www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home HAUSBUS MEINE VERSION RS485 Atmel max485


Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI zusammen,
Hier meine fertige funktioniernde Lösung steure seit wochen damit
meinen Rollladen als auch diverse Lichter über pc und einen Schalter.
im rar befinden sich meine schaltpläne für einen 2 Kanal schalter sowie
einen 9 kanal sender sowie die die software für attiny2313 funktioniert
auf drahtgebundener basis über einen rs485 Bus busbefehlsliste liegt
bei sollte soweit durchsichtig sein und für jeden nach seinen Wünschen
Anpassbar sein. Anbei auch noch das PC programm als visual basic
project bei Fragen MAIL AN jochen26@web.de

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nächsten Schritte werden sein eine DCF Zentraluhr, eventuell
Dimmerbausteine, Zeitschaltuhren, Temperaturmessung. Bei Anregungen
melden. Gruss JOCHEN

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan im GIF, bitte.

Danke ;-)

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry export war nur als Tif möglich sollte aber auch jeder mit
zurechtkommen.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Projekt. Aber der Stromverbrauch? Meine Anwendung braucht 7
Watt.

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry das versthe ich jetzt net ganz willst du sieben Watt schalten oder
soll der Bus nicht mehr verbrauchen??

GRUSS JOCHEN

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soviel verbraucht meine ganze Anlage. Natürlich ohne die geschalteten
Verbraucher.
8 Rolläden, 24 Steckdosen, 6 Dimmer, 8 Lampen. Bei den Steckdosen habe
ich bistabile Relais verwendet, um Strom zu sparen. Bei 365 Tage/24h -
Betrieb läppert sich das mit der Zeit ganz schön.
Einen PC für solche Steuerungsaufgaben zu verwenden, ist etwas
oversized, das wollte ich nur zu bedenken geben.
Natürlich liegt diese Entscheidung im persönlichen Ermessen.

Gruss Thomas

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso ja das macht Sinn das habe ich bei mir noch nicht berechnet mein
Bus hängt an einem Netzteil mit 12 V 2,5 A also 28 Watt aber das ist
noch lange nicht ausgereizt bistabile relais sind ein guter Denkanstoss
(auch wenn sie in der Anschaffung etwas teurer sind). Die Sache mit dem
PC ist die, der Bus ist mit allen Funktionen betriebsbereit auch ohne
den PC das ist quasi nur Spielerei. Schliesslich ist der Vorteil eines
solchen Buses das er dezentral läuft und nicht durch den ausfall einer
beteiligten PLatine kommplett lahm liegt. der Pc erlaubt mir auch über
die Ferne mein Haus zu überwachen angedacht für spätere Einbindung
einer Alarmanlage oder ähnlichem. Das die Grundsätzliche Steuerung mit
einem PC mit Kanonen auf Spatzen geschossen ist, ist mir auch klar.

GRUSS JOCHEN

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh - da habe ich das missverstanden, ich dachte, der PC sei notwendig.
Momentan habe ich noch genau das Problem, das Du ansprichst: Meine
Haussteuerung ist zentral gesteuert. Allerdings habe ich das vor mehr
als 7 Jahren entwickelt, heute würde ich vieles ganz anders machen.
Aber: Don't touch running systems...
Ich habe bistabile Relais mit Handbetätigung. Das hat den Vorteil, dass
ich wenigstens die Steckdosen von Hand einschalten kann, wenn die Anlage
mal nicht mehr will. Auch die wichtigste Beleuchtung (Flur + Bad) kann
notfalls so eingeschaltet werden. Habe ich gottseidank noch nie
gebraucht, aber beruhigt ungemein...

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches System nutzt du als Zentrale Steuerung C-Control SPS Eigenbau??
Heute bei den Preisen für Mikrocontroller ist es ja kein Thema mehr ein
dezentrales System aufzubauen. Bei mir spricht jeder Sensor gezielt
seinen / seine Aktoren an.

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso eine Frage noch was nutzt du als Dimmer??

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein kleiner Fehler der nun einige male auftauchte sollte nun auch
behoben sein. Wenn der Bus lief kam es auis unerklärlichen Gründen
dazu, dass die Befehlsstelle Befehle versendete obwohl kein Taster
gedrückt wurde. Dies wurde nun durch doppelte Auswertung verhindert.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
C-Control - also bitte...
Die "Zentrale" ist ein 80C535 mit 32K EPROM und 32KRAM. Passt auf
eine doppelseitige halbe Euro-Karte. Daran ist ein paralleler Bus
angekoppelt, der dann die Relais-Bausteine ansteuert. Ein
Relais-Baustein hat jeweils 8 Relais. Dann noch Eingangs-Module, 32
Optogekoppelte Eingänge pro Modul. Systemspannung ist 12V, weil ich so
ein PC-Netzteil für kleinen Preis verwenden konnte. Laut
Energiemessgerät braucht die Anlage 7W - incl. Netzteil. Die
Prozessorplatine liegt bei weniger als 15 mA...
Da drauf läuft eine Art Interpreter. Die "Befehle" sehen in etwa so
aus: Eingangs-Art - Eingangsnummer - logische Operation - Augangsart -
Ausgangsnummer. So muss ich nicht die Steuerungssoftware ändern,
sondern nur den Logik-Code. Beispiel:
Eingang 1 - toggle - Ausgang 10 erzeugt mir eine Taster-Funktion für
eine Lampe. Dann kann ich noch bis zu 256 Sequenzen programmieren, die
nutze ich für Zeitsteuerungen. z.B. der Ventilator im Bad. Beim
Einschalten der Lampe wird eine Sequenz gestartet, die nach 1 Minute
den Lüfter einschaltet. Das Gleiche passiert, wenn die Lampe wieder
ausgeschaltet wird. Oder Rolläden: Die kann ich alle komplett hoch-
runter fahren, oder zeitversetzt. Zusätzlich habe ich in fast jedem
Raum einen IR-Empfänger, weil ich nicht 20 Taster an der Wand haben
wollte. Mit einer handelsüblichen, programmierbaren Fernbedienung habe
ich dann die Sonderfunktionen vom Sofa aus im Griff.
Die Dimmer sind handelsübliche Tast-Dimmer, das hat den Nachteil, dass
ich nicht die Helligkeit exakt auf das % einstellen kann. Aber brauche
ich auch nicht. Die Signale werden vom Taster bzw. von der
IR-Schnittstelle einfach durchgereicht.
Die Logik-Sprache ist so flexibel, dass ich die Dimmer z.B. sowohl vom
Taster als auch von der IR-Schnittstelle aus bedienen kann.

Ich habe vor, irgendwann mal den parallel-Bus durch einen seriellen zu
ersetzen, im gleichen Zug könnte man auch alles dezentral machen. Aber,
wie schon gesagt: Momentan ist der Druck sehr gering, weil das jetzige
System sehr zuverlässig läuft. Ich hatte bislang in knapp 6 Jahren zwei
(oder drei?) Ausfälle, und die waren beide auf Eigenverschulden
zurückzuführen. z.B. hatte ich nach einer Aktualisierung vergessen,
auch die Prüfsummen zu aktualisieren. Nach einem Stromausfall startete
das System deshalb nicht mehr neu, weil es einen Fehler erkannte...

Autor: JUEHV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

sagt mal wie habt ihr die Schaltungen in dem Steckdosengehäuse unter 
gebracht ??
Und wie habt ihr die Kabel alle nachgezogen?

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.