www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage an alle Elektroniker!!! brauche Schaltung!


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche mal Hilfe von einem guten Elektroniker!!

Ich brauche eine Schaltung mit Bauteilangaben um mit einem Ausgang
eines Mikrocontrollers sehr sehr schnell 10V Ventile schalten will!

Ein Ventil zieht ca 1,5A

Vielen Dank

Autor: Pete Nerlinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo die ventile über nen Treiber an einen 22Mhz AVR. Da hättest aber auch
selbst drauf kommen können... ODER??????????????

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen Treiber z.B.

Autor: Pete Nerlinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uln2803

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann gibt es den einen 22MHz AVR?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sehr sehr schnell

Wie schnell ist "sehr, sehr schnell"? Einmal am Tag, Stunde, Minute,
Sekunde oder was?

Autor: cest moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit Transistoren? Billig und gut.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde das ganze mit nem MOSFET lösen...ist schnell und hat einen sehr
kleinen Wiederstand wenn er leitend ist. Ideal also für hohe Ströme.
Falls Intresse mach i dir ne kleine Schaltung...nur anfragen.

Gruss aus der CH

Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab vor einigen Jahren mal eine Schaltung für eine aktive,
schnelle Ansteuerung von Magnetventilen entwickelt. Das Prinzip beruhte
darauf, den Ventilen beim Einschalten eine Überspannung von etwa dem 4-5
fachen der Nennspannung zu verpassen. Dadurch steigt der Strom und damit
das Magnetfeld entsprechend schneller an. Der Anker des Ventile wird
förmlich losgerissen. Wenn sich der Anker in Bewegung gesetzt hat, kann
man die Spannung auf die Normalspannung zurückfahren. Diesen Moment kann
man daran erkennnen, das es einen deutlichen Einbruch in der
Stromanstiegskurve gibt.
Für ein beschleunigtes Abschalten muss man beim Ausschalten ebenfalls
eine hohe Induktionsspannung zulassen. Das ergibt ein hohes delta-I und
eine schnelles Zusammenbrechen des Magnetfeldes. Also auf keinen Fall
die übliche Freilaufdiode einsetzen, sondern die Spannnung erst bei
einem hohen Wert von z.B. dem 5-fachen der Nennspannung begrenzen.
Eine entsprechende Spnannungsfestigkeit der Spule muss natürlich
gegeben sein.

Da gleiche Ventile bei der gleichen Spannung das gleiche Zeitverhalten
zeigen, kann man die Schaltung erheblich vereinfachen, indem man auf
die Strommessung verzichtet und die hohe Spannung einfach für eine
kurze, feste Zeit anlegt. Diese Zeit lässt sich recht einfach mit einem
Oszilloskop ermitteln.

MfG Willi

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde das ganze mit nem MOSFET lösen

Dann aber auf jeden Fall mit Treiber, sonst resettet dir der AVR bei
jedem Schalten.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da müsste man einmal feststellen, wie weis der µC wann er schalten
soll? Wieviele Ventile sollen geschalten werden?
Gibts sonst noch irgendwelche Auswahlkriterien(Temperaturbereich zb.)?

Aber ich würd mal für sowas einen PIC her nehmen :-)

mfg Schoasch

Autor: Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich würde dafür einen S12x nehmen.

Autor: Juri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle einen AT91SAM7

Autor: Theoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sieht man es mal wieder. Beknackte Frage, beknackte Antworten.

Autor: RennMotor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 10V Ventile schalten...

Hmm, 16V kenn ich und 12V aber was ist denn 10V? Ein 5-Zylinder?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde für so was ein Pentium4 Mainboard nehmen. Der Proz ist sicher
schnell genug.
Wieso muss ein Ventil schnell schalten und was ist schnell?

Autor: rttrzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mann sieht wider das sich
hier im forum nur idioden tumelnm

Autor: Sebba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einer mit einer Idee wie
"Kochendes Wasser einfrieren - man kann es immer mal gebrauchen"
kommt und jemand anfängt zu lachen nennst du ihn Idiot????
süß...

(hach - wollt schon immer mal hier mit rumflamen)
Gruß, der Sebba

Autor: ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rttrzt:

Was sind den idioden? Ich kenne nur zdioden...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die guten Vorschläge!! :-(

Ein M16c Mikrocontroller soll 2 Ventile steuern in einem
Temperaturbereich von -10°C bis +70°C

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine Hilfe!!! Schade

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>keine Hilfe!!! Schade

Wieso? Willi hat doch schon einen Ansatz geliefert.
Will man einen Magnet-Artikel möglichst schnell schalten, muß man
dessen Versorgungsspannung erhöhen und den Strom überwachen/begrenzen.
Bei Schrittmotoren wird dieses Verfahren sehr häufig angewendet (auch
"Chopper-Betrieb" genannt).

>Ein M16c Mikrocontroller soll 2 Ventile steuern in einem
>Temperaturbereich von -10°C bis +70°C

Schön. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Hast du irgendwelche Erfahrungen im Bereich der Mikrocontroller? Nicht?
Dann besorge dir diese.
Im Endeffekt sind deine Ventile auch nichts anderes als induktive
LEDs.
Vielleicht solltest du dir mal überlegen, was du überhaupt machen
willst, und wie das realisiert werden soll (Lasten- / Pflichtenheft;
Anforderungsliste).

Mit
"Ich brauche eine Schaltung mit Bauteilangaben um mit einem Ausgang
eines Mikrocontrollers sehr sehr schnell 10V Ventile schalten will!"

bekommt man auch entsprechend gute Antworten.
(LogicLevel-)MOSFET dürften da eine wirklich gute Lösung sein -
Freiluafdiode nicht vergessen!
Übrigens gibt es hier im Forum meist Hilfe zur Selbsthilfe und keine
fertigen Lösungen für "lau".

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So allmählich wird die Spezifikation etwas klarer. 2 Ventile mit 10V und
1,5 A, also insgesamt 30 Watt geschaltete Leistung. Das Hauptproblem
dürfte der Schutz des Mikrocontrollers vor induktiven Spannungsspitzen
sein, die ihn abstürzen lassen. Ein ULNxxxx ist mit 3A Gesamtstrom
etwas überfordert, ich würde einzelne Transistoren benutzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.