www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GND oder V+ an Pin anlegen >> kein uC verwendbar!!


Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich habe ein Problem und zwar:
Ich muss bei einer Schaltung einen Pin entweder auf V+ (ca. 30V) oder
GND legen. Als Eingang habe ich entweder +30V wenn der Pin dann auch
auf 30V gelegt werden soll, aber keine Verbindung wenn der Pin auf GND
sein soll. Wie kann ich mit einfachsten Mitteln dafür sorgen dass der
Pin auf GND liegt(dass muss auch der Fall sein wenn die Schatung
eingeschaltet wird) wenn am Eingang nix anliegt?

MFG
luxx

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bischen schwer verständlich. Was ich da rauslese heisst:

Eingangssignal liegt auf +30V oder ist offen.
Ausgangssignal liegt auf +30V oder auf GND.

Dazu fällt schlicht ein Pulldown-Widerstand ein. Aber ein bischen mehr
Kontext wär schon nützlich.

Nur den Controller sehe ich da bis jetzt nirgends.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also er hat nen Pin, der entweder High (30V) oder Low (GND) geschaltet
werden muss. Er hat alledings angeblich nur + 30 Volt zur verfügung und
kein GND. (wie auch immer das geht). Und er will wissen wie er den Pin
auf einen definierten Low Pegel bekommt. So hab ich es verstanden.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Er hat alledings angeblich nur + 30 Volt zur verfügung und
kein GND. (wie auch immer das geht)"

Wieso sollte das nicht gehen? Wenn der Stromkreis unterbrochen ist
liegt kein Potential an.

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein die sache ist so:
ein schalter der halt entweder 30V oder offen ist

ein pin der aber 30v oder GND braucht.

die frage: wie bring ich wenn der schalter offen ist einen GND ppegel
am Pin zustande?

luxx

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die 30 Volt zu bekommen muss er doch einen Bezugspunkt nutzen zum
Messen und das ist seine GND.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so ist das. Da nimmst du einen 10K Wiederstand auf Masse. Wenn der
Schalter offen ist, zieht dieser den Pin auf GND, wenn der Schalter zu
ist fallen über dem Widerstand 30V ab und du bekommst dein 30V Signal:

30V--------[Schalter]---------[10K]----------Masse
                          |
                          |
                        0/30V

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das problem ist, dass die GND verbindung dafür sorgen muss, dass zwei
10uF kondensatoren sehr schnell entladen werden, ist dass über den
10K-R nicht ein bisschen zu langsam?

luxx

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach halt dann ein 1K-Widerstand rein statt die 10K.

Autor: haudraufwienix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30V  ------. .------- GND
            /
            |      gewöhnlicher Umschalter ?
            |
          30V oder 0V

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ein Relais nehmen. Bei einer solchen Aufgabenstellung bleibt
wenig anderes übrig. Da ist solide Schalttechnik gefordert!

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit 1k wären es dann immerhin schon 30mA, die seine Quelle liefern
muß.

Wie immer eine Frage und keine Angaben...

>ein schalter der halt entweder 30V oder offen ist

Ein Schalter ist offen oder geschlossen.
Ich kenne keinen Schalter, aus dem 30V rauskommen.
Ich vermute also mal:
es gibt eine Leitung, an der entweder 30V über einen Schalter gegen GND
anliegen oder nichts, wenn der Schalter offen ist?
Wie schnell sind die Änderungen? 1x pro Tag oder 1MHz oder ?
Mit wieviel Strom kann die 30V-Quelle belastet werden?

Die Eingangsseite will 30V haben oder GND.
Welcher Strom fließt hinein, wenn die 30V angegelt werden?
Wie niederohmig muß das GND an die Leitung?
Du schreibst, da sollen 2 10µ-Kondensatoren entladen werden.
Wie 2 10µ-Kondensatoren über eine Leitung?
Also 20µF?
Wie schnell dürfen die entladen werden? 20µF ist zwar nicht soviel,
wenn die aber auf 30V geladen sind und es gegen GND keine
Strombegrenzung gibt, funkt es schon merklich bzw. ein Transistor
steigt aus.
Was ist "schnell"?

Lösungen gibt es viele, vom simplen Relais bis schneller OPV mit
Strombegrenzung...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das hauptproblem ist dass ich diese schaltung nachträglich
verändere und daher mit dem vorhandenen schalter(30V oder offen)
arbeiten muss. Relais hab ich auf die schnelle nicht. Die 30V-Quelle
hat geug Power, da kann ich 14A abzapfen dass ist kein
problem(ringkerntrafo). die schaltfrequenz liegt bei ca. 4mal
ein-aus/tag. unter schnell versteh ich max. 0,5sec.

ich hab jetz den aufbbau mit 10Kohm gewagt , morgen(wenn ich fertig
werde) kann ich testen obs funktioniert.

luxx

p.s: danke für die tolle unterstützung !!

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit anderen worten (worauf michael hinaus will). mach bitte einen
schaltplan von der seite, von der die 30V kommen, und von der seite wo
die 30V hin sollen. sonst kommen nämlich solche sätze wie: "Mach halt
dann ein 1K-Widerstand rein statt die 10K.". nicht gut.

pumpkin

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hmm, bei den Daten würde ich vermutlich ein Relais nehmen...
Ansonsten probier die Widerstandslösung.
Allerdings sind 20µ und 10k 0,2s Zeitkonstante, also sind Deine 20µ
nach 0,2s erst auf 0,7 * 30V = 21V entladen (wenn ich jetzt richtig
überschlagen habe).
Alle anderen Varianten würden eine Hilfsspannung erfordern, weil ja
dann, wenn nach GND aktiv geschaltet werden soll, die 30V ja weg sind.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mti einer Gegentakt Endstufe?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass am besten die Finger davon, und lass das jemand machen der davon
Ahnung hat. Du kannst nicht mal eine Frage zu dem Thema formulieren,
daher hast du eher geringste Erfolgschancen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal so in etwa...

   IN
   o----.
   30V  | SB140 o.ä.
        |             OUT
        o->|-----o------o
        |        |
        |        |
        |      |<
        o------|  PNP BC5xx
        |      |\
        |        |
       .-.       |
       | |1K     |
       | |       |
       '-'       |
        |        |    GND
   o----o--------o------o
(created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Axel Rühl:

hatte ich auch schon drüber nachgedacht...
Wäre einen Versuch sicher wert. SB140 ist eine Schottky nehme ich an?

Den 1k könnte man dann vermutlich wieder etwas vergrößern.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch ein Relais ;-)
Heute bestellt und morgen schon im Haus...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.