www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik keine ESD-Verpackung für IRLZ 34N?


Autor: Millenniumpilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,

in meiner aktuellen Bestellung bei Reichelt habe ich die N-FETS IRLZ
34N in einer Nicht-ESD-Verpackung bekommen. Als Antwort auf meine
Reklamation erhielt ich folgende Antwort:

"der Artikel IRLZ 34N wurde geprüft, dieser muß nicht ESD verpackt
sein."

Im Datenblatt dagegen steht:
This product is supplied in anti-static packaging. The gate-source
input must be protected against static discharge during transport or
handling.

Wer hat den nun Recht?

Dirk

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Datenblatt, ausser die von R* können belegen dass es erlaubt ist,
die Teile ohne ESD Schutz zu versenden - was aufgrund der Angaben im
Datenblatt schwierig sein könnte.

Vermutung: Die wollen sparen.

Autor: Millenniumpilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

vielen Dank.
Hätte ja sein können, das jemand von Euch sagt: ja - ist kein Problem.
Den Text aus dem Datenblatt habe ich der Dame auch schon gemailt. Mal
schauen, was daraus wird.
Gibt es schleichende Fehler oder ist der FET gleich hin - also merke
ich gleich einen Defekt bei Inbetriebnahme oder mittels
"Pro-Determinator" (Transistor- und FET-Tester)?
Sind ja nur Cent-Beträge, lieber kauf ich mir neue FETs!
Dirk

Autor: Michael Wittmann (miwitt001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal die waren (wie alles beim R) in so ner kleinen Tüte. Halt
die mal gegens Licht, ob die so nen leichten Rosastich hat. Ich hab
einige Teile nämlich schon in Antistatiktüten gekriegt, die aber auf
den ersten Blick nicht von ner andern zu unterscheiden waren. Eben bis
auf die leichte Rosafärbung.
Ansonsten find ich das ganze etwas komisch, in besagten Tüten waren
nämlich meine FETs drin...

mfg

Autor: Millenniumpilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

die rosa schimmernden Tüten kenne ich. In solchen Tüten waren die
anderen ESD-sensiblen Teile drin. Nur halt diese FETs nicht.
Ausserdem hat die Dame ja zugegeben, das die FETs nicht antistatisch
verpackt werden müssen, daher werden die sich auch an ihre
diesbezüglichen Vorschriften gehalten haben ;-(

Dirk

Autor: Philipp Biegelbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach die von reichelt sind doch dumm .... mir haben sie nen ATMEGA 32
inna normalen plastikhülle geschickt....

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit MOS-Schaum dran?

Autor: Philipp Biegelbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaub schon son schwarzer schaumstoff oder sowas

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte reichen.
Also ist nicht unbedingt Reichelt dumm...

Autor: Millenniumpilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einen Mega32 habe ich auch mit dieser Lieferung erhalten. War zwar in
MOS-Schaum - aber nur mit einer Pinreihe! Die gegenüberliegende
Pinreihe hing frei herum in einer normalen Tüte.
Mit dieser Lieferung ging wohl so einiges (alles habe ich hier noch
garnicht geschrieben) schief.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
kennt jemand einen lieferanten, wo ich den U3280M und den U2270B
von atmel beziehen kann?

 jack

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Biegelbauer du Vollhoschi, ICs sind nicht ESD-empfindlich, die haben
Schutzdioden an jedem Pin.

Bei FETs ist das anders, jede Entladung macht Löcher ins Gate-Oxid. Da
reichen schon 50V!

Bei großen Power-FETs ist das nicht so kritisch, da die große
Gatekapazität fast alles auffängt. Am empfindlichsten sind kleine FETs.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Horst-Otto, Du Kluhsch***er, gibt es ,außer für Spezialanwendungen,
noch FETs ohne interne Schutzdioden?

Die nimmst Du nämlich nur aus der Verpackung, dann sind die schon tot.
Da ist Einbauen mit kurzgeschlossenen Beinen angesagt, Kurzschluß erst
beseitigen, wenn das Gate eine ausreichend niederohmige Verbindung zu
Source/Drain hat usw. usw.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto:
1.: Mäßige Deine Ausdrucksweise mal ein bisschen!

2.: Das was Du sagst, stimmt so nicht! Es gibt sicher einige ICs, die
Schutzdioden besitzen, aber das sind längst nicht alle. Bei vielen
Bausteinen verbietet allein die Funktion irgendwelche Schutzdioden an
den Pins! Also erkundige Dich besser, bevor Du hier allgemeine
Falschheiten wie "ICs sind nicht ISD-empfindlich..." in die Welt
setzt!

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [...] ICs sind nicht ESD-empfindlich,

> Bei großen Power-FETs ist das nicht so kritisch [...]

Na Horst, da hast Du Dich mal wieder als Anti-Fachmann geoutet.

Natürlich sind die meistens ICs ESD-empfindlich. Es gibt allerdings
einige spezielle Bustreiber welche busseitig ESD-unempfindlich sind.

Und ja, auch 74LSxx sind ESD empfindlich. Und selbstverständlich sind
Power-FETs genauso gefährdert wie andere FETs.

Aber Otto, was will man von Dir schon erwarten. Hast eben keine Ahnung.
Kann man nix machen. Am besten Du verkriechst Dich wieder.

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U., du hast ja wohl wirklich null Ahnung. Zeig mir mal einen
Standard-FET mit integrierten Schutzdioden. Es gibt welche, aber die
sind in der Unterzahl.

johnny m.: Alle MOSFET ICs haben Schutzdioden! Zeig mir mal eins ohne!

Und natürlich der größte Dummszülzer von allen: unser Unbekannter. Wie
ein behindertes Kind muß man ihn einfach lieben. 74LS ESD empfindlich?
DIE SIND AUS BIPOLAREN TRANSISTOREN AUFGEBAUT DU VOLLSPATEN.

Auf Dein übriges Gefasel gehe ich gar nicht ein. Selten so einen Müll
gelesen.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"74LS ESD empfindlich?
DIE SIND AUS BIPOLAREN TRANSISTOREN AUFGEBAUT DU VOLLSPATEN"

Mit deiner Einstellung wärst du bei dem Konzern, bei dem ich arbeite,
schon lange geflogen geworden! kopfschüttel

Ein bischen Lektüre für dich, die ich innerhalb 1Min ergoogelt habe:
http://stshome.de/elektronik/esd/
http://www.pcb-prototype.net/article/Handling.html
http://www.beepworld.de/members38/mikro5/esd.htm

Autor: Millenniumpilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,

nun beruhigt Euch mal bitte. Auch wer in Teilaspekten Recht hat, muß
nicht beleidigend werden!!!!

Die Sache hat sich eh geklärt. Habe soeben erneute Post von Reichelt
bekommen:

Sehr geehrter Kunde,
wir haben ihre Angaben erneut geprüft, sie haben Recht der Artikel muß
eine ESD Verpackung haben, dies wurde geändert!

;-) ;-)

Dirk

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der wahre Techniker: toll kannst Du googeln tätschel. Leider bist Du
nicht in der Lage das ergoogelte zu verstehen. Sonst wüßtest Du, daß
diese Links nur Müll beinhalten. Schottky-DIODEN ESD-empfindlich? ROFL!
Schottky-Dioden benutzt man zum ESD-SCHUTZ!

Aber deswegen bist Du ja Techniker und nicht Entwickler. Um stur Regeln
zu befolgen mußt Du nichts verstehen.

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr amüsant... man müsste mal ein Forumstreffen im RL veranstalten. Ich
bringe dann einen Karton ESD-Verpackung mit, mit der könnt ihr euch dann
gegenseitig bewerfen ;-)

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Manager wirft mit Wattebällchen! Autsch- tut doch weh.

Erwin

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Millenniumpilot

Keine Angst, die ändern das auch in kürzester Zeit wieder zurück.
Ich bestelle schon seit einigen Jahren bei Reichelt MOSFETs.
Die Verpackung ändert sich bei jeder Bestellung:
Am Anfang waren die MOSFETs in Alufolie eingewickelt, später dann in
normale Tütchen verpackt und jetzt sind es (anscheinend je nach
Verpacker) normale Tütchen, die rosanen Tütchen oder (bei größeren
Mengen) die orginalen Stangen. Manchmal auch alles auf einmal, wenn man
verschiedene Mosfets bestellt...

Defekt war noch kein einziger bisher.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto:

Das entwickeln von Elektronikschrott-Mühlen zählt nicht! :-b

:-D

Autor: HannesR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzgl ESD Habe ich auch eine Frage.

Wie verhält sich das mit einer "normalen" Kartonschachtel? Karton hat ja 
die eigenschaft das er Luftfeuchte aufnimmt und dadurch leitend wird, 
denke ich mir. Oder liege ich da falsch ?

Ich habe jetzt schon gegoogelt aber leider nichts gefunden.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd sagen, das reicht nicht, zu hochohmig. Wenn es reichen würde, 
würde die ganze Industrie nicht diesen Aufwand betreiben, und 
ESD-Kartonschachteln noch mit so schwarzem Überzug versehen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt drauf an, wie gut der ESD Schutz sein muss. Soweit ich weiß 
gibt es da verschiedene Klassen.
Früher waren z.B. diese schwarzen (Grafit haltigen) Tüten oder auch 
diese silbernen Tüten Standard. Heute sind man fast nur noch die rosanen 
bei günstigeren Sachen. Diese sind bei weitem nicht so stark leitfähig 
wie die anderen, aber anscheinend billiger.
Weiterhin gibt es sogar einiges an Verpackungsmaterial, dass zwar kein 
ESD Schutz darstellt, aber sich zumindest selbst nicht aufläd. Pappe 
gehört z.B. dazu. Wobei Pappe aber in der Tat etwas leitfähig ist 
(solange keine dicke Lachschicht oder ähnliches drauf ist, was 
Wasserabweisend wirkt.)

Autor: HannesR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen vielen Dank! Das hilft mir schon weiter.

Ich wälze mich den ganzen Vormittag schon durchs I-net auf der Suche 
nach etwas Handfestem über die Leitfähigkeit von Karton.
Leider bin ich in dieser Hinsicht noch nicht fündig geworden.

Diese rosanen Tüten kenne ich, sie sind in der Tat um einiges billiger 
als die schwarzen. Soweit ich da Informiert bin, ist da  eine 
ESD-beschichtung drauf die sich aber im Gegensatz zu den schwarzen Tüten 
abreiben lässt. (d.h. rosa = für den einmalgebrauch)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.