www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR und Leds


Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Das mag zwar ein bisschen merkwürdig klingen, aber wenn bei einem
ATMega8535 28 Ausgänge verwende, ich aber auch gleichzeitig sehen muss,
ob jeder Ausgang Hi oder Lo geschaltet ist, und ich deswegen Jeden
Ausgang über eine low currency LED (2mA) auf Masse schalte (inkl.
Vorwiderstand falls nötig), ist dies dann möglich ?

Falls Ja, kann ich auch normale LEDs verwenden ? Da gibt es nämlich
welche mit integrierten Vorwiderständen

Oder gibt es eine andere (bauteilsparende) Methode wie ich da LEDs
drankriege ?

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
28x2mA sind kein Problem. Normale LEDs mit Vorwiderstand gehen in
Ordnung.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Effizienter als Low-Current-LEDs erscheinen mir mit geringem Strom
betriebene ultrahelle LEDs. Der Widerstand pro LED macht aber den  Kohl
nicht fett, der findet auch noch als SMD auf einem aufgetrennten
Leiterzug platz. Alternativ kannst du die LEDs an die Portpins legen
und deren Kathoden mit Widerstandsarrays zusammenfassen.

...

Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Danke für eure Antworten

@ Daniel M.

Das mit den 28x2mA habe ich gehofft. Aber wie meinst du das mit den
normalen LEDs mit Vorwiderstand ? Ich dachte eine normale LED zieht
doch bis zu 20mA. Ich habe gerade eine getestet, und mein Messgerät
zeigt bei einer mit Vorwiderstand 16,5 mA. Ist das nicht zuviel für den
AVR bei 28 LEDs ?

@ HanneS

Ich habe mir gerade die Datenblätter zu ultrahellen LEDs angesehen, und
die brauchen im Normalbetrieb genauso 20mA bei 2,3V wie die normalen
LEDs. Das heisst, wenn ich den Strom senken will, muss ich dann den
Vorwiderstandswert entsprechend gross machen (nehme ich mal en). Die
Sache mit den Widerstandsarrays klingt auch recht gut.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fuzzi: Die Stromstärke legst du ja über den Vorwiderstand fest. Du
musst also den Vorwiderstand vergrössern.

28x16mA wären sicher etwas zu viel.

Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, da habe ich wohl etwas falsch verstanden. Ich dachte, bei den
LEDs mit integriertem Widerstand ist der schon fix und auf ca 20mA
geeicht (habe leider noch keine Datenblätter gefunden um das zu
überprüfen). Ich werde wohl aber auf die low current 2mA LEDs + 220 Ohm
Vorwiderstände (smd oder so) setzen, da ich damit die grösste (relativ
gesehen) Erfahrung habe.

Vielen dank !

:-)

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 220 Ohm sind für 2mA definitiv zu wenig.
Wenn du nicht selbst rechnen willst, nimm den hier:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/praxis/l...

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: Wenn die LED schon einen integrierten Vorwiderstand hat,
funktioniert die normale Berechnung eh nicht, weil an dem integrierten
Widerstand ja auch noch eine Spannung abfällt. Ist der externe
Vorwiderstand sehr viel grösser (was bei Reduktion auf 2mA der Fall
wäre), kann man den integrierten aber einfach vernachlässigen.

Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link, den habe ich gleich in meine Bookmarks übernommen.

Laut Berechnung müsste ich einen 1500 Ohm Widerstand für eine 2V/2mA
LED in einer 5V Schaltung nehmen.

Ich bin (fälschlicherweise) davon ausgegangen, dass ich bei einer low
current LED den gleichen Vorwiderstand nehmen muss, wie bei einer
normalen LED. Aber wenn die LED weniger Strom brauch, muss ja der
Widerstand grösser werden.

Nochmals, vielen dank...

:-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo 1,5k ist generell ne gute Größe für Ströme in Höhe einer Lowcurrent
LED.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Laut Berechnung müsste ich einen 1500 Ohm Widerstand für eine 2V/2mA
> LED in einer 5V Schaltung nehmen.

Richtig...

Und wenn du diesen Widerstand bei einer "superhellen" oder
"ultrahellen" LED nimmst, dann braucht die auch nur 2mA und leuchtet
damit meist heller als eine Low-Current-LED. Es muss ja nicht der
gerade aktuellste (teuerste) Typ der superhellen LEDs sein, die
"zweite Wahl" ist völlig ausreichend.

...

Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Ultrahelle LEDs klingt schon sehr gut, aber soweit ich
weiss, sind die normalerweise durchsichtig mit einer relativ
fokusierten (15-30°) Lichtabgabe, und daher nicht von allen Seiten
gleich gut zu sehen, oder ?

Ich habe mir mal die Leuchtstärke von den low current LEDs angesehen,
und bei 5mcd ist da nicht gerade viel los. Normale LEDS haben so um die
30-50mcd.

Ich weiss aber nun eben nicht, ob die superhellen LEDs bei so einer
grossen Stromlimitierung (<=2mA) überhaupt funktionieren, und wenn ja,
dann ist die Frage ob da noch einiges an mcd rüberkommt.

Ich möchte eben nicht 28 unbrauchbare LEDs haben...

:-)

Oder hast du evtl. konkrete Erfahrungen mit den superhellen LEDs bei
<=2mA gemacht, und kannst mir daher ein paar günstige emfehlen ?

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es zwingt dich niemand auf 2mA runterzugehen. Schau mal, was sonst noch
an Belastung auf den Ausgängen ist und wieviel der ATMega insgesamt
verträgt (findest du im Datenblatt). Könnte schon sein, dass du mit
5-10mA pro LED immer noch im grünen Bereich bist.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die AVRs können prinzipiell pro Portpin bis zu 40 mA. Insgesamt dürfen
über den VCC- bzw. den GND-Anschluss jeweils max. 200 mA fließen. Wenn
Du z.B. alle LEDs High-Side anschließt, dann muss über GND der
Gesamtstrom wieder rausfließen. Das würde bei 28 LEDs max. ~7 mA pro
LED machen (200 mA / 28). Du kannst aber Deine LEDs aufteilen und eine
Hälfte High-Side und die andere Low-Side anschließen, so dass jeweils
die Hälfte des Gesamtstromes über VCC und über GND fließt. Dann kannst
Du auch den doppelten Strom nehmen, musst dann nur die Hälfte der LEDs
logisch invertiert ansteuern. Die meisten Standard-LEDs leuchten bei 14
mA schon mit einer recht brauchbaren Helligkeit. Ich weiß zwar nicht,
wie helle Du es brauchst, aber das wäre zumindest einen Versuch wert,
alternativ mit superhellen LEDs. Dann darf allerdings nichts anderes,
was signifikant Strom zieht, an den restlichen Pins hängen.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mal ein paar Lo-Current-LEDs gekauft und war von deren
Helligkeit bei 2mA enttäuscht. Irgendwelche (preiswerte!) als
"besonders hell" angebotene LEDs leuchten bei 2mA meist bedeutend
heller. Da sich das Angebot fast täglich ändert, kann ich keinen
speziellen Typ empfehlen.

<im Katalog blättern...>

Bei Angelika bekommst du z.B. die "superhellen LEDs" (SHL 36 xx oder
SHL 56 xx) zum gleichen Preis wie die Low-Current (LEd 3/5mm 2MA xx)
(Seite 370 im aktuellen Katalog 08/2006). Da braucht man wohl nicht
lange überlegen, oder? Kannst ja auch ein paar von der anderen Sorte
mitbestellen, dann weißt du hinterher mehr...

...

Autor: Elektro Fuzzi (elektrofuzzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich habe mir mal ein paar LEDs besorgt zum testen, und zwar eine
normale, eine low current und eine ultrahelle (10000 mcd, 15°). Bei
einem Vorwiderstand von 1K sind die normale und die low current LED
gleich hell und ziehen beide auch etwa 2,8 mA. Die ultrahelle zieht den
gleichen Strom ist aber im lichtpegel (in den 15°) deutlich heller, und
ansosnten auch besser sichtbar. Leider ist das nicht so deutlich von
der Seite da sie transparent ist.

Trotzdem werde ich wohl nach ein paar ultrahellen einfegärbten LEDs
ausschau halten, da die wohl das beste Ergebnis liefern.

Vielen Dank für den Tipp !

:-)

PS: Ich habe keinen Unterschied bei Leuchtkraft oder Stromverbrauch
zwischen der normalen und der low current LED gesehen. Habe ich etwas
übersehen ?

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal 10mA, da siehst du den unterschied. :-))

Dein Beitrag hat mich übrigens das erste mal ins datenblatt schauen
lassen, um zu sehen ob man eine 5x7 direkt am AVR betreiben kann...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.