www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widersprüche atmega644P


Autor: Philipp Sªsse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die AVR-Tabelle bei Atmel gibt den 644P mit einem UART an (wie beim 
P-losen 644), im Datenblatt hat er jedoch 2 UARTs, genau wie seine 
Brüder 324P und 164P. Ich würde ja mehr auf's Datenblatt geben, aber die 
Distributoren, bei denen man vorbestellen kann, schreiben auch: 1 UART.

Auch verwirrt mich, daß der 644P schon manchmal als bestellbar 
auftaucht, wo 164P und 324P noch nicht erwähnt sind, obwohl die 
Produktion von letzteren beiden dieses Quartal laufen soll, vom 644P 
aber erst nächstes Quartal (Atmel Pressemitteilung).

Was ist da los? Verwechseln die Leute (einschließlich Atmel selbst) 
manchmal 644 mit und ohne P? Wer weiß mehr?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gugst Du hier...

http://www.atmel.com/dyn/products/param_table.asp?...

Steht aber auch nur eine UART drin - und Atmel sollte es eigentlich 
wissen :)

Aber ich geb' Dir recht, bei den 164P und 324P stehen jeweils 2 UART's 
und laut Datenblatt sehe ich auch keine Unterscheidung. Denke mal, die 
Tabelle ist möglicherweise dann doch fehlerhaft.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bisher auch nur den P-losen gekriegt.

Probiert hab ichs nicht, aber ich glaub mal dem Datenblatt, daß nur eine 
UART funktioniert.

Der einzige Unterschied zum P-Typ scheint zu sein, daß der nun auch 2 
UARTs hat, wie die kleinen 164 und 324.
Ist ja irgendwie nicht einsichtig, daß wegen dem größeren Flash die 2. 
UART deaktiviert werden muß.



Peter

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter:
Du hast es getroffen:
Der zweite USART funktionierte nicht - im ganz originalen Datenblatt 
von Anfang des Jahres stand er nämlich noch drin, wie auch die 
"Kollegen" mega324 und 164 (ohne P).

Und Philipp:
Jein :-)
Also verwechseln tut wohl kaum jemand was, nur a) gibt es bei atmel 
öfter mal "cut-n-paste-errors" und b) cutten und pasten die Distris eh 
nur die atmel Info, Fehler inklusive.

Immerhin kennen die Chips ihr Handbuch in der Regel...

Gruß Johannes


Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir war das auch schon immer ein Rätsel.
Im Datenblatt 2593F-AVR-04/06 steht:
NOTE: The USART1 is only available for ATMEGA164/324.

Warum steht dann in der Übersicht  SPI: 1+USART  und  USART: 1
Ich könnte mir vorstellen, dass man die SPI auch als USART betreiben 
kann.

Warum hat ausgerechnet der 644 keine (funktionierende) 2. USART? 
Platzprobleme? Glaube ich mal nicht.


Gut nehmen wir also an, das R steht für Redesign oder Reworked.
Sie könnten die USART1 im 644R repariert haben, aber was ist dann der 
Unterschied zwischen 164 und 164R  bzw. 324 und 324R?

Hat schonmal jemand versucht, die USART1 anzusprechen?

Werden mir das DB gleich mal vornehmen.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2. USART hinzugekommen und 32kHz Oszillator noch stromsparender

AVR508: Migrating from ATMEGA644 to ATMEGA644P
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

AVR505: Migration between ATmega16/32 and ATmega164P/324P/644P
http://www.atmelchips.com/dyn/resources/prod_docum...

http://sourceware.org/ml/binutils/2006-04/msg00270.html

Wie verhält sich die 'nicht vorhandene' 2.USART im 644, wenn man sie 
anspricht?
Ist sie wirklich nicht vorhanden oder nur buggy?

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Profi:
Wenn Du einen 644 hast, ist es doch ganz einfach auszuprobieren...
Ich hab leider keinen, sonst würde ich das glatt selber tun.

Anderseits sehe ich es so, dass die xx4er erstmal als Erweiterung der 
Schiene mega16/32 nach oben gedacht war, und da "mega64" ja schon 
vergeben war, musste man dem 40pin 64er irgendeinen anderen Namen geben 
- und den 16- und 32ern irgendein Extra-Feature, um sie überhaupt zu 
rechtfertigen.

Weiter kann es durchaus sein, dass beim 644 der zweite USART nicht mehr 
in das "Chip-Puzzle" gepasst hat und weggelassen wurde, weil die 
größeren Speicher eh schon Extra-Features genug waren - und erstmal 
keiner von den Interessenten für den "größeren mega32" den zweiten USART 
abgefragt hat, die für einen "weiteren mega16/32" aber sehr wohl.

Mit der Picopower-Strategie - Atmels Reaktion auf den Erfolg der 
MSP430er bei den batteriebetriebenen Anwendungen - wurden die Karten neu 
gemischt, denn dafür hat Atmel die Chip-Bibliothek wohl noch einmal 
recht gründlich überarbeitet. Und wie es scheint, mit nennenswertem 
Erfolg. Denn sonst würden jetzt so viele Relaunches (megaXX5/9 -> 
megaXX5P/9P) oder Neudesigns (megaXX4P) herauskommen.

Gruß Johannes

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.