www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor, Kabelbelegung


Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen unipolaren Schrittmotor bei pollin bestellt. Das
Model ist 55SPM25D6G.

siehe evtl. auch Link:

http://www.pollin.de/shop/shop.php?cf=detail.php&p...

Der Motor hat 6 Anschlüsse. Rot, blau, braun, mokka, weiß, schwarz.

Hat zufälligerweise jemand von euch den gleichen Motor und kann mir die
Belegungen nennen.

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAllo,

die Belegung, kannst du dir doch ganz leicht rausmessen, da es sich um
2 Spulen mit Mittelanzapfung handelt.
http://www.roboternetz.de/schrittmotoren.html
Hab ich bei meinen Motoren auch immer gemacht.

Viel Erfolg,
Christian

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Prinzip der Messung habe ich - so glaube ich - verstanden. Man misst
zum Beispiel die Anschlüsse (rot, braun, weiß) in verschiedenen
Kombinationen durch. Und stellt anschließend fest, das diese Anschlüsse
keinen unendlich hohen Widerstand aufweisen.

Wobei Messungen zwischen den Anschlüssen (rot, braun, weiß) und den
Anschlüssen (schwarz, blau, mokka) einen unendlich hohen Widerstand
darstellen (zum Beispiel, rot-schwarz ;rot-blau).

Daraus Resultiert meiner Ansicht nach, das die Farben (rot, braun,
weiß) zur einen Spule (Spule 1) gehören und die Anschlüsse (schwarz,
blau, mokka) der anderen Spule (Spule 2) zugehören.

Jetzt, da wie es scheint die Spulen auseinander gehalten werden können,
ist jeweils die Mittelanzapfung der Spulen zu identifizieren.

Spule 1 (rot, braun, weiß)
Spule 2 (schwarz, blau, mokka)

Messungen an der Spule 1 (rot, braun, weiß) zum Beispiel sollte
ergeben, das einmal ein großer Widerstand und 2 mal der Widerstand um
die Hälfte gemessen wird.

rot-braun  = 1/2 Widerstand
rot-weiß   = 1/2 Widerstand
braun-weiß = 1 Widerstand

Ergebnis: Rot ist die Mittelanzapfung, weiß und braun die beiden Enden
         der Spule 1!

Spule 1:

            L1           L2
    ------||||||-------||||||-------
    |              |               |
    |              |               |
   weiß           rot            braun



Doch leider zeigt mein billiges Messgerät (PM110, gelbes Gehäuse)
sprunghafte Werte bei der Widerstandsmessung an oder aber ich komme
einfach damit nicht zurecht?

Ist die Beschreibung richtig? Gibt es weitere Möglichkeiten die
Anschlüsse zu identifizieren?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... vielleicht über den Strom? Halber Widerstand heisst doppelter
Strom... Aber aufpassen, nicht dass dir was abraucht...

Ralf

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist die Beschreibung richtig?

Ja. Vollkommen korrekt.


> Doch leider zeigt mein billiges Messgerät

Langfristig, besseres Messgerät kaufen.


> Gibt es weitere Möglichkeiten die Anschlüsse zu identifizieren?

Was ist mit dem Datenblatt? Pollin hat doch Datenblätter für seine
Sachen. Da sollte etwas drinn stehen. Meistens sind die Farben
abgekürzt: gn=green=grün, rd=red=rot, bl=blue=blau, bk=black=schwarz
etc.

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe soeben bei Pollin angerufen, leider ist das gute Stück ein
Restposten einkauf gewesen und dafür hätten sie kein Datenblatt. So die
Aussage des Kunden-Service.

Ich habe jetzt den Motor einfach mal an eine ULN2803 angeschlossen. Und
die folgende Ansteuerungsfolge abgesetzt:

0011
0001
1001
1000
1100
0100
0110
0010

Der SM zuckt kurz in die eine dann in die andere Richtung.

Da sich die Folge wiederholt, frage ich mich, ob es egal ist, die
Ansteuerungsfolge zum Beispiel bei:

1000
1100
0100
0110
0010
0011
0001
1001

beginnen zu lassen???

Irgendwie steh ich gerade aufn Schlauch...

Autor: Klaus______ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist egal.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreh mal von einem Spulenpaar die Anschlüsse. Solte helfen.

MW

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor dreht sich!

Danke für eure Antworten!

Mir ist aufgefallen, dass das delay zwischen den einzelnen
Ansteuerungsfolgen sinnvoll gewählt werden muß. Bei zu kleiner oder
großer Verzögerung rotiert der Motor nicht mehr , sondern zuckt
lediglich hin- und her!

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein zu langes delay einbaust muß der Motor trotzdem drehen,
und nicht nur rumzucken.

Überdenke nochmal die Einschaltsequenzen.

ts

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deine mudda du schlampe

Autor: ich2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das war der depp von gruppe 6

Autor: 3357 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Einfachste ist eine [Akku-]Handborhmaschine zu nehmen und den Motor 
mal einzuspannen. Wenn man dann drehen laesst, kann man sehr schon 
messen was nun zu was gehoert. Und die passende Spannung sieht man auch.

Autor: Sab (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.