www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher empfänger für IR-Abstandswarner?


Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!
Ich versuche gerade einen infrarot Abstandsmelder für meinen kleinen
Roboter zu bauen. Leider habe ich von diesem Thema gar keine Ahnung
:-(

Habe also jede Menge dazu nachgelesen, und bin komplett überfordert!

Also das Senden scheint recht einfach zu sein (normale IR-LED wird
einfach mit einer bestimmten Frequenz (z.B. 38kHz)
an-/ausgeschaltet)...richtig?

Aber das Empfangen scheint komplizierter zu sein. Was für ein Bauteil
könnt ihr mir da empfehlen? Es gibt ja scheinbar unendlich viele in
allen Preisklassen!!!
Hier mal ein paar Dinge, auf die ich gestoßen bin:

- Photowiderstand
- Phototransistor
- Sharp IS471F-SH MODULIERTER IR DETEKTOR
- Alle möglichen TSOPS
- CNY70 Foto-Reflex Optokoppler
- und und und.........................

Was nehm ich denn da jetzt???
Was ist besonders einfach zu verlöten/ mit Software zu versehen?
Was ist am zuverlässigsten?
Was ist am günstigsten?

Fragen über Fragen :-D Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phototransistor und ne IR LED. DIe LED steuerst Du mit deinen 38 oder
was weiss ich was kHz an und den Phototransistor packst Du an Plus. Vom
Transistor nach Minus kommt ein passender Widerstand. Dort greifst Du
die Spannung ab, richtest sie mit einer Schottky gleich und schickst
sie ueber einen Tiefpass/Integrator auf einen Schmitt Trigger. Ueber
die Verstaerkung vom Tiefpass kannst Du den Schaltabstand einstellen.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch zwei gleiche IR-LEDS verwenden. Eine als Sender und eine
als Empfänger. Geht sehr gut!

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment mal, eine LED als Empfänger????????????? Sowas soll
funktionieren? ;-)

@Alpha:
"richtest sie mit einer Schottky gleich und schickst
sie ueber einen Tiefpass/Integrator auf einen Schmitt Trigger"
Nichts für ungut, aber ich glaube sowas übersteigt meine Fähigkeiten
^^
Das muss doch einfacher gehen!

Danke für Hilfe! Weitere Tips sind gern gesehen :-D

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: das ganze soll übrigens an einen AVR gelötet werden.

Autor: Eckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der IS471F hat den vorteil das er die Modulation gleich miterledigt.
Da muß nur ein Kondensator zur entstörung und die LED dran. Damit hast
du dann eine Reichweite von so ca 10 cm. Wenns mehr werden soll dann
noch den Srom der Led über nen transistor verstärken.
Der TSOP geht auch aber Du mußr irgendwie z.B. mit nem NE555 die 38 Khz
erzeugen. Der CNY70 ist nur für entfernungen von einigen mm gut.
Snsonsten gibts noch die Sharp GPD1D12 oder ähnlich die haben auch
höhere Reichweiten aber auch einen höheren Preis.


Eckhard

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"der IS471F hat den vorteil das er die Modulation gleich miterledigt.
Da muß nur ein Kondensator zur entstörung und die LED dran."

Das klingt doch schon gut :-) (ist ja auch nicht so teuer das Ding)
Gibt's denn irgendwo einen Schaltplan, der Zeigt wie man das Teil
richtig verdrahtet? Nicht dass ich's sofort kaputt mache ;-)
Dafür sind mir die 5€ dann doch zu viel...

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch macht kluch :-))

Die Sende-LED in Sperrichtung an Masse, PullUp deaktivieren und mit
1Mohm gegen VCC
        VCC
         +
         |
         |
        .-.       .--
        | |1M     |
        | |       |
        '-'       o
         |        o
         |        o
         o--------o  AVR-INPUT
         |        o
         |        o
         -        o
  IR-LED ^ ->     |
         |        |
         |        '--
        ===
        GND
(created by AACircuit v1.28.5 beta 02/06/05 www.tech-chat.de)

Ich habe das 2x in einer IR-Reflexlichtschranke als Tacho für mein
Bengel seine Matchbox-Autos. (Zeitmessung in 1/8tel Meter Abstand)

Gruß
AxelR.

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Idee :-)

Autor: Eckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schaltplan gibts im Netz oder im Datenbatt einfach mal is471f in google
eingeben. Wenn Du den nicht bei Conrad kaufst dann kostet der auch kein
5 Euro ( Bei www,micromaus.de z.B. 2,10 Euro ).


Eckhard

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, der Shop ist ja echt günstig! Klasse :-D
Danke für eure Hilfe, ihr seid echt Klasse Leute!

Autor: Robitec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Der TSOP geht auch aber Du mußr irgendwie z.B. mit nem NE555 die 38
Khz
erzeugen"

Man kann die 38kHz auch mit einem Mikrocontroller erzeugen. Das bietet
sich insbesondere dann an, wenn man sowieso schon einen im Einsatz hat.

Autor: BenOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, macht mich nicht fertig ^^
Jetzt weiß ich ja wieder nicht, was ich machen soll :-)

Autor: Eckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wemn man den Timer noch frei hat kann man die 38 kHz auch mit dem Mc
erzeugen, wenn  man die aber schon für PWM und son spaß braucht dann
ist das eher blöde

Eckhard

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lichtgeschwindigkeit liegt ja bei 300 000 000 m/Sek das wären dann
0,3 Meter / nSek ein AVR mit 16 MHz braucht für einen Befehl 62,5 nSek
jetzt wollte ich mal fragen wie ihr es hinbekommt da ne anständige
Auflösung hinzubekommen?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas O:
Gar nicht. Hier gehts um einen Abstandswarner, der halt digital sagt,
ob da was da ist oder nicht. Da werden keine Entfernungen gemessen.
Lediglich die angesprochenen Sharpsensoren können Entfernungen messen,
aber die machen das mit Triangulation, nicht mit einer
Laufzeitmessung.

Markus

Autor: benOmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK Leute, ich hab mich glaub'ich für den IS471F entschieden.
Aber da hab ich noch ein paar Fragen:

1) Welche IR-LED eignet sich dafür? Ich hab im Datenblatt was von 940nm
gesehen - stimmt das so?

2) Wie gehe ich vom IS471F-Pin an meinen AVR? Und wie sieht der Output
aus? (kann ich den Pin am AVR einfach wie einen Schalter verwenden?)

Danke nochmal!

Autor: Eckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist ne ganz normale IR LED, die gibts meist mit 920-940 oder aber
880nm. Sieh halt zu das Du eine mit 940 bekommst. Den Ausgag kannst Du
ganz einfach an deinen AVR klemmen. Der hat ganz normal Low und High
Pegel beu 5 V.

Eckhard

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz normal am AVR Pin? IR Leds vertragen gepulst einige A und das
sollte man nach Möglichkeit auch ausnutzen, den Pin kann man aber nicht
mehr als 20mA zumuten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.