www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinen - Belichtungsgerät


Autor: Flosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin gerade am überlegen ob ich mir ein Belichtungsgerät für Platinen 
baue oder bzw. kaufe. Jetzt bin ich bei Ebay bei der Suche nach 
UV-Röhren auf Härtungsgeräte für Fingernägel gestoßen.
(Einfach bei Ebay mal nach UVA-Gerät suchen)
Wenn man da ne Schublade mit zwei Glasplatten reinbauen würde, könnte 
man das ganze auch für doppelseitige Platinen verwenden.
Hat einer schon mal versucht so ein Ding für ne Belichtung von Platinen 
zu verwenden?

Autor: Pete77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auf die Röhren an. Schau mal, welcher Typ Röhren verbaut ist 
und versuche, eine Spektrallinie davon zu bekommen.

Das ganze dann noch mit den Spezifikationen von Bungard oder Deinem 
Hersteller der Platinen abgleichen, Belichtungsreihe machen und los 
gehts.

Autor: Flosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich noch etwas über die Geräte schlau gemacht.
Es befinden sich 4 UVA-Röhren (9Watt) mit einem Strahlungsbereich von 
350nm in dem Gerät. Eigentlich ideal zum belichten.
Hat vielleicht schon jemand mal so ein Gerät zum belichten ausprobiert?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
finde das Lichst ist nicht ganz so wichtig. Fast alle Lichtquellen haben 
einen UV-Anteil. Wichtiger ist das die entsprechenden Stellen auf der 
Belichtungsvorlage lichtdicht sind, dann braucht man sich auch nicht mit 
der Belichtungszeit rumzuschlagen. Ich habe nämlich die Erfahrung 
gemacht, das mein Ausdruck mit dem Laserdrucker nicht lichtdicht ist. 
Deshalb hat man das Problem das es sehr schwer ist die Entwicklungszeit 
zu treffen so das sich nicht die ganze Leiterbahn auflöst(weil hier 
unregelmäßig Licht durchgekommen ist) allerdings der Rest fertig 
entwickelt wird. Wenn es wirklich lichtdicht ist kann man auch ruhig 
länger belichten und entwickeln ohne das das Ergebniss beeinträchtigt 
wird.

Autor: Flosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das gleiche Problem, daher drucke ich meine Vorlagen immer mit 
dem Tintenstrahler aus. Bisher habe ich mit einer "normalen" 100W UV 
Birne für Pflanzen belichtet. Das ging ohne Probleme mit Top-Ergebnissen 
allerdings war die Belichtungszeit von 25 min recht lang! Daher will ich 
mir jetzt irgendwas anderes anschaffen.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann dir UV-LEDs empfehlen das geht auch sehr schnell und durch den 
Abstrahlwinkel kommt es weniger zu Unterlichtung als mit Röhren, 
außerdem kann man es sehr kompakt aufbauen. Hier mal ein Bild meines 
Belichters als ich ihn noch nicht ganz bestückt hatte.

http://www.mikrocontroller.net/attachment/16464/100_4473.JPG

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die UV LEDs auch nur empfehlen ... aus Kostengründen hab ich 
weniger LEDs genommen und fahre die in nem alten scanner umher. Das 
dauert zwar länger war aber billiger. Vor allem habe ich mit den UV LEDs 
aber weniger probleme mit überbelichtung etc.

Autor: Thomas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Mär von Unterschneidungen durch Röhrenbelichter und wie dies mittels 
Aufblasen von Luftballons, ähm durch LEDs, verhindert werden kann. Nicht 
totzukriegen.

Leg die bedruckte Seite auf die Platine, da gibt es keine 
Unterschneidung.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. sieht das absolut richtig. Mit einem Gesichtsbräuner mach ich 
damit 1A LPs bis zu 0,1mm Stukturen. Einen LED Belichter habe ich 
gebaut, aber als ich die Lichtverteilung gesehen habe, nie eingesetzt. 
48 UV-Leds mit 30° leuchten mir auch bei 10cm Abstand nicht gleichmäßig 
genug. Übrigens .... falsches Forum ;o))

Grüsse
Lothar

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geräte sind ja auch nicht gerade billig.

Bisher habe ich die besten Erfahrungen mit 4 UV-Lampen in einem 
Scannergehäuse gemacht (Reichelt 7,60 das Stück)
Dazu 2 Vorschaltgeräte und 4 Starter.(Bild)

Belichtungszeit je nach Material 90-150 Sekunden

Ist noch ne mechanische Zeitschaltuhr dran, also richtig altmodisch aber 
zuverlässig :-)

Autor: Schwamm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Die UV-Röhren von Reichelt benutze ich auch. Nur anstatt Vorschaltgerät 
und Starter kann man auch das Innenleben von Energiesparlampen 
nehmen(gibts im Baumarkt schon für 99 cent). Ist günstiger und kleiner.

Autor: Flosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für die Wahl des falschen Forums!

Aber nochmal: Mir geht es darum, ob jemand schon mal so ein Nagelhärter 
ausprobiert hat. Ich denke mir 60,- Euro und fertig - nix mehr selbst 
bauen müssen (ok evtl. einen Belichtungsrahmen). Die Möglichkeit 
doppelseitige Platinen zu belichten und das für den Preis. Klingt doch 
gut oder?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppelseitige platinen kann man auch umdrehen um sie zu belichten ;)

Autor: Flosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kann man das Ganze auch umdrehen, ist aber einfacher wenn das 
entfällt! Oder ;-)

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Fingernagelgeräte haben aber doch nur oben Röhren unten ist nur ein 
Spiegel. Man hat ja unten auch keine Fingernäger.
Doppelseitig geht also nicht.
Eine Glascheibe zum Abdecken brauchst du auch noch.
Dann noch dieser Erklärungsbdarf, wenn jemand das Gerät sieht ..

Autor: MarkusK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60 Eur  ist auch ziemllich happig. Habe mir einen Gesichtsbräuner von 
Philips bei Ebay für 12 € gekauft. Fast neu das Teil. Nur das Kabel war 
angerissen. Funktioniert einwandfrei. Ausserdem ist hier die Fläche, die 
man belichtet größer als bei so nem Nagellackhärter vermute ich.

Autor: Franceso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, Belichtungsrahmen würde ich dir dringend Empfehlen,
kann auch ein Schaumstoff sein, auf dem du die Platine sowie eine
Glasplatte aus einem Bilderrahmen legst, sowie einige Bücher oder 
sonstiges,
um die Glasplatte zu beschweren.
Wenn du Feinstrukturen machen willst, 3mil und darunter, dann kannst du
mit den Leuchtröhren sowieso nicht mehr viel Anfangen, da du damit
keine scharfkantigen Linien hinbekommst, verschiedene Gesichtsbräuner
verwenden Hochdruckröhren, die dann für sowas ideal sind.
Ähnliches gilt für Metallschablonen, und 6mil.

Ein Belichtungsrahmen, auf dem alles vor der Belichtung kontrollierbar
ist, ist für mich sowieso interressanter, sofern nicht mit Passermarken
und entsprechenden Registrierungen gearbeitet wird, was jedoch Vacuum
impliziert, und vergiß nicht, es verkehrt rum auszudrucken, sonst wird
der Rand unscharf und bekommt viele Haarrisse.

Die Nagellackhärter empfinde ich mal so als zu klein.
Weiters dürfte da nur eine Röhre drinn sein, was zu unterschiedlicher
Belichtung führen kann, kann mich aber auch irren.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss die Buecher zum Beschweren. Dafuer gibt es die Federklemmen aus 
dem Baumarkt. Damit klemmt man beide Glasscheiben zusammen. Die 
Glasscheiben sollten schon ihre 6mm haben.

rene

Autor: Franceso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rene

Aus deiner Antwort lese ich, daß du zwei Seiten gleichzeitig belichtest.
Bis zu welcher Auflösung bekommst du das hin, sowie wie klebst du die
Vorlage auf, wenn du sie klebst, auf die Scheibe ?.

Glaubst du, 3 oder 2 mil sind da problemlos drin ?
Hast du Probleme mit der Planlage der Platinen, bei kleineren 
Leiterplatten ?.

Zur Erklärung:
Ich verwende eine Glasplatte, und eine Leiterplatte, welche wie ein 90 
Grad
Winkel geschnitten ist. Damit richte ich die Vorlagen zweiseitig aus, 
und
kann dann auch mehrere Platinen machen. Belichte sie Einseitig.
5 Min warten, und dann auf der anderen Seite.
Da ich mit dieser Methode mehrere Platinen habe, kann ich nicht 
zweiseitig
belichten, da ich auf einer Seite einen Schaumstoff brauche, um eine 
optimalen
Andruck der Vorlage auf die Platine zu haben, da die Verwendete Platine 
zur
Ausrichtung eventuell eine andere Dicke hat, im Bereich 1/100 mm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.