www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie die Industrie an Gesetzen mitstrickt


Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. was viele ahnen und manche schon lange wissen ist bereits gängige 
Praxis.

Der heutige Monitor bestätigt es

"Profitabel - Wie die Industrie an Gesetzen mitstrickt"

http://www.wdr.de/tv/monitor/beitragsuebersicht.phtml

Diesen Bericht sollte jeder gesehen haben! Schmeißt eure verstaubten 
Videorekorder an und zeichnet die Widerholung um 5 Uhr in der ARD auf 
oder wartet bis der Beitrag auf der Webseite verfügbar ist.

Sogar 'von Arnim' sagt, was sich hier abspielt ist nahe an der 
Korruption. Nicht mal Wolfgang Thierse wußte auf die konkrete Nachfrage 
von Monitor, dass statt vom Steuerzahler bezahlter Bediensteter von der 
Industrie bezahlte "Beamte" unter seinesgleichen die Politik maßgeblich 
mitgestalten. Ungeheuer!

Die Sendung lohnt auch wegen der weiteren Beiträge, insbesondere 
"Gerecht - bedingungsloses Grundeinkommen für Alle" und den Beitrag über 
die Armut.

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und somit wird plötzlich klar, warum sich diverse "Politiker" so extrem 
gegen die Veröffentlichung ihrer Bezüge wehren.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was in dem Beitrag gesagt wird erstaunt euch aber nicht wirklich, hm?

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einen Unterschied zwischen dem was manch einer schon lange zu 
glauben weiß und dem was nach nachgewiesen wird. Das Wichtigste aber 
ist, dass es öffentlich wird! Bloßes Stammtischgeschwafel wie "die da 
oben stecken sich eh alles ein" HILFT NIEMANDEM. Nur mit konkreten 
Vorhaltungen bringt man Politiker in Erklärungsnot. Allg. geäußerte 
Mutmaßungen werden von der Politkaste mit allg. Politfloskeln 
beantwortet, wie im Talk mit Maybrit Illner gestern wieder schön zu 
beobachten war.

Wenn man einem Spitzenpolitiker wie Volker Kauder (CDU) z.B. Sozialabbau 
in allg. Manier beklagend vorhält (den viele von uns spüren), dann wird 
dieser Talkprofi einem sofort die hohen Summe an Sozialausgaben im 
internationalen Vergleich entgegenhalten. Man muss also schon sehr 
konkret werden, um diese Profis in Bedrängnis zu bringen. Der 
Monitorbericht hat das erreicht.

Außerdem ist es ein großer Fehler anzunehmen die Allgemeinheit wüßte eh 
schon alles. Die meisten wissen weder wer der aktuelle Arbeitsminister 
ist, noch wer der derzeitige Generalsekretär der CDU ist. Man kann schon 
froh sein, wenn die Hälfte der Bevölkerung überhaupt jemals den Namen 
Guido Westerwelle gehört hat (Harald Schmitt weiß von diesem Manko ein 
Lied zu singen und greift deshalb in seiner Sendung zu dem Trick, immer 
wieder die Namen und Funktionen bekannter Politiker in einem Satz zu 
nennen - wo er sie dann spöttisch ins abendliche Programm einbaut :)).

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherlich ist nicht alles fein und schön was da gemauschelt wird, aber 
wo wären wir heute, wenn es das z.T. nicht geben würde???

Auf kleinem Niveau gibt es da genug Beispiele.
Heizungen: Die Technik wurde weiterentwickelt, aber kaum einer kauft 
einen neuen Brenner. Die Industrie bleibt auf ihren Geräten sitzen. Was 
tun? Die Abgaswerte müssen verschärft werden ;)

So müssen einige (sehr) tief in die Tasche greifen und eine neue Heizung 
kaufen.
Davon müssen sich einige evtl verschulden. Aber auf der anderen Seite 
hätte viel mehr ihren Arbeitsplatz verloren.

Autor: mplusplus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber auf der anderen Seite
> hätte viel mehr ihren Arbeitsplatz verloren.

wer? Tschechen? Polen? Oder Chinesen?

Grüße

mplusplus

Autor: Telly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und?

Sendungen wie Monitor, Report etc. decken seit Jahren ihres Bestehens 
Mißstände auf.

Und?

Ändert sich was?

Nach zwei Wochen ist eh alles wieder vergessen...

Und?

Sonst noch Fragen?

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine Fragen! mit dem Sachverhalt der von der Industrie bezahleten 
Beamten und Politiker und Spendengelder und so weiter hat man mir schon 
vor über 25 Jahren im Staatsbürgerkundeunterricht und abend in der 
Glotze Karl Eduart ein Ohr abgekaut... ich denke es funktiuoniert und 
wir machen mit... ab und an mal ein kleiner Skandal alle gucken beschämt 
aber jeder weiß das es halt so ist

Johannes

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sendungen wie Monitor, Report etc. decken seit Jahren ihres
> Bestehens Mißstände auf.

Richtig, und bei jeder dieser Sendungen wird mir regelmäßig schlecht. 
Aber wie es halt immer so ist, eins können die Beschuldigten sehr gut, 
nämlich das Zurückweisen aller Vorwürfe.

Autor: $$$ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich sehe das so:

Die Kapitalhalter spielen die Weltweiten Arbeitnehmer durch 
Globalisierung gegeneinander aus um so ihren Profit zu erhöhen.

Es ist doch der Wahnsinn, dass immer weniger Menschen (in Deutschland) 
die Entwicklung oder Produktion am Laufen halten.
Anderst: Immer mehr Arbeit verteilt sich auf immer weniger Schultern.

Solange die die aus dem Arbeitsmarkt ausgekoppelt wurden schön Zuhause 
vor dem Fernseher oder Computer sitzen oder durch irgendwelche 
kostenlosen Events bei Laune gehalten werden, solange ist die Welt 
scheinbar noch in Ordnung.

Und wenn dieses "arbeitslose Pack" aus Frust und misserablen 
Zukunftsaussichten irgendwelche Straßenlaternen, Parks oder öffentlich 
zugängliche Einrichtungen verwüsten oder zerstören, na und, es trift 
doch nicht den Kapitalhalter, es trift den Staat der die Arbeitslosen 
unterhalten und für ihre Entgleisungen geradestehen muß.

Der Mensch (Kapitalhalter) lotet scheinbar gerade wieder aus wieviel 
Menschen man weltweit aufs Abstellgleis stellen kann, ohne befürchten zu 
müssen, daß die Ordnung erneut kippt.
Er versteht sich nicht in einer Dankbaren und Verantwortungsvollen 
Position, er möchte vielmehr abschöpfen und aushöhlen wo es nur geht um 
dann seinem Spezi auf seiner Luxusjacht stolz und selbstbewust sagen zu 
können, dass er nun eine weitere Milliarde auf seinem Konto hat.

Die Tatsache das wir uns unter den vier Wirtschaftsmächten der Welt 
befinden, andererseits uns mit den Italienern bei der Geburtenrate um 
den letzten Platz kloppen, und nicht einmal diesen wenigen jungen 
Menschen eine Ausbildung anbieten können, sagt eigentlich alles über die 
Zukunft dieses Standortes aus.

Der Autor Thomas Friedman schreibt interessante Artikel zu dieser 
Thematik.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,437120,00.html

Gruß

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.