www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic DIE regenerative Spannungsversorgung


Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Idee um eine praktisch immer verfügbare Spannungsquelle 
aufzubauen. Theoretisch müßte es mit einem Digital-IC funktionieren, 
dazu ein paar Drähte und Buchsen, um Verbraucher anzuschließen.

Im Versuch konnte ich damit zwar noch keine Glühbirne betreiben, aber 
ich vermute der Ausgangsstrom ist einfach zu gering. Um ins Detail zu 
gehen: es gibt eine Reihe 74xxx von hochintegrierten Schaltungen. Einige 
von diesen haben Inverter eingebaut, die aus einer logischen 1 
(enspricht 5V) eine logische 0 (0V) machen und andersherum. Also ein 
simpler DC-DC-Wandler. Das geniale ist: ich muß nur den Eingang an Masse 
anklemmen und erhalte am Ausgang 5V! Mich wundert, daß diese Möglichkeit 
noch nicht in der Diskussion zum Umweltschutz berücksichtigt wird. (Da 
einige Schaltungen gleich 4 Inverter beinhalten, läßt sich das ganze auf 
engstem Raum aufbauen.) So könnte ein Einfamilienhaushalt vielleicht mit 
einer Badewanne voll richtig verdrahteter Chips den gesamten 
Energiebedarf decken.
Da die Energiebilanz ja erhalten bleiben muß, vermute ich daß die 
Stromspannung auf Kosten der Umgebungstemperatur erzeugt wird. Also 
stellt dieser Generator im Sommer gleichzeitig eine Klimaanlage dar, und 
im Winter könnte man ihn einfach nach draußen stellen und leistet so 
einen Beitrag gegen die globale Erwärmung.

Wie gesagt, ich habe es noch nicht geschafft alle 4 Inverter 
parallelzuschalten, weil es eine ziemliche Friemelei mit den ganzen 
Krokodilklemmen ist, aber dann wird es bald einen Prototypen geben.
Ich suche noch Mitarbeiter und vielleicht auch Investoren, da das 
Projekt z.B. für den Betrieb eines Fernsehers schon eine ganz andere 
Dimension annimmt. Ich denke mit gezielter Anschubfinanzierung ziehen 
wir bald mit http://www.skysails.info mit.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest aufhören die gleichen Drogen wie die von Skysails zu nehmen. 
Dann klappt's auch wieder mit der Realität!

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub du hast zu viel
>Stromspannung
im Kopp ...

schon mal dran gedacht, dass die dinger auch ne versorgungsspannung 
brauchen?!

Naja mal gucken was aus diesem Thread noch wird ... :P

Autor: Karl Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schon mal dran gedacht, dass die dinger auch ne versorgungsspannung
>brauchen?!

Sind das die Beine Vcc und GND im Datenblatt?
Dann müßte ich den Generator wohl einmal ans Netz hängen (ein Auto wird 
ja nun auch von einer Batterie gestartet). Dann den Ausgang der Inverter 
kurz mit einem Kondensator stabilisieren und in die Versorgungsspannung 
einspeisen.
Den Startvorgang könnte man ja zu Zeiten durchführen, wenn Wind- oder 
Sonnenkraftwerke kurzfristig Überschuß produzieren. Evtl. würde die 
Netzspannung kurz einbrechen, aber danach kommt die Energie nur noch aus 
der Umgebungswärme.
Kennst du dich mit dem Thema gut aus und bist an einer formellen 
Kooperation interessiert?

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn Wind- oder Sonnenkraftwerke kurzfristig Überschuß produzieren<
Ho, ho!!! Komme aus der Energiebrache! Das wird immer Utopie bleiben!

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wieso Betriebsspannung brauchen? Er muß doch nur den Ausgang mit Ub des 
IC verbinden, der Eingang liegt ja schon an GND und damit sind ja 5V am 
Ausgang.

Allerdings liegt er da mit 74xxx falsch, sollte dringend CMOS sein. Bei 
TTL ist die Ausgangsspannung zu niedrig. um als Ub für den Inverter zu 
dienen und außerdem können die bei H-Pegel nicht genug Strom liefern. 
Deshalb hat wohl seine Glühlampe nicht geleuchtet.........

;)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir sollten jede Diskussion hier sofort einstellen. Ich fürchte fast, 
der grandiose Albert glaubt an seine "Entdeckung" :-)

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist auch die Lampe kaputt ???

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mich erinnert das ganz schwer an die nun schon seit Jahrhunderten 
laufende Debatte um das Perpetuum Mobile...

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>wenn Wind- oder Sonnenkraftwerke kurzfristig Überschuß produzieren<
>Ho, ho!!! Komme aus der Energiebrache! Das wird immer Utopie bleiben!

Es ist ja nicht so, daß das Starten einen großen Teil der insgesamt 
abgegebenen Energie ausmacht. Selbst wenn zum Starten für ein paar 
Sekunden einige MW (für ganz Deuschland) aus fossilen Brennstoffen oder 
Atomenergie gezogen wird, ist das ganze eindeutig umweltfreundlich!

Aus welcher Energiebranche kommst du? Hast du Kontakte zu den großen 
Stromanbietern?

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also mich erinnert das ganz schwer an die nun schon seit Jahrhunderten
>laufende Debatte um das Perpetuum Mobile...

Ich habe nie behauptet, dass die Erzeugung der Stromspannung keine 
Energie kostet. Die Umgebung wird natürlich abgekühlt.

Im Übrigen möchte ich darum bitten diese Diskussion vertraulich zu 
behandeln. Ich möchte nicht, daß das Konzept z.B. in China bekannt wird.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kome nicht aus der regenerativen Ecke, allerdings aus der z.Zt. 
saubersten Energieerzeugung (die ohne CO2) und habe Kontakte zu einem 
großen Stromanbieter. Die bringen aber keinem was.

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich kome nicht aus der regenerativen Ecke, allerdings aus der z.Zt.
>saubersten Energieerzeugung (die ohne CO2) und habe Kontakte zu einem
>großen Stromanbieter.

Kernenergie? Respekt. Da geht es um ähnliche Größenordnungen wie bei 
dem, was mir vorschwebt. Diskutiere meine Idee bitte mal mit deinen 
Vorgesetzten

>Die bringen aber keinem was.

Warum? Meinst du die würden eine Idee wie meine aufkaufen und 
verstecken, um ihr Geschäft nicht zu gefährden? Das ist interessant, da 
es praktisch ein Expertenvotum für die Zukunftstauglichkeit der 
Digitalenergie wäre.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puhh.. crazy horse hatte recht!
Ich klink' mich aus!

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool!

Ich hab mal versucht das nachzubauen und es funktioniert wirklich!!!

Ich werde als nächstes versuchen einen Operationsverstärker zu 
integrieren! Der hat eine virtuelle Masse. Somit spare ich sogar einige 
Drähte! Dafür muss ich aber einige Ohmwatt investieren. Aber ich denke, 
dass sich das rechnet. :)

Weiter so, Albert! ich bin gespannt, was daraus wird! ;)

abo

Autor: Markus Dostal (rookey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich das weiß besteht ein LOGIK - Inverter aus 
Transistorschaltungen in Emitterschaltung, sprich das Ausgangssignal 
wird mit Transistoren auf Betriebsspannungen oder Masse geschalten, von 
einem Spannungswandler wüsste ich nix.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll schon daraus werden Henrik?

Früher oder später werden seine Wärter ihn wieder einfangen und dann ist 
erstmal Schluss mit Internet. Dann gibts wieder die grosse bequeme Jacke 
und die vielen vielen Pillen von Denen man sich sooooooo gut fühlt und 
von Denen man solche Ideen bekommt...

bye

Frank

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab mal versucht das nachzubauen und es funktioniert wirklich!!!
Hast du es gescshafft, mehrere Ausgänge parallelzuschalten? Oder hast du 
eine Idee, warum es mit einem einzelnen nicht klappt? Kannst du auch mal 
mit MCOS vergleichen, wie Michael vorgeschlagen hatte?

>Ich werde als nächstes versuchen einen Operationsverstärker zu
>integrieren!
Ich hatte die ganze Zeit diesen Begriff im Kopf, kam aber nicht drauf. 
Vor ein paar Wochen hatte ich eine Schaltung entdeckt, wie man damit den 
Strom bis zu 10fach verstärken kann! Damals wußte ich noch nicht wozu 
das mit den richtigen Voraussetzungen taugen kann.

>Der hat eine virtuelle Masse. Somit spare ich sogar einige
>Drähte! Dafür muss ich aber einige Ohmwatt investieren. Aber ich denke,
>dass sich das rechnet. :)

Sind Ohmwatt die Eigenerwärmung der Operationsverstärker? Wenn wir wie 
vorgeschlagen den Strom 10fach verstärken, würde der Wirkungsgrad aber 
nicht unter 1-10^-1=90% sinken, oder?

>Weiter so, Albert! ich bin gespannt, was daraus wird! ;)
Na klar. Ich denke deine Idee mit dem Operationsverstärker war genauso 
überfällig für das Projekt wie sie einfach ist. Ich bin halt nur nicht 
darauf gekommen.

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank,
laß doch solche Kommentare. Herausragende Ideen sehen auf den ersten 
Blick immer eine Nummer zu groß für die Menschheit aus. Mit den 
richtigen Visionen lassen sie sich umsetzen, und Albert scheint auf dem 
richtigen Weg zu sein.

Noch dazu ist es fast genial, wie er bei der bloßen Erwähnung von OPs 
gleich überschlägt, was das für die Profitabilität der Wärmemschine 
(eine solche ist es ja) bedeutet.

henrik

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn Stromspannung als real existierend angenommen wird, ist es zu 
den Ohmwatt echt kein weiter Weg mehr...

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert ?  K-einstein !

hast Du schon Bart? und lange Hosen ?

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wie rechne ich aus dem Ohmwattverbrauch den effektiven Verlust? 
Ohmwatt sind V/A*V*A=V^2. Das ergibt für mich keinen Sinn. Aber es gibt 
ja sogar Leute, die ihren Energieverbrauch in kW angeben ohne zu wissen, 
daß es eigentlich kWh sein müssen.
Wahrscheinlich ist Ohmwatt auch so eine Vereinfachung?

Johannes, könntest du einen Abschnitt aus einer Formelsammlung 
einscannen, der erklärt wie man die Ohmwatt berechnet? Ich denke meine 
Abschätzung zu 10% Verlust muß korrigiert werden. Schlimmstenfalls 
müßten wir doch ohne Operationsverstärker auskommen, wenn die Ohmwatt 
sich zu nachteilig auswirken.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wenn ich widerspreche, aber
Albert Einstein hatte keinen Bart...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch aber mit Gattern viel zu umständlich und teuer! Wie man ja aus 
der HiFi-Technik weiss, rauschen ja schlechte Bauteile. Das fängt bei 
billigen Widerständen an, geht über Transistoren bis hin zu OpAmps. Und 
so ein Rauschen ist ja nix Anderes als Wärmeenergie hörbar gemacht. 
Warum also nicht ein Feld von richtig gut rauschenden Widerständen 
verschalten und die Rauschspannung mit billigen Rauschtransistoren und 
OpAmps verstärken? Natürlich muss man das Rauschen entsprechend 
gleichrichten, damit man nur das positive Rauschen verstärkt, negatives 
Rauschen würde ja Energie kosten und das wollen wir ja nicht!

bye

Frank

Autor: Albert-Hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich krieg' gleich 'n Blutrausch!

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mit fortschreitender Stunde leider zunehmend Beiträge wie die von 
ab-cd auftauchen, ziehe ich es vor, das Projekt auf einer selektiven 
Mailingliste weiter zu planen. Schickt mir bitte eine email, wenn ihr 
euch als Ingenieure oder im wirtschafltichen Sektor beteiligen wollt.
Sonic, Michael U, und Henrik Jahnke sind auf jeden Fall willkommen.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, also die Ohmwatt berechnen sich aus der Stromspannung. Weil Spannung 
durch Strom die Ohms ergibt und Spannung mal Strom die Watts.

Und die 10% Verluste musst Du irgendwie anderweitig kompensieren, damit 
Deine Quelle nicht zusammenbricht.

Allerdings sehe ich bisher nicht, was die Verluste in dem Umfang soweit 
kompensieren könnte.

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und die 10% Verluste musst Du irgendwie anderweitig kompensieren, damit
>Deine Quelle nicht zusammenbricht.

Einmal antworte ich noch hier im Forum, weil dies anscheinend als 
wirklich konstruktiver Beitrag gemeint war. Es ist ja nicht so, daß die 
10% Verlust eine insgesamt negative Energieausbeute bewirken. Statt 
dessen wird von der Wärmeenergie, die der Umgebung entzogen wird, nur 
ein Teil (90% wenn meine Rechnung stimmt) in Elektrizität umgewandelt. 
Die anderen 10% heizen durch die Ohmwatt einen Teil der Umgebung wieder 
auf. Das könnte man wahrscheinlich sogar als Heizung mit optimalem 
Wirkungsgrad einsetzen (je nachdem wie herum man den Generator aufstellt 
draußen 100% Wärme aufnehmen, drinnen 10% wieder abgeben oder anders 
herum. Selbst wenn im Winter -10°C herrschen, hätte man angenehme 263 
Kelvin*10%=26,3 Kelvin Temperaturanstieg.
Ich denke man müßte regeln, wie viel Wärme außen und innen zu- und 
abgeführt wird.

Deine Erklärung zu den Ohmwatt ergeben auch nichts anderes als V^2 und 
helfen daher nicht weiter.

So, ab jetzt nur noch per email. Die meisten Forumsteilnehmer können eh 
nicht mehr folgen. (Ich gebe zu, bei den Ohmwatt habe ich auch eine 
Wissenslücke, aber ich bezweifle mehr und mehr, daß der Ansatz überhaupt 
richtig ist.)

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze ist schon verbockt wenn nicht vor der ersten Publikation ein 
Patentantrag eingereicht wurde.

rene

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Ansatz mit dem Inverter ist ja schon mal ganz gut, aber das ist 
noch optimierungsbedürftig.

Du bekommst ja nur 5 Volt raus, weil das ja 5-Volt-Bausteine sind. Wenn 
Du nun aber noch einen Operationsverstärker mit einer offenen 
Schleifenverstärkung dahinter hängst, verstärkt der Dir die Spannung mit 
dem Faktor 100.000 oder noch mehr!

Also, die 5 Volt Spannungstrom mit den 100.000 Schleifenquadratwurzel 
multidivizieren, und Du bekommst ca. 500.000 Ohmwatt Spannungsstrom 
raus.

Wenn Du es jetzt noch schaffst, aus dem Gleichspannungsgleichstrom eine 
Wechselstromänderspannung zu machen, kannst Du das direkt in 
Freistromspannungsmastenleitungen auseinspeisen.

Autor: Simi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, Ihr seid mir ja mal ein Haufen innovativer Köpfe!

Hey, da liesse sich ja wirklich VIEL Energie draus gewinnen! Meint Ihr, 
Ihr kriegt solche Dinger bis am 22. Dezember hin?

Das wäre doch eine gute Alternative zu dem hier:

http://www.globalorgasm.org/

So quasi die Antwort der Ingenieure auf diese ebenfalls tolle Idee! ;-)

(hatte schon Angst, ich müsse mich anstrengen... aber mit Eurer Hilfe 
könnten wir die Welt auch bequemer retten...)

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene, also ein allerletztes mal im Forum: zählt mein Projektentwurf denn 
schon als Publikation? Ich wollte doch nur etwas Brainstorming in die 
Wege leiten. Das ganze ist doch noch weit von der Marktreife entfernt 
auch wenn Henrik anscheinend einen funktionierenden Prototypen gebaut 
hat. So vage wie ich es hier vorgestellt habe fehlen trotzdem eindeutig 
einige Details um das Projekt in profitabwerfende Dimensionen zu 
skalieren, so daß ich nicht akzeptiere, daß die Patentwürdigkeit 
aufgehoben ist. Ein Jurist mit Erfahrung im Patentrecht kann uns 
bestimmt nützen.

Autor: the (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergesst es, ich habe gerade etwas viel besseres entdeckt, eine 
hocheffiziente Solarzelle, die alles bisher gesehene in den Schatten 
stellt. Eine LED. Bei einem ersten Versuch habe ich bereits 2 Volt 
erreicht. Wenn man die geringe einer LED bedenkt dürfte da einiges 
zusammenkommen. Ihr glaubt es nicht? Haltet eine LED in ene starke Lampe 
und habt an einem historischem Moment teil.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... Wärmeenergie, die der Umgebung entzogen wird ...

cool ich wollte schon immer mal n Gefrierschrank, der Energie 
produziert, anstatt welche zu Fressen, das ist die Weltsensation!!

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>cool ich wollte schon immer mal n Gefrierschrank, der Energie
>produziert, anstatt welche zu Fressen, das ist die Weltsensation!!

Ja nicht, ist zwar off-topic, aber das hätte ich dir schon viel früher 
verraten können. Ich drehe im Winter immer die Heizung in der Küche ab 
(spart Gas und CO2-Ausstoß) und öffne die Kühlschranktür. Die 
Lebensmittel stelle ich in die hinterste Ecke vom Kühlschrank, wo sie 
schön kühl sind, und der Rest der Küche ist aus irgendeinem Grund wärmer 
als das Wohnzimmer, ganz ohne zusätzliche Heizkosten!

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und wo erreiche ich Dich jetzt?

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Patentantrag. Es darf einfach keine Publikation frueheren Datums zur 
Erfindung existieren. Daher sollten die wirklich wichtigen Details nicht 
hier durchgekaut werden. Zumindest nicht vor dem Antrag.

Rene

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, daß die Hälfte der Leute hier nur aus Langeweile postet 
und um andere zu verarschen? Die emails, die ich bekomme, sind auf 
unterstem Niveau und zeugen von Null Verständnis von Elektrizitätslehre 
und Energietechnik.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert wrote:
> Kann es sein, daß die Hälfte der Leute hier nur aus Langeweile postet
> und um andere zu verarschen? Die emails, die ich bekomme, sind auf
> unterstem Niveau und zeugen von Null Verständnis von Elektrizitätslehre
> und Energietechnik.

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaargh!! Ich halt's nicht mehr aus!!!
Entweder der Typ hat nen Schuß oder ist genialer als wir alle zusammen.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hat einfach nur nen genialen Schuss !!!

;o)

Autor: Albert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> oder ist genialer als wir alle zusammen.

Das sowieso, denke ich mal.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
plonk!

Einfältigkeit ist ja ok, aber man muß auch seine Grenzen kennen.

Autor: Vernunft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert, bitte, bitte lass' uns mit deinem geistigen Dünnschiss 
zufrieden!!!
Das ist Umweltverschmutzung, was du hier betreibst!

Autor: the (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert, wechsel u meiner Theorie, die geht wenigstens.

Autor: Hauke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist es ja nicht ganz fair, sich über unseren Einstein lustig 
zu machen. Keiner konnte seine Theorie gezielt wiederlegen, stattdessen 
hagelt es immer mehr pauschale Kritik.
Nach meinem Wissen hat Albert jedes klar vorgestellte Gegenargument 
äußert schnell berücksichtigt und gezeigt, dass es seiner Theorie nicht 
wiederspricht. Er hat sie teilweise sogar benutzt, um die Effizienz zu 
steigern.
Albert, schicke mir bitte deine Emailadresse, ich möchte mich am Projekt 
beteiligen.

Hauke

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer postet da unter meinem Namen?! -.-

Autor: Hauke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du als Hauke Radtki angemeldet bist und ich als Hauke kann man uns 
doch gut unterscheiden.

Hauke

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut ... nur dass ich bis jetzt hier keinen Hauke gesehen hab ... naja 
ich hoffe es fällt keiner drauf rein.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finds ja echt faszinierend, dass sich hier auf einmal irgendwelche 
Leute meines Senders bedienen...

Das "Aaargh" und das "plonk" sind jedenfalls nicht von mir. Und ich hab 
auch keine Ahnung, warum irgendwelche Schwachmaten es nötig haben, 
anderer Leute Namen zu klauen...

Ich weiß im Unterschied dazu allerdings ganz genau, warum ich exakt 
diese Postings geschrieben habe.

Gruß Johannes

Autor: Johannessi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Kinder
es ist Zeit

Ab ins Bett

Gruss Johannessi

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, da bekennt sich doch immerhin noch einer der Schwachmaten!

Ja ok, geh schon mal vor, ich komme gleich nach :-)

Gruß Johannes

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blubb, blubb! Solange dein name nicht registriert ist, darf sich hier 
jeder Johannes A. nennen.

Abgesehen davon, um mal wieder aufs Thema zurück zu kommen:
Die Idee finde ich immernoch faszinierend. Ich möchte auch dringend 
darum bitten, dass Johannes A. (der seinen Namen nicht registriert hat 
;) ) unbedingt mit auf die Mailing Liste kommt. Die Idee von Albert ist 
nunmal genial!

Zum Operationsverstärker:
Das mit der offenen Schleifenverstärkung ist schon richtig. Allerdings 
würde ich das nicht anwenden. Wenn du aus den 5V plötzlich 50kV machst 
(Der älterliche LM324 hat schon 80dB -> Verstärkung von 10000 Gain) 
kriegst du tierische Probleme mit den Leitungen. Abgesehen von der 
Lebensgefahr. Die Verstärkung muss also unbedingt moderat ausfallen. 
Dazu eignen sich dann natürlich auch nur Hochvoltwiderstände mit einigen 
Ohmwatt Leistung. Die Stromspannung wird daurch begrenzt. Außerdem ist 
dann die kapazitive Leistungskompensationsinnenwiderstandimpedanz 
geringer. Das kostet zwar ein bisschen Performance, bringt aber ne Menge 
Sicherheit.

Ich habe übrigens nochmal probiert die Leistungseingänge (VCC, GND) 
verkehrt herum zu beschalten. Das hat den Chip allerdings furchtbar 
aufgeheizt. Deshalb gehe ich von einem hohen Wärmeübergangswiderstand 
bei verkehrter Beschaltung (mehrere GigaOhmWatt) aus. Besser nicht 
ausprobieren. :D

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Ich hab mit meinem Thermophonograf nochmal nachgemessen. Der zeigt nix 
an. Ich denke, der Wert ist völlig raus aus dem Messbereich. Einen 
Bedienfehler kann ich aber nicht ausschließen, da ich das Gerät noch 
nicht so lange habe...

btw: So langsam dämmerts bei mir. Ich glaube, die Idee ist im Ansatz 
verrissen... Albert! Überleg mal kurz. Ich glaube, die Idee, die du 
reingibst ist größer, als die Energie die du rausbekommst. Schonmal mit 
nem Multimeter nachgemessen? Schonmal Strom und Spannung von Eingangg 
und Ausgang gemessen? Nicht Stromspannung. ;) Beides separat.

Autor: J. A. (j_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Blubb, blubb! Solange dein name nicht registriert ist, darf sich hier
> jeder Johannes A. nennen.

Na, also in jedem Forum, das ich sonst so besuche, ist es geschriebenes 
Gesetzt, dass man Gästen nicht den Namen klauen darf.

Aber ok, hier ist jetzt mein registrierter Name, und damit mögen mich 
die Klauer sonstwo lecken... auch wenn sie nicht einmal meine Grußformel 
richtig kopieren können.

Gruß Johannes

Autor: dermensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so liebe Kinder gebt fein acht
ich hab euch etwas mitgebracht
gleich geht es auf das Zauberkästchen
so sieht es aus mein Spannungsschätzchen
flink schliess' ich's an und drücke drauf
setz' es in gang, beobacht' den Lauf
aber was ist denn nun wieder los
will's denn nicht gehn, gestern ging's doch famos
ist denn gar s' Batteriele leer
hatt' sie hinzugefügt kurzerhand
weil's doch so im Buch drin stand
die Volt kommen schliesslich woanders her
dacht' ich bis jetzt und nahm ich streng an
wie man sich doch irren kann

dermensch

Autor: J. A. (j_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Ich habe zu Alberts Idee auch meine Bedenken.

Aber das lass uns lieber off-list diskutieren. Hier sind einfach zu 
viele Trolle am Mitlesen.

Gruß Johannes

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar nur den Ursprungsbeitrag gelesen und den Rest überflogen, 
aber trotzdem geben mir viele Antworten etwas zu denken. Seid ihr 
wirklich alle so steife Spaßbremsen, dass ihr nicht kapiert dass der 
erste Beitrag ein Gag ist und versucht mit pragmatisch langweiliger 
Intelligenz zu erklären warum das nicht gehen kann ? Oh Gott oh Gott, 
bin ich froh dass ich Freiberufler bin und nicht den ganzen Tag neben so 
einem ätzend langweiligen Stock sitzen muss dem man vor jedem Satz ggf. 
warnen muss dass selbiger Satire enthält. Schaltet doch mal eueren 
Kasten aus, geht raus, hört euch ein Konzert an, verbringt einen netten 
Abend mit anderen Leuten (nicht in Chatrooms!), vögelt mal ordentlich 
oder holt euch einfach gehörig einen runter, geht ne Runde im Wald 
spazieren oder sonst was. Macht euch mal locker!

Den Energieerhaltungssatz o.ä. kapiert zu haben ist eine Sache, aber der 
bedenkliche stetige Verlust von jeglicher Sozialintelligenz vor allem 
von den ganz "Schlauen" macht mich traurig...

Ähnliches musste ich seinerzeit in dem ellenlangen WM-Thread 
feststellen. Ich steh' auch nicht sonderlich auf Fußball, ich steh auch 
auf Computer, µC, Elektronik, etc., aber muss man sich deswegen gleich 
zum langweiligen antisozialen spaßbremsigen spiesigen Computerdeppen 
mutieren ?!

Tschuldigung, dass musste raus, jetzt geht's mir etwas besser.
Und nochdem ich gerade eben erst von einer kleinen Geschäftsreise 
zurückgekommen bin geh' ich nun noch ne Runde Spaß haben, während der 
ein oder andere immer noch in irgendeinem Code Bugs sucht.

Gruß
Stefan

Und lasst euch mal die Tackerklammern aus euerem Hintern entfernen

Autor: oh_mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte www.mikrocontroller.net ist ein interessantes Forum wo man 
etwas lernen kann... nach diesem Thread hier weiss ich nicht mehr, ob 
man dieses forum noch ernst nehmen kann.

Werde auf jeden Fall in Zukunft viel vorsichtiger sein, irgendwelche 
schaltungs/programmvorschläge aus diesem Forum nachzubauen.

Und die Leute, die hier ernsthafte Fragen stellen, tun mir leid!
Sie zerschiessen sich womöglich teure Bauteile, weil ihnen Leute wie 
"Albert" antworten.

Ich fass es einfach nicht!

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oh_mann

Oh Mann, oh_mann! Du hast den Beitrag von Stefan nicht gelesen, oder?

>>Und lasst euch mal die Tackerklammern aus euerem Hintern entfernen

Gleich wird dir was weh tun! ;)

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ja, mancher Thread fördert wirklich merkwürdiges zutage, ein schönes 
Fußballspiel kann da Wunder bewirken oder auch ein Reim ;)

Autor: J. A. (j_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dermensch

was soll man dazu noch sagen?

Vielleicht:

Oh lieber mensch, der Du nicht raffst,
dass Du gar nichts begriffen hast,
bedenke mal, ganz einfach so,
dass das Verständnis hängt im Po.

Das sind vielleicht nicht so viele Zeilen, wie Du sie gebracht hast, 
aber die Reime und das Versmaß passen doch noch etwas besser. Oder?

Oha, ich bin mal wieder richtig lästerlich drauf ;-)

Gruß Johannes

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich dachte www.mikrocontroller.net ist ein interessantes Forum wo man
>etwas lernen kann... nach diesem Thread hier weiss ich nicht mehr, ob
>man dieses forum noch ernst nehmen kann.

Dieses Forum hier ist eines der besten im Bezug auf die Qualität der 
Antworten und der Fachkundigkeit der Leute. Das ab und zu mal ein 
Beitrag wie der erste aus dem Thread hier drin ist lockert das ganze 
einfach ein bischen auf. Da ich eh der Meinung bin dass die Mendalität 
des gemeinen Deutschen immer mehr in Richtung "bloß nicht selber denken" 
geht (alleine schon an den Gesetzgebungen und den Inhalten im deutschen 
Fernsehen zu erkennen), kommen mir solche Beiträge ganz recht.
Also, nach mal der Aufruf an alle steifen Computerdeppen an denen die 
Erfindung des Deodorants vorübergegangen ist: Locker machen, entspannen, 
nachdenken, einfach mal die Klappe halten.

So, ich geh' nun raus, die Sonne scheint und es hat für Ende November 
sommerliche Temperaturen, viel Spaß beim löten.

Stefan


Autor: e^x Man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee, leider wird das mit dem Patent nichts. Deine Lösung nutzt 
nicht die Wärmeenergie der Umgebung, sondern funktioniert mit dem 
Ätherwind.
Die Nutzung des Ätherwindes zur Energieerzeugung habe ich mir aber 
patentieren lassen, nachdem ich ein Physikbuch von 1850 gelesen habe.

Tut mir leid, dass du enttäuscht wirst. Du kannst mir aber mal einen 
Prototypen schicken, wenn der funktioniert, bekommst du eine Lizenz.

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen hatte das mit meinem OPV auch nie so richtig hingehauen. Aber 
ist ja auch klar. Der Ätherwind hat die Elektronen halt nochmal extra 
beschleunigt. Das versaut natürlich meine Messungen. :(

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.