www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Solarladeregler


Autor: Reinhard Wingen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen Solarladeregler ( fertig aufgebaut ) bei Conrad 
gekauft und angeschlossen. Dieser funktionierte ca.
1 Woche lang, danach war er Mausetot . Na gut, die Fehlersuche brachte 
folgendes Ergebnis. Der Eingang für die Spannung  der Solarpanels hatte 
einen Kurzschluss. Nun habe ich die Leiterbahnen verfolgt und 
festgestellt, dass + auf D und - auf S eines N - Fet geht. Nach 
Rauslöten des Fets kein Kurzschlusss mehr , gut, Fet kaputt.

Kann mir einer erklären was der FET da für eine Rolle spielt? Soll er 
eventuell die Spannung der Panels bei Erreichen der
Max Spannung der Batterie kurzschliessen, sodass nicht mehr geladen wird 
?

Gruß
Reinhard

Autor: Meinrad Götz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard

der FET sorgt tatsächlich dafür, dass die Solarzellen beim erreichen der 
Batterie Ladeschlussspannung kurzgeschlossen werden. Das klingt im 
ersten Moment ungewöhnlich, denn bei einer Autolichtmaschine oder einem 
noch größeren Generator käme man ganz sicher nicht auf solch eine Idee. 
Allerdings verhält sich eine Solarzelle auch etwas anders. Bei einer 
Solarzelle ist der Kurzschlußstrom nur unwesentlich höher als der 
Nennstrom. Darum werden Solarzellen üblicherweise durch einen FET oder 
ein Relais kurzgeschlossen wenn ein Laden der Batterie verhindert werden 
soll (Überladeschutz). Zwischen dem + Pol der Solarzelle  und dem + Pol 
der Batterie befindet sich übrigens nur eine einfache Diode die 
verhindert, dass sich die Batterie über die Solarzellen bzw. den FET 
entladen kann.
Solch einen Regler nennt man übrigens Shunt Regler. Soviel zur Theorie.
In deinem Fall hast du nun aber ein Problem: Deine Batterie wird ständig 
geladen und mit größter Wahrscheinlichkeit bei den jetzigen 
Witterungsverhältnissen ordentlich überladen. Batterien mögen das 
natürlich gar nicht gerne.
Ich würde das Ding bei Conrad umtauschen, müsste doch noch Garantie 
sein. Eine defekte Batterie wegen ständiger Überladung bekommst Du 
sicher nicht auf Garantie ersetzt.

Gruß und weiterhin viel Sonnenpower

Meinrad

Autor: Reinhard wingen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mainrad,

in meinem Fall hatte ich dann Glück mit der Batterieüberladeung, da der 
FET einen Kurzschluss hatte, und so überhaubt kein Ladestrom mehr floss. 
Warum der FET kaputt gegangen ist, keine Ahnung, auf jeden Fall schafft 
er 45 A und die Panels nur 2A. Gehen wir mal von einem Blitz aus. Ich 
habe den Fet gewechselt und dann gemessen. Wird die Panelspannung zu 
hoch, wird die Spannung Strom über den FET gedrosselt. Was passiert wenn 
die Ladeendspannung AKKU erreicht wird, konnte ich noch nicht 
nachvollziehen, aber wie Du sagtest, wird er dann wahrscheinlich 
kurzgeschlossen.

Gruß
Reinhard

Autor: reinhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der FET ist schon wieder hinüber, ich werde den Laderegler
dann wohl in die Tonne werfen müssen.

Gruß
Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.