www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strommessung


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @All,

in meiner Lageweile habe ich Heute mal einen Versuch zu Strommessung
unternommen! Dazu habe ich leider noch ein paar Fragen:

Der Versuchsaufbau:

Ich habe eine Stromkompensierte Drosselspule genommen (Radiohm
42H326000), die Pins 2 und 7 habe ich in die Zuleitung vom Verbraucher
geschalten (60W Glühbirne).
Die Pins 3 und 6 habe ich mit 56K zusammengeschlossen an diesen führe
ich auch eine Wechselspannungsmessung durch. Ich hatte bei 60Watt
0,126Volt - was in meinen Augen schon sehr viel ist!

Hier nun meine Fragen:

1.) Im grunde habe ich doch soetwas wie einen Trafo am laufen!? Ist
jetzt die induzierte Spannung der Spannungsabfall über die Spule an der
heißen Seite!?

2.) Ist der Zusammenhang zwischen Strom und der induzieren Spannung
linear - sprich 120W entsprächen 0,252Volt?

Ich freue mich schon Eure Antworten!

Mit bestem Dank Stefan

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Stefan

1.: Im Prinzip ja, allerdings hast Du eine Spule in Serie an den
Verbraucher geschaltet.

2.: Ja - solange sich die Spule im linearen Bereich befindet.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Wolfgang,

also die Spule hat DC 50mOhm und 1,8mH Kann man da von dem Strom
Mathemaisch auf die Spannnung schliessen!?

Liene Grüße
Stefan

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die bei 1) bereits gegebene Antwort klingt für mich plausibel. Wäre das
nicht durch eine Messung mit verschiedenen Lasten feststellbar?
Übrigens läßt diese zweckentfremdete Verwendung einer Doppel-Drossel
sich wahrscheinlich nicht nur zu Meßzwecken, sondern beispielsweise
auch zum Bau von Master-Slave-Schaltern und solchen Dingen verwenden.

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast da einen Stromwandler gebaut, der normalerweise einen dem
Übersetzungsverhältnis entsprechenden Stromwert an der Sekundärseite
abgeben sollte. Dafür erscheint mir aber eine stromkompensierte Drossel
ungeeignet, weil die bei Belastung nur einer Wicklung schnell in die
Sättigung geraten müsste und damit der Messwert verfälscht wird.
Die normalen Stromwandler bestehen aus einigen Wicklungen auf einem
Ringkern und einem durchgesteckten Leiter als Primärwicklung.
Stromwandler müssen immer niederohmig abgeschlossen werden, 56kOhm ist
viel zu hoch.
Arno

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arno,

mit Sättigung meinst Du eine konstante Ausgangsspannung bei einer
Erhöhung des Stromes auf der heißen Seite?

Was mir halt sehr gefallen hat an dieser Geschichte, war die hohe
Ausgangsspannung bei 60Watt!

Grüße

Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.