www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs MSPGCC: Adresstabelle will nicht ins ROM


Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Dokumentation zum MSPGCC steht, dass Variablen mit const immer in 
das ROM gelegt werden.

===========================================================
typedef struct
{
   float fFA_5 [1][3];
   float fFA_1 [3][3];
   float fFA_2 [4][3];
} BaseCoefficientType;

const BaseCoefficientType fBaseData =
{  /*    A0           A1          A2     */
   {
      {2654.891 , -12.99346 , 0.01867414  }
   },

   {
      {8290.309 , -19.88772 , 0.01332412  },
      {9728.229 , -23.33180 , 0.01538083  },
      {8706.964 , -20.79888 , 0.01383870  }
   },

   {
      {16308.73 , -19.62660 , 0.006603774 },
      {15266.31 , -18.34927 , 0.006210514 },
      {13238.97 , -15.82037 , 0.005437151 },
      {16058.35 , -19.30649 , 0.006509235 }
   }
};

const float  * pBaseDataAdress[3][4] =
{
   {
      &fBaseData.fFA_5[0][0]
   },

   {
      &fBaseData.fFA_1[0][0] ,
      &fBaseData.fFA_1[1][0] ,
      &fBaseData.fFA_1[2][0]
   },

   {
      &fBaseData.fFA_2[0][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[1][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[2][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[3][0]
   }
};
===========================================================

fBaseData finde ich auch im ROM (.text) wieder.
Die pBaseDataAdress finde ich richtig gefüllt im RAM (.data) wieder. 
Offensichtlich gibt es eine Kopie im ROM, die nach dem Reset durch 
MSPGCC-Funktionen in das RAM geschoben werden. Da aber die 
pBaseDataAdress const, d.h. unveränderlich sind, sollten die gleich in 
das ROM. RAM ist kostbar!

Wie bekomme ich das hin?

fragt
Marcus

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst das Pointer-Array auch als "const" deklarieren, mit anderen 
Worten: Du darfst nicht (variable) Zeiger auf konstante Werte 
deklarieren, sondern musst konstante Zeiger auf konstante Werte 
deklarieren. Mit noch anderen Worten: in Deiner Deklaration des 
Pointer-Arrays fehlt ein "const" vor dem Array-Namen. Es muss heißen:
const float  * const pBaseDataAdress[3][4] =
{
   {
      &fBaseData.fFA_5[0][0]
   },

   {
      &fBaseData.fFA_1[0][0] ,
      &fBaseData.fFA_1[1][0] ,
      &fBaseData.fFA_1[2][0]
   },

   {
      &fBaseData.fFA_2[0][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[1][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[2][0] ,
      &fBaseData.fFA_2[3][0]
   }
};

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen herzlichen Dank!
Das war die Lösung!

Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.