www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OP und MOSFET mit niedrigen "Verlustleistungen" gesucht


Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Netzteil mit einem Trafo der unter lasst 27V bringt. 
Geregelt wird die Spannung des Netzteil über einen OP + power MOSFET (N 
Kanal). Am Ausgang komme ich so auf ~21V. Die restliche Spannung fällt 
größtenteils an dem MOSFET ab (Zum Teil dadurch das ich den MOSFET 
Aufgrund des Spannungsabfalls im OP nicht voll aufgeregelt bekomme).

Ich suche daher einen OP bei dem die Differenz zwischen der Spannung 
positiven Eingang und der maximalen Spannung am Ausgang möglichst gering 
ist und natürlich auch einen power MOSFET (eventuell auch mehrere, um 
den Strom zu verteilen) mit möglichst geringem Spannungsabfall.

Autor: Pieter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

bei der "normalen" Sourceschaltung braucht man eine über dem Drain 
liegende Hilfsspannung. Oder man nutzt die Drainschaltung. Anbei meine 
Schaltungsversion, als Stromregler reicht da schon 0,25V zur 
Stbilisierung.

Mit Gruß
Pieter

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du einen Schaltplan?

Der OPV wird wohl nicht so das Problem sein. Wieviel Strom soll das Teil 
schaffen? Und warum nimmst du nicht einfach einen Bipolar Transistor? Da 
hast du dann einen Drop von ca. 0.7V normal.
Und weiters wird die Verlustleistung am Transistor immer gleich sein. 
Denn P=U*I gilt sowohl für FET als auch Bipolar Transistor.

mfg Schoasch

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie erzeugst Du denn die Boost-Spannung zum Ansteuern des 
Highside-N-Kanal MOSFETs? Ladungspumpe? Bricht die evtl. zusammen?

Oder hast Du sowas gar nicht vorgesehen? Dann wird's auch nichts mit dem 
voll aufsteuern des FETs.

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang ist die simple Schaltung mit der ich zurzeit den Spannungsteil 
simuliere.

Boost Spannung habe ich (noch) nicht vorgesehen, werde mich aber mal 
schlau machen.

Das ganze soll optimal bis 24/25V und 3A gehen.

Ein bipolarer Transistor ist natürlich noch eine alternative, gibt es da 
welche mit noch weniger als 0,7V? ;)

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlechte Schaltung.
MOSFET werden leitend wenn die Spannung zwischen Gate und Source etwa 
3,5V beträgt (Datenblatt).
Einen N-Kanal schaltet man gewöhnlich mit Source an Masse.
Einen P-Kanal hängt man mit Source an Plus.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gegenkopplung (10k Widerstand) gehört an Source des FET da sonst die 
Ugs nicht mit ausgeregelt wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.