www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Minimalbeschaltung


Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne wissen, was ich Minimal für die Programmierung
eines ATMega16 minimal brauche....
Würde mir gerne selber ein Board bauen, einzige besonderheit,
ISP-Schnittstelle und das die Ports auf Kontaktbuchsen rausgehen...

Also was alles auf das Board soll (mein Wissensstand):

01)  ATMeag16
02)  IC-Sockel für 01)
----------------------
(Spannungsreglerteile)
03)  Spannungsregler 5V  ET7805
04)  ELKO 10uF
05)  100nF Keramik oder Folienk.
06)  100nF Keramik oder Folienk.
07)  Diode 1N4001
----------------------
08) Kontaktbuchse für die Ports (mindestens 32)
09) Stiftleiste für ISP

So habe ich noch irgendwas vergessen ???
auf dem bild unter diesem Link sind noch Kondensatoren und nen 10k
zur +5V Spannung, brauch ich das auch, wofür isn das ??

Wenn euch was einfällt sagt mir bitte was mir noch fehlt

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach hier der link, wo eine minimalbeschaltung beschrieben steht...

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 05 und 06 um himmels willen keine Folienk.s!

Wofür die Diode 07?

Den 10k zur Vcc - wohin das andere Ende?

Und wo ist das Bild bzw. der Link?

Gruß Johannes

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Bild: Achso. War Überschneidung.

Ich würde dann noch einen extra C direkt an den Vcc/Gnd Pins des AVR 
plazieren und keinen (teuren) riesigen Quarzoszi, sondern einen 
3pin-Keramikresonator nehmen.

Bleibt dann noch die Frage, womit Du die ISP machen willst. Dafür ist 
schließlich auch noch irgendwelche Adapter-Hardware nötig.

Gruß Johannes

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so nun richtig ??

01)  ATMeag16
02)  IC-Sockel für 01)
----------------------
(Spannungsreglerteile)
03)  Spannungsregler 5V  ET7805
04)  ELKO 10uF
05)  100nF Keramik
06)  100nF Keramik
07)  Diode 1N4001
----------------------
08) Kontaktbuchse für die Ports (mindestens 32)
09) Stiftleiste für ISP

Die Diode 07) ist als Verpolungsschutz, um den ET7805 zu schützen,
steht unter demselben Link nen paar Bilder weiter runter :)

Danke Johannes für die schnelle Hilfe...
was schlägst du für einen zusätzlichen Kondensator zwischen GND/VCC vor,
so wie in dem Schaltbild 100nF ??und was ist mit der RESET Leitung ?
mus ich die auch so beschalten, wie in dem Bild, also dort noch nen 47nF 
zu GND und zu VCC ein 10k ??

Zu deinem Oszilator, da würde ich den 16-HC49U-S von www.reichelt.de 
nehmen, der kostet auch nur 0,44 EUR, also der kommt dann an XTAL1, aber 
muss da nicht noch auch noch irgendwo nen Kondensator zwischen und auch 
irgendwas an XTAL2 mit Kondensator??

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja Johannes,
die ISP habe ich schon, steckt schon am Parallelport,
fehlt nur noch mein Eigenbauboard :)

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 16-HC49U-S ist wohl ein Quarz (ich hab nicht extra nachgesehen), der 
braucht dann noch zwei 22pF Kondis von beiden Anschlüssen jeweils nach 
Gnd.

Ja, der zusätzliche C direkt am AVR ist ebenfalls 100nF, wahrscheinlich 
wird es reichen, den im Bild am Regler angeordneten zu verschieben. (Ab 
Regler können es 3-5cm zum C sein, ab AVR sollten es max 1cm sein.) Am 
RESET dürfte auch ein 100nF noch in Ordnung sein - oder Du spendierst 
noch zwei extra 10k-Pullups (nach +5V) für MOSI und SCK, dann kann der C 
am RESET normal ganz entfallen.

Alle Fragen beantwortet?

Gruß Johannes

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen,

also ich habe mal einen Schaltplan gezeichnet :) lol
naja ist ja auch egal, nicht lachen.....
ist auf jeden fall im anhang !

@Johannes:
Ich habe aber an der Spannungsreglerschaltung nicht wie du vorgeschlagen
hast den 100nF richtung AVR verschoben, sondern einfach einen zweiten 
eingebaut, sollte doch auch gehen oder ??

Bei der Belegung der ISP ist es mir nicht ganz geheuer, ob ich das alles 
so richtig habe, denn ich habe die Belegung von meinem ATMega32 
Dev.-Board
abgeschaut (also MOSI, MISO...., nicht direkt die Pins)...

Ich habe mich dann doch dafür entscheieden, einen 47nF zwischen RESET 
und GND zu legen, und nicht über die 10k Pull-ups zu gehen, denn so kann 
dann von der ISP noch nach dem schreiben das Reset ausgelöst werden, 
richtig ??

Habe ich alles bzw. soweit alles richtig ??


DANKE Leute und entschuldigung wegen des beschissenen Schaltplans ;)

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja bei der ISP habe ich den Anschluss für NC
nicht gefunden, habe also bei meinem ATMega32 Dev.-Board geschaut und da 
war von der ISP PIN3 (NC) mit GND verbunden, wenn ich mich nicht 
verschaut habe...

heißt NC zufällig Not Connected ?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim STK200 war am "not connected" noch eine Leuchtdiode angeschlossen, 
die während des Programmiervorgangs leuchtete:
http://www.lancos.com/e2p/betterSTK200.gif

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo danke für die antwort Christoph,

ist denn der rest meiner schaltung deiner meinung nach soweit korrekt ??
ich will ja nicht, das ich mein Board so waufbaue und dann feststellen
muss, das das so nicht funktioniert :(

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, NC heißt normalerweise (und in diesem Fall bestimmt auch) "not 
connected".

In früheren Postings hab ich schon öfter gelesen, dass man den 
Reset-Kondensator weglassen kann.

Auch die Diode ist nicht zwingend nötig, da man ja wahrscheinlich ein 
Steckernetzteil (mit Gleichrichter) hat bei dem die Polarität bekannt 
ist. Wenn man allerdings auf der sicheren Seite sein möchte kann man 
auch statt einer Diode direkt einen Gleichrichter einbauen. Die Diode 
verhindert nur dass bei falscher Polung nichts passiert, beim 
Gleichrichter wäre die Polung dann egal.

Was die Kontaktbuchsen angeht würde ich die zu 4x10er planen (jeweils 
ein Port + VCC und Masse). Die Belegung kann man sich dann entweder 
selber ausdenken oder auch vom STK500 übernehmen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde an AREF und AVCC noch irgendwas anschließen, 
sicherheitshalber. Einen AVR mit AD-Wandler hab ich noch nicht benutzt, 
aber AVCC mit VCC verbunden und AREF mindestens mit einem 100n 
abgeblockt ( ist da intern eine Refenz eingebaut?) kann nicht schaden.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Da Du von minimal sprichst kannst Du den externen Takt weglassen, da die 
meisten (ich meine sogar alle) AVR's einen eingebauten RC-Oszillator 
drin haben. Beim Mega16 sind damit standardmäßig bis zu 8 MHz zu 
erreichen.

Der letzte 100nF Kondensator sollte möglichst nah am uC (VCC, GND) 
plaziert werden.

Willst Du auch die Analogeingänge nutzen können mußt Du glaube ich auch 
noch die AVCC und AREF beschalten.

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AREF, AVCC

AVcc auf jeden Fall nach + geben. Mit nem extra 100nF nach Masse
abblocken.
ARef: ARef hat eine Dualfunktion.
  Entweder man benutzt die interne Referenz, dann wird hier die
  Referenzspannung vom Mega zur Verfügung gestellt. -> Pin ist Ausgang
  Oder man benutzt eine externe Referenz. In diesem Fall wird hier
  die Referenzspannung hineingeschickt. -> Pin ist Eingang.

  Was du auf jeden Fall machen solltest. ARef mit nochmal 100nF gegen
  Masse abblocken, damit die Referenzspannung sauber bleibt.
  Wenn du den Fall externe Referenz nie hast, dann wars das schon,
  ansonsten würde ich da noch einen Lötnagel oder sowas vorsehen
  damit man da auch eine Spannung anhängen (oder auch abgreifen!)
  kann.

Was ich noch machen würde:
Einschaltkontroll-Led. Nach dem Netzteil eine stinknormale
Led, Led gegen Masse, Vorwiderstand (220 Ohm) gegen Vcc

Für die Portanschlüsse:
Ebenfalls 10 polige Wannenstecker: 8 Pins für die Port + Masse
+ Vcc. Ist ungemein praktisch für Interfaceplatinen wenn man da
noch die Versorgungsspannung mit drauf hat. Nimm die Belegung
vom STK200: Pins 1-8 sind die Portpins (Px0 bis Px7), Pin 9
ist Vcc und Pin 10 ist GND.


Zum Thema Schaltplan: Besorg dir gleich mal die Freewareversion
vom Eagle. Damit kannst du einerseits schöne Schaltpläne zeichnen
andererseits gehts dann gleich weiter zur Platine.
Bin schon neugierig: Ich musste 3 Brücken setzen um mit einer
einseitigen Platine durchzukommen. Ich hab allerdings auch noch
einen MAX232 mit auf der Platine.
so: Pin

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,habe mir Eagle gesaugt.
dauert aber noch, bis ich in der anwendung davon fit bin, solange müsst 
ihr euch halt noch  mit
meinem eigenem layout zufrieden geben....
es heisst zwar minimalbeschaltung, aber nen externen taktgeber wollt ich 
doch schon haben, damit ich den uc voll ausreizen kann, wenn man schon 
16MHz haben kann, und das nur 1 oder 2 euro mehr kostet, wieso also 
nicht ?? ;)


also hier ist die (hoffentlich) entgültige version des schaltplanes :)

wem jetzt noch was einfällt der pekommt nen Punkt ;)

vielen dank schonmal für euere bemühungen.... !!!

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schaltplan upps, vergesen

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  aber nen externen taktgeber wollt ich
> doch schon haben, damit ich den uc voll ausreizen kann

Hast du doch: Quarz + 2 Stück 22 pF Kondensatoren. Kostet
nicht die Welt.

Weiter oben warst du unsicher wegen dem Reset:
Vom Reset-Pin gehst du über 10kOhm nach Vcc.
Was ich noch vorschlagen würde: Einen Taster von Reset nach
Masse. Einen Taster drücken um den µC zu resetten ist einfacher
als jedesmal den Strom abschalten. Und wenn du erst mal einen
Bootloader im µC hast, wirst du den Taster lieben :-)

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, schon richtig aber weiter oben meinte jemand ich könnte auch auf 
den Quarz verzichten, wenn ich ein minimalboard haben will. Das ist mir 
klar, bin ja bisher bei meinen anderen boards auch ohne externe 
beschaltung ausgekommen, das ich die nicht zwingend haben muss ist klar, 
doch hätte ich das für spätere fälle trotzdem gerne :)

Und das mit dem Taster halte ich für eine sehr sehr gute Idee, daran 
habe ich
garnicht gedacht, aber wie genau soll ich den anschliessen ??
nochmal ne leitung von RESET zu masse legen und dann den Taster als 
schlißer dazwischen(also quasi parallel zu dem Kondensator bei 
RESET-GND) ??

oder einfach mit in den strang von RESET - C - Taster - GND
und dann als öffner ??

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
  Die volle Reset Beschaltung

                        +---------+
  RESET  ----+------+---|         |------- Vcc
             |      |   +---------+
             |      |       10 k
             |      |
           -----       /
           -----      /
             |       /
             |      |
             |      |
             +------+---------------------- GND

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die volle Reset Beschaltung

Du willst ja haben, dass bei einem Druck auf den Taster
der Reset Pin auf Masse gezogen wird.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow
vielen dank für das anschauliche beispiel ;)
wirklich sehr sehr nett von dir KHB
genau so hatte ich mir das auch gedacht, war mir aber nicht ganz sicher.
Aber ist ja logisch, da das ja ein (Nicht)RESET ist, der ist ja 
negiert....

dann habe ich jetzt denke ich alles und kann dann ja die tage mal bei 
reichelt bestellen :)


FREU, vielen Danke Leute
superspitzenklasse ;)

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mal Eagle bemüht und folgendes noch gezeichnet
ist mein erstes Schaltbild mit Eagle, daher noch so "dirty" und 
unstrukturiert, sorry ;)

hier in diesem post einmal als jpg und im folgenden als Eagle datei

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mal Eagle bemüht und folgendes noch gezeichnet
ist mein erstes Schaltbild mit Eagle, daher noch so "dirty" und 
unstrukturiert, sorry ;)

hier in diesem post einmal als Eagle-datei und im vorherigen als JPG 
datei



Ist damit soweit alles richtig ??



THX

Autor: Pftsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- An Pin 2 von der ISP-Buchse noch VCC dranhängen, damit ggf. der 
Programmer versorgt wird.
- Diode vom Spannungsregler-Ausgang zum Eingang um den Regler zu 
schützen, wenn die Platine auch zusätzlich direkt ohne den Regler 
versorgt werden soll.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 Diode vom Spannungsregler-Ausgang zum Eingang um den Regler zu
schützen, wenn die Platine auch zusätzlich direkt ohne den Regler
versorgt werden soll.

da weiß ich jetzt nicht ganz genau was du meinst ???
sorry kann mir grad nicht vorstellen wie das angeklemmt werde soll :(
mal einfach in den jpg-schaltplan und poste mal ;)

Autor: willivonbienemaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED ist falschrum ;-)
und den Vorwiderstand kannst du ruhig größer machen. Die leuchtet dann 
immer noch. ich nehm bei 5V meistens 1K.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok habe die LED umgedreht, hab sie einfach eingebaut, wie sie aus der 
lib kam (doof) :P

und was nun mit der zusätzlichen Diode, die den spannungsregler schützen 
soll, wenn ich mal den controller direkt an 5v betreiben will und die 
reglerschaltung grade nicht brauche ???

wo soll die diode dann hin malt das mal bitte einer in den schaltplan ;)



danke danke danke

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und was nun mit der zusätzlichen Diode, die den spannungsregler schützen
>soll,

Lineare Spannungsregler mögen es nicht besonders gerne, wenn die 
Ausgangsspannung grösser als die Eingangsspannung ist. Das ist für sie 
gelegentlich tötlich...

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und was nun mit der zusätzlichen Diode

Einfach eine Diode vom Ausgang des Reglers (Pin3) zum Eingang (Pin1)

             | /|
       +-----|  |----+
       |     | \|    |
       |             |
    ---+---  7805 ---+----
               |
               |
               |

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.