www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ARM- Atmel oder Phillips?


Autor: Johann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe bisher immer mit ATMega und WinAVR mit Debugger gearbeitet.
Nun muss ich aber für ein Projekt auf ARM umsteigen. Der Controller
soll auf einem SD-Card Sprachdateien und eine klene Webseite verwalten
(sollte schnell gehen) und über serielle mit einem anderen Controller
kommunizieren. Das Teil soll zugleich ein Webserver sein. Ich kann also
sagen dass die Pheriferie ziemlich gefordert wird.
Da wollte ich Euch fragen, was das Beste für mich wäre: Atmel oder
Phillips? In Frage kommen eigentlich nur AT91SAM7S256 und LPC2136(38).
Der Atmel hat mehr RAM, was mir bestimmt mehr Freiheiten lässt, und
schnellere Phereperie durch DMA, soll aber langsamen FLASH haben
(sicherlich nichts mit 60MIPS).
Funtioniert das Debugging mit den beiden ohne Probleme?

Gruß Johann

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich weiss nicht ob der lpc2136/38 schon einen dma controller beinhalten
aber wenn nicht dann würde ich dir den at91sam7s empfehlen da deine
anwendung geradezu nach einem dma controller "schreit".

das debugging dürfte bei beiden gleich gut oder schlecht sein da bei
den gleichen core (und damit die gleiche debug-einheit) beinhalten.
wenn du einen tracer benötigst (und genügend kleingeld dafür hast) dann
wird der philips die bessere wahl sein da der at91sam7s über keine trace
zelle verfügt.

ansnonsten gab es diese frage schon mal vor einiger zeit, allerdings
konnte ich den thread in der schnelle nicht finden.

gruss
gerhard

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[ ] Pheriferie
[ ] Phereperie
[x] Peripherie

...nicht böse sein, mußte sein ;-)

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist eingentlich die Entwicklungsumgebung für die ARM's im Vergleich
zu AVRStudio ?

AVRStudio ist ja wirklich sehr ausgereift und hat eine gut
funktionierenden Simulator.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da könnte auch der AT85C51SND3 ne Option sein, der hat schon nen Haufen
Interfaces und Dekoder und 128kB RAM on Board:

"Single-Chip Digital Music Player. Dual processor: proprietary audio
DSP and 8051 for MMI. MP3, WMA and JPEG Decoder, USB controller
supporting Full Speed, High Speed and OTG. MultiMediaCard™, DataFlash®,
SmartMedia™, CompactFlash™ interfaces. OLED driver. 16-bit ADC. Audio
DAC and DC/DC in option."


Peter

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwenden Keil uVision3 für meine ARM Programme. Und ich kann dir
nur sagen, dass in Sachen programmierung und Simulation wohl kein
anderer Compiler so gut ist wie dieser. Das ist halt meine persönliche
Meinung, aber ich kann Keil nur empfehlen. Kostet aber leider nicht
gerade wenig.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe auch schon mal mit dem Keil für 8051 gearbeitet. Kleiner
Unterschied zum AVRStudio: Keil>1000? Euro AVRStudio: umsonst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.