www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung C-Compiler


Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es freie/kostenlose (gute) C-Compiler á la Visual C oder dem
Borland Builder? Vielleicht gibt es ja den AVR-GCC für den PC?

Danke für Eure Antworten

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den gcc gibt es für so ziemlich jede Maschine.

http://www.google.com
"gcc windows"

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheint die Sonne das Hirn verrocknet zu haben....... ;-) oder :-(?

1. Google
2. Such-Funktion im Forum
ERST DANN:
3. Fragen

hat sich somit erledigt.
Trotzdem: Danke Karl Heinz!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen gibt es bei MS kostenlos zum Herunterladen Visual Studio 2005
in verschiedenen "Geschmacksrichtungen"; so auch den C++-Compiler. Der
enthält dann keine MFC-Unterstützung, aber so beliebt sind die MFC ja
nun auch nicht ...

http://msdn.microsoft.com/vstudio/express/visualc/

Der Compiler, der dahintersteckt, ist unumstritten ein exzellenter
C-/C++-Compiler, die Zeiten der nichtstandardkonformen Compiler sind
mit Visual C++ 5.0/6.0 nun lange vorbei.

Wer die Developerstudio-GUI nicht mag, kann VC++2005 auch als
Kommandozeilencompiler mit makefiles füttern.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir eben ein paar Compiler gezogen und werde sie mal nach und nach
testen.
Danke für den Link, Rufus!

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja zumindest VC6 war erst nach SP4 oder 5 (weiß ich nicht mehr)
einigermaßen standardkonform.

Unbestritten ist allerdings , dass die VS C++ exzellente Compiler sind.
Mit 2002, 2003 oder 2005 kann man gut sehr gut arbeiten. Auch die
Entwicklungsumgebung gefällt mir, möchte aber auch nicht auf Visual
Assist verzichten müssen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mich ungeschickt ausgedrückt - wollte sagen, daß die Art des
Ignorieren von Standards, wie sie noch in VC6 angewandt wurde, nun
endlich vorbei ist. VC2001 (7.0) war noch recht furchtbar, VC2003 (7.1)
war bereits exzellent und VC2005 scheint kein Rückschritt zu sein.

Naja, und welchem geschenkten Gaul und so ...

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...VC2003 (7.1)
war bereits exzellent und VC2005 scheint kein Rückschritt zu sein."

Da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Mit 2005 habe ich noch recht
wenig gemacht, trotzdem ist mein ertser Eindruck sehr gut und allen
Microsoft-Unkenrufen zum Trotze - 2003 ist sehr gut!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzige Einschränkung, die ich sehe, ist, daß man diese IDEs nur mit
extrem hochauflösenden* Monitoren benutzen kann, wenn man denn mehr als
einen briefmarkengroßen Ausschnitt des zu bearbeitenden Quelltextes
sehen möchte.

Da scheint 2005 mit den sich automatisch ausblendenden Fenstern
(wiedereinblenden durch Bewegen der Maus an Monitorrand) ein
Fortschritt zu sein.



*) jenseits SXGA

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmmmh na ja, da bist du - glaube ich - ein bisschen verwöhnt. Natürlich
ist größer auch schöner, aber es geht auch mit ner Standardauflösung
wenn es gehen muss.
Wenn man erste einmal so ne Riesenkiste vor sich hatte, dann will man
auch nicht mehr anders, das ist klar.

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und am besten wäre noch ein 2. Monitor damit man parallel in die
Hilfe/MSDN schauen kann...

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach am schönsten wäre jemand der das Programm für einen schreibt während
man selber in der Sonne liegt - mit welcher Auflösung der Mensch das
machen würde wäre mir dann ziemlich schnuppe ;-)

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Björn, sag bescheid wenn Du so jemand gefunden hast!

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Sicherheit nicht ;-)

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grmpf alles muss man selber machen..... ;-)

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.cs.princeton.edu/software/lcc/

Und er läuft auch auf kleinen Masdhinen wie auf meiner PII Gurke mit
128 MB RAM.

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MikroMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei,

habe den lcc früher schon mal installiert gehabt. Ging alles ganz
prima. Jetzt habe ich mir die neuste lcc-win32 installationsdatei
gezogen und installiert. Blöderweise startet das neue WEDIT nicht wenn
man doppelt draufklickt.

Die alte Inst. läuft weiterhin.

Wieso geht die neue nicht?

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

DEVCPP downloaden und installieren. Beinhaltet IDE und MINGW (GCC).

mfg W.K.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm,
DevCPP halte ich für keinen guten Tip. Das Teil schaut zwar auf dem
ersten Blick ganz gut aus, ist aber instabil wie Sau und das letzte
Release ist auch schon 1,5 Jahre her. Wenn schon GCC unter Windows dann
lieber MinGW + Eclipse.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
ich habe eine frage zu Eclipse
was ist an dem Programm so besonders?
das es jeder empfield wenn man nach einer IDE fragt.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll halt eine flexible und kostenlose IDE sein, die dank Java auch auf
sehr vielen Plattformen läuft. Ich hab's nur mal recht kurz
ausprobiert. Eigentlich bin ich mit meinem vim und Handgeklöppelten
Makefiles oder autoconf/automake ganz zufrieden. Beim Probieren ist mir
aber aufgefallen, daß es ziemlich lahm ist und eine Menge Speicher
verbraucht. Das hat meine Vorurteile gegen Java nicht grad verringert
;-)

Autor: Frank Erdrich (erdi-soft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Code::Blocks mit MinGW sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Ist wohl
auch der ein oder andere Entwickler von DevCpp mit im Boot.

www.codeblocks.org

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Ich verwende jetzt momentan DevCPP für diverse GCC (WIN32, AVR,
MSP430) und das Einbinden geht da ja wirklich recht fix. Wie das
debuggen geht weiß ich aber net.

Eclipse hatte ich auch schon mal installiert, kam da aber nicht klar
mit und bemerkte auch, dass es nicht ein Programm ist, was man mal
schnell aufmacht und wieder zumacht (Geschwindigkeit und Resourcen; ist
aber auch schon etwas her und auf nem langsameren Rechner).

Was mir an DevCpp sehr gefällt ist sind die DevPacks. Paket aussuchen,
installieren und schon hat man sqlite oder xml Librarys zur Verfügung.
Ich glaube, CodeBlocks hat auch so eine Funktion. Leider siehts mit
Plattformunabhängigkeit etwas schlechter aus.

Wie sehen die Erfahrungen mit CodeBlocks aus? Auch Einbindung von
Mikrocontroller möglicht? Debugging?

mfg W.K.

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Hab gerade gesehen, das CodeBlocks auch Devpacks unterstützt
und auch den SDCC (für 8051) unterstützt (siehe WIKI). Also könnte man
ja auch irgendwie andere µC-GCC's einbinden.

mfg W.K.

Autor: Frank Erdrich (erdi-soft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Code::Blocks zu arbeiten macht Spass.
Er bietet einige nette Features, unter anderem die PlugIns.

AVR-GCC wurde anscheinend auch schon erfolgreich eingebunden.
Ich will mit nem Kollegen ein PlugIn entwickeln, was Cross-Compiling
noch um einiges vereinfachen soll.
Mal gucken, was wir in dieser Hinsicht hinbekommen.

Was meinst du mit Plattformunabhängigkeit? Die IDE an sich oder
Cross-Compiler?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.