www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Festplatte formatieren


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich formatiere im Moment eine Festplatte(250GB), die über IDE an einem
2,1GHz PC angeschlossen ist.
Ich benutze ein Programm, das die Festplatte mit dem Bruce
Schneider-Algorithmus formatiert. Nun läuft dies schon einige Tage.
Habt ihr eine Idee wie lange das normale dauert??

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal das hier an, dein Algorithmus dürfte ein ähnlicher sein:
http://www.nber.org/sys-admin/overwritten-data-guttman.html

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... im übrigen genügt es, jeden Sektor einer Festplatte exakt einmal mit
definiertem Inhalt zu überschreiben, um Daten zuverlässig zu löschen.
Entgegengesetzte Behauptungen werden nur von Unternehmen aufgestellt,
die Software verkaufen wollen, die angeblich noch sicherer löschen soll
und wurden nie unter Beweis gestellt.
Die technischen "Erklärungen" wg. Restmagnetisierung etc. sind auf
Festplatten nicht anwendbar, sie treffen allenfalls auf linear
beschriebene Magnetbänder zu.

Solche Software zum "sicheren" Löschen ist also in erster Linie
Schlangenöl.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:
Exakt. Ich habe leider noch nie eine gesicherte Meldung über eine
erfolgreiche Wiederherstellung überschriebener Sektoren gehört. Bei den
heutigen Datendichten und -Mengen ist das auch nicht sehr
verwunderlich.

Außerdem hat Gutmann selbst sogar noch einen Epilog zu seinem Artikel
geschrieben, wo er klarstellt, dass es völliger Blödsinn ist,
Festplatten 35 Mal zu überschreiben. Das haben viele Programmierer
anscheinend aus seiner Arbeit herausgelesen.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende übrigens immer anstelle des "Bruce Schneider" lieber den
"Bruce Darnell-Algorithmus", der soll noch zuverlässiger sein :-)

Autor: ++++ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze zum löschen der Festplatte einen geschmiedeten 12mm
Hartmetallbohrer.
Mag sein das man die Platte dann nicht mehr für den halben Preis der
Versandkosten bei iebäh verticken kann aber die Daten sind sicher
gelöscht.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bohrer nützt da nicht viel, da sollte schon ein Häcksler für solche
Kleinteile ran... Wird bei wichtigen Unternehmen auch praktiziert.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird bei wichtigen Unternehmen auch praktiziert.

In dem oben genannten Artikel steht, dass das aber nicht aus den
Gründen geschieht, die so gerne kursieren. Das wird demnach nicht so
gehandhabt, weil Überschreiben technisch nicht sicher genug wäre oder
Daten nach nur einmaligem Überschreiben noch wiederherstellbar wären.
Das wird so gehandhabt, weil Überschreiben zu fehleranfällig und
aufwändig ist: Beim Häckseln ist es ein Kunststück, etwas falsch zu
machen. Beim Überschreiben reicht aber ein falscher Buchstabe in der
Shell, Ungeduld des Nutzers, ein Wackelkontakt im IDE-Stecker [hier
hunderte weitere Gründe einsetzen] und schon bleiben Daten erhalten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.