www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmablaufplan


Autor: Stefanie Kirchdorfer (stefanie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich weiß nicht, ob das her der richtige Platz ist, aber ich schreib 
meinen Beitrag trotzdem mal.
Kann ich für meine Diplomarbeit von meinem C-Code auch so einen 
Programmablaufplan machen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Programmablaufplan
Ich habe ein Betriebssystem mit verschiedenen Threads. Gibt es eine 
andere Art, wie mein seinen Programmablauf für Mikrocontroller 
anschaulich darstellt?
Gerade das Stop am Ende finde ich halt etwas eigenartig

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Regelfall benutzt man Struktogramme (die man eigentlich schon in der 
Plaungsphase erstellen soll).
Für die verschienden Tasks erstellt man dann jeweils ein eigenes 
Struktogramm (zumindest macht man das bei "linearer" Programmierung 
so...).

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhh, das ist doch nur ein Beispiel. Natürlich kann man einen 
Programmablauf als Flussdiagramm darstellen. Bei komplexeren Sachen kann 
das etwas unübersichtlich werden. Dafür gibts dann andere 
Darstellungsmethoden. Ein µC- oder PC-Programm läuft i.d.R. zyklisch ab, 
da kommt dann natürlich kein Stop am Ende, sondern das Programm 
springt wieder an den Anfang der Schleife. Bei Unterprogrammen steht da 
dann, dass an die aufrufende Stelle zurückgesprungen wird.

Ob Du für Deine Diplomarbeit so was machen kannst, musst Du Deinen 
Betreuer fragen. Das kann nur der beantworten.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gerade das Stop am Ende finde ich halt etwas eigenartig

Was ist daran eigenartig? In der Wikipedia ist das Oval doch benannt als 
"Start", "Stop" oder "weiterer Grenzpunkt".

Nimm eine Interupt-Service-Routine (z.B. für das Einlesen eines Zeichen 
vom UART): Der Programmablauf einer derartigen (Unterroutine) ist ganz 
eindeutig identifizierbar:

Die Routine wird betreten wenn eine Unterbrechungssituation genau 
selbiges bewirkt/getriggert hat, nämlich daß die ISR anspringen soll.

Dannn folgt ein Aktionsteil (der z.B. Zeichen einliest, Ringpufferzeiger 
verändert, Überlaufflags setzt, Leuchtdioden einschaltet oder was weiß 
ich etc)

Und dann ist --- Ende ! (zumindest für die ISR). Die letzte Aktion wird 
dann wohl ein RETI sein, und schon ist dieser Programm-Ablauf-Teil 
beendet.









Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.