www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Luftgeschwindigkeit messen


Autor: Wolfi-25 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bin auf der suche nach einer möglichst genauen 
Luftgeschwindigkeitsmessung von 0,1 M/s bis 1 m/s .

Bin jetzt auf einen Bausatz gestoßen den es bei ELV ab 2000 gegeben hat, 
leidet gibt’s den nicht mehr im Katalog .

Hat von euch noch einer eine Idee wo ich da den schaltplan herbekomme 
und die Anleitung dazu ?

Will da einen Avr anschließen und die Luftzufuhr in einer 
Trocknungsanlage steuern . Umgebungstemperatur 70°C

Oder gibt es eine einfachere Methode um die Luftgeschwindigkeit zu 
messen ?


MFG

Wolfi

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal ein paar Gedanken:
- aus einer alten Maus (die mit den Kugeln) die Gabellichtschranke und 
das Schlitzrad....
- Achse mit Flügeln
- Impulse/Zeit messen

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NTC-Kugel mit Strom heizen und über die Kühlung (=Luftströmung) die 
Luftgeschwindigkeit grob ermitteln.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du die Geschwindigkeit hinter einem Lüfter messen? Dann würde ich 
einen kleinen Handmesser bei C oder ELV kaufen und den zerlegen, an die 
Impulse kommt man ran.
In einem Rohr kann man mittels kalorimetrischer Messung die 
Geschwindigkeit messen. Dann wird ein definiert augeheizter 
Temperaturfühler durch die Strömung abgekühlt. Die Fa. Bronkhorst in 
Holland baut recht gute Teile.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punktrichter wrote:
> NTC-Kugel mit Strom heizen und über die Kühlung (=Luftströmung) die
> Luftgeschwindigkeit grob ermitteln.

...das stösst bei 0,1m/s aber auf Grenzen, weil das in etwa die 
Strömungsgeschwindigkeit bei freier Konvektion ist (zumindest rechnet 
man als Ingenieur damit bei der Bestimmung von Kühlkörpern).

Kann man evtl. mit einer Venturidüse die Luftgeschwindigkeit am Sensor 
erhöhen?

Und falls es einen Lüfter gibt könnte man die Strömungsgeschwindigkeit 
auch aus Querschnitt und Differenzdruck ermitteln.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Arbeitgeber stellt professionelle Wetterstationen für die 
Gebäudeautomation her.

Wir erhitzen einen KTY und berechnen über die normale 
Umbgebungstemperatur die Windgeschwindichkeit. Unsere Messung ist sehr 
proffesionell, zu unseren Kunden gehört ABB,Hager,Eltako,GEZE und Somfy. 
Wir bekommen gerade eine Genauigkeit von +/- 0,6 m/s hin. Eine 
Genauigkeit von 0,1 m/s halte mit diesem Messverfahren für unmöglich.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über Düse und Differenzdruck bei diesen Durchsätzen kriegste massiv 
Probleme. Der Differenzdruck würde sich deutlich < 10mbar bewegen und 
hat außerdem noch eine radizierende Kennlinie. Das irgendwie 
einzustellen (kalibrieren, justieren) wird extrem schwierig ohne teure 
Prüfgeräte.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich habe nicht behauptet, dass es einfach wäre ;-))

Dann gäbe es da noch die Möglichkeit mit der Klappe, wie man es bei 
manchen Automotoren macht...

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar, Auto, da haste was gesagt:
wieso nicht den Luftmengenmesser eines Autos nehmen? Die funktionieren 
ja auch recht gnau und zuverlässig!

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde auch einen sehr dünnen Draht heizen wie es im Auto beim 
Luftmassenmesser gemacht wird. Umso dünner der Draht desto geringer ist 
auch die Wärmekapazität, dadurch erhöht man also die Geschwindigkeit um 
schnelle Wechsel messen zu. Auf jedenfall müss die Umgebungstemp als 
Korrekturgroße rangenommen werden. Und eine Verengung wäre auch nicht 
schlecht da man dadurch die Luftgeschwindigkeit erhöht so das mehr 
Luftmasse am Draht vorbeikommt. Außerdem wäre es für eine Druckmessung 
auch nicht schlecht, wenn man also in diese beschleunigte Luftmasse 
einen Drucksensor installiert.

Der genue Verwednungszweck wäre nicht schlecht. Es gibt nämlich noch 
mehr Möglichkeiten wie man das dedektieren kann.

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt von Honeywell Sensoren die messen Vollausschlag von 25l/h. 
Anschlussduchmesser etwa 3mm. Umrechnen muesst ihr aber selber. :-)

Die messen einen Waermeuebertrag. Also ein heisses Teil in der Mitte und 
zwei Sensoren links und rechts daneben. Zeigen auch die Richtung an.

Ich glaub bei Einzelabnahme lag so ein Sensor bei 150Euro. Es gibt sie 
auch in unempfindlicher. Ich vermute mal dann sind sie billiger.


Olaf

Autor: Aleksandar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Eine Moeglichkeit waere mit Ultraschall ... nach ultraschall im Forum 
oder im Google "Windmessung ultraschall" :)

Aleks

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.