www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie Widerstandsdraht kühlen?


Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

habe einen Widerstandsdraht als Shunt zur Strombegrenzung. Nun wird er 
aber sehr heiß! Gibt es eine Möglichkeit ihne zu kühlen? Also um 
irgendwas wickeln etc? Normales Metall sollte ja nicht gehen, da es 
leiten würde und somit den Widerstand verändert - oder?

Was gibt es dann da für Möglichkeiten?
Danke

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ein Shunt grossartig warm wird, dann hast du was falsch 
gemacht. Du solltest den Widerstand so klein wie möglich wählen. Um was 
für Ströme geht's denn?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben geeigneter Dimensionierung kann es unter Umständen hilfreich sein, 
fertige Shunts zu verwenden bei denen ein Gehäuse für Kühlkörpermontage 
geeignet ist.

Um welchen Strom geht es denn?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Winter könnte Aussenmontage helfen. Aber ich würd auch eher den Shunt 
umdimensionieren um daran möglichst wenig Strom abfallen zu lassen und 
somit auch wenig Wärme zu erzeugen.

bye

Frank

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom an einem Shunt abfallen lassen??

Herr Kirchhoff rotiert im Grabe!!

Autor: Sven DerSchreckliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, wenn Strom abfällt, dann wird der Shunt also die Spannung 
erhöhen? jetzt wirds lustig...

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr wisst doch genau was frank meint, sind wir hier im kindergarten?

1. shunt umdimensionieren (wohl das sinnvollste...)
2. leistungsstärkeren shunt nehmen (is auch ne maßnahme...)
3. ölbad (naja...)

pumpkin

Autor: seacrash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ihr wisst doch genau was frank meint
das ist richtig, aber weiß er das auch?

Außerdem, was ist mit den vielen noch nicht so versierten Lesern, müssen 
die unnötig verunsichert oder "falsch angelernt" werden?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du die Größe des Widerstands nicht verändern kannst(Weil 
beispielsweise der Spannungsabfall benötigt wird): du nimmst einen 
Widerstandsdraht mit einer besseren Leitfähigkeit, Dadurch ist der Draht 
bei dem selben Widerstand länger. Den Draht auf einen Bleistifft zu 
einer Spule wickeln. Klar, die Wärme die entsteht ist dieselbe, nur die 
Oberfläche ist größer. Diese kannst du dann auch leicht mit einem 
kleinen Lüfter abführen.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also es sind 0,05ohm bei 14V und teilweise 15A.
Könnte mir gut vorstellen, daß es da sehr heiß wird. Oder täusche ich 
mich da? Und ja, ich habe es noch nicht probiert, aber meine 
vorgefertigten 0,08Ohm 9W sind gut was zum grillen geworden, daher meine 
Frage.

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai,
wenn Du eine höhere Leistung "verbraten" musst kommst Du mit einem 
Gebläse weiter. Ein einfacher billiger Föhn, ohne ihn selber heizen zu 
lassen, würde es dann auch tun.
Ich selber habe mal den Wickelkörper eines Föhns als Träger für eine 8 
Ohm Spule, biffilar gewickelt, genutzt. Ich brauchte für eine Endstufe 
einen ordentlichen Lastwiderstand. Ich hatte einen 1 mm Widerstandsdraht 
verwendet.
Solang der Verstärker noch einen Sinus wiedergab war alles in Ordnung. 
Als er übersteuerte habe ich ihn bis zu einem Rechteck aufgedreht. Die 
Leistung stieg bis auf 350 Watt an. Der Draht glühte. Ein leichtes 
Pusten zeigte hier schon deutliche Wirkung.

Gruss Klaus.


Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heissst heiss ? 70°C ?
Oder wackelt der Draht gar auf der Platine?
Ein korrekt dimensionierter Shunt sollte kalt bleiben...

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nunja, kalt bleiben .... ist nicht ganz richtig.
Die (immer vorhandene) Erwärmung eines Shunts sollte im vertretbaren 
Rahmen bleiben.
15A über 0,05 Ohm ergibt 0,75V und 11,25 Watt, das ist schon ordentlich 
was.
Im industriellen Umfeld sind Shunts mit einem Spannungsabfall von 60mV 
oder 150mV bei Nennstrom üblich, die werden natürlich nicht so warm.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier muß ich mal wieder mein Lieblingsteil anpreisen:
Einen LEM-Wandler! :o)

Hochgenau & nahezu 0% Verlust

:)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt Shunts für den 20Ampere Bereich an Messgeräten. Die haben 
0,01Ohm, sind "genau" und sind für diese hohen Ströme gedacht. Gibt es 
z.B. bei Conrad
P.S. So kannst du dir die Verlustwärme selber ausrechnen: P=R*I^2
Die Spannung selber spielt dabei also keine Rolle.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich brauche ja den shunt für eine Strombegrenzung, da heißt er muß den 
vorgeschriebenen Ohm wert haben. Ich werde das mal jetzt testen, 
vielleicht geht ja wirklich ein kleiner Lüfter.
Vielen Dank schon mal.

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shunt verringern
mehr verstaerken
fertig

Messvorrichtungen sollten nie 'warm' werden.
Ein Ventilator erzeugt zusaetzliche Waerme !

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt einem, 4 Stück davon nehmen.

               +
               |
             +---+
             R   R
             |   |
             R   R
             +---+
               |
               +

Die Verlustleistung ist dieselbe, verteilt sich aber auf 4
Wiederstände.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.