www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Schaltung direkt an Steckernetzteil


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bisher meine kleinen Schaltungen (AVR mit LEDs, LCD,
verschiebenden ICs etc.) immer mit 9V-Steckernetzteilen und
Spannungsreglern wie dem 7805 betrieben. Dazu hab ich meistens
noch Dioden zum Verpolungsschutz, nen 10uF-200uF Elko vor dem
Regler und ne PolyFuse gesetzt nach dem Regler setzt.

Nun habe ich mich mal wieder nach Steckernetzteilen
umgeschaut weil ich etwas mehr Leistung benötige (ca. 2A)
und bin bei Conrad auf ArtNr. 510820-59 gestossen, ein
"Steckernetzteil in Schaltnetz-Technologie" mit 5V/3A Output
Überlastschutz+Kurzschlussschutz mit autom. wiederlauf
für ca. 11€.

Wäres es möglich bzw. eine saubere + stabile Lösung meine Schaltungen
damit direkt, ohne zusätzlichen Spannungsregler etc. zu betreiben?
Ich würde dann nur noch eine Schutzdiode zwischen VCC und Ground
klemmen als Paranoia-Verpolungs- und Überspannungsschutz.


Danke+Gruss
Mike

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe selbst so ein Teil und betreibe diverse Schaltungen damit. Die
Ausgangsspannung sieht auch unter Belastung sehr sauber aus.

Gruß
Thomas

Autor: Mario Richter (mario001) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sollte normalerweise kein Problem darstellen. Nur bei sehr
störempfindlichen Sachen könnte dir das Teil Probleme machen, da
Schaltnetzteile im Vergleich zu Trafo + Gleichrichter mehr stören
können (Schaltfrequenz).

Außerdem hab ich schon mehrfach erlebt, dass der Ausgang von
Schaltnetzteilen nicht komplett potentialfrei ist - das kann Probleme
machen, wenn du deine Schaltung mit anderen Geräten (z.B. über RS232 an
den PC) verbindest. Ich hab mir erst letzte Woche auf diese Weise einen
Schnittstellentreiber gehimmelt; als ich nachgemessen habe, hatte ich
am Ausgang meines Netzteils mal locker 50V gegen Schutzleiter ...

Grüße, Mario

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gemessen hast du ws. mit nem Voltmeter, dass nen Eingangswiderstand von
>= 1 Megaohm hat, oder?

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mario:
Prüf doch mal die Schutzleiter (PE) deiner Steckdosen! Ich habe vor
Jahren ein Druckerboard geschrottet weil der PE in der Steckdose
fehlte! Schaltnetzteile (insbesondere PC) habe einen C jeweils vom N
und vom L gegen PE, das heißt einen wechselstrommäßigen
Spannungsteiler, wenn PE offen ist! Da können gut und gerne 110V
'rauskommen, die über den Kabelschirm / Gerätemasse auf angeschlossene
Geräte geführt wird. Wenn diese an eine korrekt geerdete Steckdose
angeschlossen sind gibt's extreme Probleme!

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Mario schreibt ist schon richtig.

Ich benutze auch einige von diesen Steckerschaltnetzteilen.
Bei allen Exemplaren (gleicher Typ) liegen beträchtlige Spannungen
(hochohmig) gegen Schutzleiter am Ausgang.
Die Steckerschaltnetzteile haben ja keinen Schutzleiteranschluß und mir
ist eigentlich unverständlich woher die Spannung kommt, da die
klassischen C's zwischen N,L und PE ja nicht da sind.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sind die Dinger wohl primärgetaktet. Da der PE nicht angeschlossen
ist ist das der Grund für die Spannung gegen PE. Dann hast Du eine
galvanische Trennung und müsstest den GND(-) am Ausgang auf PE legen.
Bei Notebooknetzteilen ist aus diesem Grund meistens der PE dran und
auch Sekundär auf Masse durchverbunden.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erstmal Danke für die Infos und sorry, wollte den
Thread ursprünglich eigentlich im Allgemeinen Forum starten.

Habe jetzt mal auch das Schaltnetzteil mit nem Multimeter
gemessen, gegen den Schutzleiter in der Steckdose, habe da
~ 25V gehabt.

Sicherheitshalber werde ich das NT erstmal nicht für
meine Schaltung verwenden, da diese via RS232 an den PC geht.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube hier im Haus
haben wir noch nicht überall extra Masseleitungen.

Habe dann mal bei dem herkömmlichen Steckernetzteil nachgemssen,
dort habe ich allerdings 0V gemessen, gegen Netzteil-Ausgang-GND UND
gegen Netzteil-Out-+9V,  das ist mir nicht klar woher das kommt??


Gruss Mike

Autor: Mario Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Sonic: PE ist da wirklich unschuldig, denn das erwähnte Netzteil hatte
gar keinen angeschlossen ;-) Es ist wohl wirklich ein verbreitetes
"Problem" bei SNTs ohne Schutzleiter.

Ich hatte mal nen Drucker von nem Freund zum Test da, der hatte auch
ein Schaltnetzteil. Sobald ich mit dem USB-Stecker des Druckers auf das
Gehäuse meines PCs gekommen bin, hat's gefunkt (!), und beim Nachmessen
hab ich dann glatt mal 80V gegen PE gemessen. Kein Wunder, das das Ding
dann auch nicht funktioniert hat. (Ich hab leider damals nicht
probiert, den Netzstecker zu drehen, heute würd ich das noch
probieren...)

@Mike: Hat das "herkömmliche" SNT einen Schutzleiter angeschlossen ?
Vielleicht ist es auch einfach nur gut galvanisch getrennt, so dass du
beim Messen den gemessenen Ausang "erdest".

Grüße, Mario

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geräte ohne PE schließe ich persönlich nicht mehr an meinen PC an,
besonders die mit Schaltnetzteil. Da ist der PE eben Pflicht. Die
Hersteller dieser Teile lassen den weg, weil es einfacher und billiger
ist ein Gerät mit Schutzisolierung zu bauen. Falls solche Geräte
eingesetzt werden würde ich die Stecker erst nach kompletter Verkablung
in die Steckdose stecken und dann keinen Stecker mehr ziehen. Mir ist
das Druckerboard abgeraucht weil ich den Schnittstellenstecker nicht
verriegelt hab' und er 'rausgerutscht ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.