www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dicke von leiterbahnen


Autor: fred gerstin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
wenn ich die Möglichkeit habe in einem Layout dicke Bahnen zu verlegen,
sollte ich dies nutzen oder bringt es mir gegenüber dünnen keinen
Vorteil.Ich denke an die Störempfindlichkeit und überlege ob ich eine
CLK Leitung nun eher dick oder dünn machen sollte....

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst Du "dick" oder "breit"? Bei Signalleitungen, die keinen
nennenswerten Strom führen, ist das unkritisch. Bei
Versorgungsleitungen muss man schon auf die Strombelastbarkeit achten.
Allerdings: Je nachdem, wie gut die Qualität der Leiterplattenfertigung
ist, kann es Sinn machen, Signalleitungen nicht allzu dünn zu machen,
damit es beim Belichten und Ätzen keine Probleme gibt... Was die
Störsicherheit angeht, ist da eher der Abstand der Bahnen kritisch.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das dick oder breit heißen? Es gibt Platinenmaterial, das statt der
üblichen 17 um zum Beispiel 34um dick ist. Das bringt nur für große
Gleichströme (oder Niederfrequenz wg. Skineffekt) eine geringere
Erwärmung. Die Leiterbahnbreite bestimmt für Hochfrequenz den
Wellenwiderstand der Leitung ( Wurzel aus Längsinduktivitöt durch
Querkapazität zur Massefläche)

Autor: fred gerstin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso sorry für die unklare Ausdrucksweise ich meinte tatsächlich
breit!
danke schonmal!

Autor: fred gerstin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte ich den clk nun nah an die breite gnd leitung legen?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kessler (db1uq)
Standart ist 35µ (17µ Basismaterial, wo Kupfer aufgalvanisiert wird)

Die Leiterbahnen wuerde ich nicht unnötig breit machen, vor allem nicht
bei Signalen, das kann zu EMV Problemen führen.
Bei Versorgungsspannungen ist etwas pauschales schwer zu sagen, ich
nehme generell 0,5mm bei den Stämmen, und 0,3 - 0,4mm bei den Ästen ;)

Autor: fred gerstin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok dank euch!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja dann war es 70um, was ich als extra dick in Erinnerung hatte.

Eine 50 Ohm-Leitung in "Microstrip"-Technik, also Rückseite
durchgehend Massefläche, auf dem üblichen 1,5mm FR4-Epoxid ist etwa
2,5mm breit
http://de.wikipedia.org/wiki/Microstrip

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.