www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fragen bezüglich RS485/I²C Bus galvanisch trennen + treibe


Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sowohl galvanische Trennung als auch Bus Systeme sind ziemliches Neuland 
für mich.

Ich habe mehrere AVR mega's (ein Master + 2 bis 5 Slaves) die ich an 
einen zwei Draht Bus hängen will, alle Slaves sollen voneinander 
galvanisch getrennt sein.
Ich hab mich hier schon einwenig eingelesen und dabei ist für mich wohl 
vorallem I²C und ein eigenes Protokoll mit RS485 über die USART's 
interessant.

Die RX Kontakte sollte ich einfach zusammen klemmen können, dann sollten 
die Slaves schon mal alles empfangen können. Aber wie lässt sich das 
senden der Slaves verwirklichen?
Ich habe hier eine Idee mit einer einfachen Diode gefunden, ist das bei 
galvanischer Trennung noch nötig? Gibt es Tri-state Optokoppler?
Wie viele Slaves kann man an einen Master hängen, was für Treiber IC's 
sollte ich verwenden?
Kennt jemand einen IC der sich für Slaves anbieten würde? (Zwei 
getrennte Optokoppler (einer eventuell mit Tri-state Ausgang) die sich 
für eine Baudrate von 9600  eignen?

Für I²C habe ich hier eine Schaltung für die galvanische Trennung 
gefunden (Anhang), da würde mich lediglich interessieren ob es fertige 
IC's gibt die 4x6N139 (oder ähnliche natürlich) in die entsprechenden 
Richtungen gibt (jeweils 2). Und mich würde noch interessieren ob wie 
viele Slaves man direkt an einen Master hängen kann, was für Treiber 
IC's sind hier zu empfehlen?

Hat jemand schon einmal ein Projekt gehabt das ein ähnliches Bus System 
verwendet?
Ich bin dankbar für jedem Hinweis :)

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 485 gibt es doch Treiber mit integriertem Optokoppler. Kommt Dich 
günstiger als einzeln. Während nicht gesendet wird, müssen sie ja 
hochohmig sein, was sonst.

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, hört sich interessant an, ich hab mal bei maxim geguckt, der 
1480/1490 sieht ja ganz gut aus, aber die machen bis zu 2.5Mbps, ich 
denke das ist der Grund warum die so teuer sind (>20Euro bei Reichelt). 
Die kleineren mit 100/200kbps die ich dort so gefunden habe haben aber 
keine galvanische Trennung.

Kennt jemand einen kleineren (von einem anderen Hersteller?) mit 
galvanischer Trennung?

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll es denn galvanisch getrennt sein?

MfG
Falk

Autor: Francesco Na (franceso-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die galvanischen Trennungen für RS248 usw. kosten so um die 2-5 Euro, je
nach geschwindigkeit (2-100Mbit). Schau mal bei AD oder TI rein, 
speziell
die magnetischen.

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk wrote:
> Warum soll es denn galvanisch getrennt sein?
Zum einem um die Module zu Schützen, zum anderen sind zwei der Module 
auch Netzteile die man zusammenschalten können soll (negative Spannung).

Bei AD hab ich für RS485 folgende IC's gefunden
ADM2483 (500 Kbps)
ADM2486 (20 Mbps)
ADM2490E (16 Mbps)

Nur gibt es die anscheinend nirgendwo zu kaufen (In kleinen Mengen). Nur 
den ADM2486 (20 Mbps) habe ich bei Farnell gefunden, für 9,33€. 20 Mbps 
ist aber eine zimmliche overkill Lösung, Der ADM2483 (500Kbps) würde für 
meine Bedürfnisse reichen.

die ADuM (magnetischen) ICs hören sich ja auch sehr interessant an, 
konnte ich jedoch auch in keinem Shop finden.

TI hat die da die ISO150/ISO72X ICs, ich hab die ISO721 bei Farnell 
gefunden, aber nicht auf Lager, sind auch nur einkanalige Treiber, 
bräuchte ich also jeweils zweimal.

Francesco, hast du schon mal solch einen Bus aufgebaut? Falls ja, mit 
welchen ICs genau?


Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Kommunikation von Netzteilen sollten doch ein paar kBaud 
reichen, 9k6 oder so. Da kann fast jeder Optokoppler. Und I2C galvanisch 
trennen dürfte aufwändig werden, wegen dem wirded-AND. Besser was in 
Richtung unidirektionale Signale ala RS232.

MfG
Falk

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk wrote:
> Für die Kommunikation von Netzteilen sollten doch ein paar kBaud
> reichen, 9k6 oder so. Da kann fast jeder Optokoppler.
Jo, das habe ich oben ja auch geschrieben das 9600 völlig ausreichen 
würde.

> Und I2C galvanisch trennen dürfte aufwändig werden, wegen dem wirded-AND.
Ich weis, eine passende Schaltung habe ich ja dem ersten Post angehängt, 
da war meine frage nur ob jemand da einen IC kennt mit 4 passenden 
Optokopplern.

> Besser was in Richtung unidirektionale Signale ala RS232.
RS232 ist nach meinen Wissensstand nur für zwei Geräte geeignet, 
deswegen wollte ich RS485 verwenden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.