www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tip für alle, die ein günstiges DCF-Modul suchen


Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich war gestern bei Conrad, um ein DCF-Modul (Best.-Nr. 641138, EUR 
9,95) zu kaufen. Hatte das Teil schon in der Hand und war auf dem halben 
Weg zur Kasse, als mir in einem Regal eine Funk-Weckuhr (Best.-Nr. 
640888, EUR 3,00) auffiel. Ich legte das DCF-Modul zurück und kaufte 
diesen Wecker in der Hoffung, dass man ihn für den Anschluß an einem AVR 
modifizieren kann.

Zu Hause angekommen öffnete ich das Teil sofort, was auch dank des 
verschraubten Gehäuses problemlos ging. Zum Vorschein kam die im Anhang 
befindliche Platine* und mit dem Scope fand ich dann auch schnell das 
Sekundensignal. Sind sogar extra Testpunkte dafür vorgesehen :)

Bin jetzt dabei, eine Funkuhr auf einem AVR zu programmieren. Erste 
Erfahrungen mit dem DCF-Empfänger zeigen, dass er sehr robust zu sein 
scheint. Er läuft seit heute morgen und hat bisher kein einziges mal die 
Synchronisation oder sonst ein Bit verloren. Und das, obwohl in seiner 
unmittelbaren Nähe Lötkolben, Oszilloskop, Labornetzteil, AVR ISP, noch 
ein kleines Netzteil, Notebook mit Schaltnetzteil, 17"-Monitor, normaler 
PC und eine 50W Halogenlampe in Betrieb sind.

Der Empfänger zieht übrigens bei 1.4V Betriebsspannung knapp 40µA Strom 
im aktiven Modus. Meint ihr, der Empfänger läuft auch mit 5V 
Betriebsspannung? Ich traue mich nicht, das auszuprobieren.

Was ich noch versuchen werde, ist, entlang der blauen Linie mit der 
Proxxon einen Schnitt zu machen um ein wirklich kompaktes Modul zu 
erhalten.

Fazit: für 3 Euro erhält man ein empfangsmäßig robustes DCF-Modul, 
welches sich leicht für den Anschluß an einen AVR modifizieren lässt. 
Auf jeden Fall eine Alternative zu dem doch recht teuren Modul für knapp 
10 Euro, bei dem man offenbar nur für die 2 2-poligen Schraubklemmen 
bezahlen darf.

MfG
Tobias

*) Sorry für die schlechte Bildqualität, besitze aber leider keine 
"richtige" Digitalkamera.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool, brauch auch bald mal eins, da werd ich mir wohl das ding kommen 
lassen ;) ^^

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V würde ich auch nicht ausprobieren. Parallel zu einer LED laufen 
lassen, da hat man gleich die Spannungskontrolle mit dabei.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Zufall... gestern war ich auch beim blauen C und habe mir aus der 
Kramecke auch so einen 3€-Funkwecker auf Verdacht eingepackt, weil mir 
der Bausatz zu teuer war ;-) Danke für den Bericht über die Lage der 
Signale!

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe mir heute mal verschiedene DCF-Empfänger-ICs angesehen und 
fand heraus, dass deren Versorgungsspannung üblicherweise im Bereich von 
1,2V und 5,5V liegt. Also habe ich es auch mal bei meinem Modul gewagt 
und habe es an 5V angeschlossen. Der Stromverbrauch hat nicht sonderlich 
zugenommen und das Modul läuft jetzt schon ne ganze Weile problemlos.

Ich hatte erst einen Schreck bekommen, da keine Synchronisation mehr 
erfolgte. Nach langer Suche fiel mir dann aber ein, dass ich gestern 
Abend noch ein paar Änderungen vorgenommen habe und es ist halt blöd, 
wenn man micht daran denkt, dass sowas wie

#define XTAL            7372800
#define PRESCALER       1024
#define PULSE_SYNC_HIGH 1940      // ms

sowie

#define CNT_SYNC_HIGH   XTAL  PRESCALER  1000 * PULSE_SYNC_LOW

für CNT_SYNC_HIGH nicht etwa 13968 sondern 13580 ergibt und meine 
Pulslängenabfrage brachte dann ein falsches Ergebnis. Mist, dieser Müll 
hat mich ne halbe Ewigkeit gekostet.

Naja jedenfalls -wie gesagt- mit 5V scheint das Ding zu laufen.

Tobias

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein super Tip, danke!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Trick mit der LED beschreiben sie auch im Datenblatt zum 
Einzel-DCF77-Modul...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welchem Datenblatt?

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Tip!
Danke!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In welchem Datenblatt?
Das Datenblatt zum alten DCF-Modul. Das hatte noch keine Schraubklemmen.
Damals war PDF noch nicht so verbreitet und der Bauteile-Abschnitt im 
Katalog war noch einer der richtig grossen...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias: Das Datenblatt findet sich hier:

http://www2.produktinfo.conrad.de/datenblaetter/12...

Und hier noch der Schaltplan zum Conrad-Modul 641138:

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/6...

Autor: Timo O. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Danke für den Tipp. Ich habe mir erstmal ein paar Wecker zugelegt.

Ich habe die Platine mal zerschnitten. Der Schnitt kann noch etwas 
kleiner ausfallen als auf dem ersten Bild von Tobias zu sehen. Habe mal 
ein Bild angehängt.

- Das rote Kabel geht an den oberen Kontakt des Tasters und führt 1,5V.
- Schwarz/GND an den negativen Pin des Elkos
- Blau (wie oben beschrieben) Power-down (low -> Empfänger an)
- Gelb DCF-Signal

Ich habe mal versucht die Spannung zu erhöhen. Doch bei 1,7V setzte das 
Sekundensignal aus.

Autor: Mtron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: JoachimB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe den Empfänger aus einer "ARAL-Uhr" ausgebaut.
Mit 3 € war der Preis angemessen.

http://avr.xn--brke-5qa.de/DCF-Uhr.htm

Den Anschluß mache ich über eine 2-adrige Klingelleitung. Damit kann man 
den Empfänger weit genug von allen Störern installieren.

Gruß
Joachim

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal, gibt es die Uhr noch bei Aral?
Weil wir hier zwat Aral haben aber kein Conrad in der nähe.
Ich glaube ich fahre nachher gleich noch mal nach Aral. :-)
mfg
MockUp

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meinen Recherchen kostet das Teil auch 9,95 EURO.

http://www.aral.de/_struktur/inside.cfm?si_id=1474

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dein link geht nicht. der ist besser
http://www.aral.de/roadshop/cont/cont_1_1_0.cfm?ui...
schade eigentlich. das die teurer ist.

mfg

Autor: Homie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder man geht in den Baumarkt,holt sich ein Kabelthermometer mit 
Funkuhr,baut das Modul aus und bringt das Thermometer zurück.

Autor: JoachimB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Teil für drei Euro und eine Sammelkarte mit 
Aral-Klebepunkten erhalten.
9,95 € ist m.E. zu teuer.

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den hinweis! läuft bei mir auch gut auf 5V.

der piepmatz da drin ist elektromechanisch. keine ansteuerung oder so 
drin, also quasi ein lautsprecher. spülchen mit kern innen, drumherum 
ein ringmagnet/ferrit. ich habe den mal geknackt, weil ich wissen 
wollte, wieso da eine polarität angegeben ist. ( die reichelt-teile in 
gleicher bauform sind anscheinend mit integrierter elektronik!?)

vielleicht läuft der in einer richtung effizienter mit einer d-c 
rechteckspannung?

man sollte also vermutlich eine schutzdiode verwenden, wenn der avr das 
ding schaukeln soll..

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entspricht also ca. reichelt SUMMER BJM 05 . vielleicht hatten die 
weckerproduzenten noch gehäuse mit polaritätskennzeichnung übrig..

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
summer+ geht an einen pin vom COB, und ist mit 10µF elko || 135.9nF 
gegen masse.
summer- wird mit einem sot23 transistor gegen masse geschaltet, 
basiswiderstand 0605 1k an COB

dem summer parallel ist eine 1n4148 - -|>- +

transistoraufdruck H1A. ob npn oder pnp konnte ich noch nicht ermitteln.

den quarz kann ich auch nicht messen, ist das ein uhrenquarz mit 
32...khz?

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das müste ein 77,5KHz Quartz sein für den dcf-empfang.

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der ist direkt beim empfängerteil und markiert, ich meine den anderen, 
da steht nix drauf.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>den quarz kann ich auch nicht messen, ist das ein uhrenquarz mit
>32...khz?

Mit ziemlicher Sicherheit. Die Uhr läuft ja auch wenn
kein DCF Empfang vorhanden ist. Genauer gesagt wird die Uhr
über DCF nur gestellt. Passiert in der Regel Nachts, wenn die
meisten Fernseher aus sind ;)

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für doie Scope Clock von Jogis-Röhrenbude war auch ein DCF-77 Modul für 
den PC vorgesehen. Das Ding KOSTET 77,00 Euro. Das ist doch mal extrem 
überteuert. Jetzt habe ich auch mal ne Funkuhr zerlegt und dass Ding 
genommen.

Autor: Beni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ist vlt. ne blöde Frage:

Ist das da ein normales DCF77 Signal was da rauskommt oder kommt da 
einfach ein Taktsignal mit 1Hz heraus???


mfg beni

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Empfangsmodule liefern üblicherweise das demodulierte DCF77-Signal, 
also jede Sekunde bis auf die 59. einen Puls von 100 oder 200ms, der den 
Bitwert des Zeit-Telegrams repräsentiert.

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woolworth hatte vor 1-2 monaten funkwecker auf ebenfalls 3 euro 
reduziert.

Autor: Arrow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da man diesen Fred hier gut über Google findet, wäre es eine gute Sache 
von erfolgreichen Beschaltungen der ausgebaten DCF-Module mit einem AVR 
mal den einen oder anderen schaltplan hochzuladen und für den Laien zu 
kommentieren!

Würde auch mich sehr freuen! ;D

-wenn ich mein Wecker von der Bucht erfolgreich beschaltet habe, wird 
mein Schaltplan und evtl. auch der Code hier geuppt!

- Viel Spaß noch den nachfolgendvorbeischauenden Usern und Bastlern mit 
diesem schönen Projekt! :)

Greetings

Autor: lfuz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lang ist's her. Einen aus der Beute habe ich damals nicht zerlegt, und 
nun brauche ich ihn als Wecker. Leider synchronisiert er sich gerade 
nicht, und ich weiss nicht, wie man ihn manuell stellt. Suche nach 
"BASETech WT-84N" ist nicht ergiebig. Hat jemand zufällig die Anleitung 
(im Kopf) und kann das Vorgehen schildern?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.