www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega8 + IrDa ?


Autor: hutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich möchte mir den µC aus dem AVR-Tutorial aufbauen. Ist es möglich an 
diesem (ATmega8) ein IrDa Modul anzuhängem um damit mit meinen PDA 
(PocketPC2002) zu kommunizieren?

mfg hutz

Autor: Claus Krause (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hutz,

das Ansprechen eines IRDA-Modules ist einfach zu realisieren. Wichtig zu 
wissen ist, neben dem Tranceiver-Modul brauchst du noch einen IRDA-ENDEC 
(z.B. von Microchip, mancher Prozessor wie der neue Z8Encore hat den 
schon von Haus aus), welcher an die UART des Controllers angeschlossen 
wird.

Wenn du den PDA selbst programmierst, kannst du uU. auf den IRDA-Port 
wie auf eine serielle Schnittstelle zugreifen und somit leicht eine 
Kommunikation aufbauen. Also im Ergebnis RS232 über IRDA.

Schwierig ist nur die IRDA-Protokollschichten (z.B. irlmp, irlap sowie 
obex) für die Gerätekommunikation (z.B. Visitenkartenaustausch) zu 
implementieren. Wenn du nicht schon fertige Sourcen hast wird das eine 
nervenaufreibende Angelegenheit. Die IRDA-Spezifikation ist wahrlich 
kein leichter Stoff und die Implementationen der einzelnen 
Gerätehersteller nicht immer kompatibel.


Gruß,
Claus

Autor: hutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Claus,
da muss ich wohl noch eine Weile warten bis ich auf solch Level bin. 
Hast du Erfahrungem mit IrDa?

mfg hutz

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hutz : was genau willst du kommunizieren ? für pda's gibt es software 
um normale fernbedienungen über irda zu emulieren. das  protokoll heisst 
rc5. um rc5 mit avr zu empfangen gibt es viele beispiele im netz.

john

Autor: hutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo john.
Es gibt für PocketPC eine Programmierplatform mit namen PocketC.
Dies hat eine IrDa Routine. Ich möchte einfach nur wissen, ob es möglich 
wäre. Was ist den mit rc5 möglich?
Man könnte sich wenn das mit dem PDA funktioniert zuM Beispiel das 
Display ersparen...

mfg hutz

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das display ersparen ?

Autor: hutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einsparen...

(? an was ich da gerade dachte)

Autor: Claus Krause (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hutz,

wenn es um eine spezielle Lösung geht, wozu auf dem pPC extra Software 
laufen muß, ist die schon erwähnte serielle Schnittstelle über IRDA sehr 
zu empfehlen. Beachten muß man nur, daß gleichzeitiges Senden und 
Empfangen nicht gehen (nur halb duplex). Ansonsten ist es softwaremäßig 
das Gleiche wie eine Kommunikation zwischen AVR und PC-RS232 ohne 
HW-Handshake.
Als Erstes solltest Du herausfinden, wie am pPc die IRDA-Schnittstelle 
bedient wird. Danach den IRDA-Endec (z.B. MCP2120) und den IRDA 
Tranceiver(z.B. TFDU4100 oder ZHX1810) anschließen.
Mit dem gennanten Chips habe ich schon Einiges im IRDA Bereich 
erfolgreich realisieren können, sie sind wirklich empfehlenswert.


Gruß,
Claus

Autor: Moritz von Buttlar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein MCP2155 Protokoll-Konverter von Microchip
kann einem die Implementierung des IrCOMM und aller darunter liegenden 
Protokolle sparen. Ich habe allerdings z.Zt. Probleme, das Teil unter 
Linux anzusprechen. Im MCP2150 war wohl ein Bug, vielleicht ist der beim 
MCP2155 ja auch noch da...
Unter Windows funktioniert es jedenfalls.

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
das ganze könnte mich auch interessieren, desshalb nochmal für langsame 
zum Mitschreiben ;)
Wenn ich einen µC mit einem PC über IRDA verbinden will, was brauche ich 
(Ich möchte den ganz normalen Standard verwenden, also virtuellen 
ComPort)?
Am PC (Laptop) kann ich die normale IRDA Schnittstellen nehmen.
Für den µC benötige ich als erstes mal Sender und Empfänger. Die gibts 
ja fertig als Module. Gibt es da jetzt Module die die IRDA Daten schon 
aufbereiten und dem µC zb für den UART direkt zur Verfügung stellen oder 
benötige ich noch einen zusätzlichen Chip, der den Hardware Layer 
übernimmt?
Ist einer der erwähnten Chips ein IRDA -> UART Converter oder etwas 
ähnliches? Optimal wäre sowas wie bei den FTDI USB->seriell Convertern, 
nur statt USB halt IRDA

THX
Markus

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@markus
schau dir mal die Zilog Z8encore Familie an, liegen preislich im Rahmen 
vom AVR und haben IrDA schon in Hardware on Chip.

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Mag vielleicht interessant sein, aber ich möchte nicht jedes mal auf 
einen anderen Controller umsteigen müssen wenn ich irgendeine 
"Spezialhardware" benötige. Ich weiß das es Controller mit USB, CAN, 
IRDA, MP3 Decoder und was weiß ich was nicht alles gibt, aber ich möchte 
das gerne mit AVR erschlagen, auch wenn ich dafür zusätzliche Chips 
benötige.
Trotzdem danke für den Tip

Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.