www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektroinstallation


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich muss einen Raum mit einer Beleuchtung versehen. Diezu werden unter
einer abgehängten Decke 12V Halogenlampen montiert und die zugehörigen
Trafos. Die Verkabelung möchte ich aus Kostengründen selbst vornehmen.
Die Abnahme erfolgt selbstverständlich durch einen Elektromeister. Mit
diesem gibt es auch eine Vorbesprechung, welche Vorschriften
einzuhalten sind.

Ich möchte mich nun ein bisschen auf das Gespärch vorbereiten, dass ich
bereits einen groben Überblick über die Materie habe.

Zu den verwendeten Geräten:
Einbau-Halogenstrahler, 50 W, 12 V
Trafos mit 500 VA (9 Halogenstrahler pro Trafo)
ca. 5 Trafos kommen an einen 230V/16A Abschluss

Was für Kabel muss ich für die 12 V verwenden, welche für die 230 V.
Welche Vorschriften sind bezüglich der Sicherheit einzuhalten? Am
Sicherungskasten selbst mache ich natürlich nichts.

Vielleicht kann mir hier jemand die entsprechenden Normen nennen oder
ein paar Infos geben (evtl. auch passende Links).

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Herzliche Grüße
Micha

Autor: pete nerlinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Sicherrungskasten solltest du aber was machen! die Sicherrung
RAUSDREHEN....

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist echt typisch dieses Forum. ISt echt schade, dass man nur noch
angepöbelt wird. Ich kenne mich hiermit soweit aus, dass ich gefahrlos
damit arbeiten kann. Zur Abnahme möchte ich aber auch ALLE Vorschriften
einhalten, was heut zu Tage leider nicht mehr so leicht ist.

Ich sehs schon kommen - jetzt kommt der nächste dumme Kommentar.
Echt traurig. Vielleicht gibt es hier auch noch den ein oder anderen,
der ERNSTHAFTE Antworten gibt.

Nur, dass keine falschen Vorstellungen entstehen: Selbstverständlich
arbeite ich NUR an spannungslosen Kabeln.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meist nimmt man ja für sowas Ringkerntrafos, die sind auch sinnvoll,
weil die geringe Verluste haben und wenig Elektrosmog produzieren. Die
ziehen aber einen enormen Einschaltstrom, so dass dir schon bei einem
Trafo die Sicherung raushauen kann. Dafür gibt es
Einschaltstrombegrenzer, die du mit verbauen musst, falls die noch
nicht im Trafo selber eingebaut sind.

Für 230 V kannst du unter einer abgehängten Decke ganz normale
Mantelleitung verwenden, 1.5mm^2, wie in jedem Baumarkt zu bekommen.

Vom VDE Verlag gibt es den Band 75 "Halogenbeleuchtungsanlagen mit
Kleinspannung" Da sollte alles drinstehen.

Ansonsten gäbe es noch die DIN IEC 64/908/CDV (VDE 0100 Teil 715)

Und aus dem VDE Verlag etwas allgemeiner Band 45: Elektro-Installation
in Wohngebäuden.

Autor: Timo Ums. (firebuster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du was gegen 230V/50W Halogenstrahler einzuwenden ??

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie mein Vorredner schon gesagt hat, für das 230V gedöns kann ein
normales 3x1.5 Kabel herhalten.

Für die 12V solltest du aber was dickeres nehmen, da du erstmal ne
ganze  Menge Strahler an einem Trafo zu hängen hast und sicherlich auch
einige Meter zu überbrücken. Der Strom bei den 12V kann bei 500W
schonmal die 42 A erreichen, bei 9 Lampen a 50W wärens dann knapp 38 A.
Da würd ich dir schonmal zu mindestens 4-Quadrat Kabel raten, besser
6-Quadrat, und flexibel sollte es auch sein, sprich sowas wie
Lautsprecherkabel. Da du keinen PE bei den Halos brauchst könntest du
das sogar nehmen. Adreendhülsen nicht vergessen.

Am Besten eine Zentrale Abzweigdose mit starker Zuleitung (die
erwähnten 6-Quadrat) vom Trafo und dann mit kleinerem Querschnitt
verteilen (1.5 oder 2.5-Quadrat je nach Entfernung zur Dose).
Alternativ geht natürlich auch die weiterleitung von Spot zu Spot, dann
möglichst pro Spot eine Abzweigdose, wo ankommende Leitung, abgehende
Leitung und Zuleitung für den Spot verklemmt werden. Je weiter du dich
vom Trafo entfernst, sprich je mehr Spots du schon angeschlossen hast,
desto geringer kann dein Kabelquerschnitt werden, z.B. nach dem vierten
Spot einfach mit 4-Quadrat weitergehen, nach den siebenten mit
2.5-Quadrat, das spart nochmal etwas Kosten.

Prinzipiell wäre es am besten wenn jeder Halogenspot ein eigenen Trafo
/ Vorschaltgerät hätte. Was hältst du von 230V-Spots? Da brauchst du
dir um Trafo und so keine Sorgen machen.

Nur noch zur Info, die 6-Quadrat sind mit Sicherheitsreserven,
funktionieren tuts auch mit 1.5-Quadrat, allerdings werden die Kabel
dann ziemlich warm.

Über die Halogenlampen solltest du dann noch einen Blumentopf stülpen,
aus Ton natürlich, nicht Plastik, wegen dem Platz nach oben und der
Abwärme die so besser abgeleitet wird. Die Dämmung falls vorhanden
kannst du dann in dem Bereich ja ausschneiden, oder zumindest
ausdünnen, ganz sollte sie dann doch nicht fehlen, zwecks Kältebrücken
und so.

Viel Spass beim Installieren :D

MfG BC

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gerne nochmal anmerken das als Zuleitung 1.5mm^2 nicht mehr
zugelassen sind. 1.5mm^2 darf nur noch mit 10A abgesichert werden, da
sich vor 2 Jahren die Temperatur die zur Berechnung des Querschnittes
benutzt wird erhöht wurde. Altinstallationen haben hier noch
Bestandschutz. Deshalb lieber 2.5mm^2 verlegen und dann mit 16A
Absichern, zumal auch davon ausgegangen werden kann das beim verlegen
in einer Zwischendecke eh ein Wärmestau auftreten wird, der die
Umgebungstemeratur etwas erhöht und somit den Querschnitt nach oben
treibt.

MfG Dirk

Autor: nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh bei mir geht auch mm² ....

5 Trafos - je 9 Lampen mit 50W

wo verschwindet die Abwärme (über 2KW) der Einbaustrahler (in der
Zwischendecke) - oder ist das ein 100m² Raum -  schon 200W
PC-Dauerbetrieb heizen eine 20m² Raum unangenehm auf....


Ahoi

P.S. soll gedimmt werden?

Autor: Reinhard B. (brainstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk:

Betrifft diese Regelung nur Anwendungsfälle mit erhöhten
Umgebungstemperaturen, oder gilt dies nun allgemein für
Elektroinstallationen?

mfg
Reinhard

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhard

so weit ich weis allgemein. Wenn ich morgen auf Arbeit bin versuche ich
mal dran zu denken eine kopie zu machen von einer Tabelle die die
Installationsarten und deren Absicherung nach den "neuen"
überarbeiteten Richtlinien beschreibt. Alleine die Installation in
einer Zwischenwand/Decke hatte glaube ich schon eine
Querschnittsvergrößerung oder eine Verkleinerung der Absicherung zur
folge.

MfG Dirk

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
strombelastbarkeit bei 25°C 1,5mm² 2 stromführende leiter bei einer
verlegung in wänden mit wärme dämmenden material ist die belastbarkeit
16,5A ->16A Sicherung

bei 30°C und gleiche bedinungen wie oben sinds nur noch 15,5A-> 10A
Sicherung

beantwortet das deine frage?

(ps mein tabellenbuch ist aber schon 3jahre alt)

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig wäre auch noch die Leitung die du benutzen tust, z.b. NYM3x1.5.
Da die Berechnung von deinem Tebellenbuch wahrscheinlich auf die
Verlegung von zwei getrennten Adern beruht, kann die Sache je nach
Situation schon ganz anders aussehen. Leider ist dies auch ein Fehler
der leider noch in etlichen Tabellenbüchern enthalten ist, das nicht
wirklich beschieben wird was für Leitung man benutzt. Deshalb meine
einwände.
Ich weis jetzt leider auch nicht wann die Umstellung raus kam, auch
weis ich jetzt genau ob dies nur für den Industriebereich zählt. Auf
jeden fall hattes das einen riesen Rattenschwanz und größe Aufruhr bei
uns erzeugt :-)

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"2 stromführende leiter" hab ich doch geschrieben! d.h. -> 2
stromführende leiter in einer leitung also wenn du L1 N und Pe hast
dann sin das 2 und wenn du L1 L2 L3 N und Pe hast dann sin das 3 =)!

aber seit ca 2 jahren ist angeblich eine änderung herausgekommen! kanns
aber nicht sicher bestätigen habs nur mitbekommen! ich denke das 1,5mm²
auch geht zumindest geht das so in fast allen haushalten bis jetzt auch
problemlos! was allerdings passieren könnte ist das in deiner
zwischendecke ein hitzestau auftritt! wieviele m² ist die zw. decke
denn groß? und wie hoch ist sie? weil wie oben schon mal genannt sind
das über 2kw wärme leistung die da produziert wird!

mfg Karl

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Stromführende Leiter ist aber nur gegeben wenn du Einzeladern verlegen
tust. Wenn du eine NYM-Leitung 2x1,5 verlegst ist die Berechnung
anderns. Ich habe mal geschaut. Wenn du NYM-3x1,5 in Wandverkleidung
oder Zwischendecke verlegst darfst du nur mit 10A absichern. Wenn du
3x1,5 mit Einzeladern verlegst darfst du mit 16A absichern. Das dabei
bei einer NYM-3x1,5 nur 2 Adern Stromführend sind ist dabei egal.
Interessant dabei ist die Wärmeentwicklung in/im der
Leitung/Leitungmantel. Deshalb auch die Unterscheidung Einzeladern oder
Mantelleitung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.