichts, habs mit Hyperterminal und mit TerraTerm probiert.
So knapp 4 Sekunden kann ich nichts machen, danach kann ich übers
Keyboard was eingeben (terraterm), was auch wieder zurück kommt,
allerdings teilweise ziemlich verfälscht
(192:3;4<5=6>7ß889908ßß´#¼ãaysûd|f~ghhjjkkllöþäü), lokales Echo an,
Keyboard, oberste Reihe (1..#) und Mittlere Reihe (a..ä) hab ich
eingegeben.

Wie soll das Prog funktionieren? MC ein und ASCII los auf die RS232?

THX NEW!!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, auch nicht schlecht. Die Baudrate im Terminal sollte auf 38400
eingestellt sein und dann solltest du ein local echo haben,
funktioniert scheinbar bis auf die Verfälschung. In den 4 Sekunden wird
ein Begrüßungstext ausgegeben (Display, hast du ja keines).

Im Terminal sollte zur Begrüßung "ASCII Reader & COMSPY ausgegeben
werden, darnach local echo.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so, bitte TeraTerm verwenden, Hyperterminal kannst du vergessen.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne blöde Frage, was für ein Quarz ist auf der Platine ? mein
Beispiel verwendet einen Baudratenquarz 11,059 MHz. Das könnte das
Zeichenchaos erklären.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, also 34800 sind jetzt eingestellt, vorher warens 9600. Nach 4 Sek
kommen Schlagartig Hieroglyphen bei Terraterm (ÈÃ8ÃÞØ8Ï88`΀ÞØÏÀφÞ
                    @ØÏáÏàÃÎÃø8ÀÏØæÌö€öÃöÃØÃØÀæÀ).

Das Lokale Echo funktioniert danach auch nicht mehr.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarz ?

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12.000 MHz

Ich mach gleich mal nen Scan vom Schaltplan und setz ihn mit rein.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, das Erklärt es, konntest du nicht wissen, die Baudrate in meinem
Programm stimmt somit nicht.

Also, aus meiner Sicht ist dein Board ok und dein ursprüngliches
Problem scheint WIN-XP zu sein. Ich kann das mal für 12 MHz
umschreiben, wird aber heute nix mehr, bis morgen.

Joe

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, heute nochmal ein zweiter versuch mit dem Miniterminal von gestern,
kommen auch Daten an, alledings nur in HEX. Leider sinds nicht immer
sie selben, naja, kann ja auch nicht, wenn die Baus Rate nicht stimmt
:) . Legt irgendjemand Wert auf den Schaltplan und evtl. die Software
(ist Shareware), dann lad ich die nächstes mal mit hoch.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs noch einmal mit 2400 Baud, bei 12 MHz und Verwendung von Timer
1 läßt sich 9600 Baud nicht verwirklichen. Normalerweise verwende ich
dann Timer 2, der ist beim 80515 allerdings nicht mit dem 8052
identisch. Ich weiß das auch höhere Baudraten möglich sind, dann müßte
ich allerdings mal ins Datenblatt sehen.

Also versuchs mal, dann sehen wir weiter.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joe, es klappt, 2400 Baud und es erscheint * RS232 ASCII Reader &
COMSPY *. Vielen dank. Also kann ich schonmal davon ausgehen, daß das
Board soweit IO ist. Dann scheint also der Monitor Schrott zu sein.
Gibts ne günstige Alternative? Hab hier einen von Elektor und einen
Shareware Mon von Keil. welcher davon ist zu empfeheln? Soll ich evtl.
mal den NOICE Mon hochladen (Software+Eprominhalt als BIN).

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind doch gute Nachrichten, zu klären wäre nun ob WIN-XP dein Problem
ist oder das im Monitor Eprom befindliche Programm.

Ich habe das letzte mal vor einigen Jahren 80515.., 80C552 etc.
programmiert. Derzeit verwende ich nur noch ISP fähige Typen.

Die Eprom Typen habe ich seinerzeit mittels Epromsimulator
programmiert, mit NOICE oder anderen MON-51 habe ich keine Erfahrung,
hab immer meine eigene Vorgehensweise gehabt.

Sorry, wünsch dir viel Erfolg

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lad mal den Schaltplan hoch, hab selbst mal nen Monitor für den 89S8252
geschrieben, RAM muß ab 8000H gemappt sein, vielleicht kann ich den mal
anpassen, testen müßtest du die Sache aber, hab kein passendes Board.

Mein Monitorporgramm arbeitet mit TeraTerm und bietet upload sowie
debugging Funktionen wie bei einem ICE (naja, nicht ganz so
komfortabel) aber funktioniert recht ordentlich.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar. Hier der Plan, inklusive dem Monitor und dem Eprominhalt.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du noch eine Beschreibung zu dem Board ? Auf den ersten Blick sieht
es so aus das alles nach "Harvard" verdrahtet ist. Um das RAM als
Programmspeicher nutzen zu können ist aber ne Verdrahtung nach "von
Neumann" notwendig. Aus meiner sicht kannst du hier keinen Monitor
verwenden.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typischerweise werden externe Programm/Datenspeicher innerhalb der 8x51
Familie nach “Harvard” Architektur verdrahtet. Das bedeutet, dass
Programm und Datenspeicher getrennte Speicherbereiche sind. Ein
externes Eprom wird mittels PSEN Signal gelesen, ein RAM mittels RD
(READ). Durch “UND” Verknüpfen der Signale RD, PSEN läßt sich das RAM
nach “von Neumann” verdrahten. Somit kann dieses RAM als Programm und
Datenspeicher verwendet werden.

Das sieht bei deiner Schaltung allerdings anders aus, sorry vielleicht
übersehe ich was aber in diesem Fall würde ich dir nen Epromsimulator
empfehlen.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Rest was ich an Anleitung zum Board bekommen hab. Wär ja echt
blöd, dann müßte ich meine Progs immer gleich auf eprom batschen.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Rest Rest, war leider zu gross für einenRutsch :) .

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist leider so wie vermutet, da müßtest du ein paar Veränderungen
vornehmen sonst geht das nicht. Ansonsten wie gesagt nen
Epromsimulator.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, der Anschaffung / des Baus eines Epromsimulators stehen ein paar
Veränderungen gegenüber... ich denke ich bau das Board um. Muß mich
dafür estmal belesen. Hast du noch irgendwelche Tips? Ist der Aufwand
groß?

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
here we are.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also wenn ich das korrekt verstehe, muß ich nur über ein schnelles
UND-Gatter die Signale /PSEN und /RD verknüpfen und den Ausgang des
Gatters mit jeweils /OE vom Eprom und /RD vom RAM verbinden. Sehe ich
das richtig? Das dürfte in wenigen wenigen Minuten erledigt sein, wenn
ich den passenden Schaltkreis (74HCT08) hier hätte. Einen LS08 würd ich
bestimmt noch finden :) .

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lese mal nen paar Seiten weiter, RAM @ 8000H, also Adressierung
beachten.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja sogar noch einfacher, braucht nur an /RD vom RAM angeschlossen
werden, /OE am Eprom kann bleiben. Die Interruptvektoren müssen nach
8000H verschoben werden, und ich muß ihm mitteilen ab wann der
RAM-bereich beginnt(hier 8000H). Könnte ich den RAM Bereich auch früher
ansetzen, z.B. ab 4000H? Der Monitor ist ja nicht so groß. Allerdings
würde ich dann nicht bis FFFFH kommen oder? Der RAM ist ja auch nur 32k
groß, wäre also sinnlos.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ja, aber warum nicht 8000H, mein Monitor ist auch so
aufgebaut, bei meiner Hardware kannst du mittels Steckbrücke zwischen
4000H oder 8000H wechseln. Wichtig ist nur das du weist was du tust.

Autor: Der neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nicht so ganz. Die Hardwareänderung dürfte wohl das kleinste
Problem sein. Wenn der Monitor schon für 8000H ausgelegt ist brauch ich
da auch nix zu ändern. Im Hex-Dump von Noice werden alle Interrupts
gleich zu 8003H  und höher gemappt, daher dürfte es damit eigentlich
keine Probleme geben. Ist nur die Frage, ob die Hardwaremodifikation
auch dazu führt, daß er ab 8000H den RAM hat und ab 0000H bis 7FFFH das
Eprom, bin mir dessen noch nicht ganz sicher.

THX NEW



Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlege gerade, ob ich das "Problem" mit einer kleinen
Zusatzplatine lösen kann, die ich einfach ans Board ranstecke. Die
Schnittstelle (zwischen CN9 & CN8)ist zwar für den Anschluss eines
EEproms gedacht (lt. Anleitung), aber sie führt alle notwendigen
Leitungen heraus, Adressen, Daten, PSEN und RD. WR und ALE werden auch
herausgeführt. Wenn ich jetzt das Monitor Eprom und einen RAM auf ne
Separate Platine mit dem UND Gatter und nem Latch (LS373/LS573)verbaue
und ranstecke müßte es doch funktionieren. Theoretisch müßte doch auch
ein einzelner RAM-Schaltkreis und der HCT08 ausreichen, dann müßte ich
nur den RAM Schaltkreis vom Board entnehmen, das Eprom kann drauf
bleiben. Wenn meine Gedankengänge falsch sind unterbrecht mich bitte :)


MfG NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gehs mal an und berichte uns.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird sich etwas hinziehen, muß den 74HCT08 erst bestellen :(

THX NEW

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, ich hab mal ein kleines Layout zusammengebastelt. War sehr einfach,
da die Entwickler sowas wohl schon eingeplant hatten. Muß natürlich noch
gedreht werden. In die 28-polige Fassung kommt das RAM (62256), in die
14-Polige kommt der 74 HC/HCT08. Natürlich hab ich die 74LS08 massig
hier, die HC/HCT muß ich erst bestellen.

Das Layout wird noch erweitert, um LCD, LED, Taster,
Spannungsversorgung ... So brauch ich die µC Platine nur noch
aufstecken und fertig.


MFG NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unbenutzte Eingänge des 74HCT08 bitte an GND.

Läuft es denn schon ?

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, wie gesagt, der HCT08 fehlt, und noch ein paar Kleinigkeiten, wie
z.B. Platine ätzen :) . Werd das Layput nochmal überarbeiten zwecks den
unbenutzten Eingängen.

TXH NEW

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, da bin ich wieder. Leider hat der bloße Einsatz des 74HCT08 keine
Besserung gebracht. Ich hab jetzt /RD (oder auch /OE, PIN 22) vom RAM
über ein UND-Gatter mit /RD und /PSEN vom MC verbunden. Das /RD am RAM
hatte keine weitere Verbindung, nur zum Ausgang des UND-Gatters.

Auf der Seite Go Black hab ich dann mitbekommen, daß ich an A15 auch
noch was rumdoktern muß, die bei ROM und RAM auf CE (PIN 20) geht.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich auch diesen riesen Aufwand
treiben muß (FlipFlop, diverse NAND Gatter...)oder ob es reicht A15
(/CE)für den Eprom zu invertieren.

Ich bin jetzt mal so frech und poste den Link.

http://www.goblack.de/desy/mc8051chip/bauanleitung...

Hoffe das gibt keinen Ärger, falls ja, Admin, bitte löschen.

Achja, nochwas, /PSEN hat bei meiner Platine nen konstanen Pegel von
3.2 Volt, muß das so sein? Allerdings ist mein Meßgerät (4.95 € bei
Aldi) ziemlich träge.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schau mal genau hin, zu A15 hin ist es 2x mal invertiert, also
nicht invertiert, will sagen wenn A15 dann CE auf dem SRAM. Nun rechne
mal, A15 = 8000H und schon ist die Welt wieder in Ordnung, oder ?

Binär = 1000000000000000 = 8000H

ALE=3,2V, geht in Ordnung, du hast ja hier einen Impuls mit ca. 60/40
Tastverhältnis, im Mittel also deine 3V.

Hilft das ?

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, hab wohl wieder nicht richtig hingeschaut. Also brauche ich
zusätzlich nur A15 für CE vom RAM zu invertieren sehe ich das richtig?

Ich glaub ich brauch mal wieder nen Auffrischungskurs in Digitaltechnik
:)

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was gibts da zu invertieren, A15 = 8000H, 2x inverter = kein inverter,
nun klar ?

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber RAM und ROM müssen laut dem Schaltbild über A15 getrennt
angesprochen werden, so das das ROM von 0..7FFF, und das RAM von 8000
bis FFFF geht. Momentan liegen aber beide im selben Adressraum, was
durch A15 anscheinend umgangen werden soll, indem ich einen von beiden
Invertiere, wenn ich das korrekt verstanden habe.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ROM hat ja dann den Inverter, also nicht 8000H, negiert, ist
einfach nur ne Denksportaufgabe, schau doch mal hin.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ich glaub es wird Zeit fürs Bett :) . Das ganze Flip Flop gekrösel
hab ich jetzt mal komplett ausgeblendet, A15 1x invertiert durch IC6
(/A15), zweites mal invertiert durch IC7, dann auf /CE vom RAM =
Ausgangssignal (A15), dann nochmal invertiert durch IC7 (/A15) und aufs
ROM. Da A15 bis 7FFF auf LOW liegt, ist das RAM also angesteuert, das
ROM fällt weg. Ab 8000 wird der RAM abgeschaltet und das ROM kommt zum
Zug. Sollte es nicht genau umgekehrt sein? Bin verwirrt...

Bleibt nur der eine offene Eingang vom zweiten Invertglied (IC7, /Q),
wo das FLipFlop dranhängt, den ich wohl erstmal ignorieren kann.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist genau umgekehrt ;-) Ich glaub du brauchst ne Mütze voll Schlaf.

>>> Oha, ich glaub es wird Zeit fürs Bett :) . Das ganze Flip Flop
gekrösel hab ich jetzt mal komplett ausgeblendet <<< gute Idee.

>>> A15 1x invertiert durch IC6 (/A15), zweites mal invertiert durch
IC7 <<<

Und somit nicht mehr invertiert, A15 = 8000H = RAM Chip Select.

Alle Klarheiten beseitigt ;-)

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä??? Ich geh gleich wirklich ins Bett. Bis 7FFF ist A15 LOW, wenn ich
also zwei mal invertiere ist es immernoch LOW, /CE schaltet das RAM ein
bei LOW, also ist RAM von 0000 bis 7FFF.

Da ich für das ROM ein drittes mal invertiere, ist /CE vom ROM bis 7FFF
auf HIGH, ab 8000 auf LOW, /CE steuert das Eprom ebenfalls bei LOW.

Bring ich da irgendwas durcheinander?

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Steckbrücken, Modus 0 8000H - FFFFH, Modus 1 0000H - 7FFFH, ab ins
Bett ;-)

Bau es auf !!! Dat geht.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, ich bin jetzt die ganze Zeit bei Modus 1. Modus 0 wäre aber der
richtige, ROM 0000..7FFF, RAM 8000..FFFF . Also muß ich nur A15 einmal
invertieren, damit das RAM ab 8000 losgeht, irgendwie sowas hab ich
vorhin schonmal geschrieben glaub ich.

Laut meinem schlauen Buch und dem PDF von dir, müßte die Modifikation
wie oben beschrieben (/PSEN & /RD = /RD_RAM) ausreichen, um den Herrn
Neumann zufrieden zu stellen. Der Monitor meldet sich aber trotzdem
nicht (keiner der drei die momentan hier rumliegen).

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, meine Konzentration ist um diese Uhrzeit auch nicht die Beste. Mal
mal auf was du gemacht hast und was du weg gelassen hast. Irgendwas ist
hier oberfaul, hab so was schon gemacht und das ist im Prinzip wirklich
simple.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das FF hat nur den Zweck nass die Schaltung nach einem Reset
zwingend den Monitor an der Addresse 0 sieht. Im Monitor steht dort
ein LJMP 8000h das FF schaltet um der Monitor wird nach 8000 gebankt.
Danach ist das Ram an Adr 0 zu finden und du kannst mit dem Monitor
Code laden. (Mode1) Fehlt das FF fehlen kannst du mit Ram ab 0 nie den
Monitor starten.
Der Rest hat ja Joe schon geschrieben.

Thomas

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, also ich hab mal alles zu papier gebracht, hoffe ihr könnt was
erkennen :) . Habs aufs wesentliche beschränkt. Oben links, ist der
Momentanzustand, darunter der Originalzustand, oben rechts das was ich
mir gedacht hab was richtig sein könnte. Laut Buch müßte es im
momentanen Zustand schon funktionieren.

THX NEW

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fehlt das FF fehlen

auch schlafen gehen ;-)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, so wirds nix, /CE RAM ROM an der gleichen Leitung ? ab ins Bett, wir
machen morgen weiter.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, bis morgen :) .

Danke, NEW

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, da bin ich wieder. Also muß /CE RAM und /CE ROM getrennt werden,
mit nem entsprechenden Negator.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie weit bist du denn jetzt gekommen ?

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch genau so weit wie gestern abend, am Aktuellen Zustand hat sich
nichts geändert. Muß erstmal sehen ob ich nen Negator finde, mit den
drei UND-Gattern die ich noch übrig habe wird das ja leider nichts. Ein
74LS... wird bestimmt nicht ausreichen oder?

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, sollte für Testzwecke mal gehen, na klar sonst HCT Typen, hau rein
;-)

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha, es klappt :) . Hab jetzt A15 einmal negiert (mit nem 74LS10, 3x
3-fach NAND)und auf /CE vom RAM gegeben. Mit Noice bekommt er ne
Verbindung, mit beiden Programmen. Die anderen Monitore hab ich noch
nicht probiert. Er zeigt gleich Programmcode an. Ich hoffe, das sind
noch irgendwelche Datenreste. Mit den diversen Terminalprogrammen
findet er nix. Ich werd jetzt mal die anderen Monitore mal durchtesten,
also bis gleich!!

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, das ist doch ein freudiges Ergebnis, bin mal gespannt !

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, bis jetzt funzt nur NOICE, sowohl Win als auch DOS Programm. DESµ
von Keil geht leider nicht. Irgendwo hab ich noch Paulmon gefunden,
werd den erstmal auf ein Eprom brutzeln und testen.

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du mehr, leg los und fang mit dem Programmieren an ;-))

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ist etwas umständlich das Programm, Außerdem ist die WIN-Version
nur ne 30 Tage Testversion. Ich such mal noch etwas im Netz ob ich noch
nen besseren Mon finde. das Layout werd ich dann auch noch umstricken,
müßte eigentlich alles mit nem 74HCT00 machbar sein. Ich stells rein
wenns fertig ist.

Jetzt liegt die Platine so vor mir, bei RAM sind zwei beine weggebogen,
und zwei TTLS hängen in Strippen dran :) .

THX NEW

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es funktioniert und du hast das Prinzip verstanden. Sehr gut,
weiter so.

Autor: Der Neue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, also mit Paulmon klappts auch. Mußte mich zwar auf die Suche nach
der richtigen version begeben aber die hab ich dann ja auch gefunden.
Der monitor arbeitet komplett mit nem Terminal (HT oder TTerm...).
Leider nur mit 4800 Baud, bedingt durch den 12 MHz Quartz. Bei nem
kleineren (11, irgendwas) würd das Ding sogar 57600 schaffen.

Die bedienung ist bedeutend einfacher als Noice, mal sehen was noch so
als Funktionsumfang drin ist :) ..


MFG NEW

Autor: Alan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bin hier Gast aber vielleicht kann mir jemand weiterhelfen,
habe von µcon electronic ein Experimentierboard "EXP2051 "
beim ausräumen gefunden habe aber keine Software oder was dazu
wenn ich Strom anschließe blinken LED´s wie ein lauflicht
kann aber den MCU nicht auslesen wird am Druckerport betrieben .
Hat jemand ne Idee

Danke für eure Mühe

Alan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.