www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Starke Verschlüsselungs-Algorithmen für MC?


Autor: Rolf F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gibt es eigentlich an Verschlüsselungs-Algorithmen mit starker 
Kryptografie für Microcontroller?
One-Time-Pad ist klar, aber was gibt es sonst noch an Algorithmen?

Autor: Bege (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Symetrische Verfahren gibt es diverse, DES, IDEA, AES, etc.
Eine brauchbare mC-Variante suche ich im Moment auch. DES verwendet mir 
zuviele Tabellen, IDEA ist nicht frei verfügbar und für AES muss ich 
erst noch mein neues Buch lesen.
Für gute Tips und Beispiele wäre ich auch dankbar.
Was ist ein One-Time-Pad?

Gruss Thomas

Autor: Rolf F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das One-Time-Pad ist das einzige beweisbar sichere Verfahren, bei dem 
echt zufällige Bitfolgen mit einer Entropie von 1 Bit/Bit mit der zu 
verschlüsselnden Information xored werden.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig verstehe, ist das One-Time-Pad praktisch gar nicht 
nutzbar, da der Schlüssel so lang sein muß, wie die Nachricht.


Eine andere Möglichkeit sind Pseudo-Zufallszahlen, die ein MC praktisch 
und schnell in beliebiger Länge erzeugen kann. Es sind nur Schiebe- und 
EXOR-Operationen nötig.
Als Schlüssel dient dann der Startwert des Pseudo-Zufalls-Generators.

Ein Problem ist dabei, wenn die Nachrichten alle einen bestimmten Aufbau 
haben (Kopftext, Datum, Uhrzeit, Unterschrift  usw.), dann läßt sich 
damit der Startwert auch bei sehr langen Schlüsseln schnell eingrenzen.

Daher ist nach dem Verschlüsseln eine Permutation der Datenbytes über 
einen weiteren Schlüssel vorzusehen.
Danach steht dann z.B. das erste Datenbyte einer Nachricht an einer 
beliebig anderen Stelle, z.B. am Schluß.
D.h. die Struktur der Nachricht wurde zerstört und ein Angriff mit 
bekannten Phrasen ist nicht mehr möglich.

Über einen 3. Schlüssel, kann man dann noch nutzlose Dummybytes 
einfügen.
Damit ist eine fehlerfreie Rückpermutation erst nach Entfernen nur exakt 
dieser Dummybytes und nur dann eine Rückkodierung mit dem 1. Schlüssel 
möglich.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.