www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Was einige zum Thema Röntgen denken


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige Forumsnutzer möchten gern über den Selbstbau von Röntgenapparaten
diskutieren. Ich weiss zwar nicht, was das mit Platinen zu tun hat und
halte es für ziemlich gefährlich. Damit ihre Beiträge nicht unter einer
falschen Überschrift verloren gehen, kopiere ich sie nochmal hierher zur
weiteren Diskussion. Wenn sonst jemand noch Hinweise geben kann zur
Röntgeninspektion von Platinen, freue ich mich über Antworten unter
Beitrag "Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?".

Danke
Hans

Re: Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?
Autor: Tom Nachdenk (tom-nachdenk)
Datum: 29.11.2006 12:55

Meines Wissens gibt es noch kein Material das als Linse für
Röntgenstrahlen geeignet ist. Allerdings kann man Schichtbilder durch
Bewegung der Röntgenquelle erreichen. Gabs schon zu analogen Zeiten,
durch Digitaltechnik kann man da sicher noch etwas mehr Information
'herausholen'.

Und jetzt die Preisfrage: Wer baut aus einer Webcam und einer alten
Senderöhre den das erste Amateur-X-Ray inspektionsgerät.

Antwort
Re: Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?
Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum: 29.11.2006 12:59

>Wer baut aus einer Webcam und einer alten
>Senderöhre den das erste Amateur-X-Ray inspektionsgerät.

www.fingerswelt.de

Antwort
Re: Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?
Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum: 29.11.2006 13:03

Eine alte Ballasttriode PD500 hab ich mir schon mal für 2 Euro auf dem
Flohmarkt gekauft:
http://www.kronjaeger.com/hv-old/index.html#xray
http://www.kronjaeger.com/hv-old/xray/tech/PD500/index.html
dort angegebener Sicherheitsabstand ca 30 Meter!

Antwort
Re: Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?
Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum: 29.11.2006 13:12

Da wird schon im Datenblatt von 1969 gewarnt "Precaution: X-ray
shielding may be required...":
http://www.mif.pg.gda.pl/homepages/frank/sheets/01...

Ja damals hatten das alle Farbfernseher eingebaut. Seither liegt sogar
amaerikanischen Oszilloskopen eine deutsche Bescheinigung bei, dass
eventuelle Röntgenstrahlen ausreichend geschirmt seien.

Autor: Sören Egdahl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja durchaus gerechtfertigt, dass man sich über die Abschweifungen 
hier in den Foren beschwert, aber meinst du man muss es gleich so 
deutlich machen?
Ich denke, als nichtangemeldeter Benutzer mit einem Pseudonym "Hans" 
solltest du dich nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

Just my 2 cents.
Sören

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jawohl, Herr Blockwart. Wenn es aber deiner Meinung nach nix mit 
Platinen zu tun hat, dann hättest du das ganze auch gleich unter 
Offtopic posten können.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Thema fällt mir nur wieder die Geschichte ein "Ist ein Hammer 
gefährlich?", die wiederum als Allegorie zum Verhalten mit Lasern 
genutzt werden sollte.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
another 2 cents
wir sind halt hier in einem "Bastler"-Forum, da bleibt die Frage nach 
dem Selbermachen nicht aus. Im Zitat hast Du aber meine erste durchaus 
themenbezogene Antwort weggelassen. Auf Rahuls Frage wollte ich den Link 
auf Jochen Kronjägers Seite nicht auslassen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn es aber deiner Meinung nach nix mit
>Platinen zu tun hat, dann hättest du das ganze auch gleich unter
>Offtopic posten können.

Nein, es besteht doch offenbar Bedarf, dies hier zu diskutieren.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war garnicht Rahul - die Adresse fingerswelt ist nicht erreichbar

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.fingers-welt.de/home.htm
so stimmts "durchgeknallte Bastler" sehr schön

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Zitat hast Du aber meine erste durchaus
>themenbezogene Antwort weggelassen.

Genau. Die passte ja auch zur Frage. Leider bekommt man nur über eine 
Produktanfrage Einzelheiten von Agilent heraus.

gez.
Der Blockwart

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider bekommt man nur über eine
>Produktanfrage Einzelheiten von Agilent heraus.

ja, und?
Wer sich für das Thema interessiert, wird auch über dessen 
Gefährlichkeit bescheid wissen (sollte es zumindest).
Wer mit sowas experimentiert, ohne wirklich Ahnung zu haben, sollte es 
lieber lassen oder ist selber schuld. (Bin ja auch selber schuld, wenn 
ich bei rot über die Strasse gehe und von einem Auto überfahren werde.)

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird mit Säuren und Laugen hantiert, mit hohen Spannungen und 
großen Strömen, mit Lasern und Hochleistungs-LEDs. Ein bewusster Umgang 
mit den hier dargebotenen Informationen ist immer angesagt, nicht nur, 
weil jetzt mal über Röntgenröhren gefaselt wird.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade festgestellt, dass "Hans" den von ihm zitierten Thread 
selber gestartet hat.
Einerseits will er was über das Thema wissen (dazu gehört meiner Meinung 
nach auch Finger's Welt, da sich dieser auch einen Röntgenapparat gebaut 
hat), andererseits "verteufelt er Beiträge, die ihm nicht passen.

Dazu fällt mir nur ein: "Reinhard, verkriech' dich wieder in deinem 
Loch."

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unsichtbarer WM-Rahul
Herr, deine Wege sind unergründlich. Was hat deine Antwort mit meiner 
Aussage zu tun?
Ich suche keine Bauanleitung, wie ich die Geräte von Agilent nachbaue, 
darum interessiert mich deren Betriebssicherheit auch nicht. Ich suche 
eine Beschreibung der Möglichkeiten und Grenzen der Röntgeninspektion.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab gerade festgestellt, dass "Hans" den von ihm zitierten Thread
>selber gestartet hat.

Ja genau.
Ich habe einen Thread gestartet "Was leistet Röntgen von PCBs und BGAs?" 
in dem ich Antworten auf genau diese Fragen suchte.
Da die Antworten aber alles andere zum Thema Röntgen behandelten, bin 
ich der Meinung, dass diese besser in einem eigenen Thread untergebracht 
sind, in dem sich auch unser Rahulchen gerne wieder profilieren kann.

Wann wird es eigentlich endlich unsichtbar?

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Güte, hört doch mal auf Euch zu fetzen !

Wenn ich Hans richtig verstehe, möchte er wissen was Röntgenaufnahmen 
von PCBs und BGAs aussagen bzw. aussagen können.

Dieses Thema finde ich nicht gerade uninteressant. Da Layoutet man sich 
u.U. einen Wolf, alles scheint zu stimmen und plötzlich steigen Systeme 
einer Serie plötzlich aus.

Da kommt man mittels Röntgenaufnahmen und/oder Schliffanalysen doch 
schon einmal einem Serienfehler auf die Spur ! Schlecht gelötete BGA 
sind öfter an der Tagesordnung, als man denkt.

LG EC

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.