www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszilloskop - Digital oder Analog + Digital


Autor: Andreas Seidl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Beschäftige mich im Augenblick mit der Frage, wie ich mein Heimlabor
jetzt denn tatsächlich ausrüsten soll. Nach längerer Recherche konnte
ich die Auswahl jetzt einigermaßen reduzieren.

Nach einem Erfahrungsbericht von einem Teilnehmer aus dem Forum konnte
ich mich für das ELAB-080 erwärmen.

Vorteile:
Mehrere Geräte in einem
Günstiger Preis

Nachteil:
Verhältnismäßig schlechte Sample-Rate (80MS/s)

Mit anderen Worten für Mikrocontroller-Geschichten einwandfrei. Sobalds
aber schneller vonstatten gehen soll wirds zu ungenau.

Also sollte es zusätzlich noch ein analoges Gerät sein.

Als Alternative steht ein TDS 210 zur Wahl (könnte eines inkl.
Kommunikationsmodul erwerben - 650EUR) . Nun habe ich aber schon das
ein oder andere Mal gelesen, dass man mit DSOs eher mal Mist misst...
Gibts da auch konkrete Anhaltspunkte oder plappert da nur Einer dem
Anderen philosophische Halbwahrheiten nach, ohne tatsächlich begründen
zu können warum? (wie z.B. dass Philips scheiß Oszis baut, dass man mit
einem Analogen eh alles machen kann...) Ich selbst habe schon mit
diversen älteren Tektronix gemessen (100MS/s) und kann das so nicht
nachvollziehen, was an DSO so nachteilig sein soll.


Ich verfüge als Stud nur über begrenztes Budget und hab auch keine Lust
mir für jedes Problem jedes mal das passende Gerät zuzulegen. Also suche
ich sozusagen die eierlegende Wollmilchsau.

Frage also, zu was würdet ihr tendieren?

1. ELAB-080 + Analog (z.B. Hameg 1004 o.Ä)
2. TDS 210

Danke schonmal und Gruß
Andreas

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jederzeit (und wie immer :o))) das Tek...Die beste Lösung....
Bei 1GS/s ist nahezu kein Unterschied zu nem analogen Oszi
bemerkbar...

Thomas

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 80Ms ist ein Witz. Das reicht gerade mal etwa bis 8Mhz. Gerade wenn
man noch keine Ahnung hat ist soetwas die Hoelle weil dir das Ossi dann
die Hucke voll luegt und du merkst es nicht.

Die kleinen Teks sind zwar von der Leistung her auf dem Papier nicht
schlecht, ich finde aber das Rauschen und das LCD total abtoernend.
Wuerde ich noch nichtmal mit arbeiten wenn es mir einer schenken
wuerde.

Ich halte aber die Analog+Digital von Hameg fuer einen guten
Kompromiss. Ausserdem frag dich mal warum Hameg soetwas baut. Einfach
deshalb weil man in der Niedrigpreisklasse keine guten digitalen Ossis
machen kann.

Ansonsten wuerde ich sagen lieber ein gutes analoges als ein schlechtes
digitales Ossi wenn die Geldboerse klein ist.

Und noch was zu Philips. Die bauen (bauten?) keine schlechten Teile.
Aber die Bedienung fand ich immer sehr seltsam wenn man schonmal ein
anderes Geraet gewoehnt ist. Aber ein Einsteiger wird das natuerlich
garnicht merken.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.