www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Versenden mit oder ohne Akku


Autor: Stefan Hütter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe soeben meinen PDA von einer Reparatur zurückgesendet bekommen.
Der Akku des PDAs war eingebaut und das Gerät somit eingeschaltet.

Ist das in Ordnung? Würdet ihr so ein Gerät versenden?

lg,

Stefan

Autor: nachtschwärmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in ordnung ? ist glaube ich ansichtssache

wenn du unterwegs bist und den PDA, mit unterbrechungen,
ständig verwendest lässt du ihn wahrscheinlich auch eingeschaltet.

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja mein Visor muss dann immer neu mit SW und Daten bestückt werden,
wie das bei Deinem Palm II ist weiß ich nicht. Wie hats Du denn das
Gerät versandt - mit Akkus und eingebaut?

Autor: Stefan Hütter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar keinen Palm II sondern einen IPaq von HP aber ich habe ihn
mit Akku verschickt, aber den Akku extra eingepackt. Daten sind weg wenn
man den Akku entfernt, aber das ist bei ene LCM-Tausch sowieso der
Fall.

Es stimmt schon, dass ich den PDA auch mit Akku herumtrage, aber da
trage ich ihn umher, und nicht die Post :-)

Autor: nachtschwärmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da trage ich ihn umher, und nicht die Post

entweder bist du ein insider oder du hast kein
vertrauen zu dem gelben riesen.

ok ich auch nicht, denn ich hab schon gesehen daß
pakete mit der aufschrift 'zerbrechlich' fünf meter weit
geflogen sind nur weil die zu faul sind zehn schritte zu gehen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ok ich auch nicht, denn ich hab schon gesehen daß
> pakete mit der aufschrift 'zerbrechlich' fünf meter weit
> geflogen sind nur weil die zu faul sind zehn schritte zu gehen.

Niemals "zerbrechlich" oder ähnliches auf ein Paket schreiben, dass
mit der Deutschen Post verschickt wird. Diese Pakete werden nämlich
extra gerne hin- und hergeschmissen und rumgekickt.

Wer einmal als Ferienjobber in einem Paket-Zentrum bei der Post
gearbeitet hat, der kann Geschichten erzählen, da stehen einem die
Haare zu Berge. Das ist der Hammer und eine Ober-Frechheit, wie die
"Angestellten" mit den Paketen umgehen. So etwas muss man gesehen
haben, sonst glaubt man es nicht.

Autor: nachtschwärmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit der Deutschen Post verschickt wird

 da steht ihr aber die österreichische post um nichts nach

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abreiten da denn nur Asoziale?
Oder bringt das denen genauso viel Befriedigung ein Paket grob zu
behandeln, das zerbrechlich drauf stehen hat, wie einem TeamKiller
seine eigenen Leutz abzuballern?


P.S. Wasn das X. H. in meinem Namen?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Abreiten da denn nur Asoziale?


Nun,so krass würde ich es nicht ausdrücken aber wenn man mal schaut
welcher Lohn für die Arbeit gezahlt wird und "wer" alles genommen
wird dann wundert einem nichts mehr.

Mit der "Post" hab ich auch so meine Erfahrungen.

Autor: nachtschwärmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asoziale eher nicht, sondern masochisten der besonderen art.

wahrscheinlich dient es auch der freizeitertüchtigung denn die
haben wirklich genug freizeit, fangen zwar um 05:00 zum arbeiten an
gehen aber unter umständen um 11:00 nachhause, da fragt man sich
wie kommen die nur auf soviele überstunden wie sie immer behaupten
und das sind keine teilzeitkräfte.

freizeitertüchtigung = bowling, kegeln, tennis, fußball und jede
menge andere sachen für die armen postbediensteten,

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es steht jedem frei, dort anzuheuern, die Sachen besser zu machen und
die paradisischen Zustände auch für sich zu beanspruchen.

Autor: sprücheklopfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer nichts ist und wer nichts kann

geht zur post oder eisenbahn  ;-)))

Autor: Stefan Hütter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einmal ein Saxophon mit der Post verschickt. Habe den Beamten
gefragt, wie ich es verschicken soll ohne das was pssiert. Er hat
gemeint "Sperrgut". Ok, habe fst das doppelte bezahlt, er hat das
Paket genommen und auf den ca. 4m entfernten Stapel geworfen.

Was soll man in einem solchen Moment sagen? Wenn der sich nichteinmal
eine Minute merken kann, dass das Paket nicht geworfen werden soll. Wer
weiß ob der noch eine Ahnung wer oder wo sein Vorgesetzter ist.

Das Saxophon ist verwunderlicherweise ohne Schaden angekommen.

Autor: NIKI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan Hütter

> Wenn der sich nichteinmal eine Minute merken kann....

sowas nennt man alzheimer im endstadium

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.