www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bit Bang Mode ?


Autor: Uwe Böttger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal jemand erklären, was der Bit Bang Mode bei einer USB - 
Schnittstelle ist ?

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es nicht Gang Bang heißen?

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lool, der war gut
Hm, Bit Bang bei USB? Bit Bang heißt ja eigentlich nur, das Datenbits 
aus einem Byte serialisiert werden, oder?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es heisst doch Bit Bang; "Gang Bang"? schau mal nach, was wirklich 
heisst...
Bit Bang ist kein Modus der USB-Schnittstelle, sondern eine Funktion, 
die jeder USB-Baustein (z.B. FT245BM) beherrschen sollte. Dabei setzt 
man diese Teile ohne zustäzlichen Mikrocontroller ein. Ein PC-Programm 
kann nun die Ports setzen, lesen und löschen. Der "USB-Port"-Bautstein 
von Modulbus kann übrigens nur Bit Bang. Mit anderen Worten: Es werden 
nur Bitmuster an die Ausgänge des Bausteins gelegt oder eingelesen, 
andere Funktionen gibt es in diesem Modus meist nicht. Das ist z.B. dann 
sinnvoll, wenn man eine Relais-karte mit USB steuern möchte. Dank Bit 
Bang braucht man keinen AVR, der sich die Daten von USB-Interface holt, 
sie interpretiert und dann die Relais steuert.

Tobias

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, aber Bit Bang hab ich auch schonmal im Zusammenhang mit einer 
Software Implementation einer I2C Schnittstelle gesehen. Das ist denke 
ich nichts USB spezifisches

Google hilft auch da weiter :)
http://info.astrian.net/jargon/terms/b/bit_bang.html

Autor: Bernhard T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um noch mal auf Bit Bang im Zusammenhang mit USB zu kommen (war ja 
schließlich gefragt). Bei den FTDI FT232BM (und 245BM)  Teile kann man 
wohl im Bit Bang Modus die Vorhandenen IO'S frei konfigurieren (Eingang 
- Ausgang oder abwechselnd) das sind beim  245 immerhin 8 Leitungen. 
FTDI hat in ihrer Doku:
http://www.ftdichip.com/Documents/AN232-01_BitBang.pdf
ein Delhi - Beispiel mit dem man angeblich ein Altera Flex10K FPGA 
programmieren können soll. Neben der Möglichkeit USB ohne mC zu nutzen 
eine tolle Sache (ein AVR zu progen sollte dann zumindest theoretisch 
auch funzen).
Gruß Bernhard

Autor: Uwe Böttger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, Danke jetzt weiß ich bescheid !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.