www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Endstufenreparatur CB-Funkgerät


Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr alle,

vorhin habe ich mein ALAN 42 MULTI (Handfunke BJ. 2004) an eine externe
Antenne angeschlossen, bei der der Innenleiter des Antennenkabels
gebrochen war ;-(

Seither (nach dem ersten Senden) empfängt das Gerät nichts mehr und die
Sendeleistungsanzeige bleibt beim Senden auf null.

Da ich den mitgelieferten Schaltplan sicherlich nicht veröffentlichen
darf, könnte ich ihn höchstens auf Anfrage per E-Mail schicken.
bernKEINhard_geSPAMbert @ web . de

Vor der Antenne kommen einige Induktivitäten, danach ein 2SC207B (NPN)
gegen Masse. Dieser wird von einem KTC1006 (1008?) angesteuert.

Hat jemand von euch eine Ahnung, was duch durch das Senden ohne Antenne
zerstört wurde bzw. was ich austauschen muss?

Viele Grüße und Danke im Voraus,
Bernhard

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

beim Senden ohne Abschluß wird die Energie in die Endstufe reflektiert.
Damit ist der Transistor schon mal hin. Was mit dem Treiber ist  "?"
Nimm mal den Endstufentransitor heraus und versuch mal ob der Empfang
dann wieder geht.

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Idee, warum der Empfang nicht mehr geht:
Normalerweise wird der Empfänger bzw. dessen Eingangsstufe von der
Antenne beim Senden durch einen Schalter abgetrennt, das ist entweder
mit einem Relais (dann hört man beim Senden/Empfangsumschalten ein
Klicken) oder einem Diodenumschalter realisiert.
Im Falle eines Relaisumschalters (sofern das Relais funktioniert)
dürfte der Empfänger gar nichts abbekommen haben.
Im Falle eines Diodenumschalters könnte entweder der durchgebrutzelt
sein (mal nach Diode/-n in der Nähe des Antenneneingangs suchen, die
über eine Induktivität (HF-Abtrennung) von der
Sende-/Empfangsumschaltung gesteurt werden. Evtl. könnte dann auch der
erste Transistor im Empfänger gelitten haben.

Gruß,
Stefan

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo karadur,

zuerst mal vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort.
Der Endstufentransistor ist übrigens ein 2SC2078, die "8" war
unleserlich.

Nachdem ich diesen ausgelötet hatte, habe ich zuerst einmal die
Versorgungsspannung falsch herum angelegt... Es hat zwar kurz
geknistert und gerochen, aber die 120 mA haben scheinbar nur einen
Tantal-Elko zerlegt.

In jedem Fall funktioniert der Empfang und sämtliche anderen Funktionen
so einwandfrei.

Da es den 2SC2078 bei Reichelt gibt, werde ich diesen einfach mal
bestellen.

Viele Grüße,
Bernhard

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

sorry, mein Beitrag kam wohl zu spät.

Trotzdem vielen Dank und evtl. viel Spaß auf Wasen oder Wiesen,
Bernhard

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile habe ich den offensichtlich defekten Transistor 2SC2078
erhalten und eingelötet.

Wenn ich jetzt die Sendetaste drücke, dann zeigt das Gerät 2,5 W statt
ursprünglich knapp über 4 W Sendeleistung an.

Sollte ich jetzt auch den KTC1006 (8 ?) davor ersetzen, oder sollte ich
anders vorgehen? Der KTC ist scheinbar recht schwer zu bekommen.

Viele Grüße und danke im Voraus,
BE
ernhard

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wird der Abgleich der Enstufe nicht mehr ganz stimmen, die
Transistorparameter gehen recht stark in diese Daten ein.

Ein- und Ausgangskreis der Endstufe nachgleichen, die Chance, dabei die
Endstufe wegen falscher Anpassung gleich wieder abzuschießen, ist sehr
hoch.

Der Treiber dürfte ok sein, sonst käme garnichts raus.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

vielen Dank für deine Antwort. Leider finde ich weder im Schaltplan der
Funkgeräts noch im Netz, wo oder wie man die Endstufe abgleicht.
Es gibt Potis mit folgenden Beschriftungen:
* TX Sig. (Spannnungsteiler Antenne-Masse; Ausgang führt zum µC)
* TX AM Mod. (offensichtlich Modulationsgrad)
* Einige unbeschriftete, aber keiner "in der Nähe" des
Endstufentransistors

Könntest du zur Vorgehensweise des Abstimmens etwas schreiben?

Vielen Dank im Voraus,
Bernhard

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

keine Ahnung, wie das heute im Detail gelöst wird, ist schon über 10
Jahre her, wo das zu meinen Hobbys zählte... ;)

Wenn es dieses Gerät ist
http://service.alan-germany.de/CB/ALAN42/ALAN42-Multi/
hilft das vielleicht weiter.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Eddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts inzwischen neue erkenntnisse?
hab ein ähnliches problem...
empfangen funktioniert problemlos
senden tut die funke jedoch nur 10 Meter luftlinie

ist meiner meinung nach passiert als ich das ding mit stummelantenne
im fast faradayschern käfig (auto) betrieben hab....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.