www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home welches Bussystem ist das richte für mich ???


Autor: Krikl Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich hoffe einer von euch kann mir einen guten anstoß geben, wäre auf
jedenfall sehr dankbar.

Ich überlege schon seit längeren unser neues Haus jetzt endlich mit
einer automatischen Steuerung auszustatten.

Bei dem Neubau habe ich schon drauf geachtet das ich immer die
möglichkeit habe dies ohne große schwirgkeiten einzubauen.

Zu struktur meiner derzeitigen Verkabelung:
.)ethernetverkabelung ist ganzen haus vorhanden und zu jedem knoten
möglich
.)2 Etagen in jeder ein eigernen Sicherungsverteiler.
.)Steckdose bzw. Licht geht direckt auf getrennte Sicherungen bzw.
Stromstoßrelays
.) Stromstoßrelay über Taster in den Einzelnen Räumen angesteuert.
.) In jedem Raum exestiert eine 7cm Dose für einen Temperaturfühler für
die Heizung.
.) jeder heizkörper ist direkt an einen verteiler angeschossen wo ein
stellmoter montiert werden kann.
.) in 3 zimmern sollen kleiner steuerfelder montiert werden mit dennem
man gewisse funktionen über ein lcd steueren können sollte.

Was ich vor habe:
.)Ich will vorallem die Heizung damit Steuern, jeden Raum einzelt
überwachen und einelt die Temp. einstellen können.
.) Lichtsteuerung, Gewisse lichtoptionen speichern/abrufen, wobei die
aktuelle steuerung für jedeman einfach verständlich bleiben soll, über
die taster mit einem druck licht ein/aus.
.) Erweiterung auf die Gartenbeleuchtung
.) Erweiterung auf die Steuerung der Gartenbewesserung.
.) steurung über das internet mit weboberfläche

Realisierungsvorstellung:
.) Ein linuxrechner für die steuerung von erweiterten funktionen und
über das web, alle Standertfunktionen sollen direkt in die Konten
integiert werden (ausfallsicherheit).
.) 2 Große Knoten mit digitalen aus und Eingegen für lichtsteuerung in
den zwei Sicherungkästen.
.) 3 Steuerungsknoten in den Zimmern
.) 1 Knoten für die steuerung der Heizungsstellmotoren
.) eigene Konten für die Temp. sensoren bzw. temp. sensor über 1wire
bus oder i2c and einen der anderen Knoten direkt angebunden

Ich habe schon mal angefangen mit dem SJA1000 und einem AVR 162 mit
avrgcc zu experimentieren bin aber nicht wirklich weitergekommen weil
mir einfach die zeit fehlt, nun hab ich das ganze Projekt wieder
aufgenommen und mich mal wieder informiert und da hat sich ja einiges
getan.
.)Ethernet als Bus mit dem enc28j60
.) can mit mcp2515
.) rs485
.) i2c

ich suche, da ich nicht all zuviel zeit habe, nach einem möglichst
einfachen system, wobei einfach für mich bedeutet, das es möglichst
viel beispiel codes in avrgcc und beispielschaltpläne gibt, bzw ein
referenzprojekt wo ich mir die basis besorgen kann die ich dann einfach
als testsystem für die komunikation unter den Knoten nachbauen kann, mit
der ich dann weiterexperimentieren kann, und nicht monate nur an der
realisierung der Knotenkommunikation sitze

auf die billigs mögliche bauweise lege ich nicht unbedingt wert, die
preise eines eib soll es natürlich auch nicht errreichen, es sollte
sich halt in einem vertretbaren rahmen befinden.

eine relative einfach beschafbarkeit der Komponenten sollte es halt
geben, sowie sollte die komponenten möglichts mit selbstbelichtetenund
geätze leiterplatten zum experimentieren verwendbar sein.


für eure anregungen bzw. hilfe mit basis schaltplan und code währe ich
sehr dankbar.


mit freundlichen Grüßen und Bestem Dank
Christoph Krikl

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Anforderungen an das System sind ja sehr anspruchsvoll und da Du
nach Schaltplan und Cod fragst gehe ich davon aus das Du die
erforderlichen Kenntnisse um ein Bussystem selber zu bauen nicht hast,
zu mindest nicht so ein aufwendiges.
Deshalb würde ich an Deiner Stelle ein fertiges System installieren
sprich EIB oder LON oder und, und, und... Es gibt auch fiele andere
Systeme für die Gebäudeautomation von namenlosen Herstellern, google
mal nach.

Autor: Krikl Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da ist wohl das größte Problem das EIB mal viel zu teuer ist und das
das einfach alles fertige nie so ist wie man sich das am ende vorstellt
ausser man investiert viel geld und läst es sich an seine Persönlichen
wünsche anpassen.

Zum Punkt der Kenntnisse, aus einem Beispiel kann man sich die meisten
schachen wenn das mal wirklich funktioniert einfach adaptieren, daher
such ich am besten nach einem beispielcode, z.b. würde ich mich nach
dem was ich gelesen habe der enc28j60 sehr interessieren, der schein
wirklich einfach zum aufbauen zu sein und würde glaub ich meinen
anforderungen super eintsprächen.

danke trotzdem
Christoph

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EIB hat aber mehrere Vorteile.
Zum einen kann ein etwaiger Käufer des Hauses später etwas damit
anfangen und muss nicht die Elektrik zurückbauen, was den
Wiederverkaufswert mindert.
Zum anderen beherrschen das doch schon einige Elektriker, die letztlich
die Abnahme machen müssen.
Zudem ist die Verkabelung einfacher. EIB-Kabel kann man zusammen mit
230V-Kabeln verlegen. Das darf man mit Ethernet nicht. Zudem ist
Ethernet dicker und anspruchsvoller.
Mein Haus wird im Herbst fertig und ich habe mich für eine Mischlösung
entschieden, so daß ich da flexibel bin.
EIB für die Grundelektrik, also Lampen, Rollos, Heizung, Präsenz- und
Bewegungsmelder sowie Sensorik. Dazu dann mindestens 4
Ethernetanschlüsse pro Raum.
So kann ich dann auch noch viel selber dazubasteln, ob nun für EIB oder
Ethernet.
Ursprünglich hatte ich auch vor, das selber (auf CAN-Basis) zu
konstruieren. Aber dafür fehlt mir mittlerweile die Zeit.
Und fehlerfrei funktionieren sollte das Ganze schon.

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a) Was ist Eib ? European Industrial Bus ???
b) Überall Ethernet Kabeln zu verlegen kann schon mal kein Fehler
sein.
   Damit lässt Du Dir alle Möglichkeiten (I2C, Can, Ethernet) offen.
   Überhaupt, mann kann nicht genug Kabel verlegen, früher oder später
   werden es wahrscheinlich dennoch zu wenig sein,...
c) Linux ist sicher erste Wahl, sobald es mal läuft braucht man sich

   nicht mehr darum kümmern.Bis dahin werden zwar ein paar graue Haare

   wachsen aber wass soll es.
d) Für Can habe ich ein einfaches Testboard gefunden, ist sicher
   einfacher als Ethernet.Nicht vergessen am Anfang muß man 2 davon
   bauen,... Ich habe mir 2 gebaut und war beeindruckt wie einfach
   man seine Messages definieren kann und über die verschiedenen
   Prioritäts Stufen.
   http://www.kreatives-chaos.com/index.php?seite=mega8can

LG
Michael

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EIB --> European Installation Bus, ist für Gebäudeinstallationen
entwickelt worden und für industrielle Anwebdungen nicht geeignet.

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland

Vielen Dank für die Info!
War zugegebener Maßen ein wenig zu faul zum Googeln!

LG
Michael

Autor: Wilhelm Eikenberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EIB kann man eigentlich wegen der hohen Kosten für die Module und den
Verkabelungsaufwand für Eigenheime vergessen. Als kommerzielle
Alternative ist LCN interessant. Das ist günstiger und man braucht nur
ein 4 adriges Elektrokabel zu verkegen.

Autor: muhuhuhu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als kommerzielle
> Alternative ist LCN interessant. Das ist günstiger und man braucht
nur
> ein 4 adriges Elektrokabel zu verkegen.

Wie günstig?
Ich habe das bislang noch nicht herausfinden können, denn der für
Österreich zuständige Importeur für LCN wollte mir absolut keine Preise
nennen. (Hat sich auch sonst ein wenig komisch benommen).
Weiß jemand vielleicht den ungefähren Preisrahmen für entsprechende
Module? Von der technischen Beschreibung her auf der Webseite des
Herstellers wirkt das System auf mich eher überzeugend.

LG,
muhuhuhu

Autor: Jost Weiper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich realisiere solche Systeme mit WAGO 750 Controllern z.B. 750-841
(siehe www.wago.de). Die Steuerungen können durch Zustecken von I/O's
auf die notwendige Anzahl erweitert werden. Man realisiert damit Raum-
bzw. Etagencontroller, die dann per Ethernet vernetzt werden. Bedienung
per WEB-Server ist auch möglich. Die Programmierung erfolgt wie eine SPS
nach IEC61113. Für Rolladenantriebe kann man dann sogar die Brücke
schlagen zum SMI (Standard Motor Interface www.smi-group.com), mit dem
wie bei Märklin Digital bis zu 16 Antriebe an eine 5-adrige NYM-Leitung
parallel verdrahtet werden, aber über Adressen einzeln angesteuert
werden können. Für Beleuchtung kann man DALI verwenden und
Funkbedienung ist auch möglich. Mit dem System hast Du alle Wünsche
(z.B. PC-Bedienung usw.) realisiert aber bei hoher Ausfallsicherheit
und günstiger als EIB. Ich habe schon einige Steuerungen mit diesem
industrietauglichen System aufgebaut.

Gruß Jost

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.