www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nixie Röhre


Autor: Alban (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Susammen

Ich habe hir eine alte Nixie Rohre, nun möchte ich diese einfach mal 
Leuchten lasen, die Bin belegung habe ich schon gefunden (Datashit). Ich 
habe gelesen das man eine Spahnung von 150-200Volt anlgegen soll? 
Korekt? Aber muss das DC oder AC sein? Und wieviel Ambehre soll ich 
drauf geben? Habe von Rohre nicht viel ahnung.


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt halt drauf an welcher Typ Du hast, die kleinen kommen so mit 2mA 
und ~150V aus (Schalten wie bei LEDs mit Vorwiederstand).

Du brauchst aber was, womit Du die hohen Spannungen an die Jeweiligen 
Kathoden schalten kannst, entweder Transistor oder ein 74141 Äquivalent.

Google mal nach Datenblättern für Deine Röhre, da steht des sicher alles 
drin.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Datashit
Das ist in manchen Fällen gar nicht so weit hergeholt...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die funzen auch mit Wechselstrom, flackern dann eben...

Vorsicht mit der Spannung!

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger sind bei GEAMATIK (AEG - Steuerungssystem aus den 70ern) 
eingesetzt, 250V DC Betriebsspannung, + als Bezugspotentialund ganz 
normale TTL 74xx - Bausteinen zur Ansteuerung. Das Bezugspotential sorgt 
ordentlich für Verwirrung, also lieber 5x nachdenken!

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Nixieansteuerung erfolgt n i c h t mit "normalen" TTL Bausteinen, 
sondern mit 7441 oder 74141. Beide haben zwischen min 50 und 70 Volt (je 
nach Hersteller) spezifizierte OC-Ausgänge.
Arno

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, ich will auch ne nixi Susammen
und Datashit machen...

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arno H.:
bei uns definitiv mit 'normalen' 74ern angesteuert. Entsprechende 
Vorwiderstände natürlich vorhanden. Ich sagte ja: wegen Bezugspotenzial 
aufpassen!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonic wrote:
> bei uns definitiv mit 'normalen' 74ern angesteuert.


Die Brennspannung ist etwa 80V und die Zündspannung etwa 120V.

Du brauchst also mindestens 40V Spannungshub, was normale TTL-Ausgänge 
nicht können.

Es gibt spezielle Hochvolttreiber (74LS06/07), die könnten gerade so 
gehen.

Man kann auch hinter den Dekoder-IC Transistoren in Basissschaltung 
(Spannungsverstärker) setzen.


Peter

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss die Baugruppen immer noch reparieren, wenn ich dran denke poste ich 
mal einen Schaltplan. Hab' deswegen schon an mir gezweifelt!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es geht nicht mit Wechselspannung. Es leuchtet immer an der Kathode, 
also da wo Minus dran ist. Wenn man die wirklich mit Wechselspannung 
betreibt, so leuchtet auch das Gitter das um die Ziffern umzu ist. Mit 
Pulsierender Gleichspannung geht es natürlich. Bei 100Hz sieht man auch 
kein Flimmern mehr.

mfg
Stefan

Autor: Alexander Se. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Nixie Röhren und Nixie Uhren kann ich die seite von stefan 
kneller empfehlen.

www.stefankneller.de hat sogar eine Uhr, wo man sich das Prinzip gut 
aneignen kann, weil alles gut mit Bildern veranschautlicht ist.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinen Nixies leuchtet bei Wechselstrom die Ziffer selbst und 
verschiedene Teile (unter anderem so ein Ring an der rechten Seite) im 
Inneren ebenfalls. Das Gitter selbst leuchtet allerdings nicht, 
vielleicht weil die Fläche zu groß ist...

Natürlich funzen die mit Gleichstrom besser, aber zum Testen kann man 
sich auch so behelfen, wenn man keine passenden Dioden da hat.
So ein 100Hz-Flackern kann im Übrigen sehr nervig sein, wenn man die 
Augen schnell über die Anzeige wandern lässt oder sich davor etwas 
anderes bewegt. Ein paar µF (mit min. 400V) dürfen es zum Glätten schon 
sein.

Auch noch zu beachten: Die 74141 sind auf max. 60V spezifiziert. Auf 
manchen Internetseiten (z.b. hier im Anhang: 
http://www.mcamafia.de/nixie/ncp_dt/ntmt.htm)  kann man Tabellen finden, 
in denen die Spannung an den jeweils inaktiven Ziffern angegeben wird. 
Das geht bis 125V! Man braucht also Ableitwiderstände oder steigt gleich 
auf diskrete Transistoren um (MPSA42) und multiplext das ganze.

Autor: Alban (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dancke für die Informationen!

Habe die Röhren nun and 200V DC angeschlossen, der strom war dann 5mA, 
also habe ich noch 2x 12kOhm widerstände dazwischen geklemmt, so das der 
Strom auf 3mA und die Spannung auf 140V gesunken ist.


Wirklich Super Forum hier.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.