www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 15m mit USB überbrücken (Dachboden/Keller)


Autor: Michael S. (mst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Volks,

gleich vorweg, www.usb.org, die Spec's dort und IEEE sind mir bekannt;
Es geht mir hier auch mehr um eine allgemeine Frage ob mir sowas jemand
pratische Erfahrung hat.

Problem ist ganz einfach:
Ich hab im Keller ein Rechner stehen, der möchte sich mit einigen
Endgeräten auf dem Dachboden und im Haus unterhalten.

Die Endgeräte (Temperaturlogger, Relaiskontakte, MCA-25-Webcam, etc...)
sind alle selbst gebaut und verfügen über AVR's mit RS232; Jedenfalls
im Moment noch;

Mit RS232 geht das alles Wunderbar; 9600k über 2 Stockwerke + ein paar
Ecken und Kanten im Keller und auf'm Dachboden, macht dann ca. 15m -
20m bis zu den Endgeräten;

Nun möchte ich das ganze auf USB umbauen; Erstens ist in Zeiten des
FT232 das ja quasi die erste Wahl ist, zum anderen könnte ich meine
Endgeräte ein wenig unkomplizierter verwalten; USB-Hub ran und gut!

Laut spec dürfen die Segmente ja 5m haben; Dann 5 dieser Segmente mit
Hub's oder Repeater macht 25m; Ok, würde reichen, Ich brauch aber für
die Steigleitung ca. 6m ab Stück; Dann könnte ich im Keller an der
Decke und auf'm Dachboden am Boden ein Repeater/Hub setzten und
weiterfahren...

Hat mit Kabellängen/Segmenten in der Praxis jemand Erfahrungen? (In
Spec's kann viel stehen...)

Was bricht dem USB-System als erstes das Genick? Laufzeiten/Protokoll
oder Dämpfung durch Kabellänge? Der Dämpfung könnte man ja mit CAT5/7
Kabel evtl. begünstigend entgegenwirken, aber der Laufzeit... hmmm;

Hab auch schon über die USB-RJ45-USB Converter nachgedacht, aber die
sind mir schlichtweg einfach zu teuer...

Gruß Micha,

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich hab einfach ein usb kabel via netzwerkabel verlängert ca 30m
das genick hat sich bei mir nur die spannungsversorgung gebrochen (wlan
stick) mit 500ma stromaufnahmne die dann zusammengebrochen sind mit
zusatz netzteil (verspeisung mit 24v und schaltregler auf 5) gehts ohen
probleme seit 2 jahren

sven

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch vergessen -d+d ein verdrilltes pärchen benutzen! ich hab hier
einfach einen rj45 stecker (isdn aus ein zerschnittenes usb kabel
gepresst!

sven

Autor: Michael S. (mst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven,

danke für deine Antwort;

also die Zielsysteme hätte ich natürlich auf jendefall dann mit
seperater Spannungsversorgung versorgt; Schon deshalb, weil alles
zusammen mehr als die zugelassenen 500mA braucht;

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FTDI Chip kann nur Full Speed (12 Mb/s). und duerfte daher auch an
laengeren Kabeln spielen...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder lass doch alles so wie es ist mit dem RS232 udn hang erst am
schluss den FTDI Chip drann, dan brauchst du nru ein kurzes Stück zum
PC überbrücken udn keine neuen Kabel verlegen.

Autor: Michael S. (mst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi:

Ich will eigentlich in diesem Zuge von den 9600k der seriellen Strecke
wegkommen. Schneller kann ich hier nicht werden, da sonst die Signale
zu sehr verschliffen werden...

...deshlab auch der umstieg auf USB;

Gruß Micha,

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann nimm doch RS485, haste keine Probleme mehr.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was bricht dem USB-System als erstes das Genick?
> Laufzeiten/Protokoll oder Dämpfung durch Kabellänge?

Die Laufzeit: USB verzichtet (empfängerseitig) auf Abschlußwiderstände,
so daß zwangsläufig Reflektionen auftreten. Wenn ein Bit losgeschickt
wird, muß mit dem Abschicken des nächsten bits solange gewartet werden,
bis das erste Bit (bzw. das was nach der Reflektion davon übrigbleibt)
wieder am Sender zurückkommt. Ist jedoch das Kabel zu lang und damit
die Laufzeit zu groß, wird das nächste Bit 'zu früh' losgeschickt und
kollidiert mit dem reflektierten Anteil des ersten Bits.
Die Laufzeit hängt u.a. von den Materialeigenschaften des Kabels ab und
es gibt Kabel, die auch mit 6 m noch die Specs einhalten. Danach ist
aber Schluß, es sei denn Du kennst ein Material mit e_r < 2 ;-)

Ansonsten: Einfach mal ausprobieren. Manche Geräte sind empfindlicher,
andere machen überraschenderweise jede Dummheit mit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.