www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Nachbarschaftshilfe


Autor: Bauherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,

die Nachbarschaftshilfe muss ja angemeldet werden, damit bei einem
Unfall der Geschädigte auch versichert ist.

Hat das schon mal jemand gemacht? Gibts da Probleme? Unangenehme
Intimfragen? Einschränkungen, oder gar "mache ich nie wieder!!!"?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen,
BH

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauteuer.

Autor: Bauherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.5 Euro die Stunde.
Immer noch besser, als den Zoll auf dem Hof zu haben.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man vorhat ein Haus zu bauen dann bekommt man ein Formular wo man
all die Leute eintragen kann die bei dem Bau voraussichtlich mithelfen
werden und somit bekommt man auch nie Probleme mit den Behörden. Und
wenn einer dabei ist der nicht eingetragen war auch nicht schlimm, ist
eben ein Freund der mithilft.

Autor: ooch malocher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenns´t baust, kommt von allein irgendwann so´n Schrieb ins Haus
geflattert, aufdem du angeben musst (ha,ha...) wer was wann und wie
lange gemacht hat. Wohlgemerkt im Nachhinein!! Wenn du nun fleisig wie
du bist alles sorgfältig einträgst, zahlst du auch dementsprechend.
Ich bezweifle, das die Berufsgenossenschaft zahlen würde, wenn etwas
passiert. Da werden nämlich alle nichtvorschriftsmäßigen Sachen
zusammengesucht die diesen Unfall verhindert hätten. Während meiner
Bauzeit ist auch einmal ein Typ aufgetaucht, der uns kontrolllieren
wollte. Den habe ich nachdem er mir gleich Vorschriften machen wollte
wie ich was zu tun habe, wohlgemerkt auf meinem Privatgrundstück,
kurzerhand aus meinem Haus/Grundstück raus - bzw. runtergeschmissen. Er
hat dann noch sauer Bilder gemacht, aber na ja es ist nichts
nachgekommen. Vielleicht sollte man mit dem Ein oder Anderen
Wichtigtuer ebenso verfahren, einfach vor die Türe setzen und nicht
mehr drum kümmern. :)


Gruß



Na ja,

Autor: Bauherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ist kein Neubau, ist ein renovierungsbedürftiger Altbau (1867).
Ein befreundeter Nachbar, Maurer wie praktisch, hat schon geholfen.
Leider ist er arbeitslos. Auf der ARGE hat er eine andere Nachbarin
zufällig getroffen. Seit dem unterstellt sie ihm Schwarzarbeit und
droht mit dem Zoll, falls sie ihn wieder bei mir sieht.

Ich werde erst mal selbst weiter mauern, aber das zieht sich zeitlich
dann ganz schön hin. Vorher zu zweit habe ich den Mörtel angemischt und
die Steine zurechtgeschnitten. Mein Mauerer hat sie lediglich in die
Ausfachungen eingemauert.
Deshalb die Anmeldung, damit man irgend einen Wisch vorzeigen kann,
wenn der Zoll auftaucht, oder die Nachbarin.

Grüsse
BH

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst keine Angst zu haben wenn dein Kumpel dir hilft, da kann dir
die Oma kommen womit sie will. Ich habe mal meinem Kumpel geholfen und
da kamen auch ein Paar Herren vom Amt und fragten was ich hier mache,
die Antwort war ganz klar, ich besuche meinen Kumpel und helfe etwas
aus. Die versuchten noch mehr Fragen zu stellen aber nach dem ich sie
ausdrücklich darauf hingewiesen habe mich in Ruhe zu lassen, sind sie
verärgert abgezogen.

Es kann keiner beweisen das es Schwarzarbeit ist wenn dir dein Freund
oder Nachbar hilft und wenn es auch tatsächlich keine Schwarzarbeit ist
brauchst du erst recht nichts zu befürchten.

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Mauerer hat sie lediglich in die Ausfachungen eingemauert

warum sollte das keine Schwarzarbeit sein....?

Autor: Laeubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarzarbeit ist es IMO erst wenn du ihn bezahlst ohne es
anzumelden...
Man kann ja schlecht dafür bestraft werden das man jemandem
unentgeltlich hilft ;)

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwarzarbeit ist meines wissen nach wenn er für seine Arbeit geld
bekommt. Oder versuche es mal als 1Euro-Job zu tarnen eder er macht ein
Praktikum oder er arbeitet erhernamtlich bei dir. Oder gründe einen
Verein für Fahrrad fahren und du stellst einen "raum" in deinen Haus
zur Verfügung und er hilft die beim her richten des "Clubraum".

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was denkt Ihr, welches Geld bei Harz IV verbraucht wird .... da ist die
Arbeitslosigkeit schon mal etwas länger....

..ihr kennt eure Sozial-/Steuerabgaben? - lieber Kinder kostenfrei im
Nahverkehr..

Autor: Bauherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roland: Dieses gesunde Bürgerverständnis teile ich auch, es scheint
aber nicht mehr zu gelten.

Ums nun auf den Punkt zu bringen. Es ist in D sehr leicht einen
anzuschwärzen, aber ungemein schwieriger, die Anschuldigung zu
entkräften. Anders gesagt, man ist so lange schuldig, bis man selbst
die eigene Unschuld bewiesen hat. Das kostet Zeit und Geld und von
beiden habe ich nicht genug.

Das dumme ist, meine Nachbarin hat ihn nicht deshalb auf der ARGE
getroffen, weil sie selbst betroffen ist, sondern weil sie dort
arbeitet. Außerdem hat sie sich ein falsches Bild gemacht und meint,
das würde schon Wochen lang so gehen. Fakt ist, die Baustelle ist jetzt
gut ein Jahr alt. Ich arbeite fast täglich daran. Letztes Jahr haben wir
zusammen 5 Tage gearbeitet und dieses Jahr 2 Tage. Dazwischen immer ich
allein. Zu Recht hat mein befreundeter Nachbar bedenken wegen drohender
Repressalien. Ich kanns ihm nicht verdenken.

Deshalb brauch ich diesen Wisch.
Nachbarschaft ist auch nicht mehr das, was es einmal war :-(
Neid und Mißgunst vergiftet das Klima...

Grüsse
BH

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ignoriere doch die dumme Nachbarin. Solange Du Deinem Kumpel nichts
bezahlst, ist es keine Schwarzarbeit.

Und wegen Versicherungen und so: Das kommt IMHO auf das Bundesland
drauf an. Z.B. ist es in Baden-Württemberg irgendwie so, dass die
unentgeltlichen Helfer aus Verwandschaft und Bekanntschaft irgendwie
mit abgesichert sind. Wie das genau läuft, weiß ich nicht.

Aber das ist eine Ländersache. Das ist von Bundesland zu Bundesland
unterschiedlich.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einer Nachfrage beim (Bau-)Ordnungsamt?
Die sollten einem das verklickern können oder zumindest sagen können,
an wen man sich sonst wenden kann.
Und als Empfänger von Zahlungen aus Sozialkassen, darf man eine gewisse
Menge dazuverdienen. Das sollte dann aber wieder das Sozialamt wissen...

Autor: Dennis B. (blackice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bauherr,

sorry aber in welchem Land lebst Du ? Du bist doch nicht in den USA wo
du deine Unschuld beweisen musst...

In Deutschland ist es bissher immer so, das du NICHT deine Unschuld
beweisen musst

(es sei denn es existieren Beweise die gegen dich sind und sie nicht
korrekt sind. Sprich 4 Nachbarn sagen gegen dich aus das du ihm Geld
DAFÜR gegeben hast, aber es schlichtweg nicht stimmt)

Der Staat muss DIR die Schuld BEWEISEN und nicht andersrum.

Wenn es wirklich nur dein Nachbar ist und er dir unentgeltlich hilft
sollte es kein Problem sein, denn es ist ja seine Freizeit. Wie er
diese gestaltet bleibt ihm überlassen. Wenn er in seiner Freizeit ein
Unfall baut haftet seine eigene Krankenversicherung. Anders wenn du Ihn
dafür bezahlst. Sei es nur 1 € pro Tag es ist eine bezahlung und gilt
dann sofort als Schwarzarbeit, da er diese nicht angemeldet hat.

Trotzalle dem solltest wenn du dir 100% sichersein willst vieleicht mit
ihm eine schriftliche vereinbahrung treffen, das er dir unentgeldlich
hilft. bzw. einen Anwalt fragen.

Gruß Dennis

P.S.:
Die ist definitiv keine Rechtsauskunft sondern eine freie Meinung.
Bin ja kein Anwalt ;)

Autor: wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rechtsfragen werden diskutiert unter

www.jurathek.de/forum

Autor: Bauherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will das nicht in eine endlose Diskussion führen. Meine Nachbarin
hat ihn "wochenlang" bei mir arbeiten gesehen. Für einen Beamten ist
der Fall sonnenklar, welcher Mensch arbeit schon "wochenlang" für
lau,
das MUSS einfach Schwarzarbeit sein, anders ist dies nicht zu
erklären!

Als Student wollte ich mal Wohnbeihilfe beantragen. Mein Einkommen gab
ich damals korrekt mit etwa 400 D-Mark an, also heute gerade mal 200
Euro. Etwa 200 DM hat die 13m^2 Studentenbude gekostet, den Rest fürs
Luxusleben.
Die Tusse wollte mir das einfach nicht glauben, das sei ja weit unter
dem Sozialhilfeniveau, das kann gar nicht sein! Also bliebs bei den 400
und kein Wohngeld.

Ohne Anmeldung läuft es bei mir nicht mehr. Den kleinen Rest mauere ich
noch selbst aus. Die weiteren Arbeiten am Nebengebäude will ich aber
wieder mit meinem Nachbarn machen, aber eben angemeldet.


Grüße
BH

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bauherr:

Gut, was Du machst, wie Du es machst, ist Dein Bier.

Nur:

Ich bin der Meinung dass Du es falsch machst. Nur weil so eine bl*de
Beamtentusse belangloses Zeug gackert, zuckst Du vor Ehrfurcht zusammen
und ziehst den Schwanz ein.

Meiner Meinung nach ist das genau falsch, denn das gibt diesen
aufgeblasenen Verwaltungsheinis nur noch mehr Rückenwind. Ich würde mir
das nicht bieten lassen und der Tante klip und klar sagen was Sache ist
und dass sie zu weit geht und sogar mit zivilrechtlichen Schritten
rechnen muss, wegen übler Nachrede und Verleumdnung etc. wenn sie die
Beschuldigungen weiter aufrecht erhält. Falls sie Dich anzeigen würde,
würde ich auch nach Einstellung des Verfahrens eine Gegenanzeige wegen
falscher Verdächtigung etc. stellen.

Von diesen Sesselpupsern darf man sich nichts gefallen lassen. Die
meisten sind sowieso schon der Ansicht, sie währen Gott und können tun
und lassen was sie wollen.

Aber das ist halt auch typisch Deutsch: Obrigkeitshörigkeit. Sobald ein
Beamter muht, oder jemand in Uniform "A" sagt, zucken die Deutschen
zusammen und kuschen.

Eklig, dieses Verhalten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bravo, mehr so Leute wie dich (und mich) und es koennte in Deutschland
wieder vorangehen. Aber leider wird alles totreguliert und dem guten
deutschen kocht schon das Arschwasser wenn er nur Behoerde hoert.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mit den letzten beiden Beiträgen voll einverstanden!

Ausserdem ist es nichts aussergewöhnliches, für mich zumindest, wenn
ein Freund wochen oder monatelang mithilft.

So habe ich mein Haus mit meinen Freunden gebaut und deren Häuser haben
wir genau so gebaut und da soll mir einer kommen und sagen es sei nicht
üblich wenn einer solange mitbaut und es wäre Schwarzarbeit, auf den
hätze ich alle Hunde!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Prinzip habt ihr Recht - aber wer hat die die Zeit,Geduld und die
Nerven, sich mit den Sesselfurzern anzulegen? Die nehmens gern
persönlich und können sehr viel bezahlte Arbeitszeit dafür investieren.
Du dagegen musst es in der Freizeit tun und versuchen zu vermeiden,
irgendwelche blöden Formfehler zu machen, kein Mensch versteht doch
mehr diesen ganzen Bürokratenwahn. Und am Ende hast du immer verloren.
Entweder sie nageln dich an, dann stellen sie dir den ganzen Vorgang in
Rechnung und du musst blechen. Oder du bekommst zwar Recht, hast aber
jetzt einen Dauerfeind in einer Behörde sitzen, den du vielleicht mal
wieder brauchst. Die haben ein Elefantengedächtnis...
Im Gegenzug deine Kosten geltendmachen, ist nicht vorgesehen. Du
bleibst immer der Dumme, und ehe man irgendeinem Verwaltungsheini was
am Zeug flicken kannst, muss der sich schon grunddämlich verhalten,
bestenfalls bekommst du einen lapidaren Brief: der Vorgang xy ist
eingestellt. Ich fahre besser damit, sowenig wie möglich
Berührungspunkte mit denen zu haben. Gehe nicht zum Fürst, wenn du
nicht gerufen wirst...

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das problem unschuldig beschuldigt zu werden. Wenn man dann
seine Unschuld nicht beweisen kann hat man so gut wie keine chance
recht zu bekommen. Denn als Beschuldigter darf man Lügen, also ist die
Ausage nichts wert aber die Aussage vom Anzeigenden ist ein Beweis. :(

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mec

Das halte ich für ein Gerücht!

Wer einen beschuldigt muss Beweise vorlegen, sonst steht es Aussage
gegen Aussage!

Autor: Dennis B. (blackice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...lol...

wie schon gesagt wir sind hier nicht in America... sicher gibt es mal
grenzfälle wo die beweislast so beschissen steht das man seine unschuld
beweisen müsste.

Ansonsten ist es auf jedenfall immer empfehlenswert als beschuldigter
bei der Polizei KEINE Aussage zu machen und erstmal den Anwalt eine
Akteneinsicht anfordern lassen... denn der weis meistens dann am besten
was man zu tun hat.

Zu Lügen bei einer Aussage fällt meistens einem sofort auf die Füße,
denn die Herrn von der Kripo sind teilweise so gut ausgebildet das sie
sowas schnell erkennen und es gut schaffen einen in eine
wiedersprüchliche situation zu bringen.

Gruß Dennis

Autor: >------o> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...also wenn der arbeitslose Maurer tagelang mauert dann bleibt das für
mich ab einem gewissen Umfang Schwarzarbeit .... wenn er mal eine
kleine Stelle macht odder in einigen Tagen meinen Rechner hinbiegt ist
das für mich schon Nachbarschaftshilfe


... wenn Du baust hast Du doch auch arbeit zu vergeben ;-)

Autor: Wo lebe ich? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal etwas zum lesen, was hier so alles in Deutschland möglich ist.

HD-Welle bei Chemonline-Kunden:
http://www.versuchschemie.de/ltopic,4513,0,asc,0.html

PCs wurden natürlich auch beschlagnahmt, obwohl sie eigentlich nichts
mit dem Vorwurf nach dem Sprengstoffgesetz zu tun hatten.
Man findet aber auf einen PC so viel schöne Zufallsfunde.

Wie es aussieht hat man teilweise auch erweiterte Befugnisse der
Terrorabwehr benutzt.
http://www.chemie-hausdurchsuchungen.de.vu
http://haus.durchsuchungen.de

Wo lebe ich?
Rechtssicherheit war gestern, Terroerabwehr ist heute!

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt, die Aussage des beschuldigten ist nichts wert. Ausage
gegen Aussage macht nur bei mehreren Zeugen Sinn. Also wenn sich Jemand
eine gute geschichte ausdenkt und Jjemanden beschuldigt hat der
Beschuldigte keine Chance. Ich hab das leider schon miterlebt.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was, wenn man genug Geld und Zeit übrig hat kann man da vielleicht
noch gewinnen, weil bei so einer Sachlage die Versicherung auch nicht
mehr zahlt. Aber wer hat das.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@>------o>

Wo bitte ist für Dich der Unterschied zwischen Mauern und PC -
hinbiegen?

Ich arbeite in der Internet- und PC Branche und finde Deine Wertung
unsinnig und dumm. Überlege mal wie hoch der durchschnittliche
Stundenlohn eines "PC-Fuzzis" gegenüber dem eines Maurers ist, die
Beträge die nach "ein paar Tagen" da zusammenkommen sind alles Andere
als lustig.

Ich fasse hier keine Maurerkelle an, dazu wohnen hier Maurer im Haus,
aber Lötkolben und Tastatur schon, ergo: Nachbarschaftshilfe..

Gruß,

Holm

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch hier liegt der Fehler im System. Der ganze "Sozialstaat"
finanziert sich hauptsächlich über den Faktor menschl. Arbeit. Und
dabei kommt Irrwitziges heraus. Da man die Leistung anderer mit seinem
Nettolohn bezahlen muss, verschwindet der Grossteil des Geldes im
Nirwana.
Wo liegt der Durchschnitts-Netto-Lohn eines einfachen Arbeitnehmers?
Ich weiss es nicht, sagen wir mal 10€. Für eine Stunde Autoreparatur
muss er also 6-7h arbeiten. Der Automechaniker muss für 1h
Heizungsreparatur ebenfalls 6-7h arbeiten, dafür wiederum sind rund 40h
Arbeitsstunden des 1. Arbeiters erforderlich. Und das ist krank. Es
führt zu Heimwerkerei auf allen Gebieten, Pfusch und Schwarzarbeit.
Kaum einer würde sich das antun, wenn das Verhältnis stimmen würde,
aber es stimmt eben nicht. Lieber wird die Schwarzarbeit kriminalisiert
und Horden von Bütteln losgeschickt. Das Problem bekommen sie damit
nicht in den Griff, ab und zu muss allerdings ein armes Würstchen dafür
bluten. Der erwischte bekommt dann die ganze Macht und Wut zu spüren.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse:

Du hast IMHO völlig Recht.
Unser lieber Vater Staat hat verlernt mit vernünftigen Steuersätzen
klar zu kommen (vergleiche dazu Laffer Kurve, Wikipedia).
Da bei steigenden Steuersätzen die Steuereinnahmen wieder sinken,
werden auf Teufel komm heraus zusätzliche Steuern und Abgaben erfunden,
das ist eine Spirale ohne Ende. Die einzig vernünftige Art diese Spirale
zum stehen zu bringen ist meiner Meinung nach die mindestens Halbierung
der der Staatsausgaben für nicht unbeding notwendige Zwecke. (wir sind
größter EU Nettozahler, warum eigentlich?) Der einfache Mann weht sich
auf dem einzigen Wege der ihm bleibt: "reparierst Du mir meine
Wasserleitung, repariere ich Dir Deinen Fernseher" also Schwarzarbeit.
Das versucht nun der Staat wieder zu unterbinden, sei es durch Büddel
die zusätzliches Geld kosten oder durch die steuerliche Absetzbarkeit
von Handwerkerleistungen für Privatleute (huch, die haben wohl gemerkt,
daß Großbetriebe weder Elektrokabel ziehen noch Fernseher reparieren?).
Man muß aus meiner Sicht nicht für Geld schwarz arbeiten, eine Hand
wäscht die Andere und wenn es sein muß, gebe ich auch ein Ei beim
Finanzamt ab :-)

Ich sag es ganz einfach mal so: Leute macht weiter damit, der Staat hat
keine Chance. Dieser riesige Beamtenwasserkopf müßte sich selbst
reformieren, da die Leute aber notorisch überarbeitet sind, müßten dazu
dringend neue Beamte eingestellt werden..., ein Ding das nie
funktionieren wird. Dier Staat muß für einen Neuanfang Pleite gehen,
anders bekommen wir den Arsch nicht wieder hoch, die EU stände für mich
als Nächstes auf dem Prüfstand, was haben wir eigentlich für wirkliche
Vorteile von der EU und dem Schengener Abkommen? Der freie
Warenimport? Ich kann also z.B. in der Tschechei billig Sprit und
Zigaretten kaufen und nach Hause mitnehmen? Weit gefehlt, seltamerweise
darf ich das nur arg limitiert: 10 Liter Sprit in einem Kanister und 2
Stangen Zigarretten, das durfte ich auch als Tschechien noch nicht in
der EU war (5 Liter Sprit), statt dessen "investieren" unsere lieben
Großbetriebe hier im billigen EU Ausland und versuchen den produzierten
Dreck hier zu Preisen abzusetzten, als währe er hier produziert worden.
Nein danke ...


Wir haben jede Menge zusätzliche parlamentarische Staatssekretäre seit
der großen Koalition, aber kein Schwein weis, wozu die eigentlich gut
sind. Wein saufen und Wasser predigen...

Eine andere Reformsache:

Kann sich noch Jemand erinnern, daß der Solibeitrag vorübergehend war?
Oder die zehn Euro für den Artzbesuch, die beheben die
Krankenkassendefizite, damit sind die Krankenkassen abgesichert....
nun die Krankenkassen machen ordentlich Gewinn, aber irgendwie fehlt
schon wieder Geld in unserem Gesundheitssystem...

Ich bin jetzt 43 Jahre alt und muß mir Gedanken um meine Altersvorsorge
machen, da stößt mir doch folgendes auf:

Von meinem Bruttolohn zahle ich Steuern um meinen Nettolohn zu
erhalten, von meinem Nettolohn bezahle ich eine Versicherung um
mal eine zusätzliche Rente zu erhalten, für die Versicherung muß ich
Versicherungssteuer abführen. Die Erhaltene Rente muß ich
selbverständlich versteuern, mit dem restlichen Geld gehe ich Einkaufen
(man muß ja Essen) und zahle selbverständlich dafür Steuern..

Merkt hier noch einer wie Krank das ist?

Oder dieser Sparerfreibetrag: in Zukunft 750 Euro für Alleinstehende,
1500 für Ehepartner).... als Altersvorsorge?

Schaue ich von meinem jetzigen Alter 20 Jahre zurück, da lebte ich
mitten in der DDR und zahlte z.B. FZR (Freiwillige Zusatzrente), zur
Wende wurden Einzahlungen nach einem bestimmten Stichtag einfach
annulliert. Wenn ich mir also von heutigen Zeitpunkt Gedanken um die
Zeit in 20 Jahren mache, dann währe ich 63 (und noch nicht in Rente,
ich vermute bis dahin liegt das Renteneintrittsalter bei 104) so kann
ich mit vernünftigem Menschenverstand nur zu einem Ergebnis kommen:

Das jetzt erhaltene und gesparte Geld (in sofern etwas übrig bleibt)
verfressen, versaufen und verhuren oder aber in Edelmetall anlegen,
nichts davon in eine Rentenkasse  bzw. Versicherung oder auf ein
Sparkonnto, der Staat frißt sich fett, ich werde arm. Ob es den Staat
in seiner jetzigen Form dann noch gibt, steht doch auf einem völlig
anderen Blatt...


BTW: wieso braucht Israel U-Boote und wieso finanzieren wir die?


just my 2 Eurocent...

Gruß,

Holm

Autor: <°......>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holm ..... ich gehe mal von 2-3h aus.... und nicht 100Rechner
zusammenschrauben oder 20 Fenster einsetzen ;-)

Autor: Dennis Brücke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
!GRUNDSATZDISKUSSION!...

mehr sag ich schon nicht mehr... wer ein Absolutes Problem damit hat,
das sein Nachbar ihm hilft und es evtl. als Schwarzarbeit ansieht, der
sollte sich mal fragen ob er nicht schonmal jemals im leben seinen
nachbarn geholfen hat. Nein ? Dann würde ich mir schon echtmal Gedanken
machen ob ich mir nicht ne neue gegend zum wohnen suche...

Wer in Deutschland denkt das eine Nachbarschaftshilfe als Schwarzarbeit
gilt... der sollte nochmal drüber nachdenken was ein Großteil von ICH
AGlern machen. bzw. 1 Euro Job´s ... LEGALE ART DER SCHWARZARBEIT...

da bekomm ich das ko...

sorry... musste aber mal raus.

Gruß Dennis

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste nicht, daß man Stammtischniveau noch unterbieten kann, aber
die letzen Beiträge zeigen, daß es doch möglich ist. Ich bin nicht der
Meinung, daß hier in DE alles optimal läuft aber ieses "alles ist
Sche**e-Gerede ist unerträglich.

@crazy horse
Jede Milchmädchenrechnung ist gegen Deinen Ansatz schon höhere
Mathematik. Wenn ich als Arbeiter 1 den Heizungsmonteur beauftrage tue
ich das ohne den Automonteur. D.h. für eine "Heizungsstunde" arbeite
ich weiterhin nur 7h (um in Deinem Ansatz zu bleiben). Selbst wenn ich
beide parallel beauftrage arbeite ich nur 2 x 7h = 14h und dieses ist
deutlich von 40h verschieden!
Im Arbeitslohn des Monteurs sind nicht nur die bösen Steuern und
Sozialabgaben sondern auch die Aufschläge der Firma. Diese Firma hat
Investitionen getätigt und sicher auch Arbeitsplätze ohne direkten
Kundenkontakt (Buchhaltung etc). Und diese Kosten (weitere Stichworte:
Abschreibungen, Wartung) kommen auch auf den beim Kunden
abgerechneten Stundensatz. Außerdem will der Firmeninhaber auch etwas
verdienen und Du möchtest Deinen Lohn auch bekommen wenn gerade kein
Auftrag da ist (Stichwort Minderauslastung).
Lohnnebenkosten sind auch bezahlter Urlaub und Lohnfortzahlung im
Krankheitsfall. Ich als abhängiger Angestellter habe im Jahr 30d Urlaub
lt. Tarifvertrag. Nach der aktuellen Statistik ist jeder Arbeitnehmer im
Schnitt 10-14 Werktage krank, d.h. durchschnittlich 2 Monate nicht
anwesend. Diese 2 Monate sind 2/12 = 17% Zusatzkosten.
Einfache Lösung: alles abschaffen?!

@Holm
Wenn Du den Staatsbankrott als Lösung herbeisehnst, lies mal über das
Ende der Weimarer Republik nach. Im Falle eines Staatsbankrotts haben
Du und ich ganz andere Probleme, und ob Du und/oder ich den Arsch dann
mit Mitte 40 wieder hochbekommen ist noch offen.
In Lateinamerika gibt es einige Staaten, die sicher nahe am Bankrott
sind (außer Chile, um Herrn Winkellehner nicht zu kränken). Ich möchte
da nicht leben, obwohl nach Deiner Aussage die Lösung dann ja zum
Greifen nahe sein müsste.

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holm:

auch wenn die Diskussion vom Thema abgleitet:

                    1000%! Zustimmung.

Und was in Zukunft als "Staatseinahmen" geplant wird, da kann einem
nur schlecht werden. Ich sehe die "Dränglerpauschale" -> 2000 Euro
und "Alkohol-am-Steuer-Pauschale" -> 3000 Euro nicht mehr in so
weiter Ferne.
Schnell verdientes Geld, denn jeder von uns wird mal zum "Drängler"
ob unbewußt oder unbewußt.

Unbewußt?, kleines Beispiel:
Wir fahren in der Nacht von Dreden nach Konstanz und haben zwei
Kinder(9 und 11 Jahre) auf der Rücksitzbank. Jeder Depp weiß, auf
dieser Strecke "Hof - Nürnberg" stehen viele Geräte zur
Abstandskontrolle. Wir fahren auf der linken Spur mit dem fließenden
Verkehr. Plötzlich ruft die Tochter: "Papi ich habe Durst, gebe mir
bitte mal die Trinkflasche!". Ok, wir kramen die Trinkflasche raus und
siehe da der Verkehr wird langsamer(Stoppt) vor mir und es entsteht ein
Stau. Wir sind mit einem Auge doch noch auf die Fahrbahn fixiert und
treten voll auf die Bremse und kommen auch 10m hinter dem Fahzeug zum
stehen. Alles ist gut ausgegangen, obwohl hier ein Fehler von meiner
Seite vorlag. Doch sind wir vorher durch so eine "Abstandsbrücke"
durchgefahren und die registriert einen anderen Wert. Wir sind der
Abstandssünder und haben bitte 2000,-Euro zu zahlen. Alles andere läuft
über das Verkehsgericht(Bayern) und die haben gute Rechtsanwälte.

Gruß
   Stevko

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann packt man der Tochter die Trinkflasche auf den Rücksitz oder fährt
gleich mit der Bahn.
Um sowas hat der Fahrer sich nicht zu kümmern.

Autor: <°......>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stevko -mhhh was hat diese phantastische Zahl (da scheint eine Null
zuviel oder der Vorwurf noch eine weitere Komponente zu haben) mit
unterstellter Schwarzarbeit zu tun?

http://www.adac.de/Recht_und_Rat/Verkehrssuenden/V...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann packt man der Tochter die Trinkflasche auf den Rücksitz
> oder fährt gleich mit der Bahn. Um sowas hat der Fahrer sich
> nicht zu kümmern.

Tja, prinzipiel hast Du recht, aber so sind nun mal Menschen.

Ich hab auch schon mal ordentlich Mist gebaut, auf der Autobahn, weil
ich zu lange gefahren bin und schon ziemlich müde war. Habe glatt einen
neben mir (auf der linken Seite) im übersehen (toter Winkel) und wollte
ausscheren. Hätte der andere nicht so gut reagiert und eine
Vollbremsung gemacht würde ich heute evtl. nicht mehr hier sitzen, weil
das alles bei Tempo 140  war.

So ist das nun mal, mit den Menschen. Menschen machen Fehler.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So ist das nun mal, mit den Menschen. Menschen machen Fehler.

und für manche "Fehler" muß man halt Stevkos 3000 Euro bezahlen.

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@<°......><
nix mit phantastischer Zahl, liest denn keiner mehr die Zeitung oder
hört die Nachrichten?

Der 1. Beste Link von Google:
http://www.n24.de/politik/inland/?a2006051610373758383

Der Inhalt:
16. Mai 2006
Ministerforderung: 2000 Euro Strafe für Raser und Drängler
Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee will mit «drakonischen,
abschreckenden Strafen» gegen Verkehrsrowdys vorgehen und dazu die
Geldbußen verdoppeln. «Wer als Rowdy vorsätzlich rast oder drängelt,
soll künftig bis zu 2.000 Euro zahlen. Wer nach maßlosem Alkohol- oder
Drogenkonsum am Steuer erwischt wird, muss sich auf bis zu 3.000 Euro
einstellen», erklärte der SPD-Politiker am Dienstag in Berlin.

Die Frage:
Wie wird Rasen oder Drängeln definiert?. Bin ich ein Drängler weil ich
in der Stadt den Sicherheitsabstand unterschritten habe? Hier wird es
wohl auf den jeweiligen Polizeibeamten ankommen. Stuft der mich als
Drängler ein, dann werden ich wohl die 2000 Euro löhnen oder ich klage
gegen den Entscheid. Bei der Klage wünsche ich allen "Viel Glück",
denn der Staat braucht Geld.

@Rahul:
Hast Du Kinder? Das mit der Trinkflasche war nur ein Beispiel. Es kann
z.B. auch sein:"Papi mir wird schlecht oder Ich muß austreten oder Mir
ist die Flasche runtergefallen oder oder oder. Es klappt aber auch ohne
Kinder das man mal kurz abgelenkt wird.
Übrigens Dresden-Konstanz sind ca. 700km und zurück macht 1400km. Das
tut sich keiner freiwillig an, da müssen schon Gründe vorliegen. Mit
der Bahn gehts auch, wenn Du kräftig genug bist und mal so nebenbei ein
halbes geschlachtetes Schwein mitschleppen kannst. Die Sachen für die
Kinder hängst Du bitte um den Hals. :-)
Noch was zum Thema Bahn:
Suche doch bitte mal eine Verbindung "Dresden-Konstanz und zurück
+2Kinder unter 14Jahren" raus und schaue mal nach dem Preis und der
Fahrzeit. Wochenendticket klappt bei mir nicht. Mit dem Auto verbrauche
ich hin und zurück 110,-Euro für Sprit und ca. 7,5Stunden Fahrzeit pro
Strecke.

Gruß
  Stevko

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stevko:
Nein, ich habe (noch) keine Kinder.
Allerdings hasse ich es auch, weite Strecken mit einem Auto zu fahren.
(Halbe Schweine transportiere ich auch eher selten.)
Die hohen Bahnpreise sind der Grund für jahrelanges Missmanagement bei
der Bahn. Wenn man sich anguckt, dass eine Hochgeschwindigkeitstrasse
für den ICE auch einen vollbeladenen Güterzug aushalten muß, frage ich
mich, wer auf solche Ideen kommt.
Billiger wäre es auf jeden Fall gewesen, die Strecke auf den ICE
auszulegen und fertig. Güterzüge könnten das bestehende zusammen mit
den anderen Zügen nutzen. (Das ICE-Netz liesse sich auch für ICs etc
nutzen...). Güter werden doch nicht mehr per Bahn, sondern per LKW
transportiert - das Lager diverser Firmen bezahlt doch der Steuerzahler
wegen der "Just-in-time-Geschichte".

Von wegen "halbes Schwein": Gibt es in der Gegend um Konstanz keine
Landwirtschaft, die Schweise-Mast betreibt?
(Wieso fahren die Viecher quer durch Europa, um in Portugal
geschlachtet zu werden, um dann vorzerlegt wieder nach Deutschland
transportiert zu werden? Sowas nennt sich Freihandelsabkommen oder
so...)
So, das hatte jetzt wieder überhaupt nichts mit dem Opening Post zu
tun...viel Sinn hat es auch nicht...

Autor: <°......>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stevko ... lebst Duschon in der Zukunft oder ich in der
Vergangenheit.... entscheidend ist die Rechtslage zum Tatzeitpunkt....

Autor: Laeubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und VORSATZ muß dir erstmal nachgewiesen werden...
Und das finde ich auch richtig!
Wer vorsätzlich betrunken fährt dem gehört der Führerschein auf
Lebenszeit entzogen, der gefährdet nämlich nicht nur sich selbst.
Und wer drängelt weil er meint die 2 Minuten muß er shcneller am Ziel
sein und mir mit 160 Sachen schon fast im Kofferraum klebt, für den hab
ich ehrlichgesagt auch kein Verständniss.
Das geplärre geht nämlich wieder los, wenn dan mal was passiert warum
den niemand was unternehme und das die Strafen doch so gering seien
(gabs doch erst leztens nen Fall...)
Aber wenns an die Eigene Haut geht ist ja alles nicht mehr so
schlimm...

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt... wer vorsätzlich drängelt soll zahlen müssen.

Hatte mal einen netten Herren hinter mir, ging mit 70-100km/h über die
Autobahn. Der nette Herr drängelte und blendete auf wie nochmal was..
irgendwann habn ich dann vorbeigelassen und er hat sich so immer weiter
durchgekämpft. Wie der Fahrer des Schwertransporters der die gesammte
Autobahnbreite gebraucht hat, reagiert hat, weiß ich nicht. Warum kann
man sich nicht einfach überlegen warum auf der BAB ne ganze Kollone mit
70-100km/h fährt?

Oder bei 150km/h mit ca. 2m Sicherheitsabstand. Ich der einzige im
Vollbesetzten 60PS Auto über 18. Wo soll man hinfahren? rechts schaun
dass man unter den LKW drunterkommt, vllt hat man ja hinterher n
schönes Cabrio? Oder doch lieber über die Mittelleitplanke hüpfen?

Solchen Leuten gehört sich meiner Ansicht nach der Führerschein
abgenommen. Nicht entzogen. Dann ab zum Deppentest und wenns den
bestehn Führerschein neu machen.

Wenn dagegen Fahrer bezahlen müssen, weil der Fahrer vor ihnen einfach
ausschert oder ähnl. (muss ja nicht einfach so sein, evlt. hängt der ja
schon Stunden hinter dem LKW), dann wird mir übel.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 60 ps auf der Autobahn fahren macht einfach keinen Spass, man
braucht einfach zulange um wider auf eine angehneme
Reisegeschwindigkeit zu kommen, wenn man besser motorisierte
vorbeiläßt. Da bin ich mit 115ps eine Stunde eher am Ziel.
Aber am besten sind immer Leute die ohne zu schauen und blinken einfach
auf die linke Spur fahren und dann nicht Gas geben.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch besser ist es mit einem Frauen auto mit 60ps weil da hängt immer
die Fussmatte unterm Gaspedal mit so einem auo einen LKW zu über hollen
kannst mal ca 1:30 ein planen.

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja.. noch besser sind die Leute, die meinen sie müssen jetz, weils nur
mit 100km/h vorrangeht von der linken auf die rechte spur, unds da mal
versuchen, und wenns merken (sehr schnell) dass da vorne n auto mit
anhänger fährt, gleich wieder rüberziehn (wohlgemerkt: er war schon
komplett! auf der rechten Spur, und zieht ohne zu schaun rüber, während
ich auf den andren aufhohlen wollte),...

Und wennst hupst, was kriegst zu sehn? nen ausgeprägten
Mittelfinger.... -.-

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das kann schliem ausgehn wenn das einer mit einem Anhänger macht. Der
zum erst mal fährt mit Anhänger fahrt. Und sich dann Aufragen das man
hupt.

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich war bis jetz zum glück noch nicht mit nem hänger unterwegs...

nem Bekannten von mir is mal was mit nem Anhängerfährer passiert:

Bundesstraße, er fährt (logischerweise), kommt erm einer entgegen der
grad noch so einen mim Anhänger überholen will (typischer: *ich hab
beim Auto die Vorfahrt mitgekauft Fahrer*). Natürlich nimmer wirklich
die Chance da vorbeizukommen.. aber aufgeben: Nein, ich fahr dickes
Auto. Hängerfahrer haut Bremse rein, unser A-loch kommt noch vorm
Hängerfahrer rein, allerdings stellt sich durch die Vollbremsung der
Anhänger Quer - auf der Gegenspur...

Meinem Bekannten hams hinterher gesagt, dass es gut war dass er nur ne
Vollbremsung reingehaut hat, hätte er den Hänger nicht direkt in der
Mitte derwischt (ausgewichen) hättens n andres Auto gebraucht.  Von dem
Hänger warn natürlich nur noch Kleinstteile übrig....

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@da-user

Sag mal, in welcher Sprache schreibst du? Oder ist es ein besonders
seltener Dialekt?

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich tippe irgend wo süddeutschland.

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oberpfalz ;-)

und der gewohnheit her (örtliche Chatrooms) kommt der "Dialekt" auch
in den meisten Foren durch...

aber glaubts mir.. es gibt schlimmere Dialektiken.. ;-)

aber der AnhängerfÄhrer is tatsächlich n Rechtschreibfehler o.O

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind wir vom selben bundesland. Wohne Raum Speyer

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Speyer / oberpfalz      selben bundesland???????
Rheinland-Pfalz / Bayern

aber die Pfalz war mal bayrisch

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, zumindest wohnt ihr in der gleichen _Bundes_republik...

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wuste gernicht das in bayern auch ne Pfalz gibt.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ holm

100% Zustimmung !

Das mit den U-Booten verstehe ich auch nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.