www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 64 Ausgange a 0,5A


Autor: Kai Werner (kai__werner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einen Mega 32 insgesamt 64 Ausgange mit 500mA und 24V
steuern. Die Schaltung sollte möglichst klein sein. Als erstes dachte
ich an Schieberegister z.B. 74hc595 und dahinter einen ULN2803A. Nur
leider haben die Aktoren eine gemeinsame Masse, und ich muss den
Ausgang des Treibers auf 24V ziehen. Wie würdet ihr das machen?
Einzelne MOSFETs? Wenn ja, welchen würdet ihr nehmen? Oder habt ihr da
ne ganz andere Idee?
Ich danke euch in Voraus!

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui das sind in der Summe 32A, wenn man alle gleichzeitig schaltet. Wird
sicher ein schönes großes Netzteil dranhängen ;o)
Ich bin mir nicht sicher, aber guck mal die ganzen ULN-Derivate durch,
da gibt es glaub ich auch welche, die die Versorgungsspannung
schalten.
Der Ansatz mit 595-Schieberegistern ist gut, würde ich auch so machen.
Baue gerade ein Projekt mit 25 hintereinandergeschalteten
Schieberegistern und über SPI mit 4MHz ist das auch noch schnell genug
für meine Zwecke, ich denke für Deine auch. Klingt als wolltest Du
Relais oder Ventile schalten?!

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: High-sige Driver

Oder P-Kanal FET einsetzen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit 350 mA hinkämest, könntest Du UDN2987 einsetzen
(+Schieberegister). Auch wenn es kompakt werden soll, die
Wärementwicklung ist nicht zu vernachlässigen.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1,8V * 350mA = 0,63W. Gesamtleistung ohne besondere Kühlung <1,5V, also
nicht mehr als 2 Ausgänge gleichzeitig.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, Verlustleistung wird das zentrale Thema werden. Wird wahrscheinlich
nichts mit irgendwelchen ULN/UDN.
Sehr schön lässt sich dass mit diversen "smart highside switches" von
Infineon (BSPxx, BTSxx) lösen. 3 Vorteile:
-Kurzschluss/Überlastfest (eigentlich unerlässlich für eine Steuerung)
-direkt mit Logigpegeln ansteuerbar
-geringe Verlustleistung

Ansonsten bleibt dir die Variante mit p-MOS oder n-MOS, benötigt aber
wieder pro Stufe einen Gatetreiber, wird also aufwändiger und grösser,
ausserdem ist der Ausgang nicht geschützt. Und wenn man so sieht, was
die Spannungsquelle so liefern kann..., das gibt viel Bruch.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ULN2803 ist doch 'n open-Collector. Der kann zwar 500mA pro
Ausgang, der Gesamtstrom darf aber meines Wissens nicht 4A sein. Guck
lieber nochmal ins Datenblatt.
Ich denke mal dass Du um MOSFETs nicht 'rumkommen wirst, die Größe
spielt bei der benötigten Stromversorgung wohl auch keine große Rolle
mehr.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ULN ist in diesem ("gemeinsame Masse") nicht geeignet.
High-Side-Driver sind die einzig sinnvolle / effektive Lösung.

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jo, Verlustleistung wird das zentrale Thema werden.

Genau. Ich habe für ein ähnliches Projekt A2982SLW (das ist die SMD
Version, gibt es z.B. bei Schuricht) eingesetzt. Allerdings muss ich
nur 1ms Pulse erzeugen mit max. 30% duty cycle. Da kann man dann die
500mA rausholen. Alternative: UDN2982LW

Für höhere Ströme/Verlustleistung habe ich den ULN2803 zusammen mit
PMOS und Pull-Up verwendet.

Wenn du z.B. ein TPIC6B595 nimmst (anstelle von ULN2803 mit 74xx495)
kannst du nochmal das Schieberegister sparen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasse die ULN2003 drin, steuere damit 64 Stück Miniatur-Relais an.

Typ "TQ2" oder "TN2"  (Matsushita)  bzw. G6H (Omron).
Die schalten 1A und sind sehr klein.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Für höhere Ströme/Verlustleistung habe ich den ULN2803 zusammen mit
PMOS und Pull-Up verwendet."
benötigt aber auch noch min. 1 weiteren Widerstand, da 24V Gatespannung
zuviel für fast alle FETs.
Hauptproblem bliebe für mich aber die sofortige Zerstörung bei
Kurzschluss.

Autor: Kai Werner (kai__werner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He he he...

Das sind ja super Vorschläge! DANKE! Macht weiter so!

Ich hab mal nach 'Highside Power Switch' gesucht. Was es da nicht
alles gibt :-) Bin dabei auf den BTS611 von Siemens gestoßen. Das ist
ein 2 Kanal mit 4 A. Was mir daran gefällt ist, das er Kurzschlussfest
ist.
Und es gibts ihn bei Reichelt für 2€. Das geht ja mal noch.

Grüse Kai

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.