www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schwingkreis für 433MHz in der Praxis?


Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie kann ich mit "Haushaltsmitteln" einen Schwingkreis für 433MHz 
basteln? Zu den "Haushaltsmitteln" zählt normaler Kupferlackdraht und 
Keramikkondensatoren, und alles andere in der Bastelkiste. Sinn und 
Zweck des ganzen ist es die Aussendungen eines 433MHz Thermometers zu 
empfangen.

Ich habe eine Groundplane-Antenne gebaut, für 433MHz, und mit 50 Ohm 
Koaxialkabel verbunden. ( http://www.arrl.org/tis/info/pdf/0791033.pdf )

Ich komme nicht mit der Spule vom Schwingkreis zurecht, ich habe sehr 
komische Werte errechnet:
 - Spule d=3mm l=8.4mm n=4
 - Kondensator = 8pF
Damit komme ich auf 431,582 MHz. Nach einer feinabstimmung sollte ich 
433MHz (recht) genau treffen.

Wenn ich mich nicht täusche hat dieser Schwingkreis bei Resonanzfrequenz 
einen Widerstand von 23 Ohm. Deswegen brauche ich auch noch einen 
Impedanzwandler um den Schwingkreis an die Antenne anzuschliessen.


1. Ist es wirklich sinnvoll eine Spule mit 4 Wicklungen und fast einem 
Zentimeter Länge zu bauen? Geht das nicht besser?

2. Wie realisiert man am besten die Impedanzwandlung zwischen 
Koaxialkabel und Schwingkreis? ( Spartrafo? )

3. Wie kann ich so hohe Frequenzen messbar machen? ( mein Oszi hat nur 
100MHz Bandbreite )

4. Auf keinen Fall möchte ich einen Sender bauen, wie kann ich das 
empfangene Signal "sicher" verstärken? Wie kann ich sicherstellen dass 
mein Empfänger selber nicht sendet?

Gruß, Feadi

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Welche Absichten verfolgst Du mit der Geschichte?

Schau Dich bei den 70cm-Funkamateuren um.
Die Billig-Empfänger benutzen ein Pendelaudion, das in diesem Bereich 
zum Spielen zu bekommen, ist aber ein nette Aufgabe...

Warum nicht den Original-Empfänger aus einer Türklingel, 
Billg-Wetterstation oder wer da noch auf 433MHz rumsendet, benutzen?

Antennenankopplung an eine Anzapfung der Spule, irgendwo bei 0,5..1 Wdg.
Kannst Du ohne Rauschgenerator sowieso nur schätzen.
Die Spule wird zu groß sein, die Kapazitätten des Aufbaus inclusive 
angekoppelten Verstärker erreichen schnell ein paar pf.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es geht mir darum, einen Empfänger selbst zu bauen. Zum lernen, und weil 
es mich so brennend interessiert.

Ich habe noch mehrere BF199 da, die würde ich gerne zum verstärken 
benutzen. http://www.fairchildsemi.com/ds/BF/BF199.pdf

Kannst Du mir noch ungefäre Spulenabmessungen geben?

Gruß, Feadi

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mit dem BF199 kommst du nicht weit. Mehr als Faktor 2 in der Verstärkung 
geht nicht.
Dafür gibt es 4polig Chips von z.B. Agilent ( oder wie immer die jetzt 
heißen ) mit denen man ordentliche Verstärker bauen kann.
Schau mal auf den DARC-Seiten nach, da gibt es für den Frequenzbereich 
genug Vorschläge für Antennen.

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte gerne ein Bipolartransistor benutzen, geht vielleicht der 
hier: 
Ebay-Artikel Nr. 5774696951 
?

Gruß

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karadur wrote:
> Hallo
>
> mit dem BF199 kommst du nicht weit. Mehr als Faktor 2 in der Verstärkung
> geht nicht.

Falsch, im Anhang der Beweis.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt k.

Laut Datenblatt hat der BF199 eine Transitfrequenz von 550MHz.

Verstärken ist bei 433MHz damit also nicht.

Ein Oszillator ( V=1 ) bauen kann man damit schon.

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm zb:
bfs17
hat ft 2,4 ghz
+reichelt 9ct :-)))

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alfsch

Super Tipp, der steht jetzt auf der Einkaufsliste. Aber laut diesem 
Datenblatt hier: 
http://download.siliconexpert.com/pdfs/quickdata/z...

hat er "nur" 1000 MHz ft, sollte aber doch reichen, oder?

Gruß, Feadi

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muttu daten genau gucken...
ft <> ic
bei 15ma 2,4ghz
bei 2ma  1ghz

bei bip.tr. hängt ft vom strom ab...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BFP420/520/620 gibts bei Reichelt, so 25 GHz fT.
Benedikts Schaltung könnte ein Pendelempfänger sein, der muß bloß im 
Ultraschallbereich schwingen, das schafft er noch. BF199 war für die 
TV-ZF bei 40 MHz gedacht.

Im 70cm-Band filtert man mit Helixfiltern, z.B. hier:
http://www.giga-tech.de/neosidfilter.htm
5HW-39545A-420  395-440 MHz    7,67 Euro
BV 519651   415-455   6,00 Euro
BV 511765   415-455   6,00 Euro

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Datenblätter von Neosid gibts hier:
http://www.neosid.de/D_Site/Download.htm
-> Teil4 Filter, Spulen, Festinduktivitäten
das TOKO-Filter hier
http://www.componex.de/deutsch/produkte/helixfilter/5hw.htm

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab 1 GHz kann man Filter hoher Güte als Interdigitalfilter bauen,
Abbildungen z.B. hier :
http://www.dd7mh.de/filter.html
aber auf 70cm ist das noch etwas groß. Ich habe schon mehrere 
Interdigitalfilter für 1240-1300MHz ( 23cm-Amateurband) nachgebaut, 
speziell Antennenweichen, also 1 Antenne für zwei verschiedene 
Frequenzen innerhalb desselben Bands.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch größer und höhere Güte: Topfkreise auch für 433MHz, hier:
http://www.procom-dk.com/filter/c0201-bandpass-filter

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bitte auch mit einem kritischen Auge lesen, denn:
Zitat aus og. Link
>>Übrigens hat das Pendelaudion einen gravierenden Nachteil. Weil die Schaltung 
sehr der eines Senders ähnelt, sendet der Empfänger ein starkes Störsignal aus. 
Also wenn jeder so etwas baut, ist bald überall nur noch Rauschen zu hören.<<
Vllt. gibt es eine Lösung zwischen Pendelaudion und High-tech, wie 
Interdigitalfilter und helixfilter ;-))

73 de DG1RTO

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb mußte man auch in der Anfangszeit der Rundfunktechnik eine Art 
Führerschein für den Betrieb eines Audionempfängers ablegen. Wenn das 
Radio des Nachbarn zu laut plärrte, konnte man ihn "aus Versehen" 
stören.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Beispiele für 70cm-Antennenverstärker (mit Eingangskreisen) 
gibts hier in alten DUBUS-Artikeln:
http://dpmc.unige.ch/dubus/8804-3.pdf   Two stage preamp for 432 EME
http://dpmc.unige.ch/dubus/8903-3.pdf   High performance 432MHz preamp
http://dpmc.unige.ch/dubus/9202-3.pdf   High IP-LNA for 432 Mhz

Autor: SAU SAU SAU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt habe ich den BFG424F, der hat 25 GHz ft. Jetzt stehe ich aber 
vor einem praktischem Problem, wie kann ich den Schwingkreis auf 433 MHz 
Resonanzfrequenz einstellen?

Ich habe ein Oszi mit 100 MHz Bandbreite, aber ich brauche doch 433 MHz, 
wie haben die Funkamateure das früher (oder Heute) gemacht?

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Frequenzzähler können mehr als 1 GHz messen. Ein 
Frequenzzähler gehört zur Grundausstattung eines Elektronik-Labors.

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.