www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spg.-Versorgung AVR Z-Diode


Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Problem, dass ich meinen Atmega16 aus einem Akku 7.2V speisen
möchte. Habe nach solchen linear regulators gesucht (AD, LTC). Die sind
meist aber nicht genau das richtige für mich (kein DIP-Gehäuse, zu wenig
Strom (250mA langt warscheinlich nicht), nicht der ausreichende
Spannungsbereich. Mir wurde vorgeschlagen, die Versorgung über eine
Z-Diode mit Widerständen vorgeschlagen. Habe damit bisher bei der
Auswahl oft Schwierigkeiten gehabt.

Kann mir jemand hier ein passendes Bauteil vorschlagen? Maximale
Spannungsversorgung 5.5V (Atmega16). Sollt möglichst sehr stabil sein.


Ludwig

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor jetzt alle anfangen, Z-Dioden zu suchen: Warum muss der Regler im
DIP-Gehäuse sein? Dreibeiner (TO-220 und TO-92, wie Transistoren) sind
erheblich gängiger. Da gibt es massenhaft Low-Drop-Typen, die mit 7.2V
klar kommen und mehr als 250mA schaffen.

Was willst Du denn alles versorgen, dass Du auf über 250mA kommst? Muss
wirklich alles aus geregelten 5V versorgt werden?

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
atmega16, RS232, Quarzoszillator; mit dem Controller zwei H-Brücken und
die eine oder andere LED

TO-220 geht doch nicht auf eine Lochrasterplatine, oder? Dachte es geht
nur DIP. Wollte mir nicht selber eine Platine extra ätzen.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage, muss ich wirklich z.B. diese 250mA oder mehr, die eben
gerade draufstehen erreichen, oder kann es auch weniger sein, möchte
den Akku ja auch nicht zu viel Saft entziehen. Könnte sonst vieleicht
auch einen Teil der Schaltung mit einem zweiten 5V 250mA Regler
versorgen

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T=220 hat ein Rastermaß von 2,54, passt also auf Lochraster.
H-Brücken treiben Motoren. Denen sollte die Spannung egal sein, da du
(meist über PWM) die Spannung bzw. den Strom einstellen kannst.
LED über Transistor von der unstabilisierten Spannung versorgen.

MW

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ludwig: Ja, TO-220 geht natürlich auf Lochraster. Nein, Du musst
natürlich nicht ständig den maximalen Strom abnehmen. Es ist übrigens
ratsam, alles, was nicht auf geregelte 5V besteht, direkt aus dem Akku
zu versorgen, denn von der Energie, die über den Regler fließt,
verlierst Du prinzipiell schon 30% als Abwärme.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meint ihr so aus der Erfahrung: nur für den Quarz, controller und
vom controller aus die Ansteuerung über PWM mit den Brücken und
eventuell die Ansteuerung von den Dioden (Versorgung ebenfalls direkt
aus Akku) über Transistoren, könnten hierfür 250mA ausreichen, hätte da
einen super Baustein.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich das aber überlegt, auch wenn ich einen Baustein finde, der
mehr Strom liefern kann, wenn der Akku auf Grund der Belastug durch den
Motor an Spannung verliert geht ruck zuck mein Controller nicht mehr,
da der Regler nicht mehr funktioniert. Brauche immer rund 6V Versorgung
für den Spannugsregler. Die sind von 7.2V auf sechs Volt schnell
erreicht. Andere Möglichkeit wäre ein zweit-Akku, der nur den
Controller speist, verliert dann natürlich nicht so schnell an
Spannnung. Die Brücken werden dann über eine Potentialtrennung
angesteuert. Die Leistung für die Motoren kommt dann natütlich aus dem
anderen Akku.

Leidet die Ansteuerung sehr darunter, wenn ich noch vor den
Transistoren eine Potentialtrennung habe?

Ludwig

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 6V ist dein Akku sowieso leer.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso, kenne mich überhaupt nicht mit den RC Autos aus, wie ist das
Verhalten des 7.2V Akkus beim Entladevorgang? Hat da jemand Erfahrung?
Dachte , dass das bei 6V auch vom Motor her alles nach sehr schön
laufen würde?

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7.2V Akku.
Das heist du hast 6 Zellen.
Wenn du den Akku lädst, dann hat der so um die 8.2 bis 8.4 Volt.

Danach beginnst du zu fahren. Die Spannung sinkt langsam.
Bei 7.2 Volt ist der Akku so um die 60 bis 70% leer. Wenn der
Akku dann 7.0 Volt erreicht hat, gehts rasend (*) schnell. Die
Spannung sinkt dir in den Keller. Bei 6.0 Volt macht dir
sowieso kein Fahr-Regler mehr mit. Der verweigert schon
viel früher dem Motor seine Fahrspannung.

Was willst du überhaupt bauen?
Sag jetzt nicht, du möchtest einen Fahrtregler machen.

(*) nicht wörtlich nehmen.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir so ein einfaches Reely Chassis 50Euro von Conrad gekauft.
Motoren sind schon montiert. Wollte das Gerät mit einem Controller
zuerst ansteuern und zum fahren bringen. Wenn die Grundfunktion fahren
und lenken funktioniert, kann ich das dann natürlich noch erweitern mit
Infrarotsensoren, Ultraschallsensoren, etc. und somit verschiedene Dinge
programmieren, autonomes einparken, ...

Ja, so etwas in die richtung.

Mir geht es jedoch erst um eine schöne Ansteuerung, dass das schön
läuft.

Vieleicht wollte ich zum Spass das chassis noch über eine RC
Fernbedienung ansteuern, dass ich schon zu anfang damit ein bischen
mehr anfangen kann.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du eigentlich bei sechs zellen auf 8.2 - 8.4V. Das sind doch
jeweils 1.2Volt akkus, somit sind das doch in der Summe bei sechs
batterien genau 7.2V und nicht 8.2 bis 8.4. Akkupacks mit 7 Zellen
haben 8.4 Volt. Hast du da irgend etwas durcheinander gebracht?

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal einen Akku geladen und nachgemessen?

Ich schon.

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.2V ist die Nennspannung einer Zelle. Das heist aber nicht,
dass die Zelle diese und nur diese Spannung hat. Was denkst
du eigentlich, wie diverse Geräte mit Akkus ihre schönen
Balken für den Ladezustand des Akkus realisieren :-)

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind doch 1.2V pro Zelle. Es gibt auch extra Akku packs mit 7
Zellen, die haben dann in der Summe 8.4V. Du kannst mir aber gerne
erklären, wie ich auf 8.4V inder Summe bei 6 1.2V Zellen komme.

Ludwig

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.