www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Elektor


Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen! Ist euch auch aufgefallen wie schlecht die letzte Elektor
war? Okokok, man kann sich über die Zeitung streiten, aber die letzte
war doch grottig, oder? Der Oszi-Test! Ich hab einige von denen und in
dem Test stand absolut nichts von den tatsächlichen Problemen der
Geräte. Da kann ich mir auch selbst den Katalog anschauen...
3N

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegenfrage: Wann war denn mal eine Ausgabe des Elektors gut?

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nööööööiiiiinnnn Rufus, tu's nicht. Ja, Elektor ist ganz bratzelig
schlecht, aber ich fand die Schaltungen zwecks LED als Photodiode, die
UV-LED Platinenbelichtersache, den Mikrocontroller ganz ok. Klar, alles
ist selten gut, aber oft sind kleine interessante Sachen drin!

3N

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal einen Stapel aus den 70ern, da waren auch ganz
interessante Dinge drin. Ein Oszilloskop zum Selberbauen. Oder der
berühmte Formant-Synthesizer.
Dann bekam ich mal ein "Microcomputer"-Sonderheft in die Hände, in
der ein groß angepriesener 6809-FLEX-Rechner beschrieben wurde. Das war
einfach nur grauenerregend.

Ich vermisse die Elrad.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich vermisse die Elrad

Die hat der Bruchman Verlag zu Bruch gehauen oder anders betrachtet,
sie wurde einst von Heise out gesourced. Wer brauchte damals noch ne
Elektronik Zeitschrift, wo die Computertechnik gerade groß im kommen
ist - dachten sie wohl. Jeden Dreck an Zeitschriften gibt es:
Waffenjournale, Life-Style-Müllmagazine, schlechte
Computerzeitschriften mit Werbung en mass, unzählige Bunte Blätter mit
belanglosen Promi Wasserstandsmeldungen, Tratsch und Klatsch und und
und aber praktisch keine wirklich gute Elektronikzeitschrift - passt
insgesamt aber auch irgendwie wieder zum Stellenwert, den die Natur-
und Ingenieurwissenschaften und hier insbesondere die Elektrotechnik in
D-Land eingeräumt bekommt.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektor mit Elrad zu vergleichen ist ja wie ein direkter Vergleich der
Computer-Bild mit der CT. Ich hab die Elrad von der ersten bis zur
letzten Ausgabe gelesen und konnte über die meisten Elektorsachen nur
lachen (wenn es nicht so traurig wär). In den 70ern und 80ern war es
nicht Elektor wenn es

- keine Lichtorgel war
- kein Netzgerät war
- kein Verstärker war
- keine Uhr war oder
- es funktionierte

Ich les die Elektor nur mal in Büchereien um auf dem Laufenden zu sein
aber ich hab bisher keinen Grund finden können mich näher mit dem Blatt
zu beschäftigen (von der Ausgabe mit dem R8C mal abgesehen :-) ).

bye

Frank

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R8C war die löbliche Ausnahme

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum war R8C die Ausnahme ? Weil´s was umsonst gab ? o:)))
Wem würde eine High-Flyer Zeitung nützen ? Der Verlag muß das tun, was
er verkaufen kann...
Es gibt dazu auch sowas wie die Circuit Cellar Ink (von Steve Garcia),
die eine sehr interessante Zeitschrift ist, aber der Markt in USA ist
eben auch ne ganze Ecke anders.
Außerdem wird ja niemand gezwungen Elektor zu lesen...
Der Auflage nach zu urteilen gibt es aber offensichtlich doch eine
Bedarf dafür.

Gruß Thomas

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt Ihr nur gegen Elktor ? In einer der letzten Hefte war ein AVR
mit 47pF am Reset beschaltet. Solche genialen Schaltungstricks findet
man doch sonst nirgends. Perfekt wäre es gewesen, noch einen Trimm-C
parallel zu schalten, damit man das ganz genau abgleichen kann.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Circuit Cellar ist nicht schlecht. Vor kurzem war ein 2.4 GHz
Spektrumanalyzer-Projekt drin. Gesamtkosten ca. $50.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es überhaupt noch eine Elektronikzeitschrift, die was taugt?!
Ich habe eine gute Erinnerung an die "Radio Fernsehen Elektronik"
So etwas fehlt heute.
Klar sind manche Schaltungen fehlerhaft, aber wer ohne Fehler ist, der
werfe mit dem ersten Trafo! (oder so ähnlich) :-))

Paul

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Solche genialen Schaltungstricks findet man doch sonst nirgends."

Wahrscheinlich direkt aus dem hiesigen Tutorial abgeschrieben. Da
steckt nämlich seit Jahr und Tag der genau ebendieser Fehler drin ;-).

Autor: Elektorphobian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja über Elektor lässt sich nicht viel sagen, ausser das sie immer noch
verkauft wird. Positives wird es wohl nur von Leuten geben, die sie
regelmäßig kaufen. Ich stelle immer wieder fest, hier wird meist nur
über die Zeitung gemeckert (Ich kaufe sie nicht und würde mir, wenn das
Papier nicht so glatt wäre, mir damit eher den H...... abwischen).
Ignoriert sie doch einfach.
Wenn soviel Bedarf nach einer guten Zeitschrift existiert, warum bildet
Ihr nicht eine Redaktion und verfasst eine Internetzeitschrift mit
Neuheiten und Schaltungen. Ich bin sicher, dass da etwas richtig Gutes
herauskommen würde. Hier sind eine Handvoll von fachlich  guten Leuten.
Und wenn der Charme der Leute dabei durchkäme, wäre es angenehm zu
lesen. Allerdings die Zeit dazu haben sie bestimmt nicht. Dann die
hiesige Mittelschicht, die immernoch besseres zustande bekäme, als das
was in den Papierzeitschriften rüberkommt.

Etwas in solch einer Form wird schon von anderen supported:
http://www.embeddedforth.de/

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gäbe ja auch die Möglichkeit, im genannten Blättel eigene Beiträge
unterzubringen. Hat das mal jemand gewagt ?
Für ein Entgeld, was nicht einmal den Aufwand fürs Korrekturlesen
deckt, muß man dann jegliche Rechte an seiner Schaltung abtreten.
Wenn schon treten, dann doch gleich anders ;-)

Autor: mr. chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ist ziemlich Off-Topic, aber die Sache mit den 47pF am Reset
beschäftigt mich jetzt: Hab es natürlich genau so aus dem hiesigen
Tutorial nachgebaut, und läuft bisher einwandfrei. Wie wäre es denn
korrekt?

Gruss

Michael

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Zeitschrift Funkamateur ist eine gute Wahl für alle, die vielseitig
informiert sein wollen. Wer allerdings mit Funk/ Hochfrequenz überhaupt
nichts im Sinn hat, wird sie nicht mögen.

Immer wieder gibt es Projekte mit AVRs oder PiCs, auch Artikel über die
Entwicklung der Elektronik usw.  Ab und an Blättern kann sich lohnen
...

Wer kleine Projekte sucht, ist sehr gut bedient mit den Praxisheften
des AATIS, die einmal jährlich erscheinen. Sie sind eine wahre
Fundgrube für alle, die selbst basteln wollen oder BAstelanregungen für
Anfänger , Jugendgruppen u.ä, suchen.
"Profis" sind hier nicht die Zielgruppe, aber interssierte Laien
kommen voll auf ihre Kosten ..
Siehe Homepage www.aatis.de

Gruss, Harald

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 47pF Kondensator nützt nichts, schadet nichts. Üblich sind 47-100nF
- reduziert die Störanfälligkeit in unsauberer Umgebung.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sacht mal, die elektronische Version der Circuit Cellar ist die ok? Die
Webpage ist ja schon asbach, erscheint die überhaupt noch?

3N

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso asbach?

Issue #190 May 2006 Table of Contents...
http://www.circuitcellar.com/

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die elektronische Ausgabe taugt so viel oder wenig wie jede andere
PDF-Datei. Ich lese sie lieber auf Papier.

http://www.circuitcellar.net/sample/Sample.zip

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok... Ich hab mich mal gesubscribed. Mal sehen was da kommt...
3N

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Garrrrrrg! Ein Heft voller Werbung! 2/3 sind ads! Krass. Aber die
Projects sind nett. Leider sehr wenig Grundlagen und nur hochspezielle
Anwendung, bei denen man sich denkt "nett", aber nie die zeit hat die
Dinger nachzubauen.

3N

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Grundlagen" erwarte ich von einer Zeitschrift eher weniger. Dafür
nehme ich Bücher.

Ich möchte bei einer Zeitschrift

+ News/Infos über aktuelle Entwicklungen, neue Produkte, Bezugsquellen
dazu gehört auch ein gewisses Maß Werbung
+ durch Praxistests fundierte Vergleiche zwischen verschiedenen
Produkten
+ lehrreiche Projekte, bei denen z.B. Grundlagen in interessanter Weise
miteinander verbunden und erläutert sind
+ den Blick über den Tellerrand
+ etwas aus Papier
+ eine funktionierende Community

Weniger möchte ich in einer Zeitschrift

- Projekte, die allein den Absatz der Zeitschriften-eigenen Platinen
und Bausätze im Sinn haben
- Ankündigungen der Vorschau der mehrmonatigen Projektserie
- nach drei Ausgaben einschlafende Projektserien
- als redaktioneller Inhalt getarntes Prospektmaterial

4 von den 6 Pluspunkten oben kann man heute schon äquivalent oder
besser durch Internetsurfen finden. Die klassischen Zeitschriften haben
es sicher schwer.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich find die elektor ganz interessant. Ein profi wünscht sich bestimmt
weniger grundlagen, während ein bastler sich über einfache Erklärungen
und Grundlagen freut. Außerdem sind da manchmal sehr schöne
mini-Projekte. In der aktuellen Ausgabe wird gezeigt wie man eine
Druckerpatrone mit einen AVR ansteuert um einfachen text zu drucken -
fand ich toll und würde ich gerne nachbauen und versuchen zu
verbessern.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.