www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Theremin Musikinstrument


Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat schonmal jemand versucht ein Theremin selber zu bauen und
erfahrungen damit gesammelt!?

Maddin

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...auch ätherwellengeige genannt...

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja:

hier noch ein wirklich interessanter Link:

Youtube-Video "Don't Worry, Be Happy on theremin"



schaut euch mal das dont worry be happy an... :-)

maddin

ps: wurde auch bei verschiedenen Filmmusiken verwandt..

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltungen sind meist einfach:

Ein Oszillator mit einigen 100kHz verwendet die Antenne als Kapazität.
Jede Annäherung verursacht Kapazitätsänderungen von einigen 1Hz bis
kHz.
Um diese Frequenzen hörbar zu machen, mischt man das Signal herunter
indem man es mit einer ähnlichen Frequenz multipliziert. Die Differenz
der beiden Frequenzen sollte dann im hörbaren Bereich liegen.

Wählt man die Frequenz im Berich >500kHz bis <1,5MHz kann man dafür ein
Mittelwellenradio verwenden.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Gerät ein CE-Zeichen ?
Ich fürchte, durch die heutigen Entstörvorschriften könnte man sowas
heutzutage nicht mehr auf den Markt bringen.
In Elektor war in den 70ern eine Bauanleitung, das kann ich mal
raussuchen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch in der einfachsten Version garkein Problem so ein Ding zu
bauen. Das Erste hab ich mal mit nem alten Elektronikbaukasten
aufgebaut. Das dürfte inzwischen so um die 35 Jahre her gewesen sein.
Später kamen dann noch weitere Experimente mit dem Thema, da hab ich
dann zusätlich noch mit Filtern experimentiert die auf gleiche Weise
gesteuert werden konnten. Insgesamt isses aber nur ein ödes Gejaule
obwohl es dem Benutzer schon ne Menge Spass machen kann. Schaltungen
gibts Zuhauf im Netz.

bye

Frank

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders in Gruselfilmen oder ScienceFiction der 50er beliebt. Aber
auch der Beach-Boy-Titel "Good Vibrations" enthält so einen
Sphärenklang.

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph Kessler (db1uq)

wer weiß! ein schaltplan kann nie schaden - obwohl es sicher viel im
netz gibt - fand es einfach nur interessant und wollte es hier mal
anbringen .:-)

@Frank

für ein wenig bastelei mit analogen schaltungen, ist es sicher eine
sache mit der man mit wenig aufwand schnell zum ziel kommt...


...ich habe nur noch nie zuvor etwas davon gehört - und bin
fasziniert!

Maddin

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.thereminworld.com

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Schaltung aus Elektor Februar 1974. Ein 4MHz-LC-Oszillator mit
großer Kondensatorplatte zur Frequenzvariation, und ganz am Ende noch
ein Fotowiderstand zur Amplitudenänderung (das ist nicht die klassische
Schaltung), dazu eine wesentlich einfachere Schaltung nur mit LDRs von
1976.
Ein 4,5MHz-Signal von einem Keramikresonator wird mit dem LC-Oszillator
gemischt, die Differenz bei 455 kHz mit zwei weiterern
Keramikresonatoren gefiltert und auf Niederfrequenz heruntergemischt.
Ein OP 741 macht daraus eine Rechteckschwingung, die mit einem
Transistor und Kondensator in eine Sägezahnschwingung verwandelt wird.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gabs doch noch das Trautonium...

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du vom Elektorverlag die Genehmigung zur öffentlichen Verbreitung
der Schaltung?

Vorsichtshalber habe ich diesen Beitrag mal gemeldet, sonst flattert
dir noch eine nette Abmahnung ins Haus.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...vorsichtshalber gemeldet...
die Geschwister Scholl hätten länger gelebt, wenn sie nicht einer
"vorsichtshalber gemeldet" hätte. In Neufünfland hat man noch jüngere
Erfahrungen mit solchen Gestalten, die mit dem Fernglas hinter der
Gardine lauernd Meldungen absetzen. Aber vielleicht war das nur
ungeschickt formuliert, mir kommen jedenfalls solche Assoziationen bei
dem Ausdruck.

Ich denke bei Elektor freut man sich eher über Zitate aus der Frühzeit
der Zeitschrift vor 32 Jahren. Wer den ganzen Text ( 4 Seiten ) lesen
möchte, soll sich auch bitte per Leserbrief an www.elektor.de wenden,
vielleicht kopieren die gegen entsprechende Aufwandsentschädigung noch
den alten Artikel. Ich hatte die Elektor von 1975 bis 1982 abonniert,
danach fühlte ich mich etwas "drausgewachsen", habe sie aber immer
mal wieder gekauft.
Solange die Artikel der Frühzeit nicht auf DVD erscheinen, wie die
"Elrad", wird ja niemand durch so ein Zitat geschädigt, finde ich.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Vergleich mit den Scholls ist völlig unpassend.

Fakt ist, dass in unserem Land einigen einer abgeht, wenn sie jemanden
wegen Urheberrechtsverletzung abmahnen können. Mir persönlich ist das
definitiv egal, jeder muß für sein Handeln selbst die Konsequenzen
tragen.

> Ich denke bei Elektor freut man sich eher über Zitate aus der
> Frühzeit der Zeitschrift vor 32 Jahren.

Da du vermutlich nicht bei diesem Verlag tätig bist, weißt du es nicht.
Aber wie schon erwähnt, not my problem!

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

vielen dank für den artikel. ich finde es bewundernswert das du das
ding nach 32 jahren noch wieder findest - dazu gehört mut. ein kollege
hat großes interesse an dem nachbau - und sollte er auch genug elan
mitbringen das auch durchzuführen, wird ihm dein artikel sicher weiter
helfen.

das es die elrad auch auf dvd gibt wusste ich noch garnicht - war auch
immer eine nette elektronik ausgabe.

ich habe die elektor noch nie abonniert - und hasse schon die paar die
liegen habe - letztendlich ist das alles nur papiermüll, obwohl sie
sich in der hand besser lesen lässt. die müssten die ausgaben allesamt
mir einer elektronsichen version aushändigen, dann könnte man das
papier nach dem durchstudieren einfach entsorgen und die cds eines
jahres einfach auf eine brennen und ins regal stellen.... lese halt
nicht gern am bildschirm...

maddin

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw. wahlweise eine elektronische Form (PDF) oder eine Zeitschrift.
Dann würde ich sogar die elektronische Form abonnieren, vorausgesetzt
sie ist günstiger.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo maddin,
Ja zur Elrad auf DVD gibts hier mehrere Threads:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-276505.html#new
und 19 Euro ist wirklich günstig, irgendwann hole ich die mir auch
noch. Vielleicht bringt Elektor sowas auch mal ab der ersten Ausgabe
(um 1970, das "Buch70" habe ich) heraus. Neuere Ausgaben und die
"elex" gibts bereits auf CD, ist aber noch etwas teuer, wenn man alle
haben möchte. Den "Funkamateur" gibts auch schon elektronisch, fehlen
noch die alten "Funkschau"-Artikel der Rubrik "Praxis & Hobby".

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dein Vergleich mit den Scholls ist völlig unpassend.

Fakt ist, dass in unserem Land einigen einer abgeht, wenn sie jemanden
wegen Urheberrechtsverletzung abmahnen können. Mir persönlich ist das
definitiv egal, jeder muß für sein Handeln selbst die Konsequenzen
tragen."

Finde ich nicht, der Vergleich von Christoph ist absolut korrekt. Und
deine Antwort darauf bestätigt es ja noch. Du ziehst den Schwanz ein
und sagst dann kleinlaut hinterher, naja mir ist es im Grunde egal.

Und dann noch dieser Hinter..tzige Satz:

"jeder muß für sein Handeln selbst die Konsequenzen
tragen"

und davor

"Vorsichtshalber habe ich diesen Beitrag mal gemeldet".

Ahha wir tragen also die Konsequenzen Unserer Handlungen immer selber
aber DU darfst dafür Sorge tragen das as auch auf jeden Falle
eintrifft. Und damit das auch effizient passierst denunzierst du gleich
die Leute bei den richtigen Scharfmachern

"Fakt ist, dass in unserem Land einigen einer abgeht, wenn sie
jemanden wegen Urheberrechtsverletzung abmahnen können."

Wenn es das dir egal wäre, dann auch schon Vorher und dann hättest du
nicht so reagiert.

Du solltest mal schauen wer die Geschwister Scholl waren und was diese
fehldene "Zivilcourage" bei den Deutschen eingebracht hat.

Sorry an die Anderen, aber ich musste das los werden.

Gruß Hagen

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....es geht ums teremin.... nicht vergessen!


maddin

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, warum interpretiert ihr immer so stark? Ich habs einfach nur gut
gemeint, sonst nichts!

> fehldene "Zivilcourage"

Ich würde dich gerne mal sehen, wenn dein Leben bedroht ist. Ob du dann
Zivilcourage hast?

Und was das melden des Beitrags angeht, so muß halt der Moderator
dieses Forums entscheiden. Wenn er da kein Problem sieht, ist es doch
ok! Und wenn Elektor juristische Schritte einleitet, ist mir das auch
definitiv egal!

Es ist halt Leider so, dass viele sich der Gefahren nicht bewusst sind.
Gerade im Bereich des Urheberrechts gibt es so viele Punkte, an dei man
nicht mal denkt. Und somit ist die Gülle hier für mich erledigt! Und
immer daran denken, die Abmahner lauern schon.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht ganz Theremin aber auch leicht zu bauen und macht auch ulkige
Geräusche:
http://boowis.boowi.com/

bye

Frank

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jap genau:

theremin, meinte ich ja.

der link - heiß - sehr wolln mal sagen - spacig :-)

die zeitschriften auf dvd verlockend. elex sagt mir so garnichts, gibts
nicht auch ein gewächs mit selbigem namen... egal.

maddin

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maddin, zur "ELEX":
Im Elektor-Shop gibts diese Info:

"Alle 58 Elex- und ESM-Ausgaben auf DVD
In der Zeit von 1982 bis 1992 publizierte der Elektor-Verlag parallel
zur Elektor für die jüngere Zielgruppe die Elex und den Nachfolger ESM.
Den Redakteuren war vor allem daran gelegen, Elektronik auf einfache Art
und Weise unter Verzicht auf „Fachchinesisch“ zu vermitteln."

sowie die Elektor-Ausgaben ab 2001 auf je einer CD.

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, ich selbst hätte mich auch mal daran gemacht eins zu "Spicen". Hat 
jetzt wirklich jemand damit Erfahrung, so das er von irgend einer 
Netzseite das ganze mal nachgebaut hat od. so?

Bei meiner Simulation möchte ich die Ergebnisse nicht anhängen, bzw. 
kann das nicht -> sind knappe 2 gb ^^

was mir zum beispiel nicht einleuchtet ist folgendes: ich kann die 
kapazizät der hand nehmen und als parallel kondensator betrachten, 
allerdings geht mir das nicht ein wie ich messen soll, wenn ich die 
kapazität zwischen meiner schaltung (ground) und meiner hand haben will. 
irgendein versuchsaufbau mit dem ich ungefähr bestimmen kann in welcher 
größenordnung das liegt...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: fnah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://home.att.net/~theremin1/101/101.html

so eins liegt hier grade auf dem tisch und funktioniert einwandfrei. ist 
halt nur pitch und nicht pitch+volume. macht trotzdem spass.

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als weitere inspration:

http://theremin.us/

und ich fänds super auch zur schaltung aus elektor feb 74 noch den 
erläuterungstext zu lesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.