www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD Wandler Schaltung


Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
auf meiner Tour zum kennenlernen des 4433 bin ich nun bei der AD 
Wandlung gelandet.
Kann mir bitte jemand eine Beschaltung des AD Wandlers für zum austesten 
nennen.Ich brauche keinen Code oder so nur die anologe Beschaltung. Ich 
will mir nicht unbedingt den uP zerschiessen weil ich mich mit den 
ganzem Analog Kram noch nicht so gut auskenne.

Grüße Gerd

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du musst nur darauf achten das deine zu messende Spannung nicht groesser 
ist als deine Referenzspannung. Du brauchst eigentlich nur einen 
Spannungsteiler aus zwei Widerstaenden davor bauen.

Mfg

Dirk

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit einem Poti und einem Widerstand. Das Poti um verschiedene Werte 
zu realisieren.
Danke für die schnelle Antwort.

Autor: MooseChecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> darauf achten das deine zu messende Spannung nicht groesser ist als deine 
Referenzspannung

Nicht ganz korrekt. Für den nutzbaren Wertebereich des ADCs stimmt es 
zwar, aber erlaubt ist ein Bereich von -0.5V bis Vcc+0.5V für jeden 
Portpin, ab dann sprechen die Schutzdioden der Ein/Ausgänge an.
Wenn Du das Poti zwischen Vcc und GND schaltest und noch einen 
Schutzwiderstand zwischen Potiabgriff (Schleifer) und dem Port 
spendierst, kann auch im Falle das der betreffende Portpin als Ausgang 
geschaltet sein sollte, dem Poti in den Endlagen nichts passieren.


MooseChecker

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MooseChecker,
wie groß sollte denn der Schutzwiderstand zwischen Pin und Schleifer 
sein?? Und ist dieser Widerstand dann nur zum Schutz des Potis. Hab ich 
das richtig verstanden ???
Grüße Gerd

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja und kann ich an VREF auch einfach VCC anschließn. Hier auf der 
Seite in diesem C Tutorial heisst es VREF soll zwischen 2V und VCC 
liegen ???

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du kannst die VCC nehmen solltest aber wie im Datenblatt ein Tiefpass 
aus L und C dazwischen bauen, wenn ich mich richtig erinnere 100 µH und 
100 nF . Am besten ist aber eine Referenzspannungs IC.

MooseChecker: Ja sry hast recht hab mich nicht richtig ausgedrueckt.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir bitte jemand noch erklären für was ich diese Referenzspannung 
brauche.
Aus dem Datenblatt werde ich nicht schlau was diese Spannung soll ???

Grüße Gerd

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also die Refernzspannung dient zur Berechnung der zu messenden Spannung. 
Die Referenzspannung muss deshalb sehr konstant und genau sein. Eine 
gute Referenzspannungs Z-Diode ist die LM336 TO-92 Gehaeuse. Die gibt es 
als 5 V oder als 2,56V. Einige (oder alle?) ATmegas haben eine interene 
Refspg. die man benutzen kann dein 4433 nicht.

Mfg Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.