www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Patent Erfahrungsberichte


Autor: Thomas Krug (dlt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

da hier ja einige fähige Techniker anwesend sind
hat der ein oder andere sicher schon mal versucht ein Patent anzumelden
(ob erfolgreich oder nicht)

ich hab da so eine idee die ich ev. patentieren lassen möchte
(die letzten zwei ideen hats leider schon gegeben aber diesmal schauts
zzt. noch besser aus)

und möchte zu der ganzen patentiererei gern ein paar erfahrungberichte
hören

mir ist da noch einiges unklar:

es wird immer wieder erwähnt dass so eine anmeldung sehr teuer ist:
wenn ich mir das so auf den patentamtseiten anschaue kostet die ganze
sache nicht viel über 3000eur, vor allem die recherchen finde ich mit
~300 euro (österreichisches patentamt) sehr günstig.

wieviel kommt bei einer erfolgreichen anmeldung denn wirklich ca.
zusammen? mit stunden des patentrechtsanwaltes etc. (für ein land)

wieviel wenn man scheitert?
wie ich das sehe ist man da mit <1000eur schon dabei

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe kann man in einem land
beantragen, wenns was wird ist man für ein volles jahr geschützt, daß
keiner die gleiche sache in einem anderen land anmelden darf

zur anmeldung braucht man ein funktionierendes funktionsmodell mit
plänen und beschreibung oder sehr detailierte pläne die den aufbau
eines solchen mühelos ermöglichen

d.h. recherche beantragen (auf ok warten, dauert >2 monate?), formular
ausfüllen, einreichen und das wars?

wenns wirklich so billig ist, verstehe ich langsam dass so viel schrott
und blödsinn patentiert wird

ich sag schon mal danke!

Autor: Thomas Krug (dlt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu blödsinn beantragen:
z.b. klobürste mit schwingenden borsten und led-beleuchtung

Autor: Laeubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sit dann aber ein Gebrauchsmuster...

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe durch meinen ehemaligen Chef einiges zu Patenten mitbekommen.

Nach meiner Kenntnis geht das nicht ohne Patantanwalt (Kosten!). Das
Patent wird durch den Anwalt geprüft (Chancen der Anmeldung) und dann
offengelegt. Du brauchst den Patentanwalt auch für die Formulierung des
Textes in der typischen Patentsprache. Es ist wohl auch eine
Wissenschaft, in welcher Sektion man ein Patent anmeldet und in welchen
Sektionen man recherchiert. Oft werden Patente in Grenzgebieten
angemeldet.

Erst wenn in einem bestimmten Zeitraum kein Einspruch erfolgt, ist es
im jeweiligen Anmeldebereich (z. B. Europa) für 1 Jahr gültig, USA und
Japan kosten extra. Wenn das Patent nicht rechtzeitig verlängert wird,
verfällt es. Alles in allem eine SEHR teure Angelegenheit.

Wenn Du nach dem Patent nicht selbst Produkte fertigen lässt bzw. die
beschriebenen Verfahren selbst anwendest bzw. keiner Lizenzen von Dir
erwerben will, hast Du nur Kosten, Kosten und nochmals Kosten!

Mag sein, daß ich in einigen Punkten Quatsch erzählt habe, im Prinzip
ist es aber wohl so.


eBill

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn dann eine größere Firma deine Idee aufgreift
hast du immer noch ein Problem. Was tust du wenn die dein
Patent ignorieren?
Klagen? Gegen einen Konzern? Mach dich nicht lächerlich.
Die zahlen ihren Anwalt aus der Portokasse und du nagst
am Hungertuch um deinen Anwalt zahlen zu können.

Autor: Thomas Krug (dlt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na toll!

meine idee gibts natürlich schon!

ev. sagts dem ein oder anderen etwas: sega 3d glass

die 3d brillen

aber danke für die antworten

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3D-Brillen sind doch seit "Der Weisse Hai" bekannt...

Was wäre denn an deiner so neu gewesen (Miro hatte in den 90ern auch
schon eine...)?

Autor: Telly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist schon komisch mit den Brillen. Technisch alles schon mal
dagewesen, auch 3D, aber kaum Interesse, sich so ein Ding aufzusetzen.

Vermutlich ist die Hemmschwelle noch sehr groß, wie ein Cyborg
auszusehen...

Autor: Michael Bauch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch vor, ein Patent anzumelden. Der "professionelle" Weg 
dahin
wird höchstwarscheinlich scheitern. Der Grund: die immensen Kosten
entsprechen nicht der Gegenleistung, was die spätere Absicherung der
ganzen Angelegenheit betrifft und sind für einen Einzelhandwerker nicht
tragbar. Deshalb meine Frage: Anwaltsfrei für ein paar Euro das Patent
anmelden und sofort mit der Nutzung bzw. Vermarktung beginnen ?
Damit man innerhalb des 18 Monatigen Versteckspieles sein Schäfchen
ins Trockene kriegt und die Idee derweil so vereinert, dass sie 
etabliert
ist ? Wäre warscheinlich jetzt meine letzte Alternative ! Geht das ?

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vor einigen Jahren mal versucht, ein Patent anzumelden.
Nach einigen tausend Euro an den Patentanwalt (dessen Arbeit aber 
durchaus nicht schlecht war, der hat sich da richtig reingedacht) hab 
ich dann aufgegeben, als das Patent im ersten Anlauf nicht 'durchging'. 
Der weitere Weg hätte bestimmt nochmal 4-6 Tausend Euros gekostet.

Inzwischen weiss ich, auch wenn man ein Patent hat, bedeutet das noch 
nicht viel. Wenn es wirklich eine Erfindung ist, bei der es um viel Geld 
geht, wirst Du schnell die Anwälte von vielen anderen Firmen am Hals 
haben, die meinen Ihre Rechte seien verletzt und die dran mitverdienen 
wollen etc..
Un das kostet dann immens, sich hier zu verteidigen. Privat idR nicht 
darstellbar.

Merke:
Ein Patent zu bekommen, ist nicht schwer. Es zu behalten aber sehr....

DGr

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab einen Patentantrag am laufen, allerdings D-land.
Nach 12 Monaten kamen mal die Entgegenhaltungen, das
ist normal. Da musßt Du dann stellung nehmen warum
Dein Dingens nun neu und erfinderisch ist wo doch die
anderen Teile schon gibt.
Danach gehts mal locker nochmal 6 Monate bis man wieder was
hört ... insgesamt ne sehr langwierige Geschichte.
Was den Patentanwalt angeht, heut würd ich mir den sparen.
Hab im Vorfeld Patentrecherche gemacht auf dpma.de, n paar
Patente durchgelesen und das Meine dann formuliert.
Mit dem Schrieb bin ich dann zum Patentanwalt, welcher
noch die Schriftgröße und Zeilenabstand änderte
und das Teil dann einreichte. Für annähernd 3k€ keine
schlechte Entlohnung würd ich meinen.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. G. Reed wrote:
> wirst Du schnell die Anwälte von vielen anderen Firmen am Hals
> haben, die meinen Ihre Rechte seien verletzt und die dran mitverdienen
> wollen etc..

Dazu: Les mal bei Heise mit, wenn da alle Pups lang irgendwelche 
Softwareler sich angepieselt fühlen, weil sie den Mausklick schon vorher 
erfunden haben...

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Patent lohnt sich meines erachtens nicht...
Es sei denn, dir gelingt etwas derart revolutionäres das die halbe Welt 
hinter her wäre.
Denn noch, auch da muss man sich immer vor Augen führen "Patente sind 
wie Gartenzäune... Es kommt zwar keine rein aber rübergucken können 
alle"

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Bauch

>Wäre warscheinlich jetzt meine letzte Alternative !

Im Fernseh habe ich mal ein Bericht über Patente gesehen. Da war eine 
,glaube,Belgische Firma die umbedingt Erfindungen/Erfinder gesucht hat. 
Die haben gesagt das die einfach viel Geld aber keine Ideen haben.

Evtl. solche Investoren finden. Da gibt es bestimmt einen Markt. Wo auch 
immer. Aber wie es dann weiter geht weiß ich auch nicht. Was wenn man 
denen seine idee verrät und die sagen erstmal nein !?!?!?!?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Patent lohnt sich letzlich nicht, Man hat keine Chance, das später 
gegen grosse Firmen durchzusetzen. Und durch das Offenlegen bringt man 
die erst auf Ideen. Und wenn die dann Einspruch einlegen, hat man seine 
Idee offengelegt und bekommt nicht mal ein Patent dafür.

Aber es lohnt sich trotzdem, es anzumelden. Solange es nicht offengelegt 
ist, hat man alle Optionen offen und es kann einem zumindest keiner 
wegnehmen.

Gruss
Axel

Autor: annonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

pflichte den meisten hier bei , die von einem Patent abraten.
Wenn es etwas taugt , hast Du keine Chance gegen die "Großen".
Patentanmeldung nur für Deutschland allein genügt sowieso nicht und
für andere Staaten wird es richtig teuer.
Wenn das Patent nichts taugt, ist es eh rausgeschmissnes Geld.
Als mein Chef und ich mal bei einer Neuentwicklung nicht weiter wußten,
sind wir nach München aufs Patentamt gefahren und haben uns dort in den
Archiven Anregungen geholt.... Von den Patent- Inhabern haben wir nie
etwas gehört und die haben wohl auch nie mitbekommen, dass wir evt. ihre
Rechte verletzt haben.

Autor: ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Patenanwalt braucht man nicht. Jeder kann ein Patent anmelden. Ein 
Patent ist eine formale Sache, hat nichts mit Technik zu tun. Man 
braucht weder ein funktionierendes Muster, noch sonst was. Solange man 
die formalen Anforderungen einhaelt und sich weder auf Perpetum Mobile, 
noch auf Nullpunktenergie bezieht sollte gut sein.

Es wird schwierig sein, ein Patent zu Geld zu machen. Besser man 
verprasste es sonstwie.

Autor: Laßt mich durch ich bin Arzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zu meiner Studizeit mal eines angemeldet, das war sogar 
umsonst.

Wenn man kein oder nur ein geringes Gehalt bezieht, kann man 
Verfahrenskostenhilfe beantragen.
Kosten siehe hier:
http://www.dpma.de/patent/gebuehren/index.html

Man brauch nicht unbedingt einen Patentanwalt, aber dann sollte man sich 
schon sehr gut in die Materie einarbeiten, sonst ist es ein Kinderspiel 
für gewiefte Firmenanwälte dieses zu umgehen.

Auf der DPMA Seite kannst du dir alle Patente online anschauen, dann 
hast du schonmal eine Richtschnur wie man ein Patent verfasst.
Auch gibt es dort gute Anleitungen für Erstanmelder als PDF.

mfg

P.S

Reich geworden bin ich bisher aber leider nicht mit meinem Patent, 
anmelden ist echt das kleinste Problem. Mit der Verwertung sieht es 
schon schwieriger aus.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.