www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik attiny beschreiben über Parallel ISP Adapter


Autor: nixwissentun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Freunde der AVR-Programmierung,

ich begann mich aufgrund eines tollen Projektes wieder für die µC 
Programmierung zu interessieren.
Hatte das auch schon im Rahmen der Schule gemacht... fand ich schon 
damals toll.

Wie auch immer. Ich wollte das oben erwähnte, tolle Projekt nachbauen 
und hatte mir in diesem Rahmen paar attiny13, 100nF Cs, Widerstände usw 
besorgt.

So, wollte dann das Programm auf den attiny13 kopieren und hatte den 
Tipp bekommen, das parallele Programmierkabel unter

http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

zu bauen. "Tolle Idee!", dachte ich mir... schliesslich besteht das Ding 
nur aus nem Druckerkabel und zwei Widerständen.
Gesagt, getan. Im Roboternetforum hatte ich dann auch gelesen, dass man 
zum beschreiben der tinys an 4 und 8 Strom braucht und am Reset ein 
100nF zur Masse sowie mind. 4,7 kohm(ich hab auch 15k benutzt) zu VCC 
einsetzen soll.... was ich auch gemacht hab'
Spannung 5V von Labornetzteil.

So, das wars dann auch.

Unter PonyProg(die Version, die auch den attiny13 unterstützt) bekomm 
ich zwar ein OK, wenn ich den LPT port teste aber, den µC erkennt es 
nicht- brennt es nicht, liest es nich usw..
Hab' das ganze Netz durchwühlt und nix sinnvolles dazu gefunden.
Hab WinAVR, BASCOM, AVR Studio 4 benutzt => NIX
Auch den giveio.sys installiert, sowie dlportio.
Druckerport auf ECP oder EPP gestellt und getestet, auch nix.

In meiner verzweifelung hab' auch das zweite Kabel, das serielle 
gebaut...
wieder nix.

Ich verzweifel langsam..

Hat jemand den Tip des Jahrtausends(abgesehen davon mir einen programmer 
zu kaufen... was ich auch irgendwann sicher machen werde)?

Hab' mir echt schon die letzten paar Nächte um die Ohren geschlagen.
Hilfeee
Ich würde gerne in die Materie einsteigen- aber wenn mich schon das 
simple programmieren eines Mikocontroller vor so einem Problem stellt :(

Danke für Lesen

MfG,
nixwissentun

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

obwohl ich selbst Parallelport-Programmer einfacher Bauart benutze 
(STK200-Dongle), kann ich mich für die Super-Spar-Version nicht 
begeistern...

Kritische Dinge: benutzter Parallelport. Je älter, umso größer ist dich 
Chance, daß Pegel und nötige Treiberleistung stimmen.

Kabel: Bauteile direkt an den Stecker ohne Kabel anlöten, Verbindung zum 
AVR nicht länger als unbedingt nötig (20-30cm mögen gehen).

Mit einem üblichen 1,5m Kabel geht sehr oft selbst ein STK200-Dongle 
nicht mehr, obwohl da ein Treiberbaustein benutzt wird!

Verbindung zum AVR möglichst als Flachbandkabel mit 10 Adern, wo jede 2. 
an GND gelegt wird (Beschaltung dann wie beim STK200-Dongle).

1k-Widerstände evtl. verkleinern, sie sind nur Schutzwiderstände, um bei 
einem Fehler den Parallelport nicht zu zuschießen, zum Programmieren 
stören sie eigentlich und versauen Pegel und Flanken...

PonyProg installiert selbst einen Porttreiber, bei mir lief es unter 
W2000 und WinXP bisher zuverlässig.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Markus L. (lucky79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich verwende den parallel ISP adapter mit dem 244er Treiber.
Hab da ein ca. 2m langes Kabel dran und damit überhaupt keine Probleme!

Auch die Supersparversion mit 2 Rs machte keine Probleme...

Hat du auch noch andere µCs zum testen?

Grüße

Markus

Autor: nixwissentun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael & Markus

Danke für die Antworten.
Ich hab schon einen weiteren µC probiert- das gleiche Prob, ich werd' 
mich dann nochmal ans Löten machen...

Mein pc ist 4 Jahre alt(AMD2000XP) geht noch, oder?

vielen Dank,
Dan

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielelicht hast du ja die Fuses zerschossen. Ponyprog ist ja dafür 
bekannt das es nicht automatisch die gespeicherten Fuses 
ausließt(übernimmt), so das man sieht wie sie stehen. Und wenn man dann 
auf programieren geht ist der AVR so eingestellt das er mit einer 
externen Taktquelle am XTAL1-Anschluß versorgt werden muss. Deshalb 
empfehle ich den AVR ISP von Atmel da passieren diese Fehler nicht, 
kostet zwar einiges mehr allerdings kann man sich die ganze Zeit für die 
Fehlersuche sparen. Da klickt man dann einfach den gewünschten Takt an 
und alles ist geritzt.

Ich benutze für den AVR ISP sogar ein längeres serieles Kabel ohne das 
es Probleme gibt, nur das kurze Stück sollte man so lassen wie es ist, 
da es ein umgeschirmtes Flachkabel ist.

Am besten legst du dir einen Quarzoszillator mit 1-16MHz zu, den kann 
man für solche Rettungsaktionen immer wieder mal gebrauchen und kann 
sicher sein das das Ding funktioniert wenn man ihm keine zu hohe 
Spannung zuführt. Bei selbstgebastelten Oszischaltungen gerade bei 
Anfängern schleichen sich sonst nur wieder neue Fehler ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.