www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Killerspiele endlich verbieten, oder?


Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal jemand mit plausiblen Worten erklären, warum nach einem 
Amoklauf eines durchgeknallten Jugendlichen gewisse Politiker sofort 
wieder nach einem Verbot von sog. "Killerspielen" schreien? Etwas 
genauer betrachtet prescht hier vor allem wieder die Union vor, speziell 
Wolfgang Bosbach, der in den 19:00 Uhr Hauptnachrichten sogar ein 
Herstellungsverbot solcher Spiele fordert. Warum wird nicht zuallererst 
mal öffentlich gefragt, woher dieser Jugendliche eigentlich ECHTE 
Schusswaffen her hat? Hat Bosbach noch nicht mitbekommen, dass sein 
amerikanischer Bündnispartner sogar solche Spiele öffentlich fördert, um 
die Hemmschwelle vor Waffeneinsatz IM ECHTEN LEBEN (nicht nur in der 
virtuellen Welt) herabzusetzen, mindestens aber um die US-Armee in einem 
"coolen Licht" und modern erscheinen zu lassen, nach dem Motto, bei uns 
kannst du sogar auf echte Feinde schießen?!
Niedersachsen und Bayern, beides CDU regierte Länder wollen ein Gesetz 
zum Verbot solcher Spiele einbringen. Verbieten und damit aus der Welt 
schaffen können sie solche Spiele natürlich nicht wirklich, dass wissen 
der noch relativ junge Christian Wulf und Edmund Stoiber auch, aber 
deren Gebrauch kriminalisieren, das lässt sich wohl machen. Damit wird 
das Jugendzimmer dann zur illegalen Spielhölle quasie per Gesetz.

Damit man mich hier nicht falsch versteht, man wird schon nachdenklich 
wenn 12-jährige unreife Früchtchen den ganzen Tag in einer abgedunkelten 
Stube alles vom Feld ballern, was ihnen vor den Doppellauf kommt. Die 
Gewichtung wie Freizeit ausgefüllt wird stimmt hier nicht mehr, aber 
rechtfertigt das ein Verbot von etwas, was fester Bestandteil unserer 
digitalen Kultur ist? Der in der Vergangenheit auch gerne mal als 
"junger Wilder" betitulierte Christian Wulf sollte es eigentlich besser 
wissen, oder war er als ehemaliger Sparkassen-Angestellter am Ende doch 
nur "scheinwild"? Aber auch der profilierte SPD-Politiker Dieter 
Wiefelspütz weiß als erste Reaktion auf die Ereignisse nichts besseres, 
als ein "mögliches Verbot nicht auszuschliessen" (inzwischen er hat 
seine Äußerungen wieder relativiert). Bessere Beispiele bieten hier die 
Grünen, die Linkspartei und auch die FDP, die vor Schnellschüssen und 
Scheindebatten warnen.

Wenn es schon nicht gelingt Schusswaffen per Verbot von dämlichen 
Waffennarren fernzuhalten, wer glaubt dann eigentlich im ernst, dass man 
downloadbare Software effizient verbieten könnte? Wieso kann eigentlich 
jemand der mit Schusswaffen erwischt worden ist so einfach wieder seine 
Spreng-Bum-Peng-Sammlung reaktivieren? Es gibt Fälle, wo ich mir eine HD 
(Hausdurchsuchung) direkt mal wünsche, im Gegensatz zur HD bei Eltern, 
deren Kinder ein paar läppische Songs Online gestellt haben. Das tut 
doch im Kopf weh!

Wie wäre es als (Schein-)Lösung mit folgender Schlagzeile?!

Deutschland fordert die USA auf das Killerspiel "Americas Army" zu 
verbieten.

Autor: Blie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wär so geil wenn sichrausstellt, dass er das ezockt hat. Dann steht 
sie dumm da, die CDU die.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Dann verbietet CNN! Wenn man behauptet, Computerspiele würden aus 
einzelnen Menschen Bestien machen, dann ist es mir ein Rätsel, warum 
sich noch nie jemand gefragt hat, was Massenmedien aus einem Volk machen 
können!

Ich spiele auf LAN-Partys oder auch alleine ganz gerne mal Battlefield, 
Call of Duty oder Counter Strike, bin aber eigentlich ein friedlicher 
und gewaltloser Mensch ;-) Ich habe nicht das Gefühl, dass 
Computerspiele meine Haltung zu Gewalt in irgendeiner Art und Weise 
beeinflussen. (Gewalt gegenüber Computermäusen- und tastaturen mal 
ausgenommen ;-) ) Mein Umfeld und mein Denkvermögen (^^) definieren 
diese Haltung nämlich völlig ausreichend, so dass Computerspiele oder 
andere Medien kaum Einfluss darauf haben.

Gruss

Michael


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte unsere Politiker verbieten, oder noch besser auf den Mond 
schießen, wie krank sind sie eigentlich?

Vieleicht soll man per Gesetz ab sofort Bienchen und Blümchen spielen ?
Wird die Welt dann besser ?
Der Hals wird immer dicker, wenn man die Nachrichten guckt, armes 
Deutschland

Gruß Sebastian

Autor: wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte der Kerl nicht Vorderladerwaffen?
Diese sind je nach Schlosssystem oder sogar schon komplett 
Erwerbscheinfrei... Das pulver müsste er aber schon selbst hergestellt 
haben. Der sprengstoffschein ist glücklicherweise in DL noch notwenig 
zum Erwerb, aber wen interressiert das im ausland?...
Mit ein wenig krimineller Energie dem termin für die nächste militaria 
in belgien und ein bischen taschengeld bekommt jeder schüler eine 
waffe...
Einen ammocklauf verhindert man im besten fall durch vernünftige 
erziehung.
Wenn jemand sich in diesem moment entschließt morgen etwas in schutt und 
asche zu legen dann hindert ihn weder polizei noch ein spielverbot 
daran...
Mehr kontrolle? Ja bitte dann ätzen wir dem nächst platinen mit Cola 
weil man aus allem anderen sprengstoff herstellen könnte...

Als Lehrer würde ich gefahrenzulage fordern rofl

Armes deutschland trifft es gut...

Gruß
Torsten


Autor: Noonien (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus den tiefen der Heise-Kommentare:

"Erst wenn das letzte LAN geschlossen, die letzte Counterstrike Kopie
vernichtet und die letzte Meinung im Internet zensiert ist werdet ihr
merken, daß Ihr Eure Kinder trotzdem selbst erziehen müsst!"

Find ich gut!
---------------------------------------------------------------------

Also:
Sollte Pacman verboten werden weil man seine gegner aufisst?

Nimmt jeder der SuperMario gespielt hat Pilze und springt auf vom 
aussterben bedrohten repltilien rum?

Spielt man mit bauklötzen wenn man tetris gespielt hat?

Haben alle selbstmordattentäter "bomberman" gespielt?

Bzw ist man gleich ein Politiker wenn man scheisse labert?


Anstatt mal die gesellschaftliche situation und die probleme des 
Amokläufers als ansatz für kritik zu nehmen wird erst mal sein pc 
demontiert - aha: er spielte counter strike, wow, unreal tournament und 
moorhuhnjagt. und seine windows version war auch nicht lizensiert!

ganz typisch für einen pädophilen terroramokläufer.
(siehe Beckstein-Aussage)

Jetzt müssen wir ganz dringend alles verbieten und zensieren.

Aua!
Drecksland!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht doch gar nicht um die "gewaltverherrlichenden" Spiele. Ausraster 
hat es es zu jeder Zeit gegeben und wird es auch immer geben, selbst 
wenn die Gesellschaft im allgemeinen und Elternhaus/Umfeld im besonderen 
in Ordnung wären (an beidem mangelt es übrigens immer mehr). Politiker 
müssen wieder mal Aktivität vortäuschen, nebenbei wird wohl wieder mal 
mehr Kontrolle aller das Ende sein, ohne auch nur irgendwas am 
eigentlichen Problem zu ändern.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Robert Steinhäuser (oder wie er genau hieß) amok lief, wurde Günther 
Beckstein (CSU-Innenminister) vor laufender Kamera gefragt, ob man nicht 
schärfere Waffengesetze bräuchte. Seine Antwort daraufhin (sinngemäß; 
habe ich mir gut eingeprägt) "man könne doch nicht die deutsche 
Jägerschaft mit stringiden Regelungen zu scharf angehen und wolle ja 
schliesslich bei sportlichen Wettkämpfen auch noch Erfolge der Schützen 
sehen". Vielleicht hätte dem guten Mann mal jemand sagen sollen, dass es 
auch LAN-Parties mit sportlich ausgerichteter Zielsetzung und 
Preisgeldern gibt, nur sind die Werbeeinnahmen für den Rechteinhaber 
dort vielleicht nicht so groß. Über die schulische Situation in diesem 
Bundesland, die spezielle Problematik beim Nichtbestehen und die Folgen 
für den jeweiligen Schüler wollte Beckstein damals nicht so gerne reden. 
Das habe nichts miteinamder zu tun, so damalige der Tenor. Na, wenn's so 
einfach ist?!

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum nach einem Amoklauf eines durchgeknallten Jugendlichen gewisse
>Politiker sofort wieder nach einem Verbot von sog. "Killerspielen"
>schreien?
Weil sie nie über den ersten Level hinausgekommen sind.

Noonien hat das schon schön auf den Punkt gebracht:
Es liegt nicht an den Spielen, sondern am Umfeld.
Auf den jungen Mann in Emsdetten hätte man schon viel früher aufmerksam 
werden können/sollen/müssen. Da hätte es Gespräche zwischen Lehrern und 
Eltern geben müssen (sowas würde dann aber in der "Freizeit" der Lehrer 
passieren...). Ich würde sagen, dass die Eltern mit Scheuklappen ihren 
Sohn "erzogen" haben.
Es gab auch schon Amok-Läufer bevor es Counterstrike etc. gab.
Wenn ich mich recht erinnere gab es auch mal eine Aktion "Weg mit 
Kriegsspielzeug". Inzwischen findet man das Zeug doch wieder in 
Spielzeuggeschäften...Ich hatte damals auch einen Panzer von Matchbox, 
an einen Amoklauf habe ich trotzdem bisher nicht gedacht.

>Politiker müssen wieder mal Aktivität vortäuschen
wohl wahr!

Das mit den gesetzlichen Verboten sieht man doch auch beim 
Cannabis-"Genuss" - entweder ist es mir früher nicht so aufgefallen, 
oder es ist mehr geworden.
Ich bin für den Aufbau einer Matrix...

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noonien wrote:
> Aus den tiefen der Heise-Kommentare:
>
> "Erst wenn das letzte LAN geschlossen, die letzte Counterstrike Kopie
> vernichtet und die letzte Meinung im Internet zensiert ist werdet ihr
> merken, daß Ihr Eure Kinder trotzdem selbst erziehen müsst!"
>
> Find ich gut!
> ---------------------------------------------------------------------

Das ist mal ein treffendes Zitat.

Wobei mir dieses Mal aufgefallen ist, daß viele Psychologen, die 
Kommentare zu dem Vorfall abgeben, der Meinung sind, das ein Verbot 
nichts bringen würde.

Scheinbar hat sich die Meinung dazu zumindestens zum Teil gewandelt.
Illegales würde die entsprechende Tätergruppe nur noch mehr reizen. 
Daher sollten die Eltern Kontrollieren, was ihre Kinder tun.

Wenn ich an früher denke was Wolfenstein3D ein beliebtes Spiel, das man 
unbedingt haben mußte. Und das eigentlich auch nur, weil es indiziert 
war.

Und wenn wir schon "Killer-Spiele" verbieten, dann bitte auch gleich die 
ganten Hirnlosen Fernsehsendungen (besonders die Gerichtsshows und 
"Polizeiserien")
Wenn die Kinder den ganzen Tag davor sitzen, dann ist es kein Wunde, 
wenn sie weich in der Birne werden.

> Also:
> Sollte Pacman verboten werden weil man seine gegner aufisst?
>
> Nimmt jeder der SuperMario gespielt hat Pilze und springt auf vom
> aussterben bedrohten repltilien rum?
>
> Spielt man mit bauklötzen wenn man tetris gespielt hat?
>
> Haben alle selbstmordattentäter "bomberman" gespielt?
>

Au ja, alles böse verbieten. Besonders so etwas wie Civilisation, da 
lernt man, das man ganze Nationen auslöschen muß.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein paar Forenbeiträge vom Amokläufer überflogen. Da zieht es 
einem echt die Schuhe aus, wie kann man nur so neben der Kappe sein. 
Wenn Waffenfetischismus + "cooles" Getue + Bildungsverweigerung oder 
Desinteresse an Bildung (harmlos umschrieben) + labiler Typus + 
Einsamkeit und Nichtanerkennung + ... + naja, halt Counterstrike 
zusammenkommen, dann muss daraus noch nicht "Amok" werden, aber in 
diesem Fall war das anscheinend so. Wer sich selber ein genaueres Bild 
machen möchte, der sollte mal auf der Seite von gulli und im Blog von 
dark-born schauen (keine Links, wird glaube ich vom Admin hier nicht 
gerne gesehen), dort findet man archivierte Forenbeiträge, während 
allenortes gerade die Beiträge systhematisch aus dem Netz entfernt 
werden. Das Thema scheint aber hohe Wogen zu schlagen und die Gemüter 
(der jüngeren Fraktion) heftig zu bewegen.

Diesem unreifen Kerlchen hätte ich nachdem was ich gelesen habe gerne 
die 1.st Person Shooter entzogen, aber deswegen gewissenmaßen 
hunderttausende (brave Fans) zu kriminalisieren halte ich für nicht 
vertretbar.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man müsste zuerst Plastikgewehre mit Platzpatronen oder solche mit 
Soundeffekt verbieten. Den Kleinkinder spielen mit diesen Gewehren oft 
und simulieren auch dabei einen Treffer in dem Sie umfallen.

Wie oft wurdet Ihr schon vom Kind eines Bekannten oder vom eigenen an 
Fasching erschossen????

Genauso sollte Wasserspritzpistolen, die es schon in allen Ausführungen 
gibt, verbieten. Bei diesen Waffen sieht ein Kleinkind den Treffer an 
seinem "Feind", das meistens eine reelle Person ist.

Autor: e^x Man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier liegt eine Verwechselung von Ursache und Wirkung vor:

"Alle Killerspiel-Spieler werden Amokläufer"
oder
"Alle Amokläufer spielen gerne Killerspiele"

Ich denke, die Amokläufer sind eh enthemmt und spielen deswegen gerne 
Killerspiele. Daraus folgt aber nicht, dass Killerspiele neue Amokläufer 
heranzüchten. Nur kapiert das von der bonner Bonzenschar niemand.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bonner Bonzenschar

die sitzen inzwischen in Berlin...
Recht hast du aber trotzdem.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mit 18 schickt die Bundesregierung die Jungens zum Bund wo sie 
lernen mit ECHTEN Waffen auf ECHTE Menschen zu schiessen...
Ironie des Schicksals ;)

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann dürften Schiessbuden auf dem Rummelplatz auch bald Geschichte 
sein...

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Rummelplatz: Da gibt es auch Stände, wo man Bälle versuchen 
soll, irgendwelchen Persönlichkeiten in den Mund zu werfen. Ist man dann 
gleich ein Amok-Läufer, wenn man die Bälle den Figuren lieber an den 
Kopf wirft (oder gar nicht so genau werfen kann)?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Eine kleine, nicht repräsentative Umfrage unter Ingenieur-Studenten hat 
ergeben, dass mehr als 2/3 davon regelmässig Killerspiele zocken. Damit 
ist klar: Killerspiele fördern eine gute Bildung! Nicht auszudenken, was 
ein Verbot für Auswirkungen auf Wirtschaft und Forschung hätten! ^^

Soviel zum Thema 'Zusammenhang' und 'Sündenbock- bzw. 
Universalheilmittel-Logik'...

Gruss

Michael

Autor: Joerg Miehle (Firma: TU Wien) (pinning)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Betrachtung, dass Ballerspiele Amokläufer "produzieren" 
(so hört es sich jedenfalls an, wenn man Politiker hört) sehr einseitig. 
Ein Verbot ist wieder "symptomatische Bastelarbeit". Was ist denn mit 
der Gewalt an Schulen, was hat die Politik denn in dieser Richtung 
unternommen? Wenn man schon was tun will, dann bitte mit Sinn und 
Verstand! Die Sache an den Wurzeln packen.
Dazu gehört auch eine Überarbeitung einer verkorkste Familienpolitik! 
Amokläufer sind in erster Linie ein sozialpolitisches Problem und keine 
Frage der falschen Software.

Die Waffenlobbie ist bei solchen Aussagen "Weg mit Ballerspielen" auch 
wieder fein raus.


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wegen dem Samurai-Amokläufer von Pforzheim und dem Messerstecher aus 
Berlin sollten alle Schneidwerzeuge, Stechwerkzeuge sowie das Anschärfen 
eines Gegenstand verboten sein

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und alle Fahrzeuge sollten aus unserem Land verband werden, damit ein 
amokgefährdeter Fahrzeugführer nicht zum Geisterfahrer wird und 
unschuldige Personen mit in den Tod reißt.

Autor: ...... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem Schach muss verboten werden !
So ein abscheuliches Kriegsspiel !

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also letztens hatte ich mit meiner Frau und Schwiegervater "Mensch 
ärgere dich nicht" gespielt. Es rief bei mir Aggresionen auf und ich 
wurde böse. Hätte ich vorher den ganzen Tag und die Nacht ein 
Killerspiel gezockt, naja .....

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso wie man alle Hühner bei dem Wort "Vogelpest" wegsperren muss, 
genauso wird auch jetzt lautstark etwas getan: Eben solche Spiele 
verbieten (vielleicht auch hier saisonal, da in den kalten Monaten die 
Suizidgefahr wächst).
Ein Politiker, der nichts tut, wird irgendwann abgesägt. Darum braucht 
es so Anpacker, wie den Seehofer und die heutigen Spielegegner...
Ich finde so Spiele auch scheiße, aber Verbieten bringt nichts.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen. Aber der neuste Amoklauf 
hätte verhindert werden können, wenn der Moderator eines bestimmten 
Forums rechtzeitig die Behörden informiert hätte. Der Täter hat nämlich 
in einem Forum die Straftat bzw. sogar ganz konkret den Amoklauf 
angekündigt! Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass er sich im 
Internet im Waffen eingedeckt hat. Vielleicht sollte an den Stellen mal 
gearbeitet werden statt so einen Blödsinn wie Verbot von Computerspielen 
zu fordern. Typisch CDU und SPD!

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und mit 18 schickt die Bundesregierung die Jungens zum Bund wo sie
> lernen mit ECHTEN Waffen auf ECHTE Menschen zu schiessen...
> Ironie des Schicksals ;)

Und die schaffen dann sogar die Offizierslaufbahn!

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Täter hat nämlich in einem Forum die Straftat bzw. sogar ganz konkret
>den Amoklauf angekündigt!

Und im Internet gibt es nicht zufällg Millionen von Spinnern, die auch 
dauernd von sich geben, dass sie jemanden umbringen oder sich. Oder die 
Kinder, die aus Langeweile den Notruf oder seelsorgerische Institutionen 
anrufen.

Wenn der Forenbetreiber psychologisch geschult gewesen wäre, hätte er es 
vielleicht gemerkt. Die meisten Forenbetreiber sind aber eher Leute wie 
du und ich.

Das wäre so, als würde Andreas jedesmal die Leute mit den Zwangsjacken 
rufen, wenn der Blaubär, Hubert o.dergl hier postet.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vergleich paßt meiner Meinung nach jetzt nicht, denn es ist ein 
himmelweiter Unterschied zwischen der öffentlichen Ankündigung einer 
Straftat und dem bloßen rumtrollen in einem Elektronikforum.

Aber stimmt schon, ohne fundierte psychologische Ausbildung hätte man da 
ws. nichts machen künnen. Trotzdem, es war ja wohl offenbar nicht 
einfach mal so daher geredet sondern sehr ernst gemeint und das 
mehrfach. Ich bin nicht sicher, ob ich als Moderator da einfach untätig 
geblieben wäre.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin nicht sicher, ob ich als Moderator da einfach untätig
>geblieben wäre.

Was hättest du denn in dem Fall gemacht?

In erster Linie ist es aus meiner Sicht das Problem der Eltern, die es 
scheinbar versäumt haben, sich mit ihrem Kind auseinander zu setzen (ich 
kriege mich auch regelmässig mit meinem Vater in die Haare, aber auch 
das ist eine Art der Kommunikation, die mir fehlen würde).
Ein Achtzehnjähriger ist manchmal eben doch noch ein Kind und braucht 
Fürsorge und Aufmerksamkeit.
Mich würde interessieren, wie die Lehrer ihn gesehen und behandelt 
haben.
Wenn jemand in einem Forum postet, dass er einen Amok-Lauf machen will, 
dann ist das entweder ein schlechter Witz oder das Fass ist so gut wie 
übergelaufen.
Solche Sachen passieren aber nicht von heute auf morgen oder aus einer 
Bierlaune heraus.
Er hat das Ding schon über längere Zeit hinweg geplant.
Auf seinen Videos soll ja noch ein weiterer Junge sein - was ist mit 
dem? Wieso hat der niemandem was gesagt?
Scheinbar wurde er ja wirklich (unbewusst) aufgegeben.

Autor: McBain (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm- warum wird in den Medien nur Counterstrike/Quake erwähnt? Schon mal 
GTA San Adreas gesehen? DAS ist ein Killerspiel, aber wahrscheinlich 
zahlt der Hersteller nicht genug, um seine PR im Fernsehen zu 
bekommen...

Eine typisch deutsche Sinnlosdikussion um belanglose Sch...

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was vergessen:
Amok-Läufe etc. sind doch eigentlich nur Versuche, Aufmerksamkeit zu 
erregen - die Aufmerksamkeit, die jemandem entweder vorenthalten wurde, 
oder die er meint verdient zu haben (naher Osten lässt grüssen).

Mir hätte als Nachricht gereicht:
"An einer Realschule in Emdsdetten hat ein ehemaliger Schüler einen 
Amaok-Lauf verübt. Es wurden 37 Personen verletzt, der Täter nahm sich 
das Leben."

Aber sowas passt nicht mehr in die heutige Zeit. Da muß jeder 
dahergelaufene Reporter sich profilieren, und immer indiskretere Fragen 
stellen.


(Die Berichte lese ich aber trotzdem - bin wohl ein Opfer der modernen 
Berichterstattung).

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was hättest du denn in dem Fall gemacht?

Ich hätte die angekündigte Straftat der Polizei gemeldet.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn du das 5. Mal bei den (inzwischen) blauen Jungs angetanzt 
wärst, hätten die dich schon schräg angeguckt.

Autor: e^x Man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es immer erschreckend, dass der Täter zum Opfer wird.
"Der arme Kerl, von den Eltern vernachlässigt, von den Mitschülern 
gehänselt, da ist es ja logisch, dass der Amok-läuft". Das ist NICHT 
logisch, ich kann das auch nicht verstehen. Mit 18 darf man wählen, also 
sollte mit 18 auch schon genug Vernunft vorhanden sein.
Der Kerl bekommt durch die Medien nach seinem Tod das Mitleid, das er 
sich immer erhofft hat.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
That´s life.

Jeder Brummifahrer sollte ausgeschlafen sein Fahrzeug führen. Zudem darf 
er nur 80 fahren. Sollen wir deshalb auch LKWs verbieten, damit keiner 
mehr wegen müdigkeit und überhöhte Geschwindigkeit in ein Stauende rast 
und unschuldige Personen zerdrückt?

Diese ganze Diskusionen sind unnötig mit Killerspielen verbieten. Wie 
schon erwähnt sollten sowie Horrorfilme oder ander gewaltverherlichten 
Filme sowie Sendungen verboten werden.

Es könnte ja jedenmoment ein Kampfjet auf dein Haus fallen, weil der 
Pilot unter Speed(Amphetamin) steht, dass er von seinem Vorgesetzten 
oder von dessen Kriegspolitik verodnet bekam. Dürfen wir deswegen keine 
Flugzeuge bauen? In der zivilen Luftfahrt ist es der Alkohol!

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Dieben hackt man die Ärme ab, damit sie nicht mehr stehlen können. 
Bei Sex-Straftäter wird dann sein bestes Stück entfernt,
Einem Spanner sticht man die augen aus..........

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwa 70% der männlichen Freunde von mir spielen/ haben "Killer"spiele 
gespielt. Wird irgendwer von denen zum Attentäter ist die 
Wahrscheinlichkeit hoch dass er es getan hat. Der entscheidende 
Unterschied: eine Korrelation ist keine Kausalität! Im Sommer sind die 
Eisverkäufe höher als im Winter und gleichzeitig auch die Zahl der 
Motorradunfälle. Hilft ein Eisverbot gegen Motorradunfälle?

Die Attentäter zocken deshalb Videospiele weil die zu ihren 
Gewaltphantasien passen, die kommen aber nicht durch die Spiele sondern 
werden dadurch nur geformt (CS Schulmap etc.).

Attentäter sind meist Leute die durch ein breites Netz gefallen sind. 
Viele Faktoren (gedisst, sitzengeblieben, kein Mädel, Eltern 
unteressiert, drohendes Gerichtsverfahren) haben den Typen langsam 
fertig gemacht. Wenige Faktoren (guter Kumpel, Schulpsychologe) können 
einen Attentäter aber doch oft noch zuückhalten, fehlt sowas läuft er 
Amok. Die Theorie dass die Killerspiele ihn dazu getrieben hätten ist 
lächerlich und abwegig.

An den Schulen wird nahezu nichts gegen psychische und physische Gewalt 
unternommen. Ich kenne das noch gut. Es gibt fast keine Hilfe außer 
zurückzuschlagen. Die Beseitigung dieses Missstandes reduziert meiner 
Meinung nach die Zahl der Amokläufe auf ein Zehntel, bzw. die menge die 
in Gesellschaften durch Psychos eh nicht zu verhindern sind.

Denkt mal nach! Littleton, Robert, der Hoschi jetzt. Alle sind an ihrer 
Schule immer nur der Arsch gewesen. Das ist nicht der alleinige Grund, 
aber das zu verhindern wäre ein probates Mittel die Amokläufe dramatisch 
zu reduzieren.

3N

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BRÜLLER:

SPIEGEL ONLINE: Es gibt viele Wissenschaftler, die bezweifeln einen 
direkten Zusammenhang zwischen Computerspielen und direkter 
Gewaltausübung.

Stoiber: Jene, die meinen, es handele sich um einen unzulässigen 
Eingriff in die Freiheit, sollen bitte schön einmal mit Pädagogen und 
Lehrern reden, die tagtäglich mit Kindern konfrontiert sind, die 
stundenlang mit solchen Spielen spielen. Ich höre oft bei Schulbesuchen: 
Selbst Kinder aus intakten Familien, die damit in Berührung kommen, sind 
die ganze Woche für den Unterricht nicht mehr zu gebrauchen. Die Lehrer 
haben eine ungeheure Mühe, diese Kinder wieder einigermaßen zu festigen 
und für den Unterricht zu gewinnen. Wir dürfen das Engagement unserer 
Eltern und der Erzieher nicht so erschweren, wenn Kinder unsere Zukunft 
sein sollen.

www.spiegel.de

Wuhuhu, wenn ich 10 min CSS gezockt habe bin ich die ganze Woche nicht 
mehr für Projekte zu verwenden. Muhahaha.

3N

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@3 Newton: Volle Zustimmung und Applaus.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup seh ich genauso.
Spiele auch ab und zu solche spiele
und geschadet hat es nicht.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Attentäter zocken deshalb Videospiele weil die zu ihren
>Gewaltphantasien passen

Das umschreibt die Sachlage sehr gut, vor allem, wenn man sich 
durchliest, was der Amokschütze zuvor in Foren so von sich gegegen hat. 
Anscheinend litt er darunter, dass sein schräges Hobby nicht so bei 
seinem Umfeld angekommen ist bzw. er es nicht geschafft hat sich 
einzubringen.

Hier einer der Artikel zum Thema aus Telepolis, der die Gefahr der wohl 
leicht zu beschaffenden Schusswaffen thematisiert. Hier sollten 
Beckstein und Stoiber mal nachlesen und einem gewissen Pfeiffer (ne, 
nicht der mit drei f aus der Feuerzangenbowle, auch wenn es einem 
manchmal so vorkommt) würde ein Blick darauf auch nicht schaden.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24030/1.html

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre mal wieder an der Zeit eine Runde "Bullshit-Bingo" zu spielen, bei 
dem Müll der von unseren Politikern verzapft wird. Ich hab schon so 
viele Spiele gespielt angefangen bei DOOM, Half-Life, Counter-Strike, 
Call of Duty und wie sie sonst alle heißen. Bin aber bisher ganz normal 
geblieben, mein Dachschaden ist Familienbedingt ;-)). Zu PacMan, 
Super-Mario & Co. fällt mir noch Black&White ein, weil da ist man Gott 
(!) und kann tun und lassen was man will. Witzig wenn man seine 
"Untertanen" einfach so rumwerfen kann.....
Eher sollte man manche Eltern verbieten, die das Fernsehen als 
Babysitter mißbrauchen oder ihre Kinder vernachlässigen (habe selbst 
einen Fall in der Vewandschaft).
Wie dem auch sei, unsere Politiker bekommen das eh nicht gebacken.....

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Selbst Kinder aus intakten Familien, die damit in Berührung kommen, sind
>die ganze Woche für den Unterricht nicht mehr zu gebrauchen.

Grins, ich erlebe das gerade bei meinem Azubi-Sklaven. Der spielt zur 
Zeit "W... of W.rcr.ft". Jeden Morgen schleppt er seinen 
unausgeschlafenen Kadavar völlig zerknittert zu mir ^^. Dann erzählt er 
mir, wie müder er ist und wieviel Bronze, Silber und Gold er sich schon 
erarbeitet hat. Das ist meistens der Moment wo ich einschlafe :D

Ich gebe gern zu mit UT auch mal ein paar Monster zu erlegen, nach einer 
1/2 Stunde ist dann aber meistens schluss. Problematischer sind da diese 
künstlichen Welten, wo die Leute sich richtig hinein steigern, ja schon 
teilweise drin Leben b.z.w. an nichts anderes mehr denken. Von der Sorte 
hab ich auch schon welche kennen gelernt. Wenn du den Fehler machst 
einmal kurz nach zufragen, erzählen die dir Stundenlang von Ihren 
Fähigkeiten als Druide oder Fee, manchmal auch als ..... Weihnachtsmann.

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, klares Problem. Aber dabei handelt es sich um Suchterkrankungen. 
Genau wie Alkohol oder Glücksspiel. Früher hättest Du eben einen Zocker 
gehabt, der Dir erzählt was er so im Netz alles gewonnen haben will. 
Ganz ehrlich sehe ich aber bei ARD übertragene Boxkämpfe als deutlich 
gefährlicher für Menschen an als Killerspiele. Dort sehe ich echte 
menschen die sich gegenseitig auf die Birne hauen bis Blut kommt. Und 
man kann das nachmachen. Zack, aufs Maul. Counter Strike? Vermummte 
Terrors/ Soldaten, ich empfinde das Spiel als nicht real und und probier 
mal mit einer Pumpgun durch die Stadt zu ziehen. Ungleich schwieriger 
als jemanden eine reinzuhauen.

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jepp, klares Problem. Aber dabei handelt es sich um Suchterkrankungen.
>Genau wie Alkohol oder Glücksspiel.

Lach, ist mir mit Tetris passiert, dass ging soweit das ich es selbst 
geschrieben habe. Das waren auch meine ersten Erfahrungen mit C, was ich 
dabei geflucht habe.....;).

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich gebe gern zu mit UT auch mal ein paar Monster zu erlegen, nach einer
>1/2 Stunde ist dann aber meistens schluss.

:) so geht's mir meistens auch, ab und an mal das olle Doom rauskramen 
(die Urversion) oder Quake, Tomb Raider oder mal 'ne Demo. Nix wo man 
sofort futsch ist, das kostet zuviel Nerven, strengt zu sehr an. 
Ansonsten die alten funny Games im Emulator.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der wahre Grund für den Ruf nach dem Killerspiel-Verbot ist 
vielschichtig, hat aber mit der Tat und den Spielen selbst überhaupt 
nichts zu tun:


a.) Ablenkung

Die Politiker lenken von der realen Situation in Städten und Schulen ab, 
da sie ansonsten zugeben müssten, mit ihrer Gesellschafts-, Erziehungs- 
und Schulpolitik total gescheitert sind.
Man muss doch nur in einige Schulen in bestimmten Städten schauen, dann 
sind alle Fragen beantwortet.


b.) Ablenkung, die Zweite

Während die "Öffentlichkeit" aufgeregt über "Killerspiele" plappert, 
beschäftigen sich die Medien mit nichts anderem mehr. Vergessen sind all 
die täglichen Skandälchen, Verfehlungen und wahren Problem in unserem 
Land. Schließlich haben wir nur ein Problem, nämlich "Killerspiele". 
Verbietet sie, und alles wird gut...


c.) Kontrolle des Internets

Der Politik ist das Internet ein riesen Dorn im Auge. Denn das Internet 
ist zum ersten mal ein echter Gegenpol zu den geschmierten Massenmedien 
wie den Öffentlich-Rechtlichen oder den Privat-Konzernen. Gut das 
Internet ist bei weitem nicht perfekt, aber es ist schon ganz schön 
mächtig.
Das passt den Politikern bzw. der regierenden Parteien nicht. Da wird 
nämlich an ihrem Thron mit dem Namen "Macht" gesägt. Die Menschen 
diskutieren z.b. plötzlich ausgiebig in Foren, und fangen an (teilweise) 
selbst zu denken. Es wird nicht mehr alles geschluckt, was der 
ARD-Tagesschau-Sprecher so seriös allabendlich verliest.
Den regierenden Parteien und Seilschaften ist jedes Mittel recht, 
irgendwie die Freiheit des Internets einzuschränken.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter: Zu a und b kann ich dir ohne weiteres zustimmen.

>intakten Familien
Was ist denn in den Augen Stoibers eine "intakte Familien"?
In meinen Schulzeugnissen stand so oft, dass ich mich schnell ablenken 
lasse. Das wird bei den Kindern auch nicht anders sein. Es stürmt so 
viel auf sie tagtäglich ein, dass sie sich nicht entscheiden können, was 
sie zuerst machen. Da sind dann die Eltern gefragt.

Früher hies es, Comics machten dumm, heute sind es Killerspiele.
Dass das vor dem PC sitzen süchtig macht, kann ich bestätigen - ist bei 
mir der Fall; ich kann mich einfach nicht von dem Ding trennen, auch 
wenn ich da immer nur sinnloses Zeug mache.
Solch Verhalten führt aber eher dazu, dem Passiven zu verfallen und nur 
noch vor sich hin zu vegetieren. Davon wird man nicht Amok-Läufer.
Gründe, warum jemand zum Amok-Läufer wird, gibt es viele ich denke aber, 
dass es u.a. auch darum geht Macht auszuüben. Bei manchen wird es 
Langeweile sein. Isolation wird auch ein Grund sein.

Wieviele Leute spielen weltweit solche Spiele? Und wieviele davon sind 
Amok-Läufer?
Wieviele Amok-Läufer hatten vor ihrer Tat soziale Probleme?
Daran kann man (ich zumindest) feststellen, dass Killerspiele nicht 
wirklich der Grund sein können - vielleicht tragen sie bei labilen 
Persönlichkeiten zum Entschluß die Tat durchzuführen bei, aber der 
Hauptgrund werden sie nicht sein.

Wie mein Deutschlehrer damals gerne sagte: "Um ein Auto zu fahren 
braucht man einen Führerschein, um Kinder in die Welt zu setzen 
nicht..."

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinen die eigentlich mit "Verbot" von Killerspielen? Ist darunter 
nur ein Vetriebsverbot in Deutschland gemeint oder gar ein globales 
Produktionsverbot? Wenn ersteres, dann ist das ziemlich sinnlos. Die 
Spiele kann man sich dann auch problemlos im Ausland besorgen. Wenn 
letzteres, dann stelle ich mir die Umsetzung extrem schwierig vor.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sagst es.
Da wird irgendeinem Hinterbänkler (ex Pädagogik-Student) aufgefallen 
sein, dass CCS und so doch sehr viel Gewalt enthält, und sofort ist ihm 
dieses Verbot eingefallen, das er dann auch gleich laut ausrufen musste.
Davon sind ein paar andere Hinterbänkler aufgewacht und haben einfach 
mal mitgeschrien. Irgendwann war das so laut, dass es auch bei der 
Presse angekommen ist...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchtcharakter haben Computer und damit Internet und Spielenutzung 
durchaus, aber auch ohne Bits und Bytes gibt es viele Möglichkeiten den 
"Süchten" der Freizeitgestaltung anheim zu fallen. Die meisten 
Sportarten werden exzessiv betrieben; wöchentliche Skatrunden können die 
Ehe belasten; Glücksspiele können abhängig machen; Sammelleidenschaften 
jedweder Art können dem Familienglück im Wege stehen; Basteltätigkeiten 
an Eisenbahnen sind der Killer für gemeinsame Stunden mit dem Partner. 
Überhaupt alles was Zeitaufwändig ist hat auch Suchtcharakter und macht 
Millionen Menschen Spass und gibt ihrem Leben eine Orientierung und 
einen Sinn. Ob dagegen endlose Diskussionen über die eigene Beziehung 
(das Lieblingsthema der Frauen) ein Zugewinn an Lebensqualität ist, da 
lassen sich große Fragezeichen hinter setzen. Ist alles eine Frage der 
Ausgewogenheit, der Interessen und Veranlagungen. Beim Nachwuchs ist 
Medienkompetenz angesagt. Moderner Schulunterricht muss sich viel mehr 
mit der Frage auseinandersetzen "Wie geht man mit den 
Informationsmöglichkeiten (besonders den Elektronischen) des 21. 
Jahrhunderts sinnvoll um?", statt auf bloße Wissensanhäufung zu setzen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, der Staat sollte ein 24-Stunden-Vollprogramm für seine Bürger 
auflegen. Einfach einen kompletten Stundenplan mit Anwesenheitspflicht 
für die jeweiligen Veranstaltungen.

Stoiber könnte dann die Laien-Theater-Gruppe mit "heimischen 
Medieninhalten" leiten, Schäuble und Beckstein könnten die 
Videoaufnahmen dazu machen während Otto-Schilly die Technik dafür an 
Schäuble und Beckstein verkauft. Schröder verkauft dazu Gaskartuschen 
für die Heizstrahler. Schnappauf wird zum Würstchen-Grill abkommandiert. 
Merkel übernimmt den Job der Toilleten-Frau.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest Merkels Kommentar zum Geschehen (was ich vernommen habe) war 
weitaus erträglicher als das, was Bosbach, Stoiber, Beckstein, Wulf und 
andere von sich gegeben haben. Sie hat immerhin vor Schnellschüssen 
gewarnt, dass ist schon vergleichsweise viel für einen Spitzenpolitiker.

Die anderen benannten reagieren wie genervte Eltern, die ihren 
Sprösslingen (dem Volk) das Spielzeug (die "Killerspiele") wegnehmen 
wollen, weil anggeblich etwas böses damit veranstaltet wurde.

Viel schlimmer aber ist der weitere Tenor der hier durchdringt, nämlich 
der Ruf nach der verstärkten Kontrolle des Internet (ich meine damit 
nicht die ein- oder andere Fahndungsmaßnahme, sondern das Infragestellen 
eines weltweit freien Informationssystems). Man stelle sich nur mal vor, 
der Amoklauf hätte wirkliche Opferzahlen produziert oder würde sich 
gleich wieder wiederholen, dann würde nur noch über die "Gefährlichkeit" 
des Internet in den Massenmedien diskutiert und dessen notwendige 
Einschränkung. Eine sehr gefährliche Diskussion in einer überalternden 
Gesellschaft - ein Generationenkonflikt von ganz anderer Qualität wäre 
die Folge.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze erinnert übrigens deutlich an den Muff der 50er Jahre, als die 
damalige Nachkriegs-Generation Comix (damals neu und gerade über den 
großen Teich geschwappt) als "gegen die guten Sitten und Erziehung" bzw. 
als Schund bezeichnet hatten und verbieten wollten; auch damals oft von 
konservativen Eltern zu hören "Negermusik kommt nicht in unser Haus" 
(damit war z.B. Elvis gemeint). Ja schlichter das Gemüht, desto 
einfacher die Maßnahme ("Verbot"; "weg damit"; "brauchen wir nicht"; 
"muss aus unserer Welt verschwinden").

Gut, das Stoiber doch nicht Kanzler geworden ist! ;)

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie "Unbekannter" schon richtig schrieb, es geht um Ablenkung und mehr 
Kontrolle.
Erst die Killerspiele weiter einschränken oder verbieten, "gefährliche" 
Internetseiten sperren, usw., usw., Freiheiten weiter einschränken, big 
brother is watching you ...
Das Ganze ist natürlich auch lukrativ für die Staatskasse und die 
Abmahnanwälte - jeden, den es erwischt darf richtig schon zahlen, da 
hilft auch keine Rechtsschutzversicherung.
Es geht nur um neue Einnahmequellen.
CDU und SPD sind sich intern einig - und wenn Frau Zypries (SPD) 
Ahmahnanwälten das Geschäft vermiesen will, dann ist das mal wieder ein 
Sturm im Wasserglas!
Reden und handeln sind zwei völlig verschiedene Dinge - ich glaube Ihr 
kein Wort.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zypries hat immerhin erreicht das Monopol der Rechtsberatung 
aufzubrechen (nach langem Kampf mit ihren Berufskollegen) und eine 
entscheindende Änderung diesbezüglich herbeizuführen, deswegen kann man 
ihr ihr Engagement beim Abmahnwesen schon abnehmen.

Um neue Einnahmen geht es beim Killerspiel-Verbotsanliegen primär nicht. 
Hier schlägt das konservative Weltbild der CDU/CSU voll durch und da ist 
wenig Platz in den Hirnen der Sicherheitsvordenker für digitale Freiheit 
und Subkultur. Die Generation Stoiber, Bosbach, Schäuble, Beckstein ist 
nicht mit dem Rechner groß geworden, sie verstehen die Attraktivität 
virtueller Welten nicht, für sie ist es bestenfalls ein "Smarn" oder 
"Zeitvergäudung und schlimmstenfalls ein Raum zum Ausleben "perverser 
Gewalt-Fantasien". Das einzige was sie sehr wohl verstehen ist die 
mögliche Vernichtung von Arbeitsplätzen, wenn ein Verbot käme, da kann 
man sie packen, da wird dann zugehört.

Völlig daneben finde ich die vorschnellen Aussagen von Niedersächsischen 
Ministerpräsidenten Christian Wulf. Mit seinem Alter sollte man den 
Draht zur Pixelwelt noch kennen. Viele die in den 40er Jahren sind 
kennen 3D-Shooter und spielen auch ab und an. Wulf sollte sich mal bei 
seinen Alterskollegen erkundigen.

Wiefelspütz von der SPD hat inzwischen schon wieder einen leichten 
Rückzieher gemacht und differenziertere Worte zum Thema gefunden, das 
ist auch bitter nötig, Pauschalisierungen werden der Sache nicht 
gerecht.

Übrigens hat auch Christian Pfeiffer gestern bei Plasberg im WDR 
wenigstens zum Teil differenzierte Worte gefunden und nicht monokausal 
argumentiert, leider hat er aber dann in einem Rundumschlag pauschal die 
"wachsenden Gefahren des Internet" beschworen und für eine stärkere 
Kontrolle des Netzen sich ausgesprochen.

Autor: C.Pfeiffer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"wachsenden Gefahren des Internet" beschworen und für eine stärkere
>Kontrolle des Netzen sich ausgesprochen.

Ich beobachte Dich ^^!!

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Killerspiele werden sowieso weiter verschäft oder verboten, mir ist 
das ziemlich egal, weil ich außer Online-Schach kaum noch was spiele; 
Pech für die Spielefans, ich kann die Reaktion verstehen - das wird 
jetzt nur der Auftakt für ein geplantes Maßnahmenpaket und die SPD macht 
da mit, natürlich zähneknischernd, damit der Schein gewahrt bleibt.
Was Zypries anbelangt: noch ist nichts beschlossen bzw. durchgesetzt, 
erst mal abwarten, was überhaupt kommt - dann hätte Sie mal wieder ein 
paar Sympathiepunkte gesammelt. In anderen Bereichen (z.B. 
"Vaterschafttest") hat Sie allerdings schon "super" Tatsachen 
geschaffen!


Ich beobachte Dich ^^!!
-> LOL, Big Brother is watching you - der Polizeistaat rückt immer näher 
;-)







Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zypries's Haltung beim Thema "Vaterschaften" teile ich überhaupt nicht, 
nach meiner Ansicht muss jeder Mann das Recht haben zweifelsfrei 
ermitteln zu dürfen, ob er der Vater eines Kindes ist oder nicht, 
notfalls eben auch heimlich. Aber das ist hier zu sehr OT. Beim Thema 
Abmahnungen wird sich was tun, da bin ich zuversichtlich, dauert halt 
alles immer.

Den Vogel hat heute mal wieder Kontraste (ARD) abgeschossen. Bis jetzt 
der schlimmste oder anders ausgedrückt lächerlichste Beitrag über böse 
"Killerspiele", den ich bisher jemals gesehen habe. Au Backe! Dennoch 
hat das Magazin seinen Stellenwert und lohnt (ansonsten) anzuschauen. 
Aber beim Thema Gewaltspiele ticken die Macher der Sendung mal wieder 
völlig aus (kam vor ein paar Jahren schon mal vor. Damals wurde Doom und 
Wolfenstein 3D an den Pranger gestellt).

Selten so eine dümmliche Kausalkette vernommen, die dort "Fachleute" 
glauben festgestellt zu haben. Und schon wieder Christian Pfeiffer an 
der Front der "Seht-mal-was-ich-herausgefunden-habe-Experten". Eben habe 
ich ihn noch ein klein wenig wegen seiner wenigstens stellenweise 
differenzierten Gedanken bei Frank Plasberg in Schutz genommen, dann 
plötzlich bei Kontraste das volle Programm an Peinlichkeiten:

"Wer viel Ballerspiele spielt wird dumm!"

(vergleicht das mal mit der Aussage in den 50er Jahren über 
Comic-Hefte!!!)

so lautet Christian Pfeiffer's Analyse laut einer umfangreichen Studie, 
die er dazu ins Feld führt. Jetzt hat er doch die Tatsache, dass Mädchen 
im Schnitt bessere schulische Leistungen erbringen als gleichaltrige 
Jungen dazu verwendet, hier einen Zusammenhang zu knüpfen und voilá, 
schon ist der Grund auch klar, warum das so sein muss. Jungs ballern den 
ganzen Nachmittag - blasen förmlich ihr Hirn mitsamt den Pixelgeschossen 
raus. Das lässt alles was Vormittags mühevoll gelernt wurde einfach 
wieder vergessen - weg isse, die Schulleistung! Im Orkus der Gedanken an 
den Cyberspace einfach verschuckt oder verdrängt

=> (daraus folgt)

Junge wird blöd, Mädchen bleibt schlau (beschäftigt sich ja mit 
Pferdegeschichten und hat dabei ein Strickliesel in der Hand (so stellt 
es sich Pfeiffer wohl vor)).

Fehlt nur noch, dass Pfeiffer demnächst öffentlich feststellt, dass alle 
bekannten Sexualstraftäter früher Baller-Gewaltspiele spielten. Ergo, 
wer Ego-Shooter nutzt, wird höchstwahrscheinlich später auch an kleinen 
Kindern rumfummeln und sie dann sogar umbringen (hat Pfeiffer zwar nicht 
gesagt, aber irgendwie höre ich diesen Satz prophetisch schon kommen ..)

Die 50er Jahre kommen zurück, demnächst wird sich nur noch "anständig" 
benommen und knicks ist dann wieder Vorschrift. Die USA macht es uns ja 
vor. Die sog. religiöse Rechte, "Fundamantalisten des Westens" leugnen 
Darvin und seine Lehre der Evolution und legen die Bibel (dieses tolle 
Buch - das meine ich jetzt ganz ernst!) wort wörtlich aus (also in 7 
Tagen Erde geschaffen; ein bißchen Lehm hier und da und die Humanoiden 
waren geformt; Sex vor der Ehe totsünde usw.)

Bitte keine "gute Manieren" Diskussion an dieser Stelle. Da liegt gewiss 
genug im Argen beim Nachwuchs (die Lehrer können ein Lied drüber 
singen), das ist hier aber nicht gemeint, mir geht es um die falsche 
Moral, die Lebenslügen und Oberflächlichkeiten mit der hier an das Thema 
"jugendlicher Gewalttäter tickt aus" rangegangen wird. Wo bleibt die 
Diskussion über die ECHTEN Schusswaffen die die wirkliche Gefahr 
darstellen? Ich sehe es schon kommen, wegen einem Blödkopf (oder 
wenigen) wird eine ganze Generation betraft und wenn das durch ist, was 
ist dann als nächstes dran?

Pfeiffer glaubt übrigens nach dem was er in Kontraste sagte, dass nach 
einem Verbot der Nachwuchs solche Spiele nicht mehr anrührt. Kein Witz! 
Hat er wirklich gesagt und das irre ist, er glaubt auch noch selbst 
daran. Wenn's erst mal verboten ist, dann rührt's auch keiner mehr an. 
So einfach ist das (meint Pfeiffer).

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, nur dass jetzt schon viele Spiele verboten sind, und trotzdem 
(vielleicht auch gerade deswegen) werden sie gespielt....

Autor: Noonien (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt hat er doch die Tatsache, dass Mädchen
>im Schnitt bessere schulische Leistungen erbringen als gleichaltrige
>Jungen dazu verwendet, hier einen Zusammenhang zu knüpfen und voilá,
>schon ist der Grund auch klar, warum das so sein muss. Jungs ballern den
>ganzen Nachmittag - blasen förmlich ihr Hirn mitsamt den Pixelgeschossen
>raus.

Grins dank der Statistik wird auch bewiesen, dass Frauen genetisch 
besser dastehen und dadurch länger Leben wie Männer^^. Nur in Berufen 
mit hohen Gesundheitsrisiken findet man im Verhältnis gesehen eher 
seltener Frauen. Die sterben dann natürlich auch seltener an diversen 
Krebserkrankungen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann mir mal jemand mit plausiblen Worten erklären, warum nach einem
>Amoklauf eines durchgeknallten Jugendlichen gewisse Politiker sofort
>wieder nach einem Verbot von sog. "Killerspielen" schreien?

Weil sie keine Ahnung haben.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute stand was von einer Umfrage zu dem Thema in der Zeitung:
Die Umfrage ergab, dass Killerspiele verboten werden sollten.

Anmerkung meinerseits: 85% der Befragten würden es begrüssen, wenn 
Bundeskanzler Helmut Kohl seine Amtszeit um eine weitere 
Legislaturperiode verlängern würde...(Meine Meinung zu "repräsentativen 
Umfragen")
Solche Umfragen erinnern mich immer an Wigald Bonings Umfragen in "RTL 
Samstag Nacht".

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was erwartest du denn von den Leuten ?

Hier in Deutschland hat man sich in den letzten rund 55 Jahren die 
Bürger zu Bußeifrigen Jasagern ohne politisches Gewissen erzogen die 
leicht regierbar sind.
Wenn es mal wieder eng wird dann reicht,wie bei Kindern,ein kleines 
süßes Geschenk in Form von ein paar Steuergroschen damit sie die Klappe 
halten.

Hier und in anderen Foren rum zu flennen bringt überhaupt nichts.
(Meist sind ja die Kiddies am Heulen und das ist uninteressant.die 
heulen immer wegen irgendwas)
Auch das streiten welche Partei oder welcher Kanzler der bessere ist ist 
sinnlos.
Jede Partei war oft genug an der Macht und alle haben im Grunde das 
Gleiche getan.

Es kommt immerwieder der Spruch das wir uns nur durch unsere Taten 
definieren aber genau da wo es drauf ankommt ist Sendestille.

Wenn Computerspiele Gewalt erzeugen dann sollte ein geistig gesunder 
Mensch eigentlich auf die Frage kommen was mit den Gebrüdern 
Grimm,Tittenfilme  (Schonmal spät Abends die Flimmerkiste angemacht 
?),Berichterstattung aus Krisengebieten in den Köpfen bewirken ?
Krimis,Kreigsfilme,viele Sci-Fi Streifen und nicht zuletzt das 
Zeichentrickprogramm auf zb. Super-RTL sind voll von Gewalt.

Demnach können wir getrost 99% der Literatur und des 
Unterhaltungsprogrammes verbieten.




Ich habe auch D**m und alle anderen gespielt.
Ich habe Grimms Märchen Gelesen,als Film und Zeichentrick gesehen.
Ich habe alle oben genannten Fimsparten gesehen (Sci-Fi und Action sehe 
ich auch gerne)
Ich schaue/Höhre/Lese Nachrichten/Berichterstattungen.
usw.

Renne ich deswegen jeden Abend mit der Kettensäge über den 
Zentralfriedhof und Plätte irgendwlche Omis weil ich durch die kommenden 
vielen Renter meine und die meinrr Kinder Zukunft bedroht sehe ? (Oder 
irgendein anderer Grund)

Nein.

Warum "Nein" ?

Weil ich mal so einfach von mir behaupte das ich einen einigermaßen 
gesunden Verstand habe und mir denken kann das so eine Aktion 
schwachsinnig ist.


Der Amokfuzzie von oben und auch alle anderen Amokläufer an Schulen sind 
und waren schon vorher Psychopaten.
Ich glaube kaum das ihre Eltern sie Jahrelang täglich für Stunden an die 
Flimmerkiste/Computer gefesselt haben damit sie so werden.

Es hat auch nix mit arm oder reich zu tun denn in jeder 
Bevölkerungsschicht gibt es Anständige und Kriminelle sowie Intelligente 
und Saudumme.

Es ist zu 99% eine Frage der Erziehung und der Erfahrungen die eine 
Persönlichkeit formen.

Schwache Geister gehen meist einen der drei Wege.

Selbstmord
Amoklauf
oder sie vegetieren einfach antriebslos vor sich hin.







"..." hat es nett in einem Satz auf den Punkt gebracht.

>Weil sie keine Ahnung haben.


Regt euch ab,die Diskussion wird auch wieder einschlafen und genauso 
aufflammen wenn wieder mal einer ausflippt.

Business as usual ;)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch das streiten welche Partei oder welcher Kanzler der bessere ist ist
>sinnlos.
>Jede Partei war oft genug an der Macht und alle haben im Grunde das
>Gleiche getan.

CDU/CSU: "Killerspiele" verbieten (Bosbach, Schäuble, Stoiber, Wulff, 
Beckstein)

SPD: mehr nach den Ursachen schauen (Wiefelspütz)

Grüne/FDP/Linke: "Killerspiele" NICHT verbieten, mehr nach den Ursachen 
schauen

Aber erst mal alle in einen Topf werfen, nicht wahr?
Verwechsel mal bitte nicht mediale Hetzkampagnen gegen "Killerspiele" 
mit den Aussagen der Parteien.

Im übrigen, das "alle Parteien in einen Topf werfen und wegjagen" ist 
eine typische Parole der rechten Gruppierungen. Sollen die "Braunen" 
lieber unser Geschick leiten? Glaubst du dann würde irgendetwas 
"besser"?!

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Parole, die durchaus ihre Existenzberechtigung hat. Die letzten 
Jahrzehnte haben ja gezeigt, dass keine Partei wirklich im Sinne des 
Volkes agiert. Die rechten Parteien tun dies allerdings auch nicht. 
Jedoch nur, weil sie (noch) nicht über den nötigen Rückhalt in der 
Bevölkerung verfügen. Aber sie holen auf...leider!

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im übrigen, das "alle Parteien in einen Topf werfen und wegjagen" ist
>eine typische Parole der rechten Gruppierungen.

Ich wußte garnicht das ich ein rechter Buhmann bin.

Danke für die Blumen !


Dann sind die Linken der 70er in warheit auch Rechte gewesen.
Interessant.... ;)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, du bist deswegen nicht pauschal rechts und ich hoffe, du bist 
überhaupt nicht rechts. Dennoch sind nun mal die Parolen der Rechten 
immer so angelegt, dass sie alle demokratischen Parteien egal um welche 
Thematik es geht in einen Topf schmeißen (und hinwegfegen möchten).

Gerade was die "Killerspiele" betrifft gibt es eine ziemlich eindeutige 
Haltung der Union, die diametral zur Haltung der restlichen Parteien 
steht. Du kannst die Parteien ja gerne in anderen Fragen wieder in einen 
Topf schmeißen, aber bitte nicht in dieser Frage.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein, du bist deswegen nicht pauschal rechts und ich hoffe..........


Viele Worte aber zwischen den Zeilen kommt von dir immer noch die 
gleiche Botschaft.
Du hoffst das ich nicht Rechts bin....
Das empfinde ich schon fast als Diskriminierung.
Schiebt man so jemanden der eine andere Meinung hat einfach ins rechte 
Aus ?
Und was wenn ich dir verrate das ich Jude bin ?
Bist du dann in der klemme und buckelst herum bzw. schreibst du unter 
anderem Pseudo weiter ?
Weißt du,solche Spielchen sind gefährlich und meist auch unsinnig bzw. 
unnötig. ;)

>Du kannst die Parteien ja gerne in anderen Fragen wieder in einen
>Topf schmeißen, aber bitte nicht in dieser Frage.

Wieder sehr Selektiv.
Bei Spielen ist es dir wichtig,beim Rest der Welt egal.

Sorry aber so spricht normalerweise nur ein Kind/Teenager dem Spiele 
alles und der Rest nichts ist.
Jedenfalls habe ich den sehr starken Eindruck.

Für mich sind Spiele Dreck unterm Fingernagel und der Rest wichtiger.
Ich kann ohne Spiele leben bzw. ich spiele mit jemand ganz anderem ;) ;)


Bei den ganzen Anglizismen und schönen Worten in all den Jahren bleibt 
am Ende nur die nackte Warheit übrig und die ist das die Politik 
mittlerweile so Weltfremd ist da sie garnicht mehr begreifen kann was 
für die meisten Menschen dieser Republik essentiell wichtig ist.

Seit ende der 60er haben wir eine steigende Arbeitslosigkeit und 
tendenziell steigende Rationalisierung in Verbindung mit einer 
Auslagerung der Produktion zwecks Gewinnmaximierung wobei der Markt aber 
"hier" bleibt.

Effektive Aktionen seitens der jeweiligen Regieungen gibt es nicht oder 
nur sehr rudimentär.

Ich kann also mit vielen Worten und tagelang jeden kleinen Furz 
auseinandernehmen wobei ich für jede Fraktion die Handlungen in 
Nutzen/Nichtnutzen aufspalte und Fraktionell gegeneinander rechne.

Damit verteile ich in einer endlosen Diskussion nur Goldwaagen an meinen 
Gegenüber und dieser an mich.

Ich ziehe es lieber vor das betreffende Gebiet erstmal global in einer 
Aussage grob darzustellen und dann vieleicht ins detail zu gehen.
Das schafft erstmal eine Basis die leichter/schneller zu differenzieren 
ist  als anders herum.

Wen jeder nur sein kleines lieblingsteilgebiet / seine kleine 
Sorgenscholle sieht und alles Andere wegwischt dann ist das ineffektiv.



Und nun nochmal zum Thema.

Die Union verhält sich genauso unstet wie die SPD,die Grünen,die FDP und 
die Anderen.
Ist nur eine Frage des Themas.

Wie war das nochmal ?

Jungesellensteuer ?
War das nicht die Union ?


Die absenkung der "Poppgrenze" auf 12 Jahre ?
Waren das nicht die Grünen ?
War da nicht wochen nach dem Antrag ein Grüner der wegen Vergewaltigung 
einer Dreijährigen verhaftet wurde ?

usw. (Für SPD und FDP hab ich jetzt nix aussem Gedächtnis bereit aber da 
sieht es nicht besser aus)

Also kann ich sehr wohl alle Parteien in einen Topf werfen denn egal um 
welches Thema es geht reagieren sie entweder völlig überzogen oder 
gleich garnicht bzw. an den Realitäten vorbei.(Erinnere dich mal an den 
Hickhack um Transrapid,Leo,Tarnkappen-U-Boot usw. um nur das Thema 
Technik raus zu Picken).

Den etablierten Parteien ist meist nur eins wichtig.
Eine von ihnen muß am Drücker sein.
Wenn das gesichert ist kann man sich um den ersten Platz prügeln.
Wobei keine Wahlkampftaktik zu schäbig ist.
Siehe Knackiplakate der Gegenpartei 1998.
Das sollen gebildete Menschen sein die einene ganzen Staat mit Weissheit 
und Wissen lenken sollen ?
Für mich nur blasierte gelangweilte Kindsköpfe die so hoch im 
Elfenbeinturm sitzen das sie die Welt durch die Wolken nicht mehr sehen 
können.


Ich bleibe dabei.

Abseits schöner Worte wird immer mehr blödsinn verzapft und das ist 
gefährlich.


Das liegt auch mit daran das in der Politik meist Menschen im 
fortgeschrittenen Alter am Werke sind und die haben so ihre Probleme mit 
neuen Medien,Technik usw.

Wir erinnern uns das anfangs der 80er die landläufige Parole 
umherschweifte das jeder der einen (Home)computer besessen hat auch ein 
sogenannter "Hacker" sei.
Betreiber von Mailboxen waren da eine Zeit lang besoonders suspekt.

Natürlich sind das nur urbane Legenden wie das alle IBM-Festplatten müll 
seien und gewesen sind aber wie solche Legenden es an sich haben halten 
sie sich hartnäckig.

Computerspiele können allenfalls schon vorher labile Menschen 
beeinflussen aber bei diesen kann auch alles andere eine Rolle spielen.

Wenn dann sollte die Frage anders formuliert werden.

Ist er gewalttätig weil er Egoshooter spielt oder spielt er Egoshooter 
weil er gewalttätig ist ?

Wenn ersteres zutrifft dann dürften logischerweise besonders Kleinkinder 
der Vergangenheit wegen grimms Märchen oder Kinder der Gegenwart wegen 
Super-RTL zu blutrünstigen Monstern mutieren denn da gibt es Gewalt ohne 
Ende.

Die Realität zeigt was Anderes also ist das Argument nur aus den Fingern 
gezogen und unhaltbar.


Werden Halbstarke nun zu "Seksmonstern" (Schreibfehler ist Absicht wegen 
Forenscript) nur weil sie gegen Mitternacht VOX oder andere Sender 
schauen auf denen entsprechendes Material läuft ?

Sorry aber das wäre hahnebüchener Unsinn oder glaubt das wirklich Einer 
?



Ok,ich komm zum Ende.

So heiss wie derzeit die Diskusionen kochen wird hinterher nichts 
gegessen.
Den jüngeren mag das wegen eigenem Interesse oder mangels Zeitlichem 
Überblick näher gehen aber diese Aktionen gibt es seit ewigen Zeiten 
immer wieder.

Über den Schaden den Spiele bei Kindern und Ju8gendlichen anrichten 
können hat man auch schon in den Siebzigern diskutiert als Automaten und 
die ersten Telespiele (Pong) auf den Markt stürmten.

Über Jugendschutz wurde gestritten als Kolle seine "Filmchen" zeigte.

Damals stritt man um kaum erkennbare Spielfiguren die aus heutiger Sicht 
lächerlich harmlos sind.



Also immer schön geschmeidig bleiben.
Die spinner aus Presse und Politik beruhigen sich auch wieder.
Die Aufregerei lohnt sich nicht wirklich.


Gute Nacht bis Morgen oder so.

PS: Ich war zu müde schreibfehler zu sichten.
Bitte Nachsicht.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Viele Worte aber zwischen den Zeilen kommt von dir immer noch die
>gleiche Botschaft.

So viele Worte meinerseits waren es doch diesmal nicht ;)

>Du hoffst das ich nicht Rechts bin....
>Das empfinde ich schon fast als Diskriminierung.

Du solltest meine Hoffnung nicht als Diskriminierung missverstehen, 
sonst fühle ich mich am Ende noch bewusst missverstanden. ;)

Also ich gehe mal von aus, du bist kein Rechter und über Religion 
sprechen wir doch hier nicht, oder? Hier geht es doch um die 
"Killerspiele".

Was das Threadthema anbetrifft, rennst du bei mir offene Türen ein, 
leider ist dein Text gelinde gesagt ein bisschen quer durch den 
Gemüsegarten (macht aber nix, soll keine Diskriminierung sein ;)).

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schulen sind ein möglicher Brandherd von Gewalt und Mobbing. Diese 
können zu Amokläufen führen. Ich fordere daher ein generelles 
Schulverbot.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Amaokläufer ja auch irgendwann mal Kinder waren, könnte man die auch 
gleich komplett verbieten...

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger

>Also ich gehe mal von aus, du bist kein Rechter und über Religion
>sprechen wir doch hier nicht, oder? Hier geht es doch um die
>"Killerspiele".

Ich dachte es geht um die Politik die mal wieder aus gegebenem Anlass 
etwas verbieten will was nicht zwingend in Zusammenhang mit dem Anlass 
steht.

Ich habe jedenfalls noch niemanden gehöhrt der "Verbietet Seksfilme" 
ruft wenn mal wieder eine Frau (Oder schlimmer,ein Kind) vergewaltigt 
wird.
Dabei ist der Sinn dieser Streifen sogar gezielt die Luststeigerung.


@ unsichtbarer WM-Rahul


Ja,das erinnert an die CS-Diskussion beim letzten mal und das nette Bild 
hier im Anhang.




@All

Deswegen sehe ich das eher als Witznummer wenn mal wieder übereifrige 
Leute  Aktionen fordern an deren Sinn man stark zweifeln muß.




Übrigens:

Wer sich Seksfilme anschaut der kopuliert öfter.
Wer öfter Kopuliert geht auch ein statistisch höheres Risiko einer 
Zeugung und damit Geburt ein.
Wer hierzulande Kinder in die Welt setzt der fördert momentan evtl. die 
Arbeitslosigkeit.
Und wer das tut der schädigt die Wirtschaft und damit das ganze Volk.

Ergo ist "Seks" staatsschädigend.

Ich bin für eine "Sekssteuer" (Pro Nummer oder so ähnlich)


PS:
Das war natürlich ein Scherz.
Nicht das sich einer dazu verleitet fühlen sollte das ernst zu nehmen.

Gute Nacht.



PPS:

Schreibfehler sind wie immer zu überlesen.
Einer ist allerdings absicht.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,das mit dem Anhang funktioniert nicht.

Hier der Link

http://img73.imageshack.us/img73/7753/brotke1.gif

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Verbietet Seksfilme" Sektsexfilme steigern ja auch den Alkoholkonsum ;)

Autor: Benjamin S. (b_sieber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"man wird von ballerspielen kein psychisch kranker amokläufel! sonern 
man muss psychisch kranksein um von ballerspielen ein amokläufer zu 
werden!"

das ist meine meinung! denn wer nicht zwischen einem spiel und der 
wirklichkeit unterscheiden kann hat höchstwarscheinlich eien 
dachsachaden.

wenn man ballerspeile verbietet sollte man filme, angefangen bei james 
Bond und Co, auch gleich mit verbieten weil da ja auch waffen vorkommen 
]:->

Autor: The Slow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir auffällt ist, dass dieses mal noch niemand etwas über Marilyn 
Manson, Slipknot usw. gesagt hat, die sind doch ansonsten auch immer 
wieder gern gesehene Sündenböcke gewesen.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt noch.

Ich bin mehr dafür gewissen Leuten das Singen und auftreten zu 
verbieten.

zb. dem Gurkenmörder.
Wenn ich die halbseidene Gummikreische sehe dann läuft mir das Essen 
aussem Heck. ;)

Autor: unscheinbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Slipknot
machen einfach nur nervige "Musik"...
Ich bereue immer noch den Kauf einer CD dieser Gruppe.

Autor: Oskar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt wo der gute bayerische Spinner alle Zocker ein Jahr in den 
Knast stecken will wirds endlich aufwärts gehen mit diesem Land...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt jetz? Gibts da Quellen?

Wäre doch super für die Bildung, (fast) nur noch Mädels in der Schule, 
die Jungs sitzen wegen Computerspielen im Knast.. xD

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mal ganz ehrlich.
Wer hat noch nie ein "Killerspiel" gespielt?
Nunja.... ich muss zugeben, dass ich ein potentieller Amokläufer bin. 
Ich zocke gerne mit Freunden Css, Unreal Tournament, Doom, Quake. Aber 
ich bin auch ein leidenschaftlicher Age of Empires oder Rise of Nations 
zocker.
So. Ich müsste also in den Knast? Genauso wie alle meiner 
Stufenkollegen.
Bis auf die 5er, 6 vielleicht auch noch die Kinder in der 7, müssten 
alle männlichen (teilweise auch weiblichen) Kinder in das Gefängnis, da 
sie am Computer spielen, oder Fernseh gucken. Und guckt ecuh mal zum 
Beispiel Bambi oder König der Löwen an. da stirbt die Mutter bzw der 
Vater auf heimtückische Weise oder wird erschossen. Das müsste man auch 
verbieten.

Naja, ein positives hat es. Der Staat schafft arbeitsplätze, weil wir 
hunderte neuer Gefängnisse bräuchten.

Die Politiker haben eg keine Ahnung. Killerspiele könnten die 
Gewaltbereitschaft fördern. Ich persönlich kenne keinen bei dem dies 
zutrifft.
Ist es nciht sogar bewiesen, dass Leidenschaftliche Zocker, bessere 
Reflexe haben als "normale" Menschen? Somit könnten wir Verkehrsunfälle, 
bei denen es um Sekudnenbruchteile geht, verhindern.
Bei mir ist es eher so, das wenn cih mich aufgeregt habe (SChlechte 
Noten, blöde Lehrer, etc.) eine ründchen Unreal Tournament zocke und 
dann ist wieder gut. Aber ich weiß, das ich das nicht im realen leben 
machen kann. Manche Anscheinend nciht, oder sie sind so verzweifelt, 
dass sie professionelle hilfe brauchen. Den Eltern hätte das doch 
auffallen müssen, dass sich ihr sohn immer mehr abkapselt, sich für 
Schusswaffen und etc interessiert und kaum freunde hat.
Da Frage ich mich, sind die Eltern nciht schuld daran? Sie haben 
irgendetwas in der Erziehung falsch gemacht.

Also sollte man die Eltern ins Gefängnis stecken. Eltern haften für ihre 
Kinder (auch wenn er schon über 18 war)

Man sollte sowieso alles Abschaffen (Fernseh, Kino, Musik, Computer, 
Politiker, Eltern, Kinder, Freunde... Menschen im allgemeinen??  (Das 
hier ist natürlich ein Scherz!)

Das wars erstmal. Ich fidne die Politiker sollten sich an die eigne Nase 
fassen und nach den wahren Ursachen forschen und diese bereinigen 
(Mobbing)

MFG Carsten

Autor: unscheinbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist es nciht sogar bewiesen, dass Leidenschaftliche Zocker, bessere
>Reflexe haben als "normale" Menschen? Somit könnten wir Verkehrsunfälle,
>bei denen es um Sekudnenbruchteile geht, verhindern.

Genau! Gamer zur Verkehrspolizei!

>Menschen im allgemeinen??
Das machen die Deutschen schon ganz gut vor: Immer weniger Kinder in die 
Welt setzen...

>Ich fidne die Politiker sollten sich an die eigne Nase
>fassen und nach den wahren Ursachen forschen und diese bereinigen

Sehe ich genauso, nur gibt es dafür keine Ausschüsse, Berater und Geld 
sowieso nicht.



Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es schon lustig, man will Egoshooter verbieten, aber 
andererseits muss jeder Grundwehrdienstleistende in der Bundeswehr mit 
ECHTEN vollautomatischen Waffen (G36 und MG) schiessen!

Gruss Andi

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppelmoral der Regierung....

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man sollte sowieso alles Abschaffen (Fernseh, Kino, Musik, Computer,
>Politiker, Eltern, Kinder, Freunde... Menschen im allgemeinen??  (Das
>hier ist natürlich ein Scherz!)

Nein das ist genau die Lösung für alle Probleme.

Keine Menschen = keine Amokläufer.
Keine Menschen = keine Überbevölkerung
Keine Menschen = kein Hunger
Keine Menschen = keine Kriege
Keine Menschen = kein Ozonloch
Keine Menschen = keine Umweltverschmutzung
Keine Menschen = endlich schluss mit überflüssigen Diskussionen um 
ungelegte Eier.

Ideal.

Kommt,last uns alle Selbstmord begehen..... ;)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beckstein dreht durch! Er will es jetzt wohl wissen

hier sein Entwurf (überarbeiteter Paragraph 131 Strafgesetzbuch)

"Wer Computerspiele, die es den Spielern als Haupt- oder Nebenzweck 
ermöglichen, eine grausame oder die Menschenwürde verletzende 
Gewalttätigkeit gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen auszuüben, 
verbreitet, [...] herstellt, bezieht, liefert [...], wird mit 
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft."

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,452419,00.html

weiterer aktueller Bericht im Spiegel dazu:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,4...

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiter noch, selbst der Besitz dieser Spiele soll strafbar sein.

Autor: unscheinbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sollte man den Besitz der Namen "Beckstein" und "Stoiber" auch 
unter Strafe stellen (wobei die ja eigentlich schon durch ihr verbogenes 
Sprachzentrum gestraft genug sind...).
Wird Zeit, dass mal ein "ganz normaler"* Mensch einen Amok-Lauf in der 
Münchner Staatskanzelei macht.


*Stoiber sagte mal was von "normalen Familien" o.dergl.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der kommt ja auch aus "dem Land der Intelligenten und Schönen" fg

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"Wer Computerspiele, die es den Spielern als Haupt- oder Nebenzweck
>>ermöglichen, eine grausame oder die Menschenwürde verletzende
>>Gewalttätigkeit gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen auszuüben,
>>verbreitet, [...] herstellt, bezieht, liefert [...], wird mit
>>Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft."


Sauber, d.h. in Deutschland kommen mehr als 4 mio Menschen in den Knast, 
weil sie Counter_Strike spielen?
weitere ca. 1 Mio Menschen kommen in den Knast, weil sie Call of Duty 
spielen etc. etc.

Das gibt jede Menge arbeitsplätze :)

ist doch nicht zu fassen.....

vllt sollte der nächste Amokläufer auf seinem Computer Teletubbi, 
Pokemon und nur Tokio Hotel (sry ich mag alles nciht fg) sachen haben. 
das würde den psychologen hoffentlich zu denken geben...

Das kann doch nciht war sein. Ich wrde nicht aufhören Counter Strike zu 
spielen. Dann geh ich halt in den Knast....

MFG

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha,
SWR hat Tipps für uns Computerspieler :)
Zocken wir mal ein Runde 'meine Tierklinik' oder 'Sims2: die Haustiere' 
bei der nächsten Lan-Session :)))

Aber nicht gleich den Köter vom Nachbarn sezieren, sonst dürfen wir bald 
gar nicht mehr spielen...

Was ich mich grade frage:
In deutschland haben wir doch eh schon einer der (oder die) härtesten 
Auflagen in Bezug auf Gewalt in Medien so das für den deutschen Markt 
nicht selten die blutlose Blutwurst umprogrammiert wird (entfernen von 
realistischen Todessequenze, entfernen von Blut etc. für den D-Markt).

Ein Vergleich mit anderen Ländern in bezug auf Auflagen bei Gewalt in 
Film und Spielen und Gewalt bei Jugendlichen wäre für mich ganz 
interessant.

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, jetzt bin ich auch überzeugt worden:
http://gehirnverschmutzung.now--here.de/killerspiele.php

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,wie gesagt können wir mit dieser Art der Argumentation gleich sogut 
wie alles verbieten denn Gewalt gibts vielerorten.

Das Fernsehen ist dann als erstes weg.
Die meisten Sportarten ebenfalls.
Gewinnspiele jeder Art auch denn da tritt man ja gegen jemanden an.
Tiere wie Hunde,Pferde,Rinder usw. dürfen dann auch nicht mehr gehalten 
werden denn abrichten ist Dominanz und damit eine Form der Gewalt.
Frauen müssen auch verboten werden denn sie sind manchmal mit ihrer 
manchmal aufreizenden Art der Auslöser für Sexualstraftaten.
Religionen ebenso.

Wie ich schon sagte,die die diese Verbote fordern haben effektiv keine 
Ahnung was Sache ist und deswegen nutzt euch die Aufregerei überhaupt 
nichts denn die Diskussion gibt es jedesmal wenn sowas passiert.

Einfach ignorieren. ;)

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einfach ignorieren. ;)

Das ist wohl das beste, aber da gibt es noch ein Punkt der einen faden 
Beigeschmack hat, die öffentliche und politische Diskussion an sich.

Einige von uns haben sicherlich genügend insider Erfahrungen in dieser 
digitalen Killerwelt. Da sind also einige von uns eine Art von Experten 
auf dem Gebiet der 'Killerspiele', ich zähle mich dazu und behaupte mal 
das so einige 'selbsternannte' Experten aus dem Bereichen des 
Journalismus, Politik und und der Psycholgie ziemlich einseitigen 
D*nnsch*ss von sich geben der dann noch von den öffentlich Rechtlichen 
schön einseitig übernommen wird.

Die nennen diese Spiele einfach Killerspiele weil dort Blut fliesst und 
man dargestellte Menschen als Ziel erschiesst, das stimmt schon.

Aber sowas fehlt mir in der Berichterstattung:
Das ist aber nur ein Teil dieser Spiele. Wo wird mal erwähnt das diese 
'virtuellen Massenmörder' Communities gründen, sich in eine Art von 
Vereinen organisieren um sich in einem 'sportlichen' Wettkampf zu 
messen, Kampagnen für Fairplay (anti cheating) starten, ihre Spiele 
'Modden' etc...
Das stärkt nicht grade mein vertrauen in der objektiven 
Berichterstattung der öffentlich Rechtlichen.

Aber warum muss man dafür 'Killerspiele' also Shooter spielen?
Die Shooter-Genre eignet sich nun mal am besten für actionhaltiges 
Teamspiel.
Aber ich drifte wieder zu Spielen... dabei geht es mir in diesem Beitrag 
um mein komisches Gefühl wenn ich diese eindimensionale übernahme von 
'experten' Meinungen in Beiträge der öffentlich Rechtlichen sehe.
Ich hoffe nur das andere Beiträge die mir Tag für Tag vorgesetzt sind 
ein wenig besser reflektiert sind...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Online-Durchsuchung von PCs durch Strafverfolger und Verfassungsschutz"

fordert Ingo Wolf, der nordrhein-westfälische Innenminister (FDP)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/82154

Ich dachte Beckstein sei schon die Spitze des Eisbergs, aber das von 
einem "Liberalen", einer Partei deren Anliegen die Freiheit des Bürgers 
ist, ist einfach unfassbar.

Hat der Mann einen an der Waffel? Tickt der noch ganz richtig?

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja mal wieder super...

wie hat mein Kumpel heute so schön gesagt: "Wenn in Deutschland 
Killerspiele nicht mehr verkauft werden, gehe ich ins Internet und kaufe 
mir dort meine PC-Games. Dann sind sie zwar in der Amerikanischen 
Fassung (D.h. noch mehr Blut, da Deuscthland alles zensiert) so wollen 
es die Politiker.

Alle übersehen, wie schon gesagt wurde, dass die meisten Ego-Shooter auf 
Teamspiel basieren. Ich war in einem clan. Wir haben uns getroffen und 
gefeiert, aber niemand von uns ist auf die straße gelaufen nund hat 
leute erschossen. Wir haben einfach spaß am spielen.

Und zu dem Thema, dass die Politiker Online auf unsere PC's zugreifen 
wollen. Da müssten sie alle PC's von jugendlichen kontrollieren und mehr 
als die Hälfte anzeigen und anklagen. Das Deustche Rechtssystem wäre 
überlastet. Gefängnisse überfüllt. Irgendwann sind dann alle Jugendliche 
weggesperrt, damit sie bloß kein Amok laufen.


Dann fangen die Politiker an sich zu klonen, wiel ja alle Jugendlichen 
weggesperrt sind und nciht arbeiten können. Somit gibts keinen Wachstum, 
also stehen wir wieder im Mittelalter... Yeah geile Vorstellung.

Der mMensch hat sowieso keine Privatsphäer mehr, jettz auch noch den 
Computer von außen durchleuchten. Das lustige: Die Polizei wird zu 
hackern ;) Ich dachte das wäre verboten..... -.-

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten

>Ich war in einem clan. Wir haben uns getroffen und
>gefeiert, aber niemand von uns ist auf die straße gelaufen nund hat
>leute erschossen. Wir haben einfach spaß am spielen.

Tja,meinen Clan gibts nicht mehr.
Hab sie alle platt gemacht  :D


>Und zu dem Thema, dass die Politiker Online auf unsere PC's zugreifen
>wollen........


An solchen Äusserungen muß man doch merken das die Herren in Berlin und 
sonstwo absolut keine Ahnung über die Technik,die Dimensionen und die 
Möglichkeiten des Internets und der zugehöhrigen Hardware haben denn was 
da vorgeschlagen/gefordert wird ist nichts anderes als eine totale 
Überwachung des Internets.

die Mauer wurde vor einigen Jahren eingerissen und nun fängt man hier im 
Jahre des Herrn Zweitausend und Sieben mit Stasimethoden an ohne aus den 
Ergebnissen der Vergangenheit zu lernen.

Wenn ich mich sozusagen "Subversiv" verhalten möchte dann mache ich das 
in geschlossenen Gruppen wo die Fahnder nicht reinkommen bzw. die nicht 
auffindbar sind.
Also in Anlehnung an konspirative Wohnungen.

Erlich,ich habe bei solchen Forderungen und Vorschlägen keinerlei Angst.
Im gegenteil,über solch einen naiven Schwachfug kann ich nur lachen und 
das aus vollem Herzen.
Erinnert mich immer wieder an Stan & Olly



@Unbekannter


>Das ist wohl das beste, aber da gibt es noch ein Punkt der einen faden
>Beigeschmack hat, die öffentliche und politische Diskussion an sich.

Was die Komiker da treiben ist nur eine etwas zu laute Hexenjagdt.

Wenn wir schon mal bei den Verschwörungstheorien sind möchte ich mal 
dahinter eher vermuten das man den Vorfall als willkommenen Anlass 
nehmen will um den Datenschutz noch weiter zu beschneiden ohne das die 
Datenschützer großartig Alarm schlagen.












==============================

Also regt euch ab,is wieder einmal nur das übliche Affengehabe mit viel 
Gebrüll und nix dahinter.
Wie Carsten schon sagte,wirklich verbieten kann man Spiele nicht.
Holt man se sich eben aussem Ausland oder es macht wieder per 
Datenträger die Runde wie früher.
Da müßte man schon den PC nebst Internet verbieten.
Damit würden wir uns sofort ins wirtschaftliche aus stellen also 
blödsinn.

Last die Knacker mal schön labern.
Ihr wisst doch........Altersstarrsinn.
Immer nicken und "Jaaa Opaa,hast ja recht" ;)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Niedersächsische Innenminister namens Uwe Schünemann (CDU) will im 
Februar einen Gesetzentwurf für ein "Killerspiele"-Verbot im Bundesrat 
einbringen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/82214

Seine Worte: "Und dann bin ganz sicher, dass es dafür eine breite 
Mehrheit gibt, auch anschließend im Bundestag."

Anscheinend stehen hinter Beckstein's Wahnplänen die Länder

- Brandenburg (Innenminister Schönbohm, CDU)
- Hessen (Ministerpräsident Roland Koch, CDU)
- Baden-Württemberg (Ministerpräsident Günther Oettinger, CDU)
- Beckstein's Heimat Bayern bzw. die Landesregierung (CSU)
  und natürlich der ähh ... ähh ... ähhh Stoiber Edmund (Ministerpr., 
CSU)
sowie
- Wolfgang Bosbach von der CDU/CSU Fraktion im Bundestag

GEGEN ein Gesetz zum Verbot von "Killerspielen" ist
- Brigitte Zypries (SPD)
- soweit mir bekannt die gesamte grüne Fraktion im Bundestag
- die Linkspartei
- möglicherweise auch Teile der FDP, aber nachdem was Ingo Wolf da 
verzapft hat bin ich mir über die FDP nicht mehr im Klaren
- wie sich die SPD Fraktion im Bundestag in ihrer Gänze verhält, da bin 
ich mir nicht sicher (zu wenig Stimmen gehört; Wiefelspütz schwankt in 
seiner Argumentation wie eine Pappel im Wind, scheint aber eher gegen 
ein Verbot). Gehe aber mal von aus, dass Zypries nicht allein dasteht. 
ABER, da wir eine große KOA haben, könnte natürlich alles bei raus 
kommen. Leider! (wobei ich noch froh bin, dass vielleicht wenigstens ein 
Partner der Koa den Verstand beibehält).
- Merkel ist nach meiner Einschätzung bisher abenfalls gegen ein Verbot. 
Eine neue Auseinandersetung mit ihren Landesfürsten steht wohl bevor


Der Bundesverband der Unterhaltungsindustrie sagt folgendes:

"Eine weitergehende staatliche Inhaltskontrolle verstößt gegen das 
Zensurverbot des Grundgesetzes"

Mein Kommentar: genau so sehe ich das auch!

UND JETZT KOMMT EIN SCHÖNER SATZ, den ich mal direkt aus der Heise-News 
übernehme:

"Es ist beängstigend, wie platt hier auf Spiele-Entwickler eingedroschen 
wird", sagte Hauptgeschäftsführer Stefan Reichart der Welt. Er geht 
davon aus, das "99,9 Prozent" der von GAME-Mitgliedern produzierten 
Spiele weniger brutal sind als der neue James-Bond-Film "Casin o 
Royale". Es sei nicht einzusehen, "wieso Erwachsenen ein Recht auf 
brutale Action-Filme, Horrorschinken und ähnliches Zeug eingeräumt wird, 
aber ausgerechnet Computerspiele in Frage gestellt werden".

Dieser Satz kommt vom Bundesverband der Entwickler von Computerspielen 
(GAME).

Mein Kommentar: Eben! Wenn schon verbieten, dann doch bitte Konsequent 
alles verbieten, was irgendwie mit Gewaltdarstellung zu tun hat und 
Bitte dabei nicht Grimms Märchen vergessen ("Sie musste in glühenden 
Schuhen tanzen, bis sie tot zu Boden fiel").

Falls hier tatsächlich ein Verbot ausgesprochen werden sollte und jeder 
der diesem Verbot das Wort redet insgeheim weiß, dass ein Verbot nix 
bringt, weil das Internet alles verbotene frei Haus liefert, dann wird 
es nicht mehr lange dauern und die gleichen Leute werden nach einem 
Verbot oder Umbau des derzeitigen Internet rufen.

Es braucht nicht viel zu diesem Schritt. Ein paar neue Amokläufer, die 
sich Waffen aus über ausländische Seiten beschaffen; ein paar perverse 
Kindermörder, die vorher das Netz nutzten zum Bildertausch; oder gar 
erfolreiche Attentäter mit einem Dutzend Opfern, bei denen sich später 
rausstellt, dass die Planung der Tat über das Internet erfolgte.

Für ein iota mehr vermeintliche Sicherheit, sind in Zweifel Millionen 
Menschen in D-Land bereit die noch nicht im digitalen Zeitalter 
angekommen sind, die größte Errungenschaft des 21'ten Jahrhunderts, 
nämlich ein freies Datennetz zum Austausch von freien Gedanken für 
Jedermann und Jederfrau preiszugeben, wenn ihnen dafür nur ein paar 
streng dreinschauende konservative Zeigefingerheber Frieden und 
Sicherheit versprechen.

Hier zeigt sich "Konservativ" von seiner erbärmlichsten Seite, das Neue 
stetig als Gefahr wahrnehmen, unser aller Angst schüren, mit Verboten 
drohen und den Bürgern vormachen, man könne "dem Treiben mit den 
Gesetzeskeule schon den Garaus" machen.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch ein passender gut formulierter Kommentar zur Thematik:

http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read...

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat eigentlich mal jemand darüber nachgedacht, diese schwachsinnigen 
Gotcha-Spiele zu verbieten, bei denen Jugendliche in Tarnanzügen 
rumrennen und sich gegenseitig mit Farbkugel beschiessen?

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gotcha ist doof. Da treffen sich die Waffenfetischisten und 
Möchtegernrambos und spielen Krieg. In Tarnkleidung durch das Gebüsch zu 
robben ist außerdem total verboten und supergefährlich, diese Jäger 
schießen auf jedes Gebüsch welches wackelt.

Aber Paintball (die bunte, zivile Version) macht tierisch Spaß und der 
Sport leidet darunter immer mit Gotcha verglichen werden zu müssen.
Es ist wild, schnell, actionreich. - Ich habe noch keinen anderen Sport 
gefunden der so intensiv ist und Teamspiel, Reaktionsvermögen, 
Schnelligkeit, Ausdauer und Adrenalin in solchem Maße abruft.
Mit Fußball hab ich aufgehört, weil da so viele Arschlöcher rumlaufen 
die einem in die Beine grätschen.
Das Verletzungsrisiko beim Paint entspricht dem Tennis + ein paar blaue 
Flecken die nicht ausbleiben.
Man findet dort auch kaum abgehängtes Prekariat weil der Spaß nicht ganz 
billig ist.
Ich spiele gerne Paintball.  :-)

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au man, was habe ich da nur an Politikern NICHT gewählt. Jede 
handelsübliche  nordfriesische Milchkuh kann weiter scheissen wie so 
mancher Politiker denkt! Letztendlich ist auch das nur der hilflose 
Versuch auf Ereignisse zu reagieren, auf die man wenig Einfluss hat. Das 
sinnlose Verbieten von "bösen" Dingen hat in Deutschland eine sehr 
langjährige Tradition. Schaut euch mal den aktuellen Fall mit diesen 
durchgestrichenen Hakenkreuzen an, da kann man live Beobachten wie sich 
Deutschland in einen "Juristik Park" verwandelt.

Erstaunlich, dass die Schnellschüsse unserer oben erwähnten 
Volksvertreter immer auf Forderungen der BILD-Zeitung folgen. Ist dieses 
Blatt mit den grossen Buchstaben zufällig eine der vielen Beraterfirmen? 
Vielleicht kennt ja einer von euch noch einen Counterstrike-Spieler, der 
sich die Bild-Redaktion mal von innen Anschauen möchte :D Lach schön, 
wie einfach man jetzt wieder gut von böse Unterscheiden kann.

Vor knapp 10 Jahren war ich auch mal ein böser, dass haben in diesem 
Fall linksorientierte Menschen sofort an meinen kurzen Haaren 
erkannt(die männlichen Hormone halt), Rechtsorientierte fanden mich als 
Feind sympatisch, weil mein Aussehen nicht so dem arisch????-blonden 
Ideal entspricht. Heute wo man den normal sterblichen Nazi(mit Glatze) 
nicht mehr vom türkischen Imigranten(mit Glatze) unterscheiden kann, 
spielt das keine Rolle mehr. Ja, jedem sein Feindbild! Das sollte ins 
Grundgesetz aufgenommen werden ^^

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deutschland kerht zurück in die Vergangenheit... Konservative an die 
Macht.. Yeahhh..

Meine Meinung: Sucht endlich den wahren Schuldigen (Waffen, Erziehung) 
und nicht den quatsch mit den Computerspielen, in welcher Welt würden 
wir ohne Computer leben? Nichtmal mehr Flugzeuge oder Atuos gäbe es. 
Zurück ins Mittelalter. Jagd die Hexen!


Echt schwach unsere Politiker. Und diese Menschen "leiten" unser Land. 
Nicht zu fassen wie kleingeistig.

Würde mal gerne mit einem der Politiker diskutieren. Aber das ist ja 
leider nicht möglich :(

MFG Carsten

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Unterschriftensammlung vom Verein zur Förderung von 
Medienkompetenzen ev...

http://www.killerspieleverbieten.de/

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannt
Ein Brüller :)

Wenn's nicht so einen ernsten Hintergrund hätte könnte man dem glatt was 
Unterhaltendes abgewinnen, aber es ist wohl eher tragisch komisch ..

Autor: Aufreger II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher das man den HipHop und Rap (früher nannte man es 
Stottern - heute nennt man es Hip Hop oder wie?) verbieten sollte. Ihr 
könnt es euch ja mal selber antun und rein hören.
Habe mir extra die Mühe gemacht und etwas zur Veranschaulichung gesucht!
Youtube-Video "Rejected video"
und
http://www.youtube.com/watch?v=V7rnWdCpSR4
Das Zeugs hört man ja doch nur noch überall. Ist der absolute Renner bei 
den Kids. Achtet doch mal auf die Feinheiten der Liedtexte und dem Video 
selbst mit welcher Aggressivität und Gewaltbereitschaft dort Geworben 
wird...
Ich glaube mal, das das ein bisschen mehr realer wirkt, als so ein paar 
halbe Figuren auf dem Bildschirm.
Man sieht doch, was heutzutage in den Schulen und Städten mit der jungen 
Generation abgeht!
Es gab ja schon mehrfach Reportagen im TV davon.
Kann mir nicht vorstellen, das alleine nur ein Killerspiel an allem dran 
Schuld sein soll. Man sucht doch nur wieder auf einfachstem Wege ein 
Übeltäter!
Und wenn es das mal wieder nicht ist, soll wieder mal das Waffengesetz 
dran schuld sein...

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>früher nannte man es Stottern - heute nennt man es Hip Hop oder wie?

Nein

Hip-Hop hieß früher Stottern und war heilbar!

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passend und wie auf Knopfdruck zu meinem Text von heute morgen meldet 
sich Schäuble zu Wort:

"Schäuble machte deutlich, dass er die Kontrolle des Internet auch zu 
einer seiner primären Aufgaben während der deutschen 
EU-Ratspräsidentschaft machen will."

http://www.heise.de/newsticker/meldung/82283

Es geht um viel mehr als nur um ein paar Ballerspiele, um viel mehr ...

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"In seiner Rede über die „Gesamtstaatliche Sicherheit“ auf einer 
Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik warnte 
Bundesinnenminister Schäuble heute wieder vor den Gefahren des Internet. 
Für die Terroristen sei es zu „Fernuniversität und Trainingscamp“ 
geworden."

Terroristen. Dieses Wort kann ich langsam aber sicher nicht mehr hören. 
Alles spricht nur noch von diesen 'Terroristen'. Die ganze Politik 
kümmert sich nur noch um 'Terroristen'. Medien wissen nichts mehr 
anderes, als über 'Terroristen' zu schreiben. Die 'Terroristen' sind die 
Ursache allen Übels. Wer die grosse Tat vollbracht, sie zu besiegen, der 
hat die Welt gerettet.

Scheinbar merken die Leute nicht, dass (selbst in Industrieländern!) 
viel mehr Menschen durch Kriminalität, schlechte Arbeitsbedingungen, 
Armut, usw. zu Schaden kommen als durch 'Terroranschläge'. Trotzdem ist 
dies die Gefahr und das Problem Nummer 1 auf unserer Welt.

(Wers jetzt nicht merkt, ist selber schuld...)

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Angeblich wurde im BKA bereits damit begonnen, Mittel zum heimlichen 
Ausspähen von Computern zu entwickeln. Möglich wären Trojaner oder 
andere Spionageprogramme, die über E-Mail oder über Webseiten auf die 
Festplatten geschmuggelt werden."

Ich finde das echt mies. Im Gesetz steht, dass "Hacken" verboten ist. 
Aber was tut die Polizei jetzt? Sie hackt sich in unsere Computer, wiel 
wir ja alle Terroroisten sein könnten. Na sicher. Die Politiker wollen 
doch nur ein bisschen ansehen haben, weil sie etwas unternehmen. Die 
ändern jetzt kurz ein paar Gesetze, damit die Polizei ungehindert mit 
Trojanern (http://www.trojaner-info.de/beschreibung.shtml) auf unseren 
Rechner kommen. Nicht, dass sie alle Tastenfolgen, alle Passwörter, 
unsere Gewohnheiten im Internet (Auf welche Seiten gehe ich und wann 
gehe ich darauf), nein, sie wissen auch was für ein Passwort wir für 
unsere E-Mails haben.

Das nenne ich doch mal Polizeistaat, der gläserne Mensch, Privatsphäre 
interessiert hier keinen mehr.

Wie mr.chip schon sagte: Alles geht nur noch von Terroroisten aus. In 
welcher Welt leben wir eigentlich?!?!?!

Vielleicht sollten alle die Killerspiele spielen mal eine Selbstanzeige 
machen. die Polizei hätte dann "wichtige" Aufgaben. Anstatt Bankräuber 
oder Mörder zu jagen, jagen sie Mörder von Pixeln 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Pixel)

Was da wohl gefährlicher ist....

Ich muss gestehen. Ich hbe shcon so einiges gezockt. ich denke mal grob 
überschätzt, habe ich bei Call of Duty 1 und 2 auch mehrere Tausend 
Pixelmkenschen getötet. Teilweise mit dem Messer. Genauso wie bei 
Counter-Strike.

Irgendwie müsste man den Leuten da oben mal klar machen, was die wahren 
Auslöser für den Amoklauf waren. Immer hacken sie darauf rum, wiel es 
gegen ihre Lienie verstößt.
Sie sollten ihre scheuklappen einmal ablegen und sich in der Welt 
umsehen. Dann würden sie erfahren, welches das wahre Problem ist!

MfG Carsten

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten : "Immer hacken sie darauf rum, wiel es
gegen ihre Lienie verstößt.
Sie sollten ihre scheuklappen einmal ablegen und sich in der Welt
umsehen. Dann würden sie erfahren, welches das wahre Problem ist!"


Du solltest lieber mal deine Augen aufmachen , die Politiker sind 
keineswegs so naiv wie du denkst

vor der vorgezogenen Neuwahl hat Merkel in Gesprächsrunden unverblümt 
davon gesprochen wie wichtig die Wahl ist, dass es in Deutschland sehr 
"heiß" werden  kann wenn die Wahlsieger die Situation in Deutschland 
nicht innerhalb von 3-4 Jahren deutlich verbessern

die ganzen Killerspiele,... sind lediglich Ausrede um ALLE Bürger besser 
kontrollieren zu können da sie es anscheinend aufgegeben haben 
Deutschland zu verbessern , oder sie dessen nicht willens sind weil dies 
finanzielle Einschnitte ihrer Klasse,... zur folge hätte

darum schafft man sich nun Mittel um mögliche Feuer besser in den Griff 
zu bekommen, legt Gegenfeuer - um so mehr Angst die Bürger vor 
Terroristen,Russichen Auftragskillern,Iranischen Spinnern,.... haben, um 
so ungefährlicher sind sie für die eigene Regierung


was denkst du warum die deutschen Medien so einseitig bei Themen 
berichten die die Bevölkerung verängstigen ?

NEIN, nicht weil sie von der Politik kontrolliert werden sondern weil 
sie alle in der Hand von Oberschichtlern sind die PERSÖNLICH daran 
interessiert sind sich durch Angst-Verbreitung vor dem Mob zu schützen !

Autor: Michelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat Kai doch auch schon gesagt,nur nicht so direkt.

>Wenn wir schon mal bei den Verschwörungstheorien sind möchte ich mal
>dahinter eher vermuten das man den Vorfall als willkommenen Anlass
>nehmen will um den Datenschutz noch weiter zu beschneiden ohne das die
>Datenschützer großartig Alarm schlagen.

Autor: der fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
onkel schäuble will das internt kontrollieren? ... ist das jetzt also 
die neue Parole "Von China lernen, heißt siegen lernen" ??? .. lol ...

ich denke auch, das ganze wird wieder einmal aufgebauscht von Leuten, 
die sonst eh nichts zu sagen haben. Hab gestern zu dem ganzen Thema was 
geniales gefunden. unter www.julis-erlangen.de kann, wie es da so schön 
heißt, "jeder aufrichtige Bürger (Gamer)" sich selbst anzeigen um die 
Gesellschaft vor seinen schrecklichen Taten zu schützen. Hab darauf hin 
meine Selbstanzeige auch gleich an den Herrn Beckstein gesendet - 
schließlich stehe ich dazu - ich bin ein Killer-Spieler fg

Autor: DJShadowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, viele Leute die mehrere Kriege erlebt haben, und das "real" 
nicht in Games, sind auch keine wahnsinnigen Mörder geworden, obwohl sie 
ja vor Gericht sicherlich nen Badeurlaub auf Mallorca bekommen würden, 
hatten ja schließlich ne schlimme Kindheit.

Und wenn in der Schule Personen ausgegrenzt und gemobbt werden, ist es 
nicht verwunderlich wenn manche ihren Ganzen Hass und Zorn 
zusammenpacken und sich schlussendlich verzweifelt wehren.
Daß manche dabei Zugang zu Waffen haben ist sicherlich nicht fördernd 
bei der Sache, fraglich wie sie da rangekommen sind.

Vielleicht sollten die Schulen und vor allem Mitschüler daran denken, 
und nicht hinterher rumheulen.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht sollten die Schulen und vor allem Mitschüler daran denken,
>und nicht hinterher rumheulen.

Tja,das setzt aber vorraus das es an den Schulen "Pädagogen" gibt die 
ihren Berufsstand auch gerecht werden.

Also Charakterfest und nicht solche Weichflöten wie man sie seit 
Jahrzehnten antrifft die nur ihren Hirngespinnsten nachgehen aber 
ansonsten feige wegsehen wenn auf neudeutsch gemobbt wird.

Wo war nochmal die Schule die letztens "aufgegeben" hatte ?
War das nicht Berlin ?

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema gewalthaltige Spiele verbieten:
gestern Abend gabs auf Kabel 1 einen Film Screamers - Tödliche Schreie
in dem gegen Roboter gekämpft wurde. Eine Art Roboter hatte das Aussehen 
eines Kindes (vielleicht so 9 Jahre). Jedenfalls kamen aus einem Bunker 
viele Kinder mit niedlichem Gesicht(ist nicht übertrieben) und Teddy in 
der Hand. Die Horde Menschen(die Guten) bearbeitete diese erst mit 
Schusswaffen, wie in Kriegsfilmen fielen die Kinder einer nach dem 
anderem getroffen um, und dann mit Flammenwerfer. Als noch immer nicht 
genug Kinder brannten und umfielen, gab es zum krönenden Abschluss dann 
Saures mit dem Raketenwerfer.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Bernd ?

Schon mit der Kettensäge auffem Weihnachtsmarkt eingefallen ?

Autor: Cheffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss dem Bernd schon zustimmen. Im Tv läuft seit Jahren der letzte 
Mist, den sich schon Kleinkinder reinziehen können, ein Verbot von 
solchen Spielen kann da nichts bringen.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,was ich ja viel weiter oben auch gesagt habe.

Wenn man danach geht was die Wirrköpfe immer so fordern dann könnte man 
bestehendes TV-Programm komplett abschaffen.
Bücher ebenfalls fast alles.(Ja,auch die Bibel)
Spiele und Sport wären auch fast komplett weg.

Da bleibt dann nicht mehr viel ,oder ? ;)

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Staat will doch einfach nur die totale Überwachungf des Internets, 
ohne das Datenschützer eingreifen können. TV zu verbieten bringt denen 
ja nichts ;)

Meine Meinung

MFG

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,auch meine Meinung.

Was ist eigentlich mit dem Komiker der seine 19 Jährige "EX"-Freundin 
mit reichlich voransage erstochen hat und der,wenn ich das jetzt richtig 
gehöhrt habe, nur mit einer läppischen Jugendstrafe davon gekommen ist ?

Der Spielt vermutlich keine Spiele.
Ich kann mich jedenfalls nicht an Pressemitteilungen erinnern wo das 
angesprochen wurde.

Was macht der also in seiner Freizeit ?

TV-Schauen ?
Auto-Narr ?
Musik hören (evtl. Metal,Punk usw.) ?

Was darf man denn bei ihm verbieten ?

TV,Musik oder KFZ ?


Für mich ist das bei solchen Leuten recht einfach.
Die waren schon vorher gestört.

Waren es die Eltern und man sollte die Erziehung lieber dem Staat 
überlassen ?

Wenn Amtsträger den Mund aufmachen dann kommt viel zu oft nur 
weltfremder Unsinn dabei heraus.

Siehe Beck und der Obdachlose.
Da haben sich zwei geistige Brüder mit unterschiedlichen 
Einkommensklassen getroffen.
Lachhaft. :D

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine Online-Protestaktion gegen politische Bemühungen des 
Verbotes
von sogenannten KILLERSPIELEN (Ego-Shootern).

http://www.killerspieleverbieten.de/

Die Unterschriftensammlung soll als Protest zusammen mit einem offenen 
Brief dem Bundestag übergeben werden.

Wer sich anschliessen möchte kann auch mal auf www gulli dot com im News 
Bereich dazu nachlesen (verlinke ich hier nicht, will den Forenbtreiber 
nicht in Verlegenheit bringen ;)).

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du wirklich das würde jemnanden in Berlin oder Bayern 
interessieren ?

Was Unterschriftenaktionen bringen sieht man doch seit langem.
Salbende Worte und dann wird doch nach Plan vorgegangen (oder eigentlich 
nicht.Wies grad kommt).


Was mit so ner Unterschriftenaktion passiert sind vermutlich die drei A 
(AAA)  g

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann schon sein, aber es ist wenigstens ein Zeichen und vermutlich 
der einzige Weg unsinnige Gesetze dieser Art zu verhindern und allzu 
einfach sollte man es den politischen Scharfmachern ja auch nicht 
machen. Wenn sich niemand "muckiert" dann glauben die noch Verbote 
werden von allen gutgeheißen.

Es ist ein Versuch und Altkanzler Schröder hatte doch schon vor der 
letzten Bundestagswahl gesagt "wer kämpft kann verlieren, wer nicht 
kämpft hat schon verloren" (immerhin war die SPD zu diesem Zeitpunkt von 
allen totgesagt und eine Satte Mehrheit für die CDU/FDP vorausgesagt - 
am Wahlabend waren dann alle überrascht ...).

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,mund wer gegen Wände redet redet nur mit sich selber.

Die Einflussnahme ist dabei so einfach wie nie und seit bestehen der 
Republik   vorhanden.
Die Wahl !

Das letzte Ergebnis war je mehr oder weniger 50:50 und erst hat jede der 
großen Parteien wehement die große koalition abgelehnt.

Was wäre die Alternative gewesen ?
Neuwahl.

Dann doch lieber mit dem Feind ins bett bevor die Hütte weg ist.

Rest kannste dir jetzt denken ;)

Autor: Mechanoman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt und das?
Richtig, wir müssen sie aus den Hütten jagen.
Also denkt nächstes Mal dran.
Jede Hütte muß mal gesäubert werden, der Frühjahrsputz kann ja 
schließlich nicht nur alle 10 Jahre stattfinden. Wo kommmen wir denn da 
hin? Wenn die Hütte so lange dreckig ist, zieht sie nur unliebsame 
Schädlinge an, die ein die Grundnahrungsmittel wegfressen.

Autor: Michael Iller (iller101)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was hätte eine Neuwahl gebracht?
Rein gar nichts denn die reden alle nur Mist, gemacht wird ehh nichts.

Es würde wircklich sehr viel helfen diese Spiele zu verbieten LOL
Es ist ja auch illegal sich Kinofilme, Software oder Musik aus dem Netz 
zu ziehen und weil es nicht erlaubt ist macht es auch keiner...

Aber so ist es nun leider mal da wird einfach geschaut was die 
Amokläufer
so alles auf dem Rechner hatten.
Und oh da sind ja Killerspiele drauf na dann sind die schuld!

Aber an den wircklichen auslösern wird nichts gemacht.

Und das ist meiner Meinung nach nicht nur die Familienpolitik sondern 
auch die Arbeitspolitik.
Sowas bekommen auch die Kinder schon mit denn für die Eltern ist es 
belastend.
Wenn man dann sieht das man fast keine Chance auf eine Ausbildung hat 
kann man schon mal irre werden.

Das wären allerdings langwierige Prozesse welche die Politik lösen müßte 
und das ist anscheinend zu viel.
Somit nehmen die nen leichten wenn auch sinnlosen weg.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.